ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Kompakter Kompressor für Reifen

Kompakter Kompressor für Reifen

Themenstarteram 5. September 2019 um 1:06

Hallo,

Ich suche einen guten Kompressor für das Füllen von Auto- und Fahrradreifen. Die Möglichkeit mal irgendwo etwas Dreck beiseite zu pusten sollte auch drin sein. Ich habe aktuell nicht vor mit Schlagschraubern usw. zu hantieren.

Sind also nicht die höchsten Anforderungen.

Wünschenswert wären die folgenden Eigenschaften:

- möglichst kompakt und transportabel, nicht zu schwer

- 230V, sowas mit Zigarettenanzünder suche ich nicht

- besser leise als laut, also mindestens ohne Gehörschutz nutzbar auch in geschlossenen Räumen z.b. Reinigen von Geräten

- langer Schlauch wäre ideal

- digitale Druckeinstellung bestenfalls

- zügig, keine 3 Minuten für einen Reifen

Habe schon 2-3 Geräte in der Überlegung (B&D, Güde und Stanley). Habe aber keine Ahnung wie zuverlässig die Arbeiten und keiner erfüllt alle Punkte. (Aber damit rechne ich auch nicht)

Ich bin also auf Vorschläge und Meinungen gespannt.

Beste Antwort im Thema

Man könnte das Luftvolumen vom Reifen berechnen, dann die Luftmenge bei 2,5-3 Bar. Dann weißt Du wie viel Luft in so einen leeren Reifen passen. Wenn Du dann weißt wieviel Luftleistung der Kompressor bei 3-4 Bar hat, weißt Du wie lange es dauert die Luftmenge für 3 Bar Füllung im Reifen zu erzeugen...

195er Reifen dürfte so ca. 35 Liter Volumen haben, bei 3 Bar also 105 Liter. Wenn der Kompressor jetzt um die 60 Liter pro Minute bei 4 Bar schafft, wirst also einen leeren Reifen unter 2 Minuten füllen können. Halbes Bar nachfüllen dürften ca. 30 Liter Luft sein, also ca. ein e halbe Minute (sofern er keinen Kessel hat, der das puffern könnte...). Hat er einen 6 Liter Kessel mit 8 Bar Luft wären das 48 Liter Reserve - bis 4 Bar aber nur 24 Liter - dürfte aber langen um den Reifen "sofort" zu füllen. Das ganze wird aber so oder so was dauern, da das Ventil nicht die Luftmenge auf einmal reinlässt ;)

Der 50 Liter Aldi Kompressor hat 480 Liter Ansaugvolumen, bei 4 Bar gibt der pro Minute auch nur so um die 150-200 Liter ab - weiß es nicht mehr, habe es mal gemessen und auch hier ins Forum gepostet.

Diese kleinen Minikompressoren dürfte aber deutlich weniger schaffen...

56 weitere Antworten
Ähnliche Themen
56 Antworten

Kompakt und transportabel sind eigentlich nur die Kompressoren ohne Druckkessel oder Druckkessel bis 12 Liter.

Hier was sehr günstiges, allerdings mit 24 Liter Kessel, aber wohl noch halbwegs handlich

Hier stimmt Preis / Leistung. Dazu noch ein günstiges Set und fertig

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_3?...

https://www.amazon.de/.../ref=cm_cr_arp_d_product_sims?ie=UTF8

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_4?...

Die Kesselgröße bestimmt die Arbeitszeit mit Druckluft. Die wenigsten Kompressoren schaffen genug Luft um durchgängig arbeiten zu können. Wenn Du was sehr kompaktes haben willst, wird also immer die Arbeitszeit sehr sehr kurz sein. Haltbarkeit: besonders belastet werden die Geräte doch eh nicht, achte auf den Ölstand vom Kompressor (das sollte man ablesen können). Es gibt auch hochwertige Kompressoren, aber ich würde für den Einsatzzweck da nicht jetzt 100er von EUR ausgeben, wegen bessere Haltbarkeit, ...

