ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi mit AHK bis 1500,- - welcher Marke/ Modell taugt trotz hohen Alters?

Kombi mit AHK bis 1500,- - welcher Marke/ Modell taugt trotz hohen Alters?

Themenstarteram 25. März 2015 um 13:46

Hallo,

nachdem ich von meinem bisherigen Alten vom TÜV getrennt wurde, muss ein neuer her...

da ich aber nur 1500,- zur Verfügung habe wird´s wieder ne olle Schüssel.

Mit denen hatte ich bisher immer Glück, konnte sie so 4 Jahre fahren. Bis zu meinem jetzigen, Ford Mondeo aus 98, der machte von Anfang an Theater mit den Bremsen, und alle 6 Wochen geht irgendein Kleinkram (Heckklappendämpfer, Heizung, ZV undundund...) übern Jordan. In den möchte ich für den TÜV kein weiters Geld stecken, ist ein richtiges Montagsauto.

Ich habe aber bei der Rumrecherchiererei wegen seiner Macken z.B. gehört dass diese Macken für das Modell/ Baujahr ganz typisch wären ("Kinderkrankheiten": die Probleme mit den Bremsen, ZV).

So was hätte ich gern vorher gewusst :) und hoffe das diesmal hier zu erfahren.

Ich liebäugelte mit nem Benz E 220 - 240, die sind aus 97 aufwärts und haben meistens um die 270 000 drauf, gerade noch in meinem Etat. Weil es heisst die Motoren rennen bis 400Tkm problemlos wenn sie´s bis dahin geschafft haben. Jetzt meinte ein Kollege, da tankst du dich bei dem Motorenalter dumm und dämlich, Verbrauch läge weit über den angegebenen 8-9 l., eher bei 11 - 12, das wäre definitiv zu viel.

Was kommt denn alternativ noch in Frage?

Muss ein Kombi mit AHK sein und ein bisschen Wumms zum Ziehen haben - so 120PS wären i.O. wenn sie nicht so schwer sind wie mein jetziger - der wiegt 2t, und mit seinen 118PS ist er dafür etwas klein motorisiert, vom Fahrverhalten her und v.a. beim Ziehen merkt mans.

Kein Diesel, habe Angst vorm Turbo (Rep.) und fahre nicht genug (so 12.000km im Jahr).

So jung wie für das Geld halt möglich :)

Farbe, Marke etc. muss mir wohl egal sein (ausser wenn bei einer bestimmten Marke die Ersatzteile im Falle einer Reperatur dann bekanntermassen mehr kosten als die ganze Karre, wurde mir zu Mercedes gesagt?).

Ich weiss ich bin eine Zumutung :) mit diesen Anforderungen. Hoffe trotzdem auf Input :)

Danke schon mal im Voraus!

 

Beste Antwort im Thema

Bei 1500 EUR für ein Kombi-Zugfahrzeug ab Mittelklasse (so deute ich das mal) gibt's bei mir keine Modelltipps mehr. Da kann alles entweder gut oder grotte sein. Mit wenig Möglichkeiten, das vorher zu prüfen. Was sich lohnt: eine positive Grundeinstellung dem Auto gegenüber, aber keine verklärenden "Dieses Modell ist für die Ewigkeit gebaut"-Gedanken. Die führen immer zu Enttäuschungen.

Kauf dir das, wo du ein gutes Gefühl hast. Von dem konkreten Auto, das vor dir steht (nicht nur vom Modell) und von dem Verkäufer.

Und 2t wiegt kein 98'er Mondeo mit 118 PS. (was wohl den 1.8 mit 116 PS meint). 2000 kg sind zulässiges Gesamtgewicht im Fahrzeugschein, also Auto plus Zuladung.

In Frage kommt erstmal alles, was in deinem Umkreis ist, genug Anhängelast hat für deinen Hänger und im Preislimit ist. Und dann noch einen guten Wartungsstand hat. Ob jung oder alt sollte dafür weniger eine Rolle spielen. Ggf. lohnen sich unterschätzte Modelle: nächsten Mondeo Turnier, Vectra Caravan, Laguna, 626, Accord, Avensis, Primera, Xantia/C5, 405/406, Alfa 156, Rover 75, Mitsubishi Galant. Gab es alle auch als Kombi.

Die wo alle Welt danach schaut, aber wo es auch ein großes Angebot gibt: Passat Variant, A4 oder A6 Avant, C-Klasse/E-Klasse T-Modell, E36 touring und E46 touring / 5er touring, V70. Auch alle als Kombi.

