ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. kompakter sparsamer (Automatik) Pendler 100km bis 5000 Eur gesucht

kompakter sparsamer (Automatik) Pendler 100km bis 5000 Eur gesucht

Themenstarteram 5. November 2019 um 10:13

Moin Zusammen.

Nach meinem 1992er Polo als Winterauto für die Kurzstrecke habe ich aktuell einen 1999er Seat Ibiza 6K 1.4, nun aber für 100km pendeln pro Tag (2x 45km Autobahn plus den Rest Landstraße).

Der ist an sich total ok, allerdings waren jetzt schon doch ein paar Sachen fällig, so dass die ersten Gedanken an einen Nachfolger auftauchen. Habe allerdings auch gerade neuen TÜV, es ist also nicht wahnsinnig dringend, jedoch möchte ich auch nicht endlos in Reparaturen investieren. Der Preis war 1400,- , reingegangen sind in den letzten 1,5 Jahren so ca. 1600,-. Mit neuem TÜV gibts vielleicht auch noch etwas Geld beim Verkauf.

So siehts mit den Basisdaten und Anforderungen aus:

Größe: Kompakt oder kleiner Kombi (2 Kindersitze müssen reinpassen und Kofferraum sollte auch noch übrig bleiben)

Motor: ich würde trotz der km bei einem Benziner bleiben wollen, zuverlässig darf er sein

Verbrauch: aktuell 7l/100km, gerne dann weniger

Schaltung: ich liebäugele mit einer Automatik, da an HH vorbei ja gerne mal Stau ist. Im Zweifel ist manuell auch ok.

Leistung: ich fahre aktuell entspannte max. 120 km/h auf der BAB, ein paar Reserven zum Überholen dürfen da sein. Will mich da nicht auf eine PS Zahl festlegen.

Technik: bewährt, gerne modern aber einfach zu reparieren (Thema Reparaturkosten).

Ausstattung: Klima wäre super, alles weitere ist dann eh wohl ein Upgrade zu meinem Seat :)

Unterhalt: klar, bei dem Budget möglichst günstig. Bin bei SF30 glaube ich. HP und TK hatte ich bisher immer.

Budget: hab ich erstmal mit 5000,- angesetzt, möchte ich ungerne drüber, eher drunter.

Herkunft: ist mir grundsätzlich egal wenn das Paket stimmt.

So weit erst mal.

Welche Modelle mit welchen Einschränkungen (wie z.B. kein EA111) schlagt ihr vor?

Gruß

Ähnliche Themen
28 Antworten

So etwas?

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Ohne Automatik kommt dann auch schon der Nachfolger

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Themenstarteram 5. November 2019 um 11:23

Im Prinzip schon.

Allerdings hatte ich auch erstmal gedacht, eine Art Liste von Kandidaten zu erstellen nach denen ich dann suchen kann - die Arbeit sollt ihr ja nicht für mich machen müssen.

Ich will halt vermeiden, nach Autos zu suchen, wenn genau das Modell dann bekannte Rostprobleme oder ähnliches hat.

Ist denn z.B. bei älteren Autos eine Automatik zu empfehlen? Oder bei meinem Budget lieber gleich auf manuell gehen?

Moin!

Aufgrund Deines Fahrprofils (knapp 30tkm/a, viel Autobahn) und Deines Budgets rate ich Dir def. zu einem Diesel!

Allein die dortige Ersparnis (5l zu ca. 7l) sogar abzgl. der höheren KFZ-Steuer beträgt immer noch pi mal Daumen nen Tausender im Jahr.

Bei 120km/h liegt die Verbrauchsdifferenz bei nur noch 1l.

Themenstarteram 5. November 2019 um 12:07

Und den Tausender stecke ich dann in höhere Wartung und Reparatur? (ist nicht provokativ gemeint).

Es sind bei ca. 220 Arbeitstagen im Jahr auch eher 22TKm.

Aber lass uns doch erstmal Modelle raussuchen, idR. hat man dann ja immer noch die Wahl zwischen Benzin und Diesel.

Zitat:

Bei 120km/h liegt die Verbrauchsdifferenz bei nur noch 1l.

Und das kommt ggf. noch dazu und relativiert das Thema weiter.

Also, bitte lasst uns mögliche Kandidaten rausfiltern, und dann im Detail schauen.

Na ja, bei Deinem Budget ist ja wohl nicht mehr viel mit Wartung...; ausser vermutlich halbwegs regelmäßig ein Ölwechsel!

Und ob die Verbrauchsdifferenz bei 120km/h bei nur 1l liegen soll, bezweifele ich auch eher...!

Zu mal je höher die Geschwindigkeit ausfällt, desto höher fällt auch die Differenz zwischen Diesel und Benziner aus...

Also ich fahre aktuell einen Kleinwagendiesel (I20) und habe zuletzt einen Benziner, ebenfalls Kleinwagen (208), ein Jahr lang gefahren: Die Differenz lag bei absolut identischer Fahrweise (pedantisch in Excel protokolliert!) bei mindestens 1,5l!