Themenstarteram 5. September 2019 um 9:20

Das Modell ist mir eigentlich schon viel zu groß :)

Ich hatte z.B. sowas im Auge gehabt: https://www.amazon.de/.../ oder https://www.amazon.de/.../B004TBE0N4

Die Frage ist halt, genügt sowas um den Reifendruck aller 4 Räder (an 2 Autos) zu Prüfen und schnell aufzufüllen. Das sind ja meist nur 0,X bar.

So rein vom Denken her wird man wohl das gewünschte Ergebnis erzielen können. Die Zeit ist halt ein ausschlaggebender Faktor. Wenn ich 20Minuten brauche ist es für mich Geldverschwendung.

Haltbarkeit ist tatsächlich nicht so ausschlaggebend, sollte aber die nächsten Jahre so alle zwei Monate für die Reifen am Auto und Fahrrad halten. :)

Man könnte das Luftvolumen vom Reifen berechnen, dann die Luftmenge bei 2,5-3 Bar. Dann weißt Du wie viel Luft in so einen leeren Reifen passen. Wenn Du dann weißt wieviel Luftleistung der Kompressor bei 3-4 Bar hat, weißt Du wie lange es dauert die Luftmenge für 3 Bar Füllung im Reifen zu erzeugen...

195er Reifen dürfte so ca. 35 Liter Volumen haben, bei 3 Bar also 105 Liter. Wenn der Kompressor jetzt um die 60 Liter pro Minute bei 4 Bar schafft, wirst also einen leeren Reifen unter 2 Minuten füllen können. Halbes Bar nachfüllen dürften ca. 30 Liter Luft sein, also ca. ein e halbe Minute (sofern er keinen Kessel hat, der das puffern könnte...). Hat er einen 6 Liter Kessel mit 8 Bar Luft wären das 48 Liter Reserve - bis 4 Bar aber nur 24 Liter - dürfte aber langen um den Reifen "sofort" zu füllen. Das ganze wird aber so oder so was dauern, da das Ventil nicht die Luftmenge auf einmal reinlässt ;)

Der 50 Liter Aldi Kompressor hat 480 Liter Ansaugvolumen, bei 4 Bar gibt der pro Minute auch nur so um die 150-200 Liter ab - weiß es nicht mehr, habe es mal gemessen und auch hier ins Forum gepostet.

Diese kleinen Minikompressoren dürfte aber deutlich weniger schaffen...

Ich habe den güde airpower den du oben auf Amazon verlinkt hast.

Für Reifen aufzufüllen ist der absolut ideal.

Ausblasen u.ä. geht nur bedingt, da immer direkt der Druck abfällt. Ist ohne kessel aber auch logisch.

Habe deshalb mein alten defekten 24ltr Kompressor umgebaut, so dass ich den kleinen an den Kessel und den Druckschalter anschliessen kann wenn es notwendig ist.

 

Leise ist der allerdings nicht. Denke aber mal dass die anderen, die mehr oder weniger gleich aufgebaut sind, auch nicht leiser sein werden.

Leise und Leistung schließt sich fast aus, zumindest im bezahlbaren Hobbybereich. Einen schwachbrüstigen kleinen Kompressor zu holen, macht wirklich wenig Sinn. Aus eigener Erfahrung und Beobachtung im Bekanntenkreis kann ich dir nur raten, einen leistungsfähigen, im mindestens mittleren Bereich, mit mit 10 Bar und 50 l bis ca 100 l Volumenspeicher, zu holen. Sobald so ein Teil da ist, das zu schwach ist, merkst Du, was Du alles damit nicht machen kann, was Du aber gern damit machen würdest...

Das Aldigerät hat brauchbare Leistung für mittlere Anwendungen, zu einem dazu günstigen Preis. Nur mit Verfügbarkeit haperts, gibts nur in Aktions-Angenotsphasen. Dürfte aber noch in diesem Jahr kommen, vermute ich.