Ich glaube, ein guter, gepflegter Passat 35i Variant oder Vectra A Caravan oder Vectra B Caravan könnte sich finden lassen in deinem Budget.

E-Klasse (und andere obere Mittelklassefahrzeuge: Omega, Scorpio, und die oben genannten) hätte mir für deine Vorstellungen zu viel Schnickschnack. Sind ja alles auch Fehlerquellen. Audi 100 wird vielleicht schon zu kultig. Und auch nciht wirklich sparsam. Die Chance bei obere Mittelklasse müsste dann also sein: hier hat der Vorbesitzer in den Erhalt investiert. Aber ob er den dann für 1500 Steine hergibt? Höchstens mit HU-relevantem Defekt.

Ausweg nach unten in die Kompaktklasse, wo man schauen muss, ob die Anhängelast für deinen Einsatz noch reicht: Astra F oder G Caravan, Megane Grandtour, Golf III Variant, Focus MK1 Turnier, V40, Space Star, Space Runner, Space Wagon, Xsara Break, 306 Break, Civic Aerodeck, Corolla Kombi, Mitsubishi Lancer Kombi, Nissan Sunny Traveller, Octavia Combi, Fiat Marea Weekend, Fiat Stilo Multiwagon.

Die werden zumindest tendenziell sparsamer im Verbrauch, teilweise deutlich wie beim Civic Aerodeck mit VTEC-E, 114 PS.

Auch recht groß: Polo Variant und sein Bruder Seat Cordoba Vario. Oder Palio Weekend (auf Punto-Basis). Aber alle schlapp.

Sowie einmal die Hundefänger durch: Renault Rapid, VW Caddy, Seat Inca, Kangoo, Berlingo, Partner, Combo, Doblo, Fiesta Courier. Selten in gutem Zustand, oft runtergeritten. Dafür saubillig zu haben. Und in der Regel simpel aufgebaut. Technisch in der Regel alte Motoren, enormes Ladevolumen und Zuladung. Einfache Achsen, wenig Sitze, sehr wenig Elektronik-Kram.

 

Manchmal robuster und einfacher aufgebaut mit besserer Zugfahrzeugeignung: einfache Geländewagen, aber dann die kleineren, nicht die großen.

Suzuki Samuraj oder Vitara, Ford Maverick/Mazda Tribute, Kia Sportage, Subaru Forester, Lada Niva, Mitsubishi Pajero Pinin, Hyundai Galloper, Honda HR-V, Toyota RAV4. Sind halt nicht die Komfortkönige. Und nur die kleineren/leichteren davon (so habe ich meine Beispiele rausgesucht) sind noch halbwegs undurstig. Allerdings: damit hat eher kein Rentner nur seine Gartenabfälle zur Deponie gefahren. Die wurden auch schon mal härter rangenommen.

Zitat:

So jung wie für das Geld halt möglich :)

Das könnte ggf. genau die falsche Taktik sein. Denn diese Autos haben viele Verschleißteile noch nciht getauscht.

Lesetipp: http://altwagen.net/

Altwagen, Band 1 - das Buch dazu.

Achte auf Substanz (gerade an der Karosserie) und wenig Schnickschnack. Und ersetze nicht HU-relevanten defekten Kleinkram wie Heckklappendämpfer durch eine zuverlässige, schlichte Holzlatte. :-) Da ist also mal Umdenken angesagt. Auch so Kram wie ZV: kann man kappen. Hauptsache, die mechanischen Verriegelungen gehen zuverlässig.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Toyota Avensis, falls du einen mit Tüv unter 2000€ findest - den gabs übrigens auch als Fließhecklimousine mit großer Heckklappe, ist fast so praktisch wie der Kombi.

Bei 1500 EUR für ein Kombi-Zugfahrzeug ab Mittelklasse (so deute ich das mal) gibt's bei mir keine Modelltipps mehr. Da kann alles entweder gut oder grotte sein. Mit wenig Möglichkeiten, das vorher zu prüfen. Was sich lohnt: eine positive Grundeinstellung dem Auto gegenüber, aber keine verklärenden "Dieses Modell ist für die Ewigkeit gebaut"-Gedanken. Die führen immer zu Enttäuschungen.

Kauf dir das, wo du ein gutes Gefühl hast. Von dem konkreten Auto, das vor dir steht (nicht nur vom Modell) und von dem Verkäufer.

Und 2t wiegt kein 98'er Mondeo mit 118 PS. (was wohl den 1.8 mit 116 PS meint). 2000 kg sind zulässiges Gesamtgewicht im Fahrzeugschein, also Auto plus Zuladung.

