ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen bis 10.000€

Kleinwagen bis 10.000€

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 9:22

Hallo liebes Forum,

ich habe mich extra für die Kaufberatung hier angemeldet und hoffe ihr könnt mir helfen. Aktuell fahre ich einen Peugeot 206+ mit 60 PS. Ich wohne in der Stadt und fahre aktuell mit der Bahn zur Arbeit. Das Auto benutze ich um zum Sport zu kommen, für Ausflüge und zum einkaufen. Jährliche Fahrleistung dürfte bei Max. 10.000 km liegen.

Warum ich also ein neues Auto möchte:

In Zukunft werde ich alle 1-2 Monate Ca. 250 km Langstrecke fahren. Teilweise sogar An- und Abreise am selben Tag.

Da sind mir die 60 PS von meinem 206 einfach viel zu wenig. Bin die Strecke schon ein paar mal gefahren, komfortabel ist was anderes... Aber auch im Alltag beginnen mich die 60 PS zu nerven.

Was mir am neuen Auto wichtig ist:

- Preis: Max. 10.000€

- km-Stand: < 50.000

- 4-Türen

- min. 100 PS

- da ich liebend gerne Musik höre: vernünftige Lautsprecher, optimal wäre natürlich ein Soundsystem.

- Parksensoren

- und dann natürlich noch die üblichen Dinge wie zuverlässig, günstige Versicherung etc.

Was Marken angeht bin ich grundsätzlich für alles offen. Es sollte mir jedoch optisch gefallen. Was mir optisch aktuell gefällt: Ibiza, Fiesta, Polo, i20...

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
18 Antworten

Das schränkt die Sucher leider kaum ein, weil fast jedes Modell passt.

Peugeot 208, Ford Fiesta, Opel Corsa, Kia Rio, Suzuki Balleno, Seat Ibiza....

Wenn du ansonsten mit deinem Peugeot zufrieden warst,gibt es den Nachfolger auch mit 110Ps.Das ist einer der besten kleinen Turbobenziner auf dem Markt.Ansonsten haben fast alle so einen kleinen Turbobenziner im Angebot.Ich habe als Zweitwagen einen Skoda Rapid TSI mit 95 Ps und bin täglich 50 Km über hügelige Landstrassen unterwegs.Mein Verbrauch liegt zwischen 5,5-6 Liter und dabei wird nicht gebummelt.So in etwa mußt du den Verbrauch bei jedem Kleinwagen mit dieser Motorisierung sehen.Ob VAG,Ford,Hyundai/Kia oder Peugeot,die kleinen Turbos sind alle gut und nur dein persönlicher Geschmack ist da entscheident.

Opel Corsa 1.4 Turbo

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 10:33

Vielen Dank schon mal für die Antworten. Mit dem Peugeot war ich bis jetzt zufrieden, bis auf den Motor hat er mir keine Probleme bereitet. Okay, die Lautsprecher sind wirklich mies, aber nun gut, da muss ich einfach beim nächsten Auto vorher mal Probe hören.

Heißt also für mich: theoretisch kann ich im Kleinwagen Bereich nichts falsch machen, ich kann da also frei Angebote vergleichen und im Endeffekt nach Optik/bestes Angebot entscheiden?

Dann noch eine Frage: Lohnt es sich bei meinem Budget sich bei Markenhändlern umzuschauen oder verkaufen die da größtenteils nur Neuwagen? Würde dann nämlich gerne auch mal ne Probefahrt machen.

Ich würde Probefahrten empfehlen und Probesitzen.

Denn da unterscheiden sich die Optionen dann doch.

Ich z.B. fand im Peugeot 208 keine Sitzposition bei der das Lenkrad durch das neue Cockpitdesign nicht die Instrumente teilweise verdeckte. Oder vom Fahrwerk her liegen imho auch große Unterscheide zwischen z.B. Opel Corsa und Ford Fiesta. Was einem da besser gefällt ist aber Geschmackssache. Ich mag eher sportlich direkt als komfortabel.

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 11:09

Ein Kriterium hätte ich allerdings noch was die Auswahl eventuell eingrenzen könnte. Ich fände es schön wenn es so leise wie möglich, gerade bei >120 km/h, im Innenraum ist. Da ist mir mein aktueller Peugeot definitiv zu laut. Oder legt sich das schon automatisch bei einem Leistungsstärkerem Motor?

Moin!

Bei 10t€ Budget schrammst Du sehr wahrscheinlich so gerade an einem Neuwagen in diesem Segment inkl. Rabatt vorbei...; sodass für Dich (1-jährige sind aufgrund der teilweise hohen Rabatte kaum günstiger) wohl so 2-jährige in Frage kommen könnten...

