ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Kennt oder hat jemand von euch das OBD-DIAG 6000

Kennt oder hat jemand von euch das OBD-DIAG 6000

Themenstarteram 20. März 2009 um 17:31

Hallo!

 

Mir fiel bei der Suche nach einem OBD2 Diagnose Gerät das 

OBD-DIAG 6000 - Wireless OBD2 Interface bei Amazon auf.

Mit der besseren  Software moDIAG-expert - anstatt moDIAG-express liegt man so

bei rund 150,-.

Wir haben einen Mercedes S211 (E220 CDI, Bj. 2004), einen W-204 (C220 CDI, Bj. 2008),

einen Peugeot 107 Bj. 2008 und einen Mercedes SLK R171 (280, Bj. 2006) in unserem Familienclan.

Es geht eigentlich ausschließlich nur um eine Fehleranalyse, wenn mal etwas an den Autos kaputt wäre. 

 

Hat das Diagnose-Dingens einer von euch und ist es empfehlenswert?

OBD2 sollte die Autos ja haben (auch die Diesel) soweit ich mich da informiert habe?!

 

ciao Metallik

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 1. Mai 2009 um 19:18

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Ehrlich gesagt finde ich es sehr amüsant das du alle Werkstätten gleichstellst und alle als Betrüger und Nichtskönner abtust. Mich würde mal interessieren was du beruflich machst und wie du reagieren würdest wenn dir jemand genau das Gleiche vorwerfen würde. Ich wünsche dir zwar viel Glück mit dem was du vor hast, aber ich bezweifle das du mit der Einstellung weit kommen wirst...

Ich schrieb nichts von "alle" Werkstätten.

In meinem 35 Autojahren (seit 1974) mit insgesamt 25 verschiedenen PKWs und 4 Motorrädern

haben es aber schon vier verscheidene Werkstätten (auch große Hersteller-Niederlassungen)

versucht mich zu beschei**en.

Zum Glück fand ich bzw. eine andere zweite Werkstatt die ich hinzuzog raus, dass man mich übern

Leisten ziehen wollte. Vier heisst nicht ALLE.

Aber seitdem bin ich vorsichtig.

Wenn dir das bislang nicht passiert ist, dann zähle dich zu den Glücklichen.

Ich gehe jedenfalls auf Nummer sicher.

Also urteile bitte nicht, ohne zu wissen, was mir passiert ist. Dies als ein Beispiel:

Ich finde es schon arg schräg, wenn eine Werkstatt einem ein neues Automatikgetriebe

aufquatschen will - im Grunde aber nur der Unterdruck der Unterdruckpumpe verstellt ist.

Kostendifferenz damals 3.250,- (dies nur mal als Beispiel was mir passiert ist.

Ansonsten kannst du gerne auch mal ins Mercedes Benz W-211 Forum gehen und den aktuellen Artikel eines

MB-E-Klasse-Fahrers lesen und was der bei ATU erlebt hat.

Ich hoffe du siehst jetzt klarer und verstehst warum ich mich für das DIAG 6000 interessiere.

 

ciao Metallik

 

 

 

 

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 26. April 2009 um 12:43

Hallo,

ich habe mir das Teil für meinen Maverick gekauft. Funktioniert prima, und das kabellose ist ok. Hab mein Netbook gestern bei der Fehlersuche neben mir im Motorraum stehen gehabt und konnte die Daten gleich mitlesen.

Gruß

Themenstarteram 26. April 2009 um 19:09

Zitat:

Original geschrieben von Thommo

Hallo,

 

ich habe mir das Teil für meinen Maverick gekauft. Funktioniert prima, und das kabellose ist ok. Hab mein Netbook gestern bei der Fehlersuche neben mir im Motorraum stehen gehabt und konnte die Daten gleich mitlesen.

Hi Thommo!

 

Prima! Hatte schon langsam gedacht, dass dieses Supergerät niemand hat. ;)

Meinst du das passt auch für Mercedes E-Klasse W-211 und C-Klasse W-204 sowie Peugeot 107?

Müßte doch eigentlich weil OBD2 genormt ist?!

Welche Software hast du genommen?

moDIAG-expert oder moDIAG-express?

 

ciao Metallik

Wenn dir sehr limitierte Fehlersuche an abgasrelevanten Systemen ausreicht dann könnte das System was für dich sein, mit dem was eine echte Werkstatt nutzt (selbst wenn es eine freie ohne original Stardiagnose ist) kann das System aber bei weitem nicht konkurrieren. An der SBC (Feststell-/Parkbremse) zum Beispiel kannst du damit nichts machen, also musst du schon bei einem Bremsbelagwechsel professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Ob es wirklich kompatibel zu deinen Fahrzeugen ist musst du den Hersteller fragen, exakt die Modelle mit der Ausstattung wird wohl niemand getestet haben...

am 27. April 2009 um 12:31

Ich habe moDiag express installiert und zur Zeit die Testversion modiag pro. Ich denke, dass ich auf die expert für 49Euro updaten werde. Das ist für meine Zwecke ausreichend.

Ich hab bisher nur den Maverick ausgelesen, von daher weiß ich nicht, ob, bzw. wieviel du damit bei MB machen kannst.

Je vernetzter die Kiste ist, umso aufwändiger wird das Diagnosematerial...

Das das ganze nur eine beschränkte Hardware ist, ist klar...es liegen im Preis auch mal ganz locker 2000Euro Unterschied drin zu einem Sun oder KWP2000...wobei man natürlich auch die Ergebnisse von den Profigeräten interpretieren muß :-).

Themenstarteram 28. April 2009 um 14:39

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Wenn dir sehr limitierte Fehlersuche an abgasrelevanten Systemen ausreicht dann könnte das System was für dich sein, mit dem was eine echte Werkstatt nutzt (selbst wenn es eine freie ohne original Stardiagnose ist) kann das System aber bei weitem nicht konkurrieren. An der SBC (Feststell-/Parkbremse) zum Beispiel kannst du damit nichts machen, also musst du schon bei einem Bremsbelagwechsel professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Ob es wirklich kompatibel zu deinen Fahrzeugen ist musst du den Hersteller fragen, exakt die Modelle mit der Ausstattung wird wohl niemand getestet haben...

Hi!

 

Ist schon klar, dass die Konstellation keiner hat. Und dass  professionelle und semiprofessionelle

einiges mehr können ist auch logisch. Nicht umsonst kostet sowas einen guten vierstelligen Betrag.

Mir gings mehr oder weniger darum, ob das Ding für 0815-Defekte was taugt.

Und ob das Ding was anzeigt, wenn das Autochen mal rummuckt oder eine Kontrollleuchte im Cockpit flimmert.

Ich bin leider schon "fast" einmal einer Werkstatt auf dem Leim gegangen, die mir ein angeblich

defektes Teil für 1250,- ersetzen wollten. Schlußendlich was nix kaputt und nur eine Einstellungsache

für 120,-. Und da denkt man als OBD-Laie halt, dass sich eine Investition des OBD-DIAG 6000 lohnen

könnte, bevor einen eine Werkstatt versucht abzuzocken.

 

ciao Metallik 

Themenstarteram 28. April 2009 um 14:42

Zitat:

Original geschrieben von Thommo

Ich habe moDiag express installiert und zur Zeit die Testversion modiag pro. Ich denke, dass ich auf die expert für 49Euro updaten werde. Das ist für meine Zwecke ausreichend.

Ich hab bisher nur den Maverick ausgelesen, von daher weiß ich nicht, ob, bzw. wieviel du damit bei MB machen kannst.

Je vernetzter die Kiste ist, umso aufwändiger wird das Diagnosematerial...

Das das ganze nur eine beschränkte Hardware ist, ist klar...es liegen im Preis auch mal ganz locker 2000Euro Unterschied drin zu einem Sun oder KWP2000...wobei man natürlich auch die Ergebnisse von den Profigeräten interpretieren muß :-).

Hi Thommo!

 

Sonst bist du aber zufrieden mit dem OBD-Diag 6000? Hat es dir geholfen und konntest du Fehler

an deinem Ford finden?

 

ciao Metallik

Meine Erfahrung mit OBD2 und EOBD sind eher mäßig. Ich hab zum Beispiel regelmäßig 'nen Eintrag in meiner 2.0T Motorelektronik der über EOBD nicht auslesbar ist. Ähnliches haben wir auch bei anderen Marken und Modellen gesehen, sprich auch bei 0815 Fehlern kann würde ich mich nicht drauf verlassen.

Such lieber 'ne fitte Werkstatt der du vertrauen kannst, das dürfte die bessere Investition sein.

am 28. April 2009 um 18:29

um es mal ganz böse auszudrücken...wenn du in die Werkstatt gehst, dann kommt es auf die 100 euro für das 6000er nicht mehr an und da hast du dann wenigstens was in der Hand :-)

Ich kann meinen Fehlerspeicher auslesen und löschen...durch Teiletausch kann man da schon einiges lokalisieren...z. B. wandert der Fehler mit

Livedaten von den Sensoren wie Luftmengenmesser oder Drosselklappenstellung...das sind auch Sachen die ich von außen beeinflussen kann und dann sehe, ob der Sensor reagiert

du kannst damit auf jeden fall mal selber anfangen zu suchen, ohne das du total im Dunkeln stocherst, da du ja bei dem Fehlercode ansetzen kannst.

man kann schon ein paar Fehler damit finden...zur Programmierung der Autoelektrik geht es natürlich nicht...aber das hast du ja auch nicht vor.

Themenstarteram 28. April 2009 um 18:55

Vielen Dank Theresias und Thommo.

Ist jetzt natürlich schwer zu beurteilen, ob ich sowas brauche.

Ich werde das alles nochmals überdenken.

 

ciao Metallik

 

am 29. April 2009 um 19:18

ach so, um nochmal auf deine Frage zurück zu kommen, ja den Fehler an meinem Maverick konnte ich so finden..eine der Zündspulen hatte sporadische Aussetzer.

Themenstarteram 1. Mai 2009 um 18:08

Zitat:

Original geschrieben von Thommo

ach so, um nochmal auf deine Frage zurück zu kommen, ja den Fehler an meinem Maverick konnte ich so finden..eine der Zündspulen hatte sporadische Aussetzer.

Wenigstens konnte dir jetzt keine Werkstatt irgend einen Nonsens erzählen.

Somit hat sich das DIAG 6000 ja schon bezahlt gemacht.

 

ciao Metallik

Ehrlich gesagt finde ich es sehr amüsant das du alle Werkstätten gleichstellst und alle als Betrüger und Nichtskönner abtust. Mich würde mal interessieren was du beruflich machst und wie du reagieren würdest wenn dir jemand genau das Gleiche vorwerfen würde. Ich wünsche dir zwar viel Glück mit dem was du vor hast, aber ich bezweifle das du mit der Einstellung weit kommen wirst...

Interessenlosigkeit und Gleichgültigkeit, oft gepaart mit einer merkwürdigen Einstellung zu fremden Eingentum sowie nicht berechtigter Überheblichkeit paßt aber leider auf immer mehr Angestellte von KFZ-Betrieben. Wobei ich nicht alle über einen Kamm schere. Trotzdem werden die echten Profis leider weniger. Da Du ja im Bereich OBD einer bist würde mich Deine Antwort auf Deine Frage sehr interessieren.:)

Bei mir: Maschinenbautechniker als freiberuflicher Bauleiter im Mobilfunk.

Themenstarteram 1. Mai 2009 um 19:18

Zitat:

Original geschrieben von Theresias

Ehrlich gesagt finde ich es sehr amüsant das du alle Werkstätten gleichstellst und alle als Betrüger und Nichtskönner abtust. Mich würde mal interessieren was du beruflich machst und wie du reagieren würdest wenn dir jemand genau das Gleiche vorwerfen würde. Ich wünsche dir zwar viel Glück mit dem was du vor hast, aber ich bezweifle das du mit der Einstellung weit kommen wirst...

Ich schrieb nichts von "alle" Werkstätten.

In meinem 35 Autojahren (seit 1974) mit insgesamt 25 verschiedenen PKWs und 4 Motorrädern

haben es aber schon vier verscheidene Werkstätten (auch große Hersteller-Niederlassungen)

versucht mich zu beschei**en.

Zum Glück fand ich bzw. eine andere zweite Werkstatt die ich hinzuzog raus, dass man mich übern

Leisten ziehen wollte. Vier heisst nicht ALLE.

Aber seitdem bin ich vorsichtig.

Wenn dir das bislang nicht passiert ist, dann zähle dich zu den Glücklichen.

Ich gehe jedenfalls auf Nummer sicher.

Also urteile bitte nicht, ohne zu wissen, was mir passiert ist. Dies als ein Beispiel:

Ich finde es schon arg schräg, wenn eine Werkstatt einem ein neues Automatikgetriebe

aufquatschen will - im Grunde aber nur der Unterdruck der Unterdruckpumpe verstellt ist.

Kostendifferenz damals 3.250,- (dies nur mal als Beispiel was mir passiert ist.

Ansonsten kannst du gerne auch mal ins Mercedes Benz W-211 Forum gehen und den aktuellen Artikel eines

MB-E-Klasse-Fahrers lesen und was der bei ATU erlebt hat.

Ich hoffe du siehst jetzt klarer und verstehst warum ich mich für das DIAG 6000 interessiere.

 

ciao Metallik

 

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. Kennt oder hat jemand von euch das OBD-DIAG 6000