In Frage kommt erstmal alles, was in deinem Umkreis ist, genug Anhängelast hat für deinen Hänger und im Preislimit ist. Und dann noch einen guten Wartungsstand hat. Ob jung oder alt sollte dafür weniger eine Rolle spielen. Ggf. lohnen sich unterschätzte Modelle: nächsten Mondeo Turnier, Vectra Caravan, Laguna, 626, Accord, Avensis, Primera, Xantia/C5, 405/406, Alfa 156, Rover 75, Mitsubishi Galant. Gab es alle auch als Kombi.

Die wo alle Welt danach schaut, aber wo es auch ein großes Angebot gibt: Passat Variant, A4 oder A6 Avant, C-Klasse/E-Klasse T-Modell, E36 touring und E46 touring / 5er touring, V70. Auch alle als Kombi.

Ich glaube, ein guter, gepflegter Passat 35i Variant oder Vectra A Caravan oder Vectra B Caravan könnte sich finden lassen in deinem Budget.

E-Klasse (und andere obere Mittelklassefahrzeuge: Omega, Scorpio, und die oben genannten) hätte mir für deine Vorstellungen zu viel Schnickschnack. Sind ja alles auch Fehlerquellen. Audi 100 wird vielleicht schon zu kultig. Und auch nciht wirklich sparsam. Die Chance bei obere Mittelklasse müsste dann also sein: hier hat der Vorbesitzer in den Erhalt investiert. Aber ob er den dann für 1500 Steine hergibt? Höchstens mit HU-relevantem Defekt.

Ausweg nach unten in die Kompaktklasse, wo man schauen muss, ob die Anhängelast für deinen Einsatz noch reicht: Astra F oder G Caravan, Megane Grandtour, Golf III Variant, Focus MK1 Turnier, V40, Space Star, Space Runner, Space Wagon, Xsara Break, 306 Break, Civic Aerodeck, Corolla Kombi, Mitsubishi Lancer Kombi, Nissan Sunny Traveller, Octavia Combi, Fiat Marea Weekend, Fiat Stilo Multiwagon.

Die werden zumindest tendenziell sparsamer im Verbrauch, teilweise deutlich wie beim Civic Aerodeck mit VTEC-E, 114 PS.

Auch recht groß: Polo Variant und sein Bruder Seat Cordoba Vario. Oder Palio Weekend (auf Punto-Basis). Aber alle schlapp.

Sowie einmal die Hundefänger durch: Renault Rapid, VW Caddy, Seat Inca, Kangoo, Berlingo, Partner, Combo, Doblo, Fiesta Courier. Selten in gutem Zustand, oft runtergeritten. Dafür saubillig zu haben. Und in der Regel simpel aufgebaut. Technisch in der Regel alte Motoren, enormes Ladevolumen und Zuladung. Einfache Achsen, wenig Sitze, sehr wenig Elektronik-Kram.

 

Manchmal robuster und einfacher aufgebaut mit besserer Zugfahrzeugeignung: einfache Geländewagen, aber dann die kleineren, nicht die großen.

Suzuki Samuraj oder Vitara, Ford Maverick/Mazda Tribute, Kia Sportage, Subaru Forester, Lada Niva, Mitsubishi Pajero Pinin, Hyundai Galloper, Honda HR-V, Toyota RAV4. Sind halt nicht die Komfortkönige. Und nur die kleineren/leichteren davon (so habe ich meine Beispiele rausgesucht) sind noch halbwegs undurstig. Allerdings: damit hat eher kein Rentner nur seine Gartenabfälle zur Deponie gefahren. Die wurden auch schon mal härter rangenommen.

Zitat:

So jung wie für das Geld halt möglich :)

Das könnte ggf. genau die falsche Taktik sein. Denn diese Autos haben viele Verschleißteile noch nciht getauscht.

Lesetipp: http://altwagen.net/

Altwagen, Band 1 - das Buch dazu.

Achte auf Substanz (gerade an der Karosserie) und wenig Schnickschnack. Und ersetze nicht HU-relevanten defekten Kleinkram wie Heckklappendämpfer durch eine zuverlässige, schlichte Holzlatte. :-) Da ist also mal Umdenken angesagt. Auch so Kram wie ZV: kann man kappen. Hauptsache, die mechanischen Verriegelungen gehen zuverlässig.

Sehr gute Übersicht!

dafür ein Danke an Ralf.

Modellempfehlungen kann ich dir geben:

-Opel Omega A Caravan als 2,0 ab Baujahr 1992

-Audi 100 C4 Avant 2,3

-Peugeot 406 Break 2,0

-BMW E34 Touring 520i

in dieser Reihenfolge.