Schwierig; aber ich sage Dir mal die Neuwagenrabatte in diesem Segment, die man mind.(!) bekommt; evtl. lohnt es sich dann doch nen Tausender o.Ä. drauf zu legen für einen Neuen...

Polo: Comfortline/United/beats: 17,5% und Highline 18,5%. Als Kurzzulassung (man bekommt das frei konfigurierte Auto sofort) erhält man 22,05%

Fiesta: 26,7% (Cool&Connect 24,7%). Als KZ 31,5% bzw. 29,5%

C3: 22,8% plus 1500€ extra oder als KZ 32%

I20: 25,7% bzw. 27,8% als KZ

Rio: 16% bzw. 23% (KZ)

Mazda 2: 15,5% plus 1071€

Corsa: 24,5% + 150€

208: 16,3% bzw. 20,5% als KZ

Clio: 23,5% bzw. 30,8% KZ

Ibiza: 25,5%

Fabia: 24,5%

Yaris: 24% als TZ

Irgendeinen relevanten Kleinwagen vergessen?

D.h. quasi, dass Du den einen oder anderen neuen Kleinwagen mit einem BLP von ~15t€ für ~10t€ bekommen könntest....(einfach mal mit den Konfiguratoren spielen)...;-)

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 12:09

Zitat:

@DarkDarky schrieb am 25. Januar 2020 um 11:09:55 Uhr:

Moin!

Bei 10t€ Budget schrammst Du sehr wahrscheinlich so gerade an einem Neuwagen in diesem Segment inkl. Rabatt vorbei...; sodass für Dich (1-jährige sind aufgrund der teilweise hohen Rabatte kaum günstiger) wohl so 2-jährige in Frage kommen könnten...

Schwierig; aber ich sage Dir mal die Neuwagenrabatte in diesem Segment, die man mind.(!) bekommt; evtl. lohnt es sich dann doch nen Tausender o.Ä. drauf zu legen für einen Neuen...

Polo: Comfortline/United/beats: 17,5% und Highline 18,5%. Als Kurzzulassung (man bekommt das frei konfigurierte Auto sofort) erhält man 22,05%

Fiesta: 26,7% (Cool&Connect 24,7%). Als KZ 31,5% bzw. 29,5%

C3: 22,8% plus 1500€ extra oder als KZ 32%

I20: 25,7% bzw. 27,8% als KZ

Rio: 16% bzw. 23% (KZ)

Mazda 2: 15,5% plus 1071€

Corsa: 24,5% + 150€

208: 16,3% bzw. 20,5% als KZ

Clio: 23,5% bzw. 30,8% KZ

Ibiza: 25,5%

Fabia: 24,5%

Yaris: 24% als TZ

Irgendeinen relevanten Kleinwagen vergessen?

D.h. quasi, dass Du den einen oder anderen neuen Kleinwagen mit einem BLP von ~15t€ für ~10t€ bekommen könntest....(einfach mal mit den Konfiguratoren spielen)...;-)

Vielen Dank für deine Antwort. Da ich auf dem Gebiet ziemlich unerfahren bin hab ich da noch ein paar Fragen. Wie würde das denn ablaufen? Ich konfiguriere mir einen Wagen nach meinen Wünschen. Sagen wir einen Fiesta welcher UVP dann ca. 15.000 kosten würde. Wie bekomme ich dann die Prozente? Einfach zum Händler gehen und fragen was man da noch am Preis machen könnte? Sorry falls die Frage dumm ist, aber ich kenn mich da echt nicht gut aus.

Moin!

Gar kein Problem...;-)

Nicht ganz..., online sich das Auto zusammen stellen (konfigurieren) ist korrekt. Die Sachen/Prozente, die ich geposted habe, sind Rabatte von "Online-Händlern"...

Die vermitteln einen quasi zu diesen genannten % zu einem deutschen Werks-/Vertrags-Händler (i.d.R.); ergo bei einem Fiesta bekommst Du diese % und machst letztlich den Vertrag mit einem Ford-Händler (irgendwo) in Deutschland.

Wenn man so will, übernehmen die quasi bereits im Vorwege für einen die Rabattverhandlung...

Die von mir genannten % müssen aber noch nicht mal das Maximum darstellen, da ich mir jetzt nicht die Mühe gemacht habe, alle Online-Händler abzuklappern...

Häufig gibt es auch noch für einzelne Marken spezifische Online-Händler, die das eine oder andere % noch mehr anbieten; zur Not googlen...