Der Benziner war/ist Baujahr 2017, der I20 aus dem Jahre 2015.

Teilweise sind es sogar weniger als 1l. Vergleiche VW TSI seit 2012 mit aktuellen Dieseln.

Bin selber vor 6 Jahren umgestiegen und der aktuelle TSI verbraucht 0,6l mehr als der TDI damals.

Naja. Eigentlich fährst du mit dem Ibiza immer noch ziemlich günstig. Das waren jetzt 100 im Monat die du investiert hast, aber ist gibt halt keinen Wertverlust. Für was hast du denn die 1600 Euro ausgegeben? Gehe mal davon aus es waren überwiegend Verschleißteile die auch beim 5000 Auto kommen. Hier hast du erstmal Ruhe

Themenstarteram 5. November 2019 um 12:57

Wie gesagt, bitte jetzt hier (noch) keine Benzin-Diesel Diskussion. Danke! :)

Was hatte ich? Auspuff, Bremsen, Krümmer durchgerostet, TÜV, Querlenkerlager.

Was wohl ansteht ist, dass die Schweller bzw. Radläufe geschweißt werden müssen an einigen Stellen.

Ich hätte halt gerne eine Option in der Hinterhand falls er plötzlich verreckt - dann kann ich nicht erst hier anfragen, sondern muß schnell 3-5 Kandidaten zur Hand haben nach denen ich schauen kann.

Die Sachen die du gemacht hast werden in naher Zukunft auch beim 5000 Auto zu machen sein. Darauf solltest du dich anstellen. Die Schweller machen das Auto nicht von heute auf morgen unfahrbar. Man sollte vielleicht vorsorglich die bei der nächsten Gelegenheit machen lassen um den Schaden in Grenzen zu halten.

Einen Überblick über den Automarkt zu verschaffen macht natürlich trotzdem Sinn

Themenstarteram 5. November 2019 um 14:57

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 5. November 2019 um 13:07:17 Uhr:

Einen Überblick über den Automarkt zu verschaffen macht natürlich trotzdem Sinn

Genau.

Als ersten Vorschlag hätten wir den Honda Jazz. Keine Ahnung was es zu dem zu wissen gibt.

Fallen Corsa, Fiesta, Fabia oder Rapid auch schon unter kompakt bzw. von der Größe ähnlich?

Gibts da für das Budget schon was vernünftiges, oder werden die zu alt?

Die genannten Autos sind alles Kleinwagen. Genauso der Honda Jazz. Vom Platz her kann aber nur der Rapid mit dem Jazz mithalten. Den Jazz hatten wir bis vor kurzem. Problemloser Wagen. Der Motor ist Hondatypisch auf Drehzahl ausgelegt und fühlt sich im Alltag schlapp an. Fürs pendeln reicht es. Meine Frau war damit glücklich, ich bin mit dem wegen dem Motor nie warm geworden. Ansonsten war er perfekt und auch nach 7 Jahren keine Spur von Abnutzungen gewesen (was wir mittlerweile im neuen Ford nach 6 Monaten bereits sehen ) und keinen einzigen Werkstattaufenthalt . Mittlerweile bereuen wir den Focus anstatt des neuen Honda Jazz genommen zu haben. An deiner Stelle würde ich erst recht den Jazz dem Fiesta vorziehen.

Benziner + Automatik + sparsam = Toyota Prius. Außerdem besonders zuverlässig.

In einen 20-jährigen Ibiza zu investieren, benötigt sorgfältige Klärung des Zustands. Sonst waren die letzten Reps erst der Anfang und der Ausstieg aus einer never ending story je länger je mehr verpasst. Lieber das Geld in was neueres stecken.

Für ~5T€ liegt ein 10-jähriges Fzg mit tw sogar noch 5-stelliger Laufleistung drin. Gut kannst Du auf Leistung verzichten, das eröffnet mehr Chancen. Automatik hingegen sehe ich eher als Risiko (wenn DSG oder ASG) oder halt verbrauchstreibend (wenn Wandler, im Budget eher 4- als 6-Gänger).

Machbar wären grössere Kleinwagen wie die Kombis Fabia und again Ibiza, der Skoda Roomster, der Ford Fusion oder der Nissan Note. Oder dann Kompakte wie Hyundai i30, Kia Cee'd, Ford Focus, Opel Astra und Renault Mégane III. Auch ein familienfreundlicher Van wie der Opel Meriva oder der Citroën C3 Picasso.

Nominell sind die alle bis 7l Verbrauch eingetragen, über die Praxis weiss spritmonitor.de mehr. Wobei die Pendelstrecke da Vorteile bietet, solange Stau nicht überwiegt.

Klar: Wartungsstand ist wesentlich für den weiteren Unterhaltsbedarf, frischer TüV und vllt sogar ein Gebrauchtwagen-Check sind hilfreich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. kompakter sparsamer (Automatik) Pendler 100km bis 5000 Eur gesucht