Beim S210, ebenso beim S124 wäre ich in der Preisliga extrem vorsichtig und misstrauisch.

Ansonsten gilt wie immer:

Das bessere Auto ist der bessere Kauf.

Viel Glück.

Deine Empfehlungen setzen alle so auf den: die Autos waren so gut, da hat der Vorbesitzer investiert Faktor. Aber die Investitionen werden bei mondeolino dann weitergehen müssen.

PS: Noch dazu zu meiner Liste oben und ein oft vergessener: Lancia Lybra Stationwagon. Mittelklasse, obwohl vom Marea (Kompaktklasse) abgeleitet.

Pech kann man mit jeder Kiste (nicht nur in diesem Preisbereich) haben.

Meine Empfehlungen basieren aus Erfahrungen in meinem näheren Umfeld.

Ich habe auch kein Problem einen Lancia Lybra oder sogar einen Fiat Marea zu empfehlen.

Jedoch verzeihen die von mir aufgelisteten Zugfahrzeuge auch einen gewissen Wartungsstau (in dieser Preisregion normal), sind also recht haltbar. Ist doch mal was dran, so lässt sich der Defekt meist kostengünstig und schnell erledigen oder man kann sich beim Schrotti in seiner Nähe mit den nötigen Teilen günstig bestücken.

Deswegen diese Empfehlungen.

Natürlich sollten gewisse Fachkenntnisse beim Kauf dabei sein!

Ferner wird man auch nach Ablauf der TÜV-Periode(n) dafür noch Geld bekommen und ihn nicht monatelang "auf den Hof" stehen haben, bis man ihn fürn Appel und nen Ei weggibt.

Suche auch Autos ohne Anhängerkupplung. Dann ist die Auswahl größer und der Zustand vielleicht besser. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Nachrüstung gerade bei älteren Fahrzeugen sehr billig.

Für einen ordinären Vectra B Kombi kostet die Kupplung inklusive E-Satz 76 Euro. Der Einbau ist mit 2 Mann relativ schnell gemacht; in der Regel müssen die Stoßfänger (Kunststoff und Metall) ab, die Bohrungen für die AHK an den in der Anleitung beschriebenen Befestigungspunkten sind meistens schon erledigt. Fummelig kann allenfalls der Ausschnitt im Kunststoffstoßfänger werden oder wenn man zur Befestigung - wie ich letztens - in die Radmulde bohren musste. Dann auch den Rostschutz nicht vergessen.

E-Satz per Stromdieben an die Kabel der Rückleuchten anschließen. Blinkkontrolle - naja, angeblich nötig, aber ich hatte sowas noch in keinem Auto und der TÜV sagte nie etwas.

Alles in Allem ist das mit zwei motivierten Leuten an einem Samstagvormittag locker erledigt.

audi 80 2.6,für unsren 95er mit ca. 155.000km,schicker ausstattung & frischer HU habe ich sogar noch weniger bezahlt

is jetzt zwei jahre her,bis auf klima befüllen & neues radio kam in 25.000km nix erwähnenswertes hinzu :)

http://www.audi-80-scene.de/.../photo-30363-5cbc650f.jpg

http://www.audi-80-scene.de/.../photo-26774-c9cc10d8.jpg

mit bisschen mehr platzbedarf wäre nen audi 100 oder A6 der generation C4 noch besser,dann wahrscheinlich auch mit nem V6,entweder dem 2.6 mit 150ps bis zum 2.8 30V mit 193ps

wenn steuer & dummweltzonen kein thema sind,dann aber nen TDI,am besten den guten alten 2.5 5zylinder mit 115ps

http://s1.cdn.autoevolution.com/.../AUDIA6Avant-C4--758_2.jpg

die alten audis sind zäh & robust,vor allem stehen selbst modelle anfang der 90er noch besser da,wie manch anderes fahrzeug aus ende des selben jahrzehnts

2 schöne Audis hast Du da, @emil :).

Der S210 (E-Klasse) ist eine gute Adresse. Der E230 hat eventuell schon genug PS und die Mercedes-.Automatik ist gut.

Ich wage zu sagen das mein E280 für 1500€ mein bisher bestes AUto war.