Themenstarteram 25. Januar 2020 um 12:27

Okay hab da eben auch schon ein Portal entdeckt auf dem diese Prozente direkt abgezogen werden. Allerdings komme ich bei meiner Wunschmotorisierung leider bis jetzt immer auf deutlich über 10.000€ und ich hatte eigentlich nicht vor viel mehr zu investieren... schwierig, vielleicht dann doch lieber ein gebrauchter? :-)

Zitat:

@Jolito schrieb am 25. Januar 2020 um 10:33:46 Uhr:

Mit dem Peugeot war ich bis jetzt zufrieden, bis auf den Motor hat er mir keine Probleme bereitet. Okay, die Lautsprecher sind wirklich mies, aber nun gut, da muss ich einfach beim nächsten Auto vorher mal Probe hören.

Was bei Autos ab Werk so als Musikanlage verkauft wird, ist bei allen Herstellern mies, je nach Anspruch. Viel besser als in dem 206 wird es bei keinem Kleinwagen werden, wenn man nicht was anderes einbaut oder einbauen läßt.

Bei der Gelegenheit kann man auch die Türen dämmen (lassen). Das bringt nicht nur für den Musikklang eine Menge, sondern macht das Auto insgesamt leiser.

Zitat:

@Jolito schrieb am 25. Januar 2020 um 10:33:46 Uhr:

Heißt also für mich: theoretisch kann ich im Kleinwagen Bereich nichts falsch machen, ich kann da also frei Angebote vergleichen und im Endeffekt nach Optik/bestes Angebot entscheiden?

Jein. Jedes hat so seine Vor- und Nachteile, die sich je nach Nutzugsprofil unterschiedlich auswirken.

Zitat:

@Jolito schrieb am 25. Januar 2020 um 10:33:46 Uhr:

Dann noch eine Frage: Lohnt es sich bei meinem Budget sich bei Markenhändlern umzuschauen oder verkaufen die da größtenteils nur Neuwagen? Würde dann nämlich gerne auch mal ne Probefahrt machen.

Die verkaufen auch Gebrauchte. Mein Auto war beim Kauf schon 9 Jahre alt und ich habe es vom Markenhändler.

Zitat:

@Jolito schrieb am 25. Januar 2020 um 11:09:34 Uhr:

Ein Kriterium hätte ich allerdings noch was die Auswahl eventuell eingrenzen könnte. Ich fände es schön wenn es so leise wie möglich, gerade bei >120 km/h, im Innenraum ist. Da ist mir mein aktueller Peugeot definitiv zu laut. Oder legt sich das schon automatisch bei einem Leistungsstärkerem Motor?

Die kleinen 3 Zylinder Benzinturbos drehen lange nicht so hoch.Bei 100Kmh dreht mein kleiner 1Liter 3 Zylinder nur unwesentlich höher,als mein Volvo 5 Zylinder Turbo.Beim ausdrehen werden fast alle etwas knurrig,aber sonst sind die fast nicht zu hören.So ab 140 Kmh auf der AB sind die Windgeräusche stärker,als der Motor.

Meine Tipps :

- Opel Adam und Corsa - günstig, weil gerade angelöst und auch günstig in der Versicherung. Der Adam ist im Innenraum wertiger.

- Clio mit 95 PS. Komfortabel und durch den Nachfolger auch günstig zu haben, Versicherung teurer als beim Adam.

- C4 Cactus mit 82 PS. Weil sehr leicht, reichen die PS. Der 110 PS ist natürlich deutlich flotter. Sehr bequeme Sitze.

- Fiesta mit 101 ÜS sehr flott und gut zu fahren.

- DS3 pder 208 mit 110 PS - sehr flott.

Für einen Kleinwagen extrem leise ist der VW Polo 1.2 TSI DSG mit 105 PS.

Der wurde im Praxistest wie folgt gemessen:

Innengeräusch bei 100 km/h: 63 Dezibel (55 dB bei 50 km/h, 67 dB bei 130 km/h, 72 dB bei 160 km/h).

Zum Vergleich die Werte des klassenhöheren VW Touran:

Innengeräusch bei 100 km/h: 62 Dezibel (56 dB bei 50 km/h, 67 dB bei 130 km/h, 72 dB bei 160 km/h).

Mein Audi A1 1.4 TFSI mit 7-Gang DSG kommt bei 130 km/h beim Innengeräusch ebenfalls auf 67 dB und ist bei diesem Tempo nur 2 dB lauter als mein BMW 3er R6-Zylinder-Diesel.

Laut sind eher die "Preiswunder" unter den Klein- und Kleinstwagen, wie z.B. Toyota Aygo, VW Up, Suzuki Swift usw. Geräuschdämmung gehört da nämlich auch zum Sparprogramm, welches Kampfpreise ermöglicht.

Hier noch etwas zum Stöbern:

https://www.motor-talk.de/.../...-und-ruhiger-kleinwagen-t6456611.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kleinwagen bis 10.000€