ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Können Reifen bei Überbelastung Schaden nehmen?

Können Reifen bei Überbelastung Schaden nehmen?

Themenstarteram 19. August 2012 um 12:10

Hallo,

 

Ich habe seit 6 Wochen ein Wohnmobil, Tabbert auf Basis Mercedes Sprinter 412 D, also mit Zwillingsbereifung. Kurz vor Abfahrt in den Urlaub habe ich 6 neue Reifen aufziehen lassen. Hinten innen wurden zwei billige Plastik-Ventilverlängerungen montiert, die so schlecht montiert waren, dass ein Messen bzw. Füllen nicht möglich war; auch die Montage von Reifendruck-Sensoren ( TPMS-System) war an den inneren Reifen nicht möglich. Ich hatte zwar bei einem Internet-Händler bessere Ventilverlängerungen bestellt (und telefonisch freundlich "nachgeholfen" wegen des Zeitdrucks vor Abfahrt in den Urlaub), jedoch hat dieser nette Mensch meinen "Hilferuf" ignoriert.

 

So bin ich dann mit dem für mich neuen Auto nach Schweden und zurück gefahren, und wunderte mich immer wieder über das indifferente Fahrverhalten des Wagens. Ich will es kurz machen: Als ich heim kam, und die woanders bestellten Ventilverlängerungen montieren ließ (bei dem Reifenhändler, der mir zuvor die neuen Reifen aufgezogen hatte), stellte ich völlig schockiert fest, dass die inneren Zwillinge die ganze Zeit über drucklos waren, und die äußeren zu knapp befüllt waren.

 

Meine Frage an die Reifenfachleute: Kann ich diesen Reifen, die 2500 km völlig überlastet die Arbeit der inneren Reifen mit gemacht haben, überhaupt noch vertrauen? Oder haben sie Schäden, die sich später bemerkbar machen? Bedingt durch die Tatsache dass es ein Wohnmobil ist, das zuweilen monatelang unbewegt steht, um dann mehrere Tausend Kilometer gefahren zu werden, möchte ich schon wissen, ob ich sicherer unterwegs bin, wenn ich die Reifen ersetzen lasse. Und es erhebt sich die Frage, ob es die äußeren oder vielleicht sogar die inneren Reifen sind, die u.U. mehr gelitten haben.

 

Für eine fachlich fundierte Antwort wäre ich sehr dankbar!!!

 

Gruß

Espaceweiß

Ähnliche Themen
54 Antworten

Der Fachmann vor Ort, kann seinen Gewerbeschein abgeben, Wenn er diese Frage mit "ja" beantwortet und es dennoch zu einem Folge-Schaden kommt.

Diese Decken gehören ersetzt, darüber kann es keine zwei Meinungen geben. ;)

Zitat:

Original geschrieben von Gummihoeker

Der Fachmann vor Ort, kann seinen Gewerbeschein abgeben, Wenn er diese Frage mit "ja" beantwortet und es dennoch zu einem Folge-Schaden kommt.

Diese Decken gehören ersetzt, darüber kann es keine zwei Meinungen geben. ;)

Hi, das ist schon klar.

Aber wir wurden ja von der Rennleitung angewiesen, eine möglichst sachdienliche und rundherum kommentarlose Antwort NUR auf die Frage des Themenstarters zu geben... DAS habe ich doch perfekt getan, oder was meinst Du?:D Ich würde mit Reifen, die SO eine Vorgeschichte haben, KEINEN Meter mehr fahren wollen..., ICH wäre allerdings auch nicht SO losgefahren... Aber das hatten wir ja schon und es wurde uns zu kommentieren UNTERSAGT. OK..., dieser Thread ist sowieso eine Totgeburt..., lass uns ein Pilschen aufmachen..., der Fragesteller hat uns ja eh als intellektuell minderwertig eingestuft..., dann kann man doch auch gleich mal ein kühles Pilchen zischen..., das passt zur Einschätzung...

Also dann..., lass uns diesen Thread einfach vergessen..., OK?:cool::rolleyes:;):p

Hallo liebe Gemeinde,

dem Kommentar des Moderadtors kann ich nur beipflichten! Einige Foren drohen hier zu Ablaberplätzen zu verkommen.

Zur Sache: Es geht um die Belastung die die Reifen erfahren haben. Auf normalen (guten) Straßen sind +20% immer drin.

Deshalb prüfen: Wie hoch ist die Traglast der zwei aktiven Reifen (TL-Zahl auf dem Reifen, beim Hersteller recherchieren) und das mit der tatsächlichen Achslast (öffentliche Waage 10€) vergleichen.

Die Frage ist doch: Sind die Zwillinge montiert, wegen der Last, oder "nur" um brauchbare Fahreigenschaften zu erreichen.

Anders wird es auch kein Fachbetrieb beurteilen. Reifen sind keine Glaskugel.

Zitat:

Original geschrieben von Gedoensheimer

Hallo liebe Gemeinde,

dem Kommentar des Moderadtors kann ich nur beipflichten! Einige Foren drohen hier zu Ablaberplätzen zu verkommen.

Zur Sache: Es geht um die Belastung die die Reifen erfahren haben. Auf normalen (guten) Straßen sind +20% immer drin.

Deshalb prüfen: Wie hoch ist die Traglast der zwei aktiven Reifen (TL-Zahl auf dem Reifen, beim Hersteller recherchieren) und das mit der tatsächlichen Achslast (öffentliche Waage 10€) vergleichen.

Die Frage ist doch: Sind die Zwillinge montiert, wegen der Last, oder "nur" um brauchbare Fahreigenschaften zu erreichen.

Anders wird es auch kein Fachbetrieb beurteilen. Reifen sind keine Glaskugel.

Liegt aber auch zu 90% an den Fragestellern, nicht nur an denen,die sonst zu 100% passende Antworten haben!

Zitat:

Original geschrieben von Gedoensheimer

Hallo liebe Gemeinde,

dem Kommentar des Moderadtors kann ich nur beipflichten! Einige Foren drohen hier zu Ablaberplätzen zu verkommen.

Zur Sache: Es geht um die Belastung die die Reifen erfahren haben. Auf normalen (guten) Straßen sind +20% immer drin.

Deshalb prüfen: Wie hoch ist die Traglast der zwei aktiven Reifen (TL-Zahl auf dem Reifen, beim Hersteller recherchieren) und das mit der tatsächlichen Achslast (öffentliche Waage 10€) vergleichen.

Die Frage ist doch: Sind die Zwillinge montiert, wegen der Last, oder "nur" um brauchbare Fahreigenschaften zu erreichen.

Anders wird es auch kein Fachbetrieb beurteilen. Reifen sind keine Glaskugel.

So ein, an den Haaren herbeigezogener Unfug, hat hier gerade noch gefehlt.

Da greife ich doch besser das freundliche Angebot vom Papa auf...;)

Zitat:

Original geschrieben von Gedoensheimer

Deshalb prüfen: Wie hoch ist die Traglast der zwei aktiven Reifen (TL-Zahl auf dem Reifen, beim Hersteller recherchieren) und das mit der tatsächlichen Achslast (öffentliche Waage 10€) vergleichen.

Die Frage ist doch: Sind die Zwillinge montiert, wegen der Last, oder "nur" um brauchbare Fahreigenschaften zu erreichen.

Anders wird es auch kein Fachbetrieb beurteilen. Reifen sind keine Glaskugel.

Diese Methode trägt aber nicht dem Umstand Rechnung, daß die Reifen mit zu geringem Luftdruck über mehrere tausend Kilometer gefahren wurden.

Themenstarteram 19. August 2012 um 19:16

..wäre ja schön, wenn es mal wieder etwas sachlicher zuginge.

 

Wie bereits geschildert: Ich habe dieses 13 Jahre alte 4,6-t-Wohnmobil 14 Tage vor Abfahrt in Urlaub gekauft, hauptsächlich um auf dem Sektor Reifen meine Ruhe zu haben, denn letztes Jahr hatte ich mit dem "alten" kleineren Wohnmobil auf der Heimfahrt gleich zwei böse Reifenplatzer, und bin daher "Reifen-paralysiert". Ich hatte auf dem alten und habe auf dem neuen Wohnmobil Heckträger, die den Transport meiner BMW R100GS/PD erlauben, sie wiegt etwa 230 kg. Dies war der Hauptgrund, mir ein Wohnmobil in dieser Gewichtsklasse mit Zwillingsreifen (für mich absolutes Neuland!!) zuzulegen, und deshalb habe ich auch die Reifen, die auf dem Wagen drauf gewesen waren (5 aus 2006, einer aus 2008) gleich komplett ersetzen lassen, und hatte tatsächlich zu dem Reifenhändler so viel Vertrauen, dass ich dachte, mit frisch montierten nagelneuen Reifen hätte ich nun Ruhe. Vielleicht war dieses Vertrauen mein ärgster Fehler.

 

Aber für die "Neunmal-Klugen" hier: Woher hätte ich denn wissen sollen, dass bzw. wie sich ein völlig anderes Wohnmobil in einer anderen Gewichtsklasse mit ordentlich befüllter Hinterachse sich so oder anders anfühlt? Wer von Euch könnte denn als Neuling auf so einem 7,8-Meter-Schlachtschiff einwandfrei zwei luftleere Reifen auf einer Zwillingsachse innen diagnostizieren, wenn man noch nicht mal zum Luftdruck-Prüfen an die Ventile ran kommt?? Wenn bei einem 4-rädrigen Pkw ein Reifen luftleer ist, merkt es jeder Depp, klaro. 

 

Ich hatte mich eben über den "Reifen-Fuzzi" geärgert, weil er diese billigen Plastik-Ventilverlängerungen montiert hatte, die nix taugen. Ich hatte diese auch gleich moniert, aber andere (bessere, aus Messing mit druckfesten Schläuchen) hatte er nicht da, und meinte auch, so was brauche man nicht. Hätte er sie mir alternativ zu dem Plastik angeboten, hätte ich sie 100%ig genommen, ich hatte mir ja auch rundum die Metall-Ventile montieren lassen. Ich sage es nochmal: Ich wollte auf dem Sektor Reifen Ruhe haben!!

Daher lag es nahe, mir die ordentlichen Verlängerungen im Internet zu besorgen. Auch dieser Vorwurf mit dem "Geiz-ist-Geil-Scheiss-Kunden" geht völlig daneben, und zeigt nur die Voreingenommenheit des Beitragsschreibers, um es mal gelinde auszudrücken.

 

Nochmals: Das Auto war für mich unbekannt, die Reifen super neu und frisch montiert, ich dachte ich hätte alles in meiner Macht Stehende getan, freute mich auf den Urlaub,  deswegen sind all die Sprüche völlig nebendran.

 

Noch was: Ich hatte mir dieses Reifendruck-Überwachungssystem zugelegt, konnte aber die Sensoren für die inneren Reifen wegen dieser Plastik-Dinger beim besten Willen nicht montieren, daher überwachte ich damit wenigstens die vorderen und die äußeren hinteren Reifen. Die Sensoren geben mir auch die Temperatur aufs Display, und selbst bei heißem Asphalt kamen sie nie über 35° C. Sie sind mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht überhitzt worden.

 

Ich danke dem Moderator dafür, dass er hier mal eingegriffen hat! Moralische und sonstige Dinge höre ich mir lieber woanders an.

 

Gruß

Espaceweiß

Ja neee..., iss klar... :D

Zitat:

Original geschrieben von Gedoensheimer

Hallo liebe Gemeinde,

dem Kommentar des Moderadtors kann ich nur beipflichten! Einige Foren drohen hier zu Ablaberplätzen zu verkommen.

Zur Sache: Es geht um die Belastung die die Reifen erfahren haben. Auf normalen (guten) Straßen sind +20% immer drin.

Deshalb prüfen: Wie hoch ist die Traglast der zwei aktiven Reifen (TL-Zahl auf dem Reifen, beim Hersteller recherchieren) und das mit der tatsächlichen Achslast (öffentliche Waage 10€) vergleichen.

Die Frage ist doch: Sind die Zwillinge montiert, wegen der Last, oder "nur" um brauchbare Fahreigenschaften zu erreichen.

Anders wird es auch kein Fachbetrieb beurteilen. Reifen sind keine Glaskugel.

Hola..., Kollege "Gedönsheimer"..., hättest mal besser den Text komplett gelesen und DANN was geschrieben...

Aber gut..., is schon klaaar...:D

Oh Mann..., wirft der hier rein, das Forum würde zum "Ablaberplatz" verkommen..., und ER laaaabert total sinnlosen Mist. Lest das mal.., bitte auch die Moderation..., bitte lest das mal, was der Gedönsheimer hier schreibt..., ich fass' es nicht.

:D:rolleyes::cool::confused::D:rolleyes:

Unvorstellbar...

:D:D:D:D:D

Jetzt beruhigen wir uns alle wieder mal und holen tief Luft!

Das oft bei diversen fragen nicht nur die erwünschten Antworten sondern auch hinweise auf unnötige Aktionen/Gefahren kommen ist doch klar, ist doch auch lobenswert das uns nicht alles " Wurscht " ist oder ? Das ist in jedem anderen Unterforum auch so, fachlich wurde dem TE von dem User "papavomdavid" ein schöner Monolog nahegelegt das so ein Reifen eben untersucht werden sollte und wir hier in keinster Weise eine Ferdiagnose stellen können,selbst wenn, es gibt eben User die sowas unterlassen da man mit gewissen Sachen die man schreibt viel falsches Anrichten kann! Das sollte der TE nun aber auch als Hilfestellung nehmen, dem papavomdavid den Danke Button drücken und gut ist es!

Es ist uns dann wenig bis gar nichts geholfen wenn dann wieder von usern die bis jetzt gar nicht am Thread beteiligt waren Feuer in Öl gegossen wird!

In diesem Sinne......

ich greif dann noch mal die eingangsfrage, wie empfohlen auf.

"Können Reifen bei Überbelastung Schaden nehmen?"

 

ich lass es ein wenig wirken.

und hier brech ich ab.

NATÜRLICH NEHMEN REIFEN BEI ÜBERLASTUNG SCHADEN.

@ MODS. manchmal hab ich das gefühl solche fragen werden gestellt um ellenlange threads mit wilden diskusionem zu erstellen. hier würde ich ein frühzeitiges schließen empfehlen.

hp

 

Dann mal rein fachlich mit 20 Jahren Erfahrung in der Reifenproduktion.

Eine Beurteilung der Reifen ist nur zerstoerend moeglich. D.h. Einer der Reifen muesste einen Pruefstandtest durchlaufen. Leider sind diese Tests aber zerstoerend.

Wenn Du sicher gehen willst heisst das ganz einfach 4 neue Reifen.

Eine visuelle Beurteilung kann eine beginnende Guertelkantentrennung durch Ueberlast schlicht nicht erkennen.

Frank

Ich kann den TE nicht verstehen, er hat bei der Montage gemerkt das etwas nicht stimmt, er hat beim Fahren gemerkt das etwas nicht stimmt, und will dann kritischen Forums Usern einreden Sie seien Besserwisser.

Hallo TE du hast das ganze Problem gekannt und dann verharmlost.

Solche unverantwortlichen Verkehrsteilnemer haben im Strassenverkehr nichts zu suchen.

Mit ufG

^^ hast ja nicht ganz unrecht...aber wozu ist das Forum da um technische Fragen zu beantworten oder um hier an der Frage vorbei den Zeigefinger zu schwingen?

Zur Frage:

Was sagt das wort Überlastung? ... Also alle Reifen neu!

Wieviel Druck hatten die Äußeren denn zuwenig?

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Können Reifen bei Überbelastung Schaden nehmen?