Themenstarteram 4. April 2015 um 16:06

Wow,

1000 Dank für all die Anregungen...das werd ich mir ausdrucken und bei der Suche mitnehmen.

 

Investitionsstau :) schönes Wort...um funktionale Sachen kümmer ich mich sofort. Nur optische dürfen länger bleiben. Mir geht´s also tatsächlich um so Empfehlungen wie die von Emil und pico..."hat bei mir ewig gehalten" SOWAS will ich lesen :)) Dass man trotzdem nicht drinsteckt ist klar. Wertvoll der Hinweis dass bei jüngeren die Verschleissteile noch nicht getauscht sind - hab ich nie bedacht.

 

Und weil ich keinen Sachverstand mitbringe, werde ich den Erwählten von ner Werkstatt begutachten lassen diesmal. Beim Mondeo mussten trotz frisch TÜV sofort Bremsscheiben und Beläge getauscht werden, hätte so gar nicht durchkommen dürfen. Hoffentlich klappt das mit Werkstatt-Terminierung während einer Probefahrt, ich kann die Karre ja nicht stundenlang behalten, bis die Bühne mal frei ist...Als Laie hat man ganz schön Stress :)

 

AHK dranmachen trau ich mich nicht, wie soll ich noch zusätzlich zu dem anderen rausbekommen was das Teil und Montage dann tatsächlich letzlich wirklich kostet? Kumpel am Sa-Nachmittag sind nicht, sondern Werkstatt mit Stundensatz.

 

Nächstes WE geht´s los, fühle mich schon viel besser gewappnet, danke dafür an alle!

in der autofleischerei unger hatten sie zumindest in unsrer gegend gerade anhängerkupplung samt montage im angebot

so ungefähr könnte nen nachrüsten der AHK aussehen,bitte jetzt nicht als werbung verstehen,aber die seite is mitsamt angeboten halbwegs informativ :)

http://www.kupplung.de/.../anhaengerkupplung-nachruesten.html

wenn du ne werkstatt deines vertrauens hast,einfach mal drauf ansprechen

du kannst natürlich auch nach wagen mit AHK schauen,was einfacher is,aber wenn die sonst alles bis auf dieses passt,würde ich ne nachrüstung schon in betracht ziehen

wie weiter oben schon jemand ähnlich erwähnte,in dem preissegment geht wunsch & realtität oft nicht den selben weg

ich bin aber gespannt,wies weiter geht :)

Themenstarteram 7. April 2015 um 17:43

hallo,

 

und jetzt muss es auch noch schnell gehen...am So hat der Mondeo gestreikt und startet jetzt nur noch mit viel Zureden und WD40 :(

 

Also hab ich heut geguckt: Renault Laguna von 2003, 300,- über meinem Limit, aber stand super da, zweite Hand Vorbesitzer älterer Herr :) immer alles gemacht, allerdings keine AHK, Händlereinschätzung für Nachrüsten: zwischen 200 und 400,- ...Angerufen beim Teiledealer: allein AHK mit erforderlicher Elektrik 350,- Shock...

War trotzdem am Überlegen, wollte aber unbedingt meine Werkstatt drüber gucken lassen..die zierten sich aber mit einer Zusage, solle mal anrufen wenn ich das Auto habe, und je nach Auftrag auf der Hebebühne 1-2 Stunden. Solange will natürlich der Händler die Karre mit den roten Nummernschildern nicht hergeben, nach einigem Hin und Her dann nächster Interessent - nimmt ihn direkt ohne Fisematenten - weg. GRMPF.

 

Jetzt erst mal eine Werkstatt mit vielen Hebebühnen und Zeit für kurzfristige Kunden mit Miniauftrag gefunden, sollte das also nicht mehr passieren.

 

Der nächste der mir angeboten wurde ist noch nicht da, soll den Händler morgen anrufen, der hat einen Ford Focus Kombi mit AHK in einer Auktion, wenn er da morgen nicht über 1800,- steigt würde er mir den zu diesem Preis abgeben...hab nur huschhusch ein paar Bilder gesehen, weiss gar nix über das Auto. Der wird hoffentlich morgen nicht genauso herumpressen wie der Laguna-Mensch, wenn ich den erst mal checken lassen will. Was ich sonst noch - innerhalb meines Limits - gesehen habe waren durchgerostete Karren ohne TÜV für 1200,-....

 

Ich hasse die Autosuche....

Themenstarteram 8. April 2015 um 12:34

Renault ist doch noch da...

 

http://suchen.mobile.de/.../207935843.html?...

 

Für 1800 war ausgemacht. Ist es der? :)

Tu dir das nicht an. Einen Renault kaufe ich mir nie wieder!

Anbei ein bisschen Lektüre:

Autobild

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kombi mit AHK bis 1500,- - welcher Marke/ Modell taugt trotz hohen Alters?