ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kindersitz auf Beifahrersitz - Airbag deaktivieren?

Kindersitz auf Beifahrersitz - Airbag deaktivieren?

Themenstarteram 27. März 2014 um 17:03

Hallo Forum,

zur Nervenschonung haben wir beschlossen, auf einer bevorstehenden längeren Autofahrt das größere Kind, welches bereits vorwärts im Sitz sitzt, auf den Beifahrersitz zu verfrachten und das kleinere Kind in der Babyschale auf die Rückbank. Somit kann Mama (oder Papa) hinten das kleinere Kind bespaßen, das größere Kind bespaßt sich dann vorne hoffentlich größtenteils selbst.

Nun die Frage: Sollte ich vorher zum Freundlichen und den Beifahrer-Airbag abschalten lassen?

Gruß, Hannes

Ähnliche Themen
27 Antworten

Kannst du doch selbst machen. Dafür ist auf der Beifahrerseite, am Türanschlag, ein Schalter, Drehschalter etc. mit dem du den Beifahrerairbag deaktivieren kannst. Aber wieder EINSCHALTEN nicht vergessen! ;)

Es hängt auch ein wenig von der Größe des Kindes ab, ob der Airbag aus Sicherheitgründen abgestellt werden sollte. Meist ist es wegen der Babyschale, die falsch rum zur Fahrtrichtung auf dem Sitz steht und bei Auslössung des Ballon nach hinten geschleudert würde. Bei Kindern, die eine "normalen" Kindersitz nutzen ist es sicherlich unnötig und wenig hilfreich, weil die nicht in die Nähe des Airbag kämen. Am Besten ist, wenn der Ballon überhaupt nicht tätig werden muß. ;)

Hallo Hannes,

ich denke HIER findest Du alles Wissenswerte zu dem Thema.

Nein natürlich nicht, nur wenn man ein Baby in einer Babyschale auf dem Beifahrersitz absetzt sollte der Airbag ausgeschatet werden.

So wie das Kleinkind dort sitzt schützt der Airbag das Kind doch.

Prinzipiell darf man einen Kindersitz (nicht aber eine Babyschale) vorn mit Airbag benutzen. Optimal ist das natürlich nicht, weswegen einzelne Hersteller dann auch konkret (beispielsweise in der Betriebsanleitung) davon abraten.

Bei vielen Autos kann man den Beifahrer-Airbag übrigens nicht selbst deaktivieren, da müsste man dann die Werkstatt ranlassen.

Und die Versicherung wird das im Ernstfall auch nicht witzig finden, wenn man den Airbag deaktiviert hatte.

Bei den Autos, deren Bedienungsanleitungen ich dazu befragt habe, steht sinngemäß:

Beifahrersitz möglichst weit (oder ganz) nach hinten schieben, dann darf der Airbag aktiv bleiben.

Natürlich gilt das nicht für Reboarder-Sitze.

Themenstarteram 28. März 2014 um 8:03

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

Kannst du doch selbst machen. Dafür ist auf der Beifahrerseite, am Türanschlag, ein Schalter, Drehschalter etc. mit dem du den Beifahrerairbag deaktivieren kannst. Aber wieder EINSCHALTEN nicht vergessen! ;)

Beim Audi ist dieser Schalter nur verbaut, wenn man Isofix für den Beifahrersitz aufpreispflichtig gewählt hat. Ansonsten müsste man den Airbag rausprogrammieren lassen.

Themenstarteram 28. März 2014 um 8:06

Zitat:

Original geschrieben von ichtyos

Beifahrersitz möglichst weit (oder ganz) nach hinten schieben, dann darf der Airbag aktiv bleiben.

Das Problem beim A4 ist: Schiebe ich den Beifahrersitz ganz nach hinten, passen weder Babyschale noch Ehefrau auf den Platz dahinter...

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

Zitat:

Original geschrieben von Bootsmann22

Kannst du doch selbst machen. Dafür ist auf der Beifahrerseite, am Türanschlag, ein Schalter, Drehschalter etc. mit dem du den Beifahrerairbag deaktivieren kannst. Aber wieder EINSCHALTEN nicht vergessen! ;)

Beim Audi ist dieser Schalter nur verbaut, wenn man Isofix für den Beifahrersitz aufpreispflichtig gewählt hat. Ansonsten müsste man den Airbag rausprogrammieren lassen.

DANKE für die Info. Ich kenne (natürlich) nicht alle Auto Modelle und ihre Eigenarten ;) bei einigen Autos habe ich den Schalter an der Beifahrerseite allerdings schon mal gesehen (aber nie benutzt!).

Als Vater habe ich auch Kleinkinder "transportiert" und habe immer versucht sie nach hinten zu setzen, nach Möglichkeit.

Wenn ich heute sehe, wo manche Kinder sitzen ... HIMMEL! Einmal habe ich eine Mutter getroffen, die hatte die Kinder bei einem FORD FIESTA im Kofferraum(!) sitzen ... Über die möglichen Folgen denke ich lieber nicht nach.

Auf jeden Fall wünsche ich dir ein glückliches Händchen bei der Plazierung deiner Kinder! ;)

Zitat:

Original geschrieben von Hannes1971

Das Problem beim A4 ist: Schiebe ich den Beifahrersitz ganz nach hinten, passen weder Babyschale noch Ehefrau auf den Platz dahinter...

dann schieb ihn halt nicht ganz nach hinten, sondern nur so weit wie möglich.

Der Grund für diese Anweisung ist, dass das Kind in seinem Sitz natürlich weiter vorne sitzt als ein Erwachsener (es ist ja noch der Kindersitz dazwischen). Natürlich soll das Kind aber nicht von einem aufblasenden Airbag getroffen werden. Aber so lange man nicht den Sitz ganz nach vorne schiebt könnte auch ein kleinwüchsiger Erwachsener dort sitzen, und dafür ist der Airbag ja ausgelegt.

In der BDA meines V40 rät Volvo komplett davon ab, ein Kind mit Kindersitz auf dem Beifahrersitz zu platzieren, wenn der Airbag nicht ausgeschaltet ist. Wer weiß, was die für einen Monster-Airbag verbaut haben...

Mein amerikanisches "Billigauto" schaltet den Airbag auf der Beifahrerseit übrigens automatisch ab wenn nur wenige kg (z.B. Kind mit Kindersitz) den Sitz belasten.

ich weiß gar nicht, ob das so gut ist. Lieber ein paar Verbrennungen oder Prellungen vom Airbag als mit voller Wucht in die Gurte verlagert werden. Das gilt so auch für Kinder.

Themenstarteram 28. März 2014 um 11:27

Zitat:

Original geschrieben von Hellhound1979

Mein amerikanisches "Billigauto" schaltet den Airbag auf der Beifahrerseit übrigens automatisch ab wenn nur wenige kg (z.B. Kind mit Kindersitz) den Sitz belasten.

Stellt sich nur die Frage, wo das Auto die Grenze zieht. Kind + Kindersitz (Klasse 3) können durchaus >40 kg auf die Waage bringen, da liegen manche schlanke erwachsene Frauen (oder größere nicht mehr kindersitzpflichtige Kinder) auch...

Ich denke, die beste Lösung wäre der mit dem Fahrzeugschlüssel abschaltbare Airbag. Ich könnte mich ärgern, dass ich das damals nicht bestellt habe, zumal es nur 80 € Mehrpreis kostet.

Zitat:

Original geschrieben von Hellhound1979

Mein amerikanisches "Billigauto" schaltet den Airbag auf der Beifahrerseit übrigens automatisch ab wenn nur wenige kg (z.B. Kind mit Kindersitz) den Sitz belasten.

Bei einer Vollbremsung wird ja die Sitzfläche entlastet, und wenn es dann zum Unfall kommt (Stauende etc.) geht der Airbag nicht auf, auch wenn da ein Erwachsener sitzt. Kann ich mir nicht vorstellen, dass das so überhaupt zulässig ist. Was ist denn das für ein Auto?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Kindersitz auf Beifahrersitz - Airbag deaktivieren?