ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für die Freundin bis max. 13000€

Kleinwagen für die Freundin bis max. 13000€

Themenstarteram 30. Juni 2018 um 12:03

Hallo liebe Forummitglieder:

ich/wir suchen einen Kleinwagen für meine Freundin. Täglicher Arbeitsweg Hin/Rück ca. 30km. Im Prinzip alles Stadtverkehr bis auf 3km Landstraße. Ab und an vielleicht mal 15-20km (max. 3-4 im Monat).

Momentan fährt sie noch einen Peugeot 307 BJ 2005.

  • Preis max. 13000€
  • Baujahr ab 2016

Wir hatten jetzt näher auf unsere Liste folgende Autos:

  • Ford Fiesta
  • Nissan Micra (Modelljahr 2017)
  • Opel Corsa
  • Hyundai i20

Da ich von Autos so gut wie gar keine Ahnung habe, würde ich gern mal von den Experten hier wissen was ihr so empfehlen würdet (gern auch andere Marken/Modelle). Das soll oben jetzt erstmal eine erste Auswahl sein damit wir erstmal suchen können. Vielen Dank schon einmal.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@gast356 schrieb am 30. Juni 2018 um 23:13:30 Uhr:

Ach ja, von solchen Billigautos Dacia, usw. würde ich die Finger lassen... auch wenn der Neupreis zunächst günstig erscheint, aber das was man da kauft hat man hinterher auch - eine Klapperkiste die mit 100.000km auseinanderfällt.

Na sowa, meine "Klapperkiste" hat nach 5 Jahren und 111.000km die zweite HU "ohne erkennbare Mängel" bestanden.

Bisher nur reine Wartung. Selbst die Bremsen sind noch die ersten.

Sollte ich wohl reklamieren, oder?

Aber so ein Betrüger TDI mit drohender Zwangsstilllegung, oder Softwareupdate inkl. Folgekosten ist natürlich immer die bessere Wahl:p

Das Peugeot zu Renault gehört, ist mir übrigens neu:eek:

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

Mit weitem Abstand, würde ich hier den i20 wählen. Ein tolles Auto und prima Innenraumkonzept! Dazu stimmt die Qualität und Verarbeitung. Da kommen die anderen nicht heran. Keine Chance. Wobei ich noch nicht selbst im Nissan gesssen habe. Die Bilder sind schon ernüchternd :)

Wenn man die Wahl hat, kann man den 1.0 Turbo nehmen oder den älteren 1.4er Sauger.

Unbedingt beide Modelle Probe fahren. Der Unterschied ist riesig.

Themenstarteram 30. Juni 2018 um 12:20

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 30. Juni 2018 um 12:17:56 Uhr:

Mit weitem Abstand, würde ich hier den i20 wählen. Ein tolles Auto und prima Innenraumkonzept! Dazu stimmt die Qualität und Verarbeitung. Da kommen die anderen nicht heran. Keine Chance. Wobei ich noch nicht selbst im Nissan gesssen habe. Die Bilder sind schon ernüchternd :)

Wenn man die Wahl hat, kann man den 1.0 Turbo nehmen oder den älteren 1.4er Sauger.

Unbedingt beide Modelle Probe fahren. Der Unterschied ist riesig.

Vielen Dank für die Einschätzung. Genau auf solche Hinweise habe ich gehofft.

Ich denke vom Fahrwerk hat der i 20 gegen einen Fiesta nicht den Hauch einer Chance.Das ist die klassische Domäne bei Ford.Keiner baut bessere Fahrwerke und über den 1,0 Ecoboost ist auch nichts negatives bekannt.Beim Ford brauchst du auch keinen Zahnriemenwechsel,der soll ein Autoleben lang halten.Der Corsa wird schon etwas länger gebaut und hat eine gewisse Reife.Der ist ziemlich schwer.So richtige Gurken sind hier keine dabei und es kommt auf den persönlichen Geschmack an.