Zitat:

@Teksaz schrieb am 5. September 2019 um 09:20:24 Uhr:

Das Modell ist mir eigentlich schon viel zu groß :)

Ich hatte z.B. sowas im Auge gehabt: https://www.amazon.de/.../ oder https://www.amazon.de/.../B004TBE0N4

Die Frage ist halt, genügt sowas um den Reifendruck aller 4 Räder (an 2 Autos) zu Prüfen und schnell aufzufüllen. Das sind ja meist nur 0,X bar.

So rein vom Denken her wird man wohl das gewünschte Ergebnis erzielen können. Die Zeit ist halt ein ausschlaggebender Faktor. Wenn ich 20Minuten brauche ist es für mich Geldverschwendung.

Haltbarkeit ist tatsächlich nicht so ausschlaggebend, sollte aber die nächsten Jahre so alle zwei Monate für die Reifen am Auto und Fahrrad halten. :)

Dann aber den Günstigeren gebraucht wie neu. Da habe ich nie schlechte Erfahrungen gemacht.

oder hier

noch günstiger

https://www.amazon.de/.../ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used

https://www.amazon.de/.../ref=dp_olp_used?ie=UTF8&condition=used

Würde auch eher den 50 Liter Aldi nehmen, 20-50m 13mm Schlauch dazu und den verlegst Du vom Haus in die Garage oder an eine Zapfstation wo Du mit den Reifen hantieren willst. Damit kann man dann im Prinzip alles was man im Hobbybereich mit Druckluft realisieren kann auch irgendwie noch so gerade auch ausführen (Lackieren, ein wenig Sandstrahlen, ...).

Weiterer Vorteil, der Lärm ist weg von der Arbeitsstelle...

Aber nur für Reifen halt auch schon wieder was zu viel des Guten - aber meist macht man dann doch mehr als ursprünglich geplant...

Ich habe den 50 Liter 10 bar Kompressor vom Aldi für 149.-. Superschnäppchen und super gut, aber nicht transportabel.

Entweder 30 Meter Druckluftschlauch dazu um den Arbeits-Radius groß zu halten oder

einen Zusatztank. Ich habe diese Lösung zusätzlich und bin damit sehr mobil

https://www.amazon.de/.../ref=sr_1_1?...

Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen.

Der Platz für ein großes Gerät wäre ohne Probleme vorhanden. Aber dennoch wäre das wohl zu viel des Guten. Ich werde nicht Lackieren und Sandstrahlen. Zumindest wüsste ich aktuell nicht was. :) Oder hat da jemand einen Nutzen im Petto, der mich jetzt direkt überzeugt und woran ich einfach nicht denke. Hauptaugenmerk ist wirklich Luft in die Reifen. (Falls jemand nun sagen möchte "spar dir ganz das Geld und mach das an der Tankstelle: fürs Auto ja, Fahrrad nein)

Deshalb möchte ich direkt was für Auto und Fahrrad und z.B. Staub aus Elektronik pusten.

Vielen Dank @gummikuh72 für die Beschreibung. Das ist hilfreich! Also ist etwas mit kleinem Tank wie @new-rio-ub gepostet hat besser geeignet um auch mal irgendwas Reinigen zu können.

Druckluft kann halt kompaktere Geräte bereitstellen, als das mit Strom möglich wäre: Miniflex, Karosseriesäge (Blechsäge), Winkelschleifer, Stabschleifer, Schlagmeißel, ...

Das meiste kann man halt auch mit Elektrogeräten abbilden, aber sobald es kompakt werden soll... Auch sind Druckluftgeräte billiger (können billiger sein, im Profisegment geht das natürlich auch alles in teuer, da muss man halt entsprechend Äpfel mit Äpfeln vergleichen, ...).

