ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortables, rückenfreundl. Auto für 50.000 km/jährl.

Komfortables, rückenfreundl. Auto für 50.000 km/jährl.

Themenstarteram 8. September 2020 um 20:58

Hallo,

da mein Audi Q5 170 PS TDI in absehbarer Zeit die 200.000 km-Marke überschreitet, suche ich nach Ersatz. (1-3 Jahre alt, max. 40.000 km gelaufen, max. 30.000 €, max. ca. 7-8 Liter Diesel auf 100 km.)

Der neue Audi Q5 ist mir zu teuer, gefällt mir nicht (Attrappenauspuff) und ich hätte es gern einen Ticken weicher gefedert. Ferner wäre es schön, wenn dass Fahrzeug etwas leichter/agiler wäre, da ich viel im bergigen mit engen Kurven fahre.

Zur Zeit im Focus:

- Toyota RAV 4, 143 PS Diesel Bj. 2016/2017 (neuere Diesel gibt's bei Toyota nicht mehr)

- VW Golf Sportsvan 150 PS Diesel-Autom., Bj. ab 2017

- Volvo S90 190 PS Diesel-Autom., Bj. ab 2017 (Volvo XC 60 ist zu teuer)

- Renault Espace 200 PS Diesel-Autom., Bj. ab 2018

- Alfa Stelvio 209 PS Diesel-Autom., Bj. ab 2017

Audi, BMW, Jaguar, Mercedes und VW Tiguan kommen nicht in Frage.

Traum wäre 6-Zylinder und Luftfederung, so etwas wie z.B. der alte Citroen C5 241 PS Diesel bis 2012 gebaut, in neu.

Hat noch jemand Ideen?

Was haltet Ihr von den genannten?

Gruß

 

Ähnliche Themen
32 Antworten

Von den Sitzen und dem damit verbundenen Langstreckenkomfort ganz klar der Volvo - meiner Meinung nach gibt es nichts besseres

Themenstarteram 8. September 2020 um 21:18

Zitat:

@autosmachenfreude schrieb am 8. September 2020 um 21:12:27 Uhr:

Von den Sitzen und dem damit verbundenen Langstreckenkomfort ganz klar der Volvo - meiner Meinung nach gibt es nichts besseres

Danke!

Für Volvo spricht auch die "vermeindliche" Dauerhaltbarkeit.

Ob das bei den neuen Modellen noch so ist, weiß man allerdings nicht.

Ganz klar der Volvo!

Warscheinlich sind bezüglich des des Komforts der Golf Sportsvan und der Renault Espace von der Fahwerksabstimmung komfortabler. Die anderen sind mehr auf sportlich getrimmt. Ich würde an deiner Stelle und die Fahrzeuge probefahren. Was dem einen passt muss nicht unbedingt dir passen. Du musst damit zurechtkommen. Und von den genannten Fahrzeuge kommt jedes Fahrzeug locker über die 200.000 Marke. Das ist keine Paradedisziplin von irgendeiner Marke.

Als Volvofahrer sage ich ganz Volvo, sehr Langstreckentauglich. Aber die VEA Diesel Motoren sind mit etwas vorsicht zu genießen. Probleme mit dem AGR Kühler. Gibt nen ellenlangen Thread darüber hier bei MT

Deine Liste geht ja einmal quer durch den Gemüsegarten (sind aber alles "nur" R4-Diesel, was ich ja vernünftig finde, wer eh wenig Verbrauch will) und im Profil steht noch ein VW Fox 1.4 TDI.

Kauf doch wieder einen "alten" Q5 gern als V6 3.0 TDI, aber mit deutlich weniger km (50-100.000 km) und halt mit Luftfederung und stell die auf Komfort. Fertig. Dann kannst du in 2 Jahren wieder 2x50.000 km also bis 200.000 km abreißen.

Wieso kommt denn nun Audi nicht mehr in Frage? Sonst: Ein Porsche Macan ist wie ein Audi Q5, aber es steht nicht Audi drauf. :-) Und die Macan Diesel haben nach den Wirren und dem Dieselende bei Porsche bestimmt einen hübschen Wertverlust. Preise muss man schauen, wo die liegen.

Zitat:

so etwas wie z.B. der alte Citroen C5 241 PS Diesel bis 2012 gebaut, in neu.

Gibt's auch in neu: Audi A4/A5 mit dem 3.0 V6 TDI und Luftfederung.

Jaguar XF hat noch den V6 Diesel aus der Ford-PSA Kooperation (XF 30d)

Aber mit deinen Marken-Ausschlüssen wird es halt schwierig.

Junge Subaru Boxerdiesel gibt's noch. War aber kein großer Wurf.

Sonst: Peugeot 508 mit Diesel; oder eher zum Q5 ähnlich: ein Peugeot 3008/5008. Beide mit nem R4-Diesel.

Und Schnäppchen-Alarm: Renault Talisman oder Kadjar (als SUV) mit einem R4-Diesel.

Zumindest adaptive Dämpfer darf man da erwarten. Ist kein Luftfahrwerk, aber wenigstens etwas, das man auf "Komfort" stellen kann.

Schöne Sitze: AGR-Sitze in diversen Opel-Modellen wie Astra, Grandland X und Insignia.

Naja, oder Recaro Ergomed in ein Auto deiner Wahl.

