ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Klarlack bei Metalliclackierung ist nicht so nett glatt

Klarlack bei Metalliclackierung ist nicht so nett glatt

Themenstarteram 8. Juni 2018 um 22:48

Hallo allerseits,

habe heute lackiert. Die Bilder zeigen die Kotflügel eines meiner 124 er Benze.

Verwendet habe ich als Primer den Spiess und Hecker Washprimer 4085 in grau.

geschliffen mit 400 und dann 1000 nass und alles mit Siliconentferner gereinigt.

Soweit alles gut. Die Flügel waren glatt wie der besagte babypopo.

Dann habe ich den Spiess und Hecker Vorlack in Metallic genommen.....alles sah vor dem Klarlack-Auftrag glatt aus.

Dann nach Reinigung der Pistole habe ich den Klarlack (2:1 mit Härter....alles passend vom Spiess und Hecker Mischbetrieb) aufgetragen....

Der Farbton ist schön gleichmäßig, aber der Klarlack ist längst nicht so glatt wie es sein sollte....Orangenhaut ists noch nicht, aber ich würde es gerne noch glatter hinbekommen.

 

Daten: (so bin ich vorgegangen)

1. Lackierung erfolgte im neuen sauberen Zelt in meiner Halle

2. Temperatur ca. 22 Grad

3. Devilbliss FLR Lackierpistole verwendet

4. Filterdruckminderer entsprechend der Vorgabe des Vorlackes auf 2,4 Bar gestellt...Kompressor ist ausreichend....alt aber kein Baumarktschrott

5. 2 Schichten Vorlack Metallic (verdünnt mit 20 % passender Verdünnung / Einstellzusatz Brolith)

6. Ablüften ca. 25 Minuten

7. Dann Klarlack aufgetragen....1,5 bis 2 Schichten (Ich habe den Filterdruck nicht verändert, also weiter 2,4 Bar...)

8. da ich keine Absaugung habe, habe ich von oben nach unten lackiert

 

Was mache ich falsch?????

Wie gesagt, fürs quasi erste mal akzeptabel, eventuell noch durch späteres polieren Verbesserung möglich....aber ich würde es gerne besser machen!!!!!!!!!!!!!

Ich denke jemand von euch erkennt was ich verbockt habe!?!.....klar, eine Lackierkabine wäre schöner, aber.

Bilder

1. mit Washprimer grau Spiess und Hecker 4085

2. nach dem Vorlack Auftrag- glatter Auftrag

3. mit Klarlack ....mir dann doch zu rauh

4. hier ans Auto gehängt....Haube original und glatt....Kotflügeloberkante halt viel orangiger

 

Also halt die Frage, wie bekomme ich den Klarlack glatter...???? Pistole anders einstellen...weniger Lack, mehr Lack...längeres Zwischentrocknen/ Ablüften etc.???

Wie geschrieben, bin halt Schrauber, aber willig nett zu lackieren....kenne leider keinen, der es mir erklären kann...also Autodidakt (-:

LG

Washprimer
Spiess und Hecker Vorlack
Fertig mit Klarlack
+1
Beste Antwort im Thema

@Altekistebenz

...braucht doch ein wenig Übung....

Ich mache das seit einem viertel Jahrhundert!... und auch mir passieren noch Fehler!

Nicht umsonst ist es ein Ausbildungsberuf und die Lackierer verlangen etwas Geld für Ihre Arbeit.

Gruß und für die Zukunft gutes Gelingen...

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Was ist denn Devilbiss FLR? Nie gehört... Meinst du vielleicht FLG?

Hast du den Druck bei gezogenem Hebel eingestellt? Falls nicht lackierst du mit viel zu wenig Druck...

Würde mich was die 2,4 Bar anbelangt auch mehr an den technischen Daten der Pistole orientieren, als an den Angaben des Lackherstellers.

Bei Devilbiss gibt es Trans Tech und HVLP, die jeweils unterschiedlichen Spritzabstand bekommen. Wenn du mit HVLP aus 20 cm Entfernung spritzt dann wird das tendenziell kriselig.

Spritzt du mit HS Klarlack die erste Schicht zu "trocken" dann wird die zweite nicht mehr glatt.

HS ist anspruchsvoller zu spritzen als die alten MS Lacke...

Um wieviel % überlappen sich deine Spritzbahnen?

Hast du Flachstrahl und Lackmenge ganz aufgedreht?

Basislack 25 min ablüften ist etwas knapp, steht das so im Datenblatt?

Ansonsten schau dir mal auf youtube Videos von "gunman" an, da kann man sich eine Menge abgucken....

Themenstarteram 9. Juni 2018 um 10:13

Hallo Ron_Blanco,

anscheinend habe ich mehrere Fehler eingebaut (-:

"Meinst du vielleicht FLG?"

Genau so ist es: Devilbiss FLG-G5-14

"Hast du den Druck bei gezogenem Hebel eingestellt? Falls nicht lackierst du mit viel zu wenig Druck..."

War grade in der Halle. Es ist so wie du vermutest hast. Habe den Druck eingestellt ohne die Pistole zu ziehen. Beim Abzug waren es dann nur noch 2,0 Bar. Habe es jetzt auf 2,4 Bar bei gezogener Pistole eingestellt. Also erster Fehler schonmal gefunden.

2,4 Bar sind die Werte des Herstellers für die FLG-G5 und für den Spiess&Hecker Vorlack. Das sollte also hinkommen.

Den Spritzabstand habe ich auch aus dem Datenblatt. 150 bis 200 mm. Habe ich eingehalten.

Überlappung war etwas mehr als 50%. 50% sind im Datenblatt empfohlen.

"Hast du Flachstrahl und Lackmenge ganz aufgedreht?"

Da dürfte der nächste Fehler sein: Hatte für den Klarlack die Lackmenge reduziert (Angst vor Läufern im Klarlack) Flachstrahl war ganz aufgedreht.

"Basislack 25 min ablüften ist etwas knapp, steht das so im Datenblatt?"

die Ablüftzeiten von 20 bis 30 Minuten habe ich vom Lackmischer. Da habe ich mich als Anfänger halt dran gehalten.

Also werde ich mal mit dem richtigen Druck und aufgedrehter Lackmenge und max Strahl einen neuen Versuch starten.

Für mich schwer zu beurteilen ist noch, ob der Lack beim Auftrag zu trocken oder zu nass ist...werde mal testen....aber vorher werde ich mal nach "gunman" schauen.

Vielen Dank für deine Hilfe

LG

Es sieht für mich aus, das durch die Pistole deutlich zu wenig Farbe zerstäubt wird...quasi zu wenig Luft.

Ich kenne diese Spritzpistole nicht, hab nur Satajet in verschiedenen Ausführungen.

Für KL geht da bei Einzelteilen und Silber max. 1,4 er Düse gut...wenn grosse Flächen zu Lacken sind...Motorhauben und so was...nehmen ich schon mal die 1,6er Düse her.

Luft muss jeder für sich einstellen...

Ablüftzeit Basislack bei herkömmlichen Lack ist 25min ausreichend, bei Wasserbasislack durchaus knapp.

Tja, Abhilfe...den Klarlack nach der Trocknung nochmal vorsichtig mit P1000 brechen und nochmal Feuer frei...aber mit mehr Druck...das der KL. schön verläuft.

Gruß

PS...lese grad, das du dich zu sehr an Datenblätter hälst....stell die Pistole und den Druck so ein , das "du" optimal damit arbeiten/umgehen kannst!

Und vor dem Finalen Treiben...gerade als blutiger Anfänger...erst mal irgendwo kurz Probe spritzen und sich das "Verlaufs"-Ergebnis nach kurzer Zeit ansehen.

Alright, die Flg5 ist super.

Aber nochmal zum Druck, ist dein Druckminderer direkt am Kompressor?

Die empfohlenen 2,4 Bar sind der Pistoleneingangsdruck, d.h. der wird mit einem zusätzlichen Manometer bei gezogenem Hebel direkt vor der Pistole gemessen.

Je nach Schlauchlänge usw. muß der Druckminderer am Kompressor dann auf 3 - 4 Bar justiert werden, damit du an der Pistole die 2,4 hast.

Allerdings spritzt gunman mit der Flg5 zur reduzierung des Oversprays mit ca. 1,7 Bar, und das wird glatt.

Wenn du die 2,4 Bar jedoch am Kompressor eingestellt hast, dann hast aber vermutlich selbst die 1,7 Bar Pistoleneingang noch unterschritten...

Themenstarteram 9. Juni 2018 um 10:57

Uiuiui.. Hallo Lausitzer und Ron

Jupp der Druckminderer ist direkt am Kompressor. Also muss ich wohl weiter aufdrehen.

Etwas zum messen an der Pistole habe ich nicht.

Schlauchlänge ist so 5 Meter geschätzt.....also stell ich nachher mal 3 Bar am Minderer ein.

Ich arbeite mit Nitro-Lack

Werde nachher mal eine alte Tür mit nicht mehr benötigtem Lack probelackieren und eure Tipps versuchen umzusetzen. Werde dann berichten.