Allerdings ist der Luftbedarf bei Druckluftgeräten oft sehr hoch, wir reden von 200-500 Litern pro Minute, so dass halt auch ein 50 Liter Kessel je nach Einsatz/Gerät nur 20-30 Sekunden Arbeitszeit erlaubt, ehe wieder 30-60 Sekunden Pause zum "Nachladen" der Luft notwendig wird.

Das ist alles klar, aber der TE braucht diese Leistung nicht. Da genügt dann ein kleines Gerät.

Zitat:

@TSB69 schrieb am 5. September 2019 um 13:40:05 Uhr:

Druckluft kann halt kompaktere Geräte bereitstellen, als das mit Strom möglich wäre: Miniflex, Karosseriesäge (Blechsäge), Winkelschleifer, Stabschleifer, Schlagmeißel, ...

Das meiste kann man halt auch mit Elektrogeräten abbilden, aber sobald es kompakt werden soll... Auch sind Druckluftgeräte billiger (können billiger sein, im Profisegment geht das natürlich auch alles in teuer, da muss man halt entsprechend Äpfel mit Äpfeln vergleichen, ...).

Allerdings ist der Luftbedarf bei Druckluftgeräten oft sehr hoch, wir reden von 200-500 Litern pro Minute, so dass halt auch ein 50 Liter Kessel je nach Einsatz/Gerät nur 20-30 Sekunden Arbeitszeit erlaubt, ehe wieder 30-60 Sekunden Pause zum "Nachladen" der Luft notwendig wird.

Das ist natürlich ein Grund. Sogar ein sehr guter. Allerdings benötige ich die meisten alltäglichen Geräte vielleicht 5x im Jahr. Aber nur auf Grund der Größe (und Gewicht) vorhandene Elektrogeräte durch die Druckluft-Version auszutauschen ist unnötig für meine Verwendung. Ich will auch keine neue Kfz-Werkstatt aufbauen. :)

Und da ist Akku bzw. Kabel eben deutlich überlegen. Bei täglicher Nutzung würde ich das dann wohl wieder anders sehen.

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 5. September 2019 um 13:46:51 Uhr:

Das ist alles klar, aber der TE braucht diese Leistung nicht. Da genügt dann ein kleines Gerät.

Exakt. Geht mir hauptsächlich um die benannten Nutzen und das möglichst komfortabel und schnell. Für die Meinungen zu den Geräten gibt es halt in einem Forum besseres Feedback und man kann vielleicht auch Ergebnisse nach längerer Nutzung in Erfahrung bringen (So eine Bewertung z.B. beim Amazon ist geschrieben und vergessen).

Und vielleicht stand ja schon jemand vor der gleichen Wahl und hat mehrere Geräte in diesem Segment getestet und kann gleich abraten bzw. empfehlen. :)

Einen kleinen Scheppach habe ich nach 2 J. u. 3 Wochen in die Tonne hauen dürfen, weil Motorwicklung sich in Rauch auflöste. Garantie null, Kulanz null!

Lackieren damit gind so gut wie gar nicht. Das wäre eine Anwendung, an Die Du grad nicht denkst. Ansonsten Sandstrahlen, nicht nur als Autoschrauber immer zu gebrauchen. Schrauben, Nageln oder Tackern kann man elektrisch sicher einfacher. Mir hats mal geholfen, an eng zugänglicher Stelle mit Luftdruck im Motorraum zu bohren. Allein dafür war das größere Gerät super. Ich schrieb es schon, mit der Zeit endeckt man viel mehr, als man zunächst denkt, was man mit Kompressorhilfe machen kann. Ärgerlich, wenn dann die Luftleistunfg einfach zu gering ist. Übrigens nutze ich den 24 l Tank des defekten Teils, wenn ich mal nur Luft für Reifen brauche und Gerät nicht weiter weg hinfahen will, sehr praktisch.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Kompakter Kompressor für Reifen