Anbindend auf den Post von Grasoman und aus erster Hand: der Grandlanx X hat sehr gute Sitze, ist ein ordentlicher Autobahngleiter (nicht nur meine Meinung, hör dich um), federt aber ziemlich hart. Die Brüder 3008 und C5 Aircross sind weicher.

brauchst du welche Euro-Norm?

spontan denke ich da an einen Phaeton... DAS ideale Auto (Wohnzimmer) für 50000km p.a.. Der Verbrauch liegt bei mir unter 9L, ich fahre aber inzwischen mehr Landstraße und Ortsdurchfahrten, als Autobahn. Auf Strecke und in gemütlich liegt der bei 8-8,5L

Trau Dich!

Ansonsten fallen mir die bereits genannten C5 Aircross, 3008 ein.

Und was noch nicht genannt wurde, aber hervorragend als Alternative zum Q5 taugt:

DS7 Crossback als dicker R4-Diesel

https://de.wikipedia.org/wiki/DS_7_Crossback

Mit Active Scan Suspension, was bei Mercedes Magic Body Control hieße.

Vom C5 rettet der noch am meisten herüber. Allerdings die Hydropneumatik ist Geschichte.

https://de.wikipedia.org/wiki/DS_7_Crossback

https://www.motor-talk.de/.../...rente-la-ds-7-crossback-t6364789.html

Und mal kein ABM. :D

Die geforderte "Leichtigkeit und Agiliät" kann der DS7 Crossback E-Tense Turbo-Benziner-PHEV bringen. Dann klingt zumindest der Motor nicht so angestrengt. Das das ganze ein schweres Fahrzeug ist und bleibt, spürt man dann zumindest weniger. Allerdings: mit 43 Liter Super ist der Tank nicht besonders üppig. Aber vielleicht verteilen sich die 50.000 km ja günstig, sodass hohe PHEV-Anteile denkbar sind.

ich wüsste jetzt so gesehen auch nicht, was gegen einen jungen (alten und mit HP-FW) C5 Tourer sprechen würde. So etwas wird es nimmer geben. C6 und Phaeton sind ja schon seltenst in gutem Zustand zu finden. Es werden Zeiten kommen, wenn diese nicht schon längst da sind, wo wir solchen Fahrzeugen hinterher trauern werden.

Von den genannten der Volvo. Wobei Volvo auch vom Ruf der Vergangenheit lebt, die Fahrwerke / Federung sind bei aktuellen Modellen bestenfalls durchschnittlich (für die Fahrzeugklasse).

Toyota Camry? Kein Diesel, aber im Vergleich zu fetten SUV trotzdem sparsamer. Besonders zuverlässig. Viel komfortabler als ein alter RAV4. Oder ein Lexus IS 300h Hybrid, besseres Handling, vermutlich etwas weniger effizient. Oder der größere GS 300h Hybrid.

Bei Renault ist der Talisman komfortabler und effizienter als die Vans / SUVs, bei Alfa die Giulia.

Mazda 6, Peugeot 508, Opel Insignia, Ford Mondeo

Themenstarteram 11. September 2020 um 15:51

Zitat:

@Grasoman schrieb am 9. September 2020 um 09:30:36 Uhr:

... im Profil steht noch ein VW Fox 1.4 TDI. ...

Hab ich nicht geändert seit ich hier eingetreten bin.

Ich hätte seit dem VW Fox 1.4 TDI, der ein Drittwagen war, schon 7-8 mal ändern müssen. Wozu?

Zitat:

@Grasoman schrieb am 9. September 2020 um 09:30:36 Uhr:

... wieder einen "alten" Q5 gern als V6 3.0 TDI, aber mit deutlich weniger km (50-100.000 km) und halt mit Luftfederung ...

Den "alten" Q5 gibt es m.W. nicht mit Luftfederung.

Die kam erst mit dem neuen Modell.

Zitat:

@Grasoman schrieb am 9. September 2020 um 09:30:36 Uhr:

... oder Recaro Ergomed in ein Auto deiner Wahl. ...

Hab schon 2 x Recaro und 1 x König gehabt. Ging früher, heute nicht mehr wegen Seitenairbag und eingriff in die Fahrzeugelektronik.

Und obwohl immer bei Recaro oder König-Fachhändler eingebaut, passten die Sitze nie richtig (zu hoch montiert, zu tief montiert) und wackelten immer etwas.

Inzwischen gibt es gute Seriensitze, die es früher nicht gab. Daherher ist Recaro oder König kein Thema mehr.

Themenstarteram 11. September 2020 um 15:53

Zitat:

@Grasoman schrieb am 9. September 2020 um 13:25:08 Uhr:

... DS7 Crossback als dicker R4-Diesel ... Die geforderte "Leichtigkeit und Agiliät" kann der DS7 Crossback E-Tense Turbo-Benziner-PHEV bringen. ...

Die gibt es nicht für "bis 30.000 €"

Schade, dass Mercedes raus ist, denn im W205 gäbe es Luftfederung und Multikontursitze (beides gegen Aufpreis). Das ist dann schon sehr angenehm und zudem hat man durch den tiefen Schwerpunkt auch in Kurven ein weitaus agileres Fahrzeug als den Q5.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Komfortables, rückenfreundl. Auto für 50.000 km/jährl.