ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ-Kennzeichen in D und dem Rest der EU

KFZ-Kennzeichen in D und dem Rest der EU

Themenstarteram 21. Mai 2007 um 14:22

Hi Leute,

in Ermangelung einer entsprechenden Unterkategorie poste ich mein Anliegen hier im Sicherheitsforum - nicht zuletzt, weil ein Kennzeichen auch ein sicherheitsrelevantes Teil am Auto darstellt.

Derzeit bin ich öfter in fremden Ländern unterwegs, stelle fest, daß diese ein völlig anderes Kennzeichensystem haben, als wir Deutschen.

Da ich den Schlüssl für die Systeme haben wollte, habe ich mich ein bisschen bei Wiki eingelesen. Dabei fällt auf, daß viele Länder vom ortsgebundenen Kennzeichen abweichen - und das Auto ein "Zeitlebenskennzeichen" erhält. Von der Fabrik bis zur Verschrottung erhält ein KFZ eine Nummer, sofern es z.B. in Schweden bleibt. Nicht anders ist dies in DK oder in Ungarn.

In Ungarn haben Nummernschilder immer drei Buchstaben und drei Zahlen, also so:

"AGY-100"

Der nächste, der ein Auto zulässt bekommt dann folglich AGY-101.

In Tschechien hatte man früher eine Bezeichnung für eine Stadt, einen Buchstaben und 4 Ziffern.

"CB-A-1000" für Ceske Budejovice=Budweis.

Nun bekommt man aber in ganz Südböhmen nur noch ein "C" für den "Kraj", also so z.b.

"2C6-9592" Völlig abgekoppelt von Orten.

In England siehts auch nicht wirklich anders aus, da wird aber noch das Jahr und der Abschnitt des Jahres der Neuzulassung per Zahl ins Täfelchen geschrieben.

Z.B: OX 56 AAAA, zugelassen nach 06/2006

OX 07 AAAA, zugelassen nach 01/07

OX 57 AAAA, zugelassen nach 05/07.

Auch die Niederländer haltens nicht anders, vergeben Buchstabenkombinationen nach "Serien" - aus denen sich das Alter, aber nicht der Ort des Autos zuweisen lässt.

Nun frage ich mich - was hat dies für einen Sinn, daß das Alter des FZG aus dem Kennzeichen herausgelesen hat?

... Man stelle sich vor, man wird am Zebrastreifen angefahren, und sieht nur noch ein Kauderwelsch an Zahlen, wie z.B. in Tschechien. Als ob ich mir 2C6 9897 merken könnte.. vllt wars ja doch 2C7 9883 .. oder weiss der Geier was ;)

Fährt mich aber ein Deutscher in DE an, dann seh ich z.b. ob er aus meinem Ort kommt. Dazu zwei Buchstaben und Zahlen, auch sehr einprägsam.

Was hat das Kennzeichen denn sonst für einen Sinn, wenn nicht die Identitätsaufklärung in einem Verkehrsverstoß. Würde nie was passieren, würde nie wer zu schnell fahren, könnte man sogar inkognito ohne Betäfelung unterwegs sein, oder?

Und noch zum Schluss: Ist im Zuge der Europäisierung zu erwarten, daß wir auch ein dummes Kennzeichensystem verpassen bekommen - die andern Staaten ändern das Layout doch nicht aus Gutdünken.

Ratlose Grüße, Josua

Ähnliche Themen
36 Antworten

das mit den kennzeichen in den niederlanden ist mir auch aufgefallen, konnte aber nicht herausfinden was da für ein system dahintersteckt.

eine zeitlang dachte ich dass die ersten zeichen immer zahlen (oder buchstaben?) sind bis ich es auf einmal auch anders gesehen hab... alles sehr seltsam.

Andere Länder andere Sitten :p

Re: KFZ-Kennzeichen in D und dem Rest der EU

 

Zitat:

Original geschrieben von m4200gt

In Tschechien hatte man früher eine Bezeichnung für eine Stadt, einen Buchstaben und 4 Ziffern.

"CB-A-1000" für Ceske Budejovice=Budweis.

Nun bekommt man aber in ganz Südböhmen nur noch ein "C" für den "Kraj", also so z.b.

"2C6-9592" Völlig abgekoppelt von Orten.

Das ist schon noch eine regionale Unterscheidung --- nur eben nicht mehr nach (mitunter kleinen) Orten, sondern nach größeren Regionen.

Was mich bei den Tschechen mehr wundert, ist die Schreibweise 2C6-95-92 --- da würde ich C-269592 besser finden.

Zitat:

In England siehts auch nicht wirklich anders aus, da wird aber noch das Jahr und der Abschnitt des Jahres der Neuzulassung per Zahl ins Täfelchen geschrieben.

Z.B: OX 56 AAAA, zugelassen nach 06/2006

OX 07 AAAA, zugelassen nach 01/07

OX 57 AAAA, zugelassen nach 05/07.

In GB gab es ja früher einen Regionalschlüssel, den aber niemand durchschaute --- insofern kein Verlust.

Sehr viel bedauerlicher ist, daß auch Spanien den Regionalschlüssel abgeschafft hat; ebenso Italien, aber dort wurde er ja "durch die Hintertür" wieder eingeführt.

In diesen beiden "tief gespaltenen" Ländern stecken aber wohl politische Bestrebungen dahinter.

Zitat:

Fährt mich aber ein Deutscher in DE an, dann seh ich z.b. ob er aus meinem Ort kommt. Dazu zwei Buchstaben und Zahlen, auch sehr einprägsam.

Ganz so einfach ist es auch nicht. Es sind bestimmte Buchstaben leicht zu verwechseln (bei der heutigen FE-Schrift H und M --- früher waren es D und O, und das I war kaum erkennbar). Und du wirst kaum sämtliche Unterscheidungszeichen (mehrere hundert) kennen.

Schließlich gibt es auch immer wieder "irritierende" Nummern (z.B. H-AM vs. HA-M vs. HAM-).

Zitat:

Und noch zum Schluss: Ist im Zuge der Europäisierung zu erwarten, daß wir auch ein dummes Kennzeichensystem verpassen bekommen

Äußerst unwahrscheinlich.

Zitat:

die andern Staaten ändern das Layout doch nicht aus Gutdünken.

Wie geschrieben, es sind oft politische Gründe (Bekämpfung des Separatismus), die in Deutschland wegfallen.

Oder das alte System war an der Kapazitätsgrenze und mußte ersetzt werden (Österreich).

Zitat:

Original geschrieben von the_quilla

das mit den kennzeichen in den niederlanden ist mir auch aufgefallen, konnte aber nicht herausfinden was da für ein system dahintersteckt.

eine zeitlang dachte ich dass die ersten zeichen immer zahlen (oder buchstaben?) sind bis ich es auf einmal auch anders gesehen hab... alles sehr seltsam.

Das wird alle paar Jahre geändert bzw. ergänzt. An der "Verteilung" der Buchstaben bzw. Zahlen kann man dann den Zulassungszeitraum erkennen.

Ich habe leider nur eine etwas ältere Liste zur Hand:

AB-12-12 (1952-88)

12-12-AB (1965-84)

12-AB-12 (1973-88)

AB-01-AB (1979-96)

AB-AB-01 (seit 1991)

Außerdem wurde die Farbe der Schilder geändert: Früher schwarz mit weißer Schrift --- seit den 70er Jahren die bekannten gelben Schilder mit schwarzer Schrift.

Ist doch eigentlich Wurst, welches System es ist. Hauptsache ist es gibt dieses Kennzeichen nur für dieses Fahrzeug und diesen Halter.

Ein weiteres Land mit ortsgebunden Kennzeichen ist Japan. Dort steht der ausgebende Bezirk (in Kanji), eine Nummer für Hubraum und extra Farben für kleine Fahrzeuge (Kei-Cars), kommerzielle Fahrzeuge und private Fahrzeuge.

Kleinere Krafträder können je nach Hubraum auch pinke, gelbe oder weiße Nummernschilder haben.

Alles klar?

am 22. Mai 2007 um 8:12

Ich find unser deutches System am besten. Auch aus dem Grund, dass man z.B. einen vorausfahrenden OrtsUNkundigen sofort erkennt (außer er fährt ein Mietauto ;) ) und sich darauf einstellen kann, dass er den einen oder anderen Haken schlägt, weil er sich net auskennt... :D

Gruß

danke ubc

Also ich hab auch mal etwas gesucht und speziell bei unsern Nachbarn, den Niederländern, etwas gefunden.

Die Online Abfrage zum Fahrzeug, allerdings keine Halterdaten!

Sobald man das Feld ausgefüllt hat kommen die ganzen Technischen Daten zu dem Fahrzeug wo das Schild drangepappt ist.

Zitat:

Original geschrieben von easy_and

Also ich hab auch mal etwas gesucht und speziell bei unsern Nachbarn, den Niederländern, etwas gefunden.

Die Online Abfrage zum Fahrzeug, allerdings keine Halterdaten!

Sobald man das Feld ausgefüllt hat kommen die ganzen Technischen Daten zu dem Fahrzeug wo das Schild drangepappt ist.

Sowas ist doch mal praktisch. Kann man sehen was der Nachbar unter der Haube hat :)

Aber bestimmt in D nicht erlaubt, Datenschutz bla bla... :(

In Deutschland steckt doch eh die Kennzeichenpresserlobby dahinter. :D

Wahrscheinlich... :D

Ich finde in Deutschland sollte es auch ein Wechselkennzeichen geben, wie in Österreich.

Und wenn wir schon dabei sind, ich wünsche mir nur hinten ein Kennzeichen, wer braucht das denn vorne schon, außer natürlich die Polizei zum Blitzen. :(

Re: KFZ-Kennzeichen in D und dem Rest der EU

 

Zitat:

Original geschrieben von m4200gt

Hi Leute,

In England siehts auch nicht wirklich anders aus, da wird aber noch das Jahr und der Abschnitt des Jahres der Neuzulassung per Zahl ins Täfelchen geschrieben.

Z.B: OX 56 AAAA, zugelassen nach 06/2006

OX 07 AAAA, zugelassen nach 01/07

OX 57 AAAA, zugelassen nach 05/07.

Auch die Niederländer haltens nicht anders, vergeben Buchstabenkombinationen nach "Serien" - aus denen sich das Alter, aber nicht der Ort des Autos zuweisen lässt.

Laut englischen Behoerden hat das Zulassungsjahr des KFZ den Sinn, das Fahrzeug bei einer Gesetzesuebertretung besser identifizieren zu koennen. Wenn einer z.B. Fahrerflucht begeht, kann man sofort erkennen welcher Buchstabe (altes System) oder Zahl (neues System) das Jahr zur Erkennung gibt. Da kann es heissen, der Typ fuhr einen blauen Rover mit "P" Registration, also 1997. Weiterhin sind alle Kennzeichen in einer zentralen Datenbank gespeichert, zu der man per Internet begrenzt Zugang hat. Suche ich in etwa Reifen fuer mein Auto, weiss aber nicht welche genau passen, gebe ich einfach mein Nummernschild ein und der Computer wirft mir die zugelassenen Groessen raus...der Zulassungsort wird aber nicht in dem System gezeigt.

Zu meinem Vorposter: Ich war fast zwei Jahre beruflich in den USA, wo nicht alle Bundesstaaten vorne ein Nummernschild vorschreiben. Persoenlich finde ich dies ziemlich bloede, denn man muss bedenken dass das Schild auch ein Reflektor ist der in Dunkelheit Autos viel besser Sichtbar macht, eine Situation die ich dort gut vergleichen konnte (egal ob geparkt oder liegengeblieben, einen Wagen in ner dunklen Gasse ohne Vorwarnung zu treffen kann schon erschrecken). Ausserdem finde ich es gar nicht schlecht, wenn eine Ampelkamera einen Ampelsuender von vorne identifiziert - ich koennte naemlich auch der Fussgaenger oder Motorradfahrer sein, der durch solche Idioten schlichtweg ums Leben kommt!

Weiterhin hat die Polizei in London in Ihren Streifenwagen vorne Kameras eingebaut, die sprichwoertlich beim Vorbeifahren die vorderen Nummernschilder der Autos per Computersystem automatisch ueberpruefen. So hat man schon viele gestohlene Wagen finden koennen.

In Rumänien sehen die Schilder folgendermaßen aus:

SV 12 ABC

SV bezieht sich auf den Landkreis. In diesem Fall Suceava (gibt es insgesamt 42, werden alle mit 2 Buchstaben abgekürzt, ausser Bukarest das wird mit einem B gekennzeichnet)

Die Zahlen und Buchstaben sind nur Ordnungsnummern, also kein versteckter Code.

Italien

 

Hi in Italien werden die Kennzeichen seit 1994 fortlaufend nach folgendem Schema vergeben: AA 000 AA

Momentan sind die ca. bei DF ... ..

Früher musste man die Kennzeichen vermutlich an die Zulassungstelle koppeln (war ja auch in I bis 1994 so), weil man keine moderne EDV hatte. Das machte es für die Zulassungsstelle einfacher (muss nur den Überblick über die selbst vergebenen Kennzeichen haben) und auch wenn man (Exekutive, ...) Informationen zum Kennzeichen möchte: früher wars notwendig erstmal zur richtigen Zulassungsstelle zu gehen (man konnte nicht einfach alle fragen), die dann Karteireiter durchsucht hat - heute gibts dafür einfach eine gesamtstaatliche Datenbank.

Über Vor- und Nachteile kann man sicher lange diskutieren, ich möchte aber folgende Vorteile für das nicht-ortsbezogene System anführen:

- Kennzeichen muss bei Umzug oder gar Besitzwechsel nicht geändert werden

- Keine Diskriminierung von Ortsfremden (z.B. bei Fussballspielen) ;-)

- es gibt keine Zulassungsbereiche wo's eng wird (früher wars in Italien in Mailand und Rom richtig eng und das Schema musste mehrmals erweitert werden - in D wird das wohl in Grossstädten auch so sein)

- ...

Ich muss aber zugeben dass man eben doch neugierig ist und eben wissen möchte woher ein Auto kommt. Deshalb gibts in Italien optional rechts die Angabe der Zulassungsprovinz. Ansonsten muss man eben so dicht auffahren, dass man auf der Kennzeichenhalterung irgendeine Info zum Autohändler findet ;-)

Das Argument, dass man sich deutsche Kennzeichen leicher merken kann, kann ich nur schwer gelten lassen. Es hat viel mit Gewohnheit zu tun: wenn man als Italiener gewohnt ist dass ein Kennzeichen z.B. AB 123 CD lautet dann merkt man sich so etwas leicht - als Deutscher eben ein Kennzeichen nach deutschem Schema etc etc. Weiters finde ich auch, dass man sich ein Kennzeichen mit fixer Länge leichter merkt als eines das z.B. zwischen 3 und 7 Stellen haben kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. KFZ-Kennzeichen in D und dem Rest der EU