Folgendes ist mir nicht ganz klar:

1. Wenn ich 2 Schichten Basislack lackiere (Vorgabe des Herstellers)- wie lange warte ich am besten zwischen diesen beiden Schichten???

2. Für den Klarlack werden 1,5 Schichten angegeben - bedeutet dass, erst eine komplette Schicht und dann nochmal schnell drüber oder mit weniger Überlappung oder????

Anfänger halt

Vielen Dank euch weiterhin

LG

1. bis der Lack matt ist, ca 5-10 min

2. erst ne halbe Schicht, warten bis es „babbig“ ist, dann ne volle

Zwischen den Basislack Schichten so 10 - 15 Minuten ablüften. Muß dann halt komplett matt sein, da darf nix mehr glänzen...

Beim Klarlack die erste (halbe) Schicht ne "geschlossene" Klebeschicht spritzen, dann die zweite Schicht satt auftragen für guten Verlauf.

Das ist wie gesagt bei HS Lack bischen tricky, es muß auf jeden Fall ne geschlossene Schicht sein, da darf es keine "dry spots" geben, und das darfst auch nicht zu lange ablüften lassen, HS Lack wird ja sehr schnell fest, und dann kann die 2. Schicht die erste nicht mehr soweit anlösen das alles schön verläuft.

Wenn also im Datenblatt 5 Minuten ablüften steht, dann nicht ne viertel Stunde warten...

Die genauen Ablüftzeiten variieren natürlich mit der Temperatur, der Frischluftzufuhr und der Luftfeuchtigkeit, aber jetzt im Sommer kann man sich da schon am Datenblatt orientieren.

Ich würde mir zum Klarlack Auftrag einfach mal grundlich die gunman Videos anschauen, oder auch Tonys Refinishing, der hat auch schöne FLG5 Videos...

Da sind wir wieder...jeder macht es anders und kommt ans Ziel.

Als Anfänger eventuell nicht nachmachen...ich lackiere den Klarlack folgendermaßen...

Zu Beginn eine Nebelschicht und sofort im Anschluss ohne warten wird eine durchgehende Klarlackschicht aufgezogen.

Dann wird ordentlich ablüften gelassen, Zeitangaben kann ich nicht genau wiedergeben...zwischen 5 und max.15min, halt eine gute WC- Pause...

Zum Schluss kommt die finale Lackschicht auf das Teil....

Wie gesagt, jeder lackiert anders.

Dann noch die Jahreszeit, jetzt wo es quasi schon an der Düsenspitze fast trocken ist, kommt man deutlich schneller ans Ziel, als im Winter.

Gruß

Themenstarteram 9. Juni 2018 um 22:51

Also danke schonmal!!!!

brauche noch etwas Zeit um die Kotflügel wieder zu schleifen und muss noch diverse kleine Schäden an einer Tür beheben, bevor ich versuche es besser zu machen. Noch ist genug Lack da.

Werde berichten, aber wird wohl erst Anfang der Woche klappen.

LG

Themenstarteram 12. Juni 2018 um 23:34

Hallo, habe soweit es der Job erlaubt die beschixxen gelackten Teile neu vorbereitet.

Alles bis aufs Blech wieder runter (Bild 1 und 2) und dann gefillert (Bild 3).

Einen anderen alten Flügel mit Lackresten aus einer Unterbodenkur (Bild 4) mal probeweise lackiert....naja...immer noch nicht das gewünschte Ergebnis )-:

das Rote ist allerdings ein 1K Lack von S&H .....immer noch zu fruchtig...)-:

polierbar, aber eigentlich solls doch glatter werden.

 

Den Ziellack Spiess&Hecker Basislack mit anschließendem Klarlack würde ich gerne glatter bekommen....Druck steht jetzt direkt hinter dem Kompressor bei 3,2 Bar. Ablüftzeit zwischen den beiden lackgängen waren 7 Minuten (Mitte der Vorgaben bei 20 grad)

Zu wenig Lack beim 4. Bild (rot)??? Nach der ersten Schicht sah es besser aus!!! Ist ein fertiger Lack, der nur noch mit 2:1 Härter nach Vorgabe angemischt wurde.

LG

Sämtliche Lackschichten weg
Also auch Altspachtel etc. runter
S&H 4085 Washprimer drauf
+1

Hast du dir denn jetzt schon die Videos angeguckt, wo die Lackierer mit Action Cam in die Kabine gehen?

Mir sieht das aus als wenn du einfach noch zu wenig Videos geguckt hast :)

@Altekistebenz

...so war es mit dem vorsichtig brechen des Klarlacks nicht gemeint!

...wenn ich mir bei den aktuellen Bildern die Nummer 1 ansehe, kann ich nur "leider" eins sagen...Grobschmied!

Solche "Extremschleifer/Werkzeuge" gehören nicht an "relativ" gut aussehende frisch lackierte Teile.

Wegen dem bisschen Orangenhaut schießt man nicht mit der MG auf Spatzen!

Gemeint war es so...mit P1000 Nass Schleifpapier den etwas verunglückten Klarlack bzw. die Orangenhaut mittels Schleifklotz/Gummiklotz vorsichtig brechen/großflächig glatt schleifen.... Immer schön nass halten!

...und nicht durchschleifen!

Wenn der/die Kotflügel dann schön gleichmäßig matt geschliffen ist/sind, dann kommt über den Kotflügel 2 neue Gänge Klarlack.

Egal, versaut ist versaut...also alles von null komplett neu!

Viel Spaß

Der Basislack sah doch gut aus...so gleichmäßig bekommt das nicht jeder beim ersten Versuch hin!

Gruß

Zitat:

Dann nach Reinigung der Pistole habe ich den Klarlack (2:1 mit Härter....alles passend vom Spiess und Hecker Mischbetrieb) aufgetragen....

Du musst da zwischen 15-30% Acrylverdünnung reinkippen, sonst ist der Lack viel zu dick und läuft nicht.

Alles was danach kommt ist ne Frage der Einstellung der Pistole, tja, und lackieren können muss man halt...

Themenstarteram 13. Juni 2018 um 21:21

Hi,

Zunächst mal Danke an euch!!!!!

Eure Tipps bezüglich Druck, Ablüft-/ Trocknungszeiten waren zielführend!!

Einen total dämlichen Anfängerfehler habe ich noch drin gehabt! Licht!!! Habe quasi blind im unbeleuchteten Zelt lackiert und konnte dadurch den tatsächlichen Verlauf des Lackes nicht wirklich erkennen.

Habe heute zumindest eine Stablampe beim Lackieren aufs Objekt gehalten und so konnte ich wesentlich besser erkennen was mit dem Lack passiert!

Zitat LausitzerMB320

"...so war es mit dem vorsichtig brechen des Klarlacks nicht gemeint!
...wenn ich mir bei den aktuellen Bildern die Nummer 1 ansehe, kann ich nur "leider" eins sagen...Grobschmied!"

naja...es waren inzwischen undefinierbar viele verschiedene Schichten auf dem Flügel. Deshalb halt Tabula Rasa. Schließlich will ich es lernen und nicht meinen produzierten Müll bestmöglich kaschieren (-:

Grobschmied...eigentlich versuche ich sauber zu arbeiten. Bild 1 und 2 zeigen was ich so mit den Kisten anstelle

Zitat Ron-Blanco:
"Hast du dir denn jetzt schon die Videos angeguckt, wo die Lackierer mit Action Cam in die Kabine gehen?
Mir sieht das aus als wenn du einfach noch zu wenig Videos geguckt hast :)"

Habe vorgestern die halbe Nacht den gunman studiert....auch den Film, wo er etliche Versuche zeigt, wie man Orangenhaut vermeidet oder eben nicht. Allerdings quatscht er halt englisch und auch wenn ich vieles verstehe....was er grade so einstellt und verstellt ist nicht so easy zu verstehen und abzuspeichern.

Aber im Prinziep hat die Kombi aus gunman gucken und eure konkreten Analysen meiner Fehler mir sehr geholfen.

Bild 3-5 zeigen, was ich grade fabriziert habe. Mit der Verbesserung bin ich vorerst sehr happy.

Hauptproblem sind jetzt der Lackiersituation geschuldete Staubeinschlüsse. Da brauche ich dann Tipps für eine gescheite Poliermaschine....nebst Zubehör...erschwinglich.....wollte ich sowieso anschaffen.

 

Also Danke euch!!!!!!!!!!!!! ich hätte nicht erwartet, dass man meine Fehler per Ferndiagnose so schnell erkennt!!!

Ich werde demnächst weiter üben....anscheinend brauchts jede Menge Übung

LG

Edit: @Mark: Der Mischer sagte mir, dass nur in den Basislack 20% Verdünnung gehören und die sind drinnen. In den Klarlack von Spiess&Hecker soll keine Verdünnung rein....hat er gesagt...

Naja...lackieren muss man können, aber dafür übe ich halt....sind doch schicke Kisten die 124 gelle(-:

Dafür sind die Teile
Untenrum startklar
Heute
+2
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Klarlack bei Metalliclackierung ist nicht so nett glatt