ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. OBD-Diagnose mit Laptop oder spez. Gerät?

OBD-Diagnose mit Laptop oder spez. Gerät?

Themenstarteram 2. Februar 2010 um 23:28

Hallo Leute,

ich würde gerne eine genaue Fahrzeugdiagnose bei möglichst vielen Fahrzeugen durchführen können. Ich habe mich bis jetzt mit Ausblinken u.ä. beholfen.

Ich würde gerne möglichst viele gängige Marken abdecken können und auch einen Sensorentest durchführen können (Temperaturen, Drücke, Spannungen, usw. angezeigt bekommen).

Ich habe mal im Netz etwas gesucht und ich bin vom ANgebot etwas erschlagen. Ich habe z.B. diese "all in one" Tester gefunden die kompatibel mit allen gängigen OBD2 Fahrzeugen sind. Nur kann man mit entsprechenden Adaptern damit auch alle nicht OBD2 Fahrzeuge auslesen? Z.B. mit nem Adapter auf OBD1 die älteren Opel Modelle oder mit Adapter auf die runden BMW und MB STecker?

Welche Software würde ich benötigen wenn ich die passenden Stecker für den Laptop hätte? Geht ein OBD2 STecker für alle OBD2 Fahrzeuge? man liest ja jedesmal "speziell für VAG" o.ä..

Ich habe gute Kontakte in der KFZ-Branche könnte also evtl. legal an spezielle Diagnosesoftware kommen. Also bitte mal ganz unbefangen -> Welche Software bräuchte man?

Also zusammengefasst, welches wäre die günstigste Lösung (Softwarepreise mal außer acht gelassen) um möglichst viele (vornehmlich gängige Fahrzeuge auf dem deutschen Markt) Marken abzudecken? Gibt es evtl. "Komplettpakete" was die OBD und Adapterstecker angeht? Laptop ist vorhanden...

Würde mich über Tips freuen! Links zu Angeboten wären super!

Würde das Diagnosetool vornehmlich fürs STudium (studiere Fahrzeugtechnik) und für den privaten Gebrauch nutzen (Schrauben ist mein Hobby) -> Bin´s Leid wegen jedem blinkendem Lämpchen in die Werkstatt zu fahren oder irgendwelche Tricks anzuwenden nur um ne Serviceanzeige zurückzusetzen...:rolleyes:

Gruß

Lücke

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hallo,

Informationen z.B. unter:

www.obd2-shop.eu

www.auto-intern.de

www.ash-autodiagnose.de

www.obd-2.de

Gruss

Sebrobi1

naja obd2 is obd2 ;)

ABER du wirst dich mit so einem "allgemeinen" tester ganz schön schwer tun. mein kumpel is selbstständig und hat ne profi werkstatt. als auslesegerät hat der n neues bosch dingesn (bezeichnung hat mich nie interesiert).

das problem ist das dir manche zugänge verwert bleiben. also z.b. sicherheitssachen wie esp, airbags, wfs kannste mit den allgemein geräten meistens vergessen. du kannst sogar manchmal nichtmal den speicher löschen (den der sicherheitsgeräte). mit meinem vas konnte ich die fehler zurücksetzen.

Themenstarteram 17. Februar 2010 um 16:17

Hallo,

das Teil muss keine Wunder vollbringen können, ich weiß auch das oft die "großen" Tester Probleme mit manchen Fahrzeugtypen haben. Ich möchte einfach bei den gängisten Fahrzeugen Fehlercodes auslesen können.

Habe mich durch die Angebotsflut gewühlt und einige "Komplettpakete" entdeckt, aber dann "nur bis Bj. 2000" oder "ab Bj. 2000 mit OBD2" usw.

Gibt´s denn kein Interface bei dem die gängisten Stecker und die passende Software dabei ist um Fahrzeuge von Anfang der Onboarddiagnose bis heute auslesen kann?

Im Prinzip brauche ich das Interface, mit Steckern für OBD1 und2, BMW, VW alt und MB, + passender Diagnosesoftware, das muss es doch geben, oder?

Ich habe z.B. das KWP2000 Interface gefunden, das ja eigentlich als "Tuningtool" angeboten wird, aber anscheinend ja auch zur Diagnose geeignet ist, da sind ja auch viele Stecker dabei: KLICK

Kennt sich mit dem DIng jemand aus? Könnte man das Teil mit entsprechender Software nicht auch einfach zur Diagnose gebrauchen und durch passende Stecker erwietern?

Gruß

Lücke

am 17. Februar 2010 um 21:27

Hi!

Also ich bin auch auf der Suche nach solchen Geräten. Bislang habe ich mir von

Duonix den PS 100 mal angeschaut. Der liegt preislich meine ich bei ca. 200 Euro und hört sich zumindest mal nicht schlecht an.

Sollte aber jemand noch was besseres wissen dann immer her damit.

Von Texa gibts auch noch den AXONE. ein kleines Handgerät das vielversprechend wirkt.

Allerdings kostet das Ding einm paar Euronen mehr.

mfg

Hallo luecke3.0,

zu Deiner Anmerkung.

"Im Prinzip brauche ich das Interface, mit Steckern für OBD1 und2, BMW, VW alt und MB, + passender Diagnosesoftware, das muss es doch geben, oder?"

Da gibt es nur Einzel Lösungen. Geräte die das einigermaßen können sind nur im Profibereich zu finden. Ist aber auch logisch, welcher Tester Hersteller sollte sich noch um die alten Protokolle kümmern ab 2008 ändert sich das schon wieder. Also gibt es nur bei den Alteingesessenen Anbietern Lösungen für Dein Problem zu finden.

Wie Oelbohrer schon sagt!

Von Texa gibts auch noch den AXONE. ein kleines Handgerät das vielversprechend wirkt.

Allerdings kostet das Ding ein paar Euronen mehr.

Hier kannst Du Dich umfassend informieren!

OBD

Gutes gelingen :-)

Themenstarteram 24. Februar 2010 um 23:29

Hallo,

so habe mich jetzt erstmal eingedeckt und habe eigentlich genau das gefunden was ich gesucht habe, allerdings nicht alles in einem Gerät aber trotzdem ziemlich preiswert.

Hab mir jetzt ein ELM327 Interface für alle neueren Fahrzeuge gekauft, und es war auch gleich ne super Software dabei mit der man auch über Fehlercodes hinaus sich viele Sensordaten u.ä. anzeigen lassen kann. Ergänzend dazu gabs ein KKL-Interface für alte VAG und ein Tech-Adapter für alte Opel + passende Adapterkabel (OBD1, 2x2, MB und BMW) hat mich die ganze Sache knapp 120€ gekostet.

Getestet hab ich´s auch schon, mit dem ELM komm ich sogar in nen 96er Vectra rein und das KKL funzt mit Einschränkungen sogar bei meinem 93er Passat.

Werde mir wohl auch noch den MB-Multiplexer kaufen, der ist aber leider etwas teurer, für ältere BMW gibt´s auch noch´n Interface, dann hätt ich eigentlich alles zusammen was ich brauche.

Gruß

Lücke

Hallo luecke3.0,

machst Du eine Werkstatt auf?

Ich glaube nicht, das Du für den kleinen Beitrag wirklich funktionierende Möglichkeiten gefunden hast um in dieser Vielzahl auslesen zu können.

Und dann ist nicht immer kaputt was der Auslesedepp angezeigt hat, auslesen hat ja nichts mit verstehen zu tun.

Viel Erfolg mit dem erworbenem Eqipment.

Seltsamer weise äusserst Du Dich in Diesem Beitrag sehr gelehrig und wissend.

Zitat:

 

luecke3.0

Hallo,

hätte jetzt auch gesagt das er gut nen KTS Tester nehmen könnte.

 

Ansonsten kommste mit nem normalen OBD2 Interface (mit CAN Bus) wie es die zu Hauf bei eBay gibt schonmal ziemlich weit, die meißten Fahrzeuge ab 2000 lassen sich damit auslesen und Diverse (Opel, Alfa) sogar ab 96. Evtl. brauchste für manche Fahrzeuge aber Adapter, z.B. für BMW.

Bei allen älteren Autos vor 2000 wirds schwieriger, da brauchste für jede Marke ein eigenes Interface, z.B. ein KL oder KLL Interface für ältere VAG Fahrzeuge und du brauchst dann einen 2x2 Adapter für ältere Wagen. Für Opel brauchste z.B. ein Tech1/2 Interface um Opel bis Bl. 87 auszulesen. Für ältere MB gibt´s das auch. usw.

Also ich habe mir jetzt erstmal ein ELM327 für neuere und jeweils ein extra Opel und ein VAG Interface für ältere PKW gekauft, zusätzlich brauchste ein OBD1 Adapter für Opel und ein 2x2 Adapter für VAG. Die ganze Hardware zusammen kostet etwa 150€, wenn du direkt in China bestellst ist es nochmal deutlich günstiger! Software ist meißt dabei oder es gibt viel im Netz, aber u.U. brauchste für jede Marke ne eigene Software!

 

Wenn du für alle Marken die du genannt hast die passenden Intefaces kaufen willst das wird wahrscheinlich zu teuer, da kann dein Kumpel besser gleich nen "Profitester" mit passendem Adaptersatz nehmen. Aber z.B. nur um deutsche Fahrzeuge abzudecken kann man das wohl mit den "Chinatestern" probieren. Man muss halt nur bedenken das es bei jeder Marke für ältere Fahrzeuge mind. einen anderen Stecker gibt, man braucht also zum Interfaces (die ja meißt nur nen OBD2 Stecker haben) noch nen passenden Adapterstecker um die Älteren auszulesen. Vor der Einigung auf OBD2 hat halt jeder sein eigenes Süppchen gekocht.

 

Gruß

Lücke

Für wen postest Du hier?

Themenstarteram 25. Februar 2010 um 1:50

@Lambda1

Keine Ahnung was du immer mit deinem "verstehen" hast? Anscheinend bist du ja selbsternannter "Autoprofessor"...:rolleyes:

Nur sind nicht alle die hier ne Frage stellen gleichzeitig komplette Idioten auf dem Gebiet "KFZ", nett gesagt Laien.

Ich selbst bin gelernter KFZti, studiere Fahrzeugtechnik und schraube seit 15 Jahren an KFZs und das fast tagtäglich, wenn ich´s nicht "verstehe", wer dann!!!???

Ich will auch keine Werkstatt aufmachen, ich habe quasi ne eigene Werkstatt. Und wenn ich mir Werkzeug kaufe dann mache ich keine halben Sachen-> Ich kauf mir doch auch keinen Knarrenkasten wo nur die häfte an Nüssen drin ist weil ich die anderen so selten gebrauche...;) Wenn ich für 30€ ein Interface für eine jeweilige Marke bekomme wieso sollte ich mich dann behelfen? Dafür kriegt man ja im Normalfall nichtmal 1x auslesen beim Freundlichen! Also hätte sich so´n Teil theoretisch nach einer Diagnose schon bezahlt gemacht!

Und tut mir leid das ich mich bisher mit den "Zubehör Diagnosetools" noch nicht auseinandergesetzt habe und hier ne Frage diesbezüglich gestellt habe, wird wahrscheinlich nie wieder vorkommen denn wirklich geholfen hat´s mir nicht. Hätte höchstens den Fehler machen können und nen "Opelscanner" bei OBD2.de für 300€ zu kaufen den`s bei 321 für 30€ gibt...:rolleyes: -> Und nein, es gibt da keine Qualitätsunterschiede die kommen ALLE aus China!!!

Und bei dem Preisen nehme ich auch in Kauf das es evtl. Probleme bei der Softwarewahl gibt -> Ich hab jetzt nen alten Laptop dafür auf den ich alle Diagnoseprogramme aufspiele die mit den Interfaces funktionieren sollten, mit irgendeiner soll sich dann wohl ne Diagnose bewerkstelligen lassen und ich will ja auch gar nicht ALLE auslesen können, das hab ich ja auch oben gesagt.

Ich kann jedem nur raten es erstmal mir den "Chinadingern" zu probieren, bei den paar Kohlen riskiert man nicht viel und die meißten brauchen ja eh nur eine Diagnosemöglichkeit für ein paar wenige Modelle.

Gruß

Lücke

Nachtrag: Hab mich in den letzten Wochen intensivst informiert, mal ganz abgesehen davon kenn ich die universellen Profitester und weiß auch welche Stecker für welche Marke gebraucht wird, wollte halt nur wissen ob´s das mittlerweile in "bezahlbar" für den "Amateurbereich" gibt. Deswegen habe ich ja auch nach Adaptersätzen gefragt!

@luecke3.0

Könner, können alles ;-)

Zitat:

Nachtrag: Hab mich in den letzten Wochen intensivst informiert, mal ganz abgesehen davon kenn ich die universellen Profitester und weiß auch welche Stecker für welche Marke gebraucht wird, wollte halt nur wissen ob´s das mittlerweile in "bezahlbar" für den "Amateurbereich" gibt. Deswegen habe ich ