ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen fuer Langstrecke?

Kleinwagen fuer Langstrecke?

Themenstarteram 22. Oktober 2012 um 22:03

Liebe Gemeinde,

Demnaechst ist ein neuer Wagen faellig fuer folgendes Profil: alleine mit wenig Gepaeck zur Arbeit fahren und zwar 200km Autobahn an Tag 1, jeweils 40 km Stadtverkehr an Tag 1 bis 5, 200 km Autobahn retour. Nach den freien Tagen das selbe. Dbei kommen gut 24.000 km / Jahr zusammen, und hier die Frage:

Ist ein aktueller Kleinwagen dafuer geeignet? Speziell wegen der Motordrehzahl und dem Geraeuschpegel.

Der letzten Kleinwagen den ich gefahren bin (Lupo) drehte bei 120 ueber 4000 Touren so dass ich freiwillig vom Gas gegangen bin und froh war, den Zwerg wieder los zu werden. Meine normale Reisegeschwindigkeit ist zwischen 120 und 140, und nun suche ich einen Wagen der a) nicht zu laut und b) in dem Bereich sparsam ist. Platz sollte fuer den Fahrer sein (1,96) alles andere wie Kofferraum, Prestige, Aufreissfaktor, Endgeschwindigkeit, Beschleunigung, Groesse wg. parken, sind voellig sekundaer.

Es muss etwas anderes als den MB S 250 CDI geben, oder?

Danke fuer Eure Hinweise,

Michael

Ähnliche Themen
79 Antworten

warum willst du dir bei der fahrleistung einen kleinwagen antun?

 

die dinger sind für den stadtverkehr gedacht, weil es menschen gibt die nicht einparken können:D

denke mal, das bei 24tkm/jahr ein diesel in frage kommt.

mußt du in eine umweltzone?

wie sieht es mit dem budget aus?

Fragen von Kawamann sind richtig. Diesel sehe ich auch so

Klein und Kleinstwagen sind nicht billiger als Wagen der Polo-KLasse (Als o Polo, Corsa, Fiesta etc etc), wenn du nicht unglaublich groß oder dick bist, sind die schon okay. Die gibt es immer auch mit Diesel und sind mit über 75 Diesel-PS auch okay matorisert und mit 100 PS schon ganz flott.

Also ganz klar B-Segment - bei deiner Größe ist das Minimum kann aber durchaus probieren. Von den ganzen Polo-Clonen ist der Skoda am Geräumigsten, den Toyota würde ich auch in Betracht ziehen

wenn du angibst bsi 140 zu fahren - würde ich mit bsi zu 160 Reisegeschwindigkeit (nicht Spitze!) rechnen

mal als Idee ür einen Gberauchten aus Mobile.de

Skoda Fabia 1.6-TDI-90 Ambiente-Plus DPF/ KLIMA/ ALU/ 9.990 EUR (Brutto)

EZ 12/2010 18.966 kmDiesel 66 kW (90 PS) Schaltgetriebe

ganz nette Ausstattung - weniger als 90 PS würde ich nicht nehmen

Themenstarteram 23. Oktober 2012 um 10:52

Kawamann, die Idee mit dem Kleinwagen kam wegen des guenstigen Anschaffungspreises und weil die Dinger ja recht sparsam bewegt werden koennen. Zumindest in der Stadt wenn sie nicht sehr getreten werden.

Umweltzone: ja, Diesel: nur wenn er billiger ist (Wartung ./. Verbrauch), Budget: bis zum Golf als Neuwagen.

Es stellt sich einfach die Frage wie viel Laerm die Autos dieser Kategorie auf der Autobahn machen, sei es Motor- oder Windgeraeusch, und auch wie sicher man sich in so einem Wagen fuehlt.

Das andere Extrem waere, fett und gefraessig im S 250 CDI zu sitzen. Wenn man den mit 120 ueber die Bahn kullern laesst nimmt er auch nur 5l, der Komfort ist einzigartig, nur das ganze Auto was man unnuetz mit sich rumschleppt, wuerde mir leid tun.

Vielleicht muss ich mal die Hersteller nerven mit Fragen nach Drehzahl und Verbrauch bei 120 um ein klares Bild zu bekommen. Danke erst mal fuer die Antworten, wer noch Ideen hat: immer her damit!

früher gab es die verbrauchsangebe stadt/90/120.

preis eines neuen golf ist relativ.

als basis ist da nicht viel drin.

ich hatte einen 520d (e60).

der war mit 163ps schon brauchbar.

3000U/min reichten für tempo 170.

fahrbar mit 5l, wenn du draufgetreten hast waren es 8l.

wenn du dir ganz viel mühe gibs kannst du die 10l knacken. aber bei der fahrweise bist du dann deinen lappen los....:D

auf der autobahn spielt das gewicht keine große rolle.

spätestens bei 120 ist der luftwiederstand der böse.

und da ist ein mittelklassewagen eben besser als eine kleine möhre.

warum ist im basis golf nicht viel drin? was fehlt denn?

Irgendiwe werden hier die Begriffe Kleinwagen und Kleinstwagen wild durcheinander gewürfelt.

Kleinstwagen sind Fahrzeuge wie z.B. der VW UP oder der Toyota Aygo. Zu den Kleinwagen zählen der VW Polo der Opel Corsa und der Ford Fiesta.

Je nach Motor und Ausstattung sind auch Kleinwagen für längere Strecken ohne weiteres zu gebrauchen. Beim Corsa sind bei den größeren Dieselmotoren 6 Gang Getriebe verbaut die die Drehzahl auf der AB schon ordentlich senken. Meiner dreht bei 180 so ca. 3000 Umdrehungen. Wie das bei Polo ist weiß ich net aber so viel mehr wird der Diesel Polo im 6ten auch net drehen. Natürlich sollte man sich darüber im klaren sein das ein Kleinwagen nicht den Komfort einer S-Klasseoder eines 5er BMW bietet. Dafür ist er in der Anschaffung und im Unterhalt auch wesentlich günstiger. Wenn man jetzt nicht jede Menge ausgefeilter Fahrassistenz Systeme möchte dann wird man auch in der Kleinwagen Klasse mit ordentlich Luxus bedient. Ich zumindest habe mit meinem keine Proble und steige auch nach längeren Strecken entspannt aus dem Wagen.

Gruss Zyclon

Zitat:

Original geschrieben von infuso

warum ist im basis golf nicht viel drin? was fehlt denn?

vorallem ein brauchbarer motor:D

am 23. Oktober 2012 um 13:03

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

vorallem ein brauchbarer motor:D

Lustig - wenn man den Diesel will (die 1.6tdi downsizing Krücke), bekommt man gleich 2 Türen mehr dazuverkauft und der Preis geht von 18 auf 23tEuro rauf. Radio ab Werk mal wieder nicht. Beheizte Scheibensprühdüsen nur im Winterpaket (wer ist auch schon so verrückt und fährt im Winter). Nebelscheinwerfer aufpreispflichtig, genau wie Xenon (aber wer ist auch schon so verrückt und fährt im Dunklen)

Also 26k Liste mit dem Grundpaket und ein paar wenigen sinnvollen Punkte Sonderausstattung.

Ansonsten würd ich wohl nen gebrauchten 3er nehmen. 320d - ideal Standard. Wenn's mehr Platz sein darf, dann der Touring. (gab's grad Modellwechsel, also wird die "alte" Serie in absehbarer Zeit als junger gebrauchter relativ günstig - natürlich in Relation zum Neupreis und dem gebotenen "Luxus").

eben 320d, 520d.....

oftmals bekommst du für das gleiche geld einen besser ausgestatteten 5er.

neuwagen sind immer geldvernichtung!

nach 4 jahren und 100tkm sind die nur noch die hälfte wert.

sonderausstattungen bezahlt dir keiner!

die erhöhen nur die verkaufschancen.

ein 26T€ teuerer golf ist dann nur noch 13T€ wert.

das sind satte 3250€ wertverlust pro jahr!

-> wie lange gehtst du dafür arbeiten?

einfach mal drüber nachdenken.......

am 23. Oktober 2012 um 13:12

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

eben 320d, 520d.....

oftmals bekommst du für das gleiche geld einen besser ausgestatteten 5er.

neuwagen sind immer geldvernichtung!

Von der Mittelklasse zur Oberen Mittelklasse ist der Sprung in den Unterhalskosten aber recht spürbar. Zumindest wenn man bei der Mittelklasse keine teuren Mätzchen wie nen M3 oder 330 benziner für die Fahrstrecke nimmt. :)

Von Kleinst zu Kleinwagen so gut wie nicht vorhanden (schon garnicht, wenn man nicht 100% Stadt fährt, wo der Kleinstwagen vielleich 10ct/Monat spart). Klein zu Kompakt vorhanden aber nicht wirklich schmerzhaft (vielleicht 20-30 Euro/Monat bei der recht hohen Fahrleistung) - wer das sparen muss fährt am besten gar kein Auto, weil die 1. ungeplante Reparatur ihn ruiniert.

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

Zitat:

Original geschrieben von infuso

warum ist im basis golf nicht viel drin? was fehlt denn?

vorallem ein brauchbarer motor:D

geschmackssache und muss jeder selber wissen. es gibt auch einen stärkeren motor als basis und niemand muss einen highline kaufen.

ein basis golf mit dem kleinen tsi motor ist um welten besser als ein lupo, den der te im beitrag erwähnt.

unterhaltskosten sind nur was für "in die vertragswerkstatt fahrer"

wer 10-15€ pro AW bei BMW bezahlen will.....

ab du den 2.0d im 1er, 3er oder 5er hast, macht keinen unterschied.

einer seriösen freien werkstatt ist es egal, ob du einen astra oder bmw hast.

da sind die bremsscheiben (aus dem zubehör) vielleicht 20€ teurer.... etc.

 

am 23. Oktober 2012 um 13:31

Zitat:

Original geschrieben von Kawaman1974

da sind die bremsscheiben (aus dem zubehör) vielleicht 20€ teurer.... etc.

Ja, das "etc." ist es ja. Bei der höheren Klasse sind ziemlich alle Verschleissteile teurer.

Versicherung auch teurer - normalerweise (bei mir wären das ca. 200Euro/Jahr zwischen 5er und 3er gleiches Bj, gleicher Motor). Verbrauch - grad in der Stadt, wo man das höhere Gewicht auf Tempo bringen muss, bei gleichem Motor auch etwas mehr. Es läppert sich.

Alles in allem dürfte der Sprung in den Unterhaltskosten ca. so gross sein wie von nem Kleinwagen (und dabei die Kompaktklasse übersprungen) zur Mittelklasse. Wenn man Bedenkt, das schon ein Opel Corsa bei der Fahrleistung seine 300 Euro/Monat kostet, sind die 50 Euro mehr für nen 3er kein Beinbruch und die 100 Euro mehr für nen 5er ne Frage des Luxusbedürfnisses (bei mir wohl ausgeprägt :) - wenn ich schon jeden Tag 2-3 Stunden in dem Auto sitzen muss ...)

das mit der versicherung ist ja mittlerweile kaum noch nachvollziehbar.

frühr war das einfach.

was die bmw-diesel der letzen jahre an leistung und verbrauch haben, läßt mich an der daseinsberechtigung an kleinwagen außerhalb des reinen stadtverkehrs zweifeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen fuer Langstrecke?