Deine Freundin findet doch einen Fiat 500 bestimmt sehr hübsch, oder? Den bekommt man neu schon für 12 000,- incl. Automatik. Ich finde für eine Frau ist der Fiat 500 mit das schickste Auto das man kaufen kann und sie lassen sich sehr gut wiederverkaufen.

Gruß Tom

Außerdem würde ich mir mal den neuen Kia Rio anschauen, sollte auch ins Budget passen. Gleiche Technik wie der i20, aber für meine Augen das schickere Design. 7 Jahre Garantie gibt es auch noch.

Ein wenig frage ich mich, weshalb Ihr einen schönen 5-stelligen Betrag in die Hand nehmen wollt für eine Auto ohne besondere Anforderungen, ausser vielleicht, dass es stadttauglich sein soll. Auch fürs halbe Budget gibt's DE-weit über Tausend Kleinwagenangebote mit Klima, < 50tkm, max. 4-jährig (ok inkl. der Kleinstwagenklasse à la i10, Twingo, up! etc.).

Gem. den veranschlagten Fahrten werden 8tkm/J. zurückgelegt. In 10 Jahren schreibt Ihr von 13k€ Neuwert rund 10k€ ab, obwohl das Auto noch keine 100tkm gelaufen hat. Lohnt sich das? Zumal im städt. Umfeld man bei einer Panne gut mit Werkstätten versorgt ist und sowieso das Schadensrisiko dort höher ist als bei überwiegend AB-Fahrten.

Ich würde da auf etwas ältere Gebrauchte fokusieren, natürlich sollen sie lückenloses Scheckheft und gerne aus 1./2. Hand mit frischen TüV sein. Vllt. findet Ihr sogar einen mit Restgarantie. Und selbst wenn mal eine Rep. ansteht, bleibt vom gesparten Geld noch genug übrig.

Nimm für 7000€ einen nagelneuen Dacia Sandero und haut den Rest der Kohle auf den Kopp:D

Bei dem Anforderungsprofil würde ich da keine 13.000,- EUR ausgeben. Eine vernünftige Marke - Audi, BMW, Volvo -, das Baujahr so ab 2010 und bis 100 bis 150.000km...

...einfach mal in die Runde geschmissen - Audi A3 1.6 TDI S Line Ambition - 2014, Volvo C30 D2 Kinetic, BMW 116d/NUR 51.000Km/1.HAND/XENON oder VW Polo z.B. Polo V 1.2 Trendline/1-Hand/EURO 5 oder Golf könnte man sich vielleicht auch noch angucken.

PS: ... meinen Volvo V50 2.0D, BJ 2004 hab ich 2012 mit 180.000km für 5.000,- EUR gekauft... hat mich nie im Stich gelassen, obwohl ein paar Reparaturen in dem Alter immer nötig sind. Inzwischen hat er 260.000km runter und ist praktisch mängelfrei.

Ach ja, von solchen Billigautos Dacia, usw. würde ich die Finger lassen... auch wenn der Neupreis zunächst günstig erscheint, aber das was man da kauft hat man hinterher auch - eine Klapperkiste die mit 100.000km auseinanderfällt. Wir haben hier z.B. nen Peugeot Partner als Lieferauto... das Ding ist grausam zu fahren... ne nervige, laute Klapperkiste halt, mit 30.000km bereits Federbruch -wobei die maximale Zuladung nie auch nur annähernd ausgenutzt wurde- und ständig ist irgendetwas defekt und das mit inzwischen gerade mal knapp 50.000km.

Diesel bei so wenig km im Jahr als reines Stadtauto? Würde ich nicht machen.

...hab ich jetzt garnicht drauf geachtet... aber Fahrzeuge, wie die aufgezeigten findet man problemlos auch als Benziner.

z.B. Volkswagen Polo 1.2 TSI, BJ 2013, 75.000km

Zitat:

@gast356 schrieb am 30. Juni 2018 um 23:13:30 Uhr:

Ach ja, von solchen Billigautos Dacia, usw. würde ich die Finger lassen... auch wenn der Neupreis zunächst günstig erscheint, aber das was man da kauft hat man hinterher auch - eine Klapperkiste die mit 100.000km auseinanderfällt.

Na sowa, meine "Klapperkiste" hat nach 5 Jahren und 111.000km die zweite HU "ohne erkennbare Mängel" bestanden.

Bisher nur reine Wartung. Selbst die Bremsen sind noch die ersten.

Sollte ich wohl reklamieren, oder?

Aber so ein Betrüger TDI mit drohender Zwangsstilllegung, oder Softwareupdate inkl. Folgekosten ist natürlich immer die bessere Wahl:p

Das Peugeot zu Renault gehört, ist mir übrigens neu:eek:

Ich würde mir überlegen, ob ich 13K in einen Kleinwagen investieren würde. Die genannten Ansprüche sind recht niedrig. Für die Hälfte bekommt man einige Moderne Kleinwagen, mit um die 50.000 Kilometern, die den Job genau so gut machen, man aber nicht so viel Geld verbrennt.

Ansonsten bin ich in letzter Zeit 2 Autos in der Klasse gefahren. Ein mal den Opel Corsa E als 95 PS Diesel (Bei der Fahrleistung solltet ihr auf jeden Fall einen Benziner nehmen) und den Peugeot 208 als 82 PS Benziner.

Um es kurz zu machen, der Peugeot gefällt mir deutlich besser. Fährt sich ziemlich ordentlich und ist ziemlich sparsam. (In der Stadt etwas über 5 Liter und Außerorts kann man ihn auch mit ner 4 am Anfang bewegen). Zudem fande ich ihn vom Handlig und Fahrverhalten deutlich angenehmer. Der 208 ist günstig im Unterhalt und in meinen Augen ein echt guter Stadtflitzer.

Aber bitte, verbrennt euer Geld nicht so sehr und kauft euch lieber was gebrauchtes für deutlich weniger Geld. Bei guter Pflege spricht nichts gegen einen etwas älteren gebrauchten.

@Cyrus_Ramsey ...ohne Mängel ist mein Volvo V50 im letzten August auch durch die HU gekommen - aber Baujahr 2004 und 250.000km... übrigends noch ein guter ohne werkseitige und damit anfällige DPF-Technik.

Diese Dacia-Dinger sind billig und das merkt man auch... ich würde mich täglich ärgern & kotzen, wenn ich Tag für Tag 2x 30km Arbeitsweg mit so einer Karre runterspulen müßte.

Lustigerweise fahre ich selbst täglich 2x knapp 30km... allerdings Überland, ca. 2x knapp 20 Minuten... was anderes als ein mit meinem V50 vergleichbares Fahrzeug käme mir nicht ins Haus (Audi, VW, BMW, Volvo und zur Not vielleicht noch Mercedes, aber da muß man wegen der Rostprobleme aufpassen welche Modellreihe man kauft).

PS: ... auch ein schöner Flitzer - Volvo C30 2.0 Kinetic, EZ 2012, 51.000km.... aber / und 2.0 Benziner mit 145 PS für 10.500,- EUR.

Also keinesfalls sind 13.000,- EUR nötig... wie schon mehrfach von verschiendenen Seiten angemerkt wurde, das was gesucht wird gibts locker für weniger... erheblich weniger.

Zitat:

@gast356 schrieb am 30. Juni 2018 um 23:46:33 Uhr:

Diese Dacia-Dinger sind billig und das merkt man auch...

Billiger als die Steuerkette, wie die in dem von dir verlinkten Polo TSI können die jedenfalls nicht sein:D

Wie viele Steuerketten man wohl für 623.191km bei VW braucht:confused:

Lodgy
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen für die Freundin bis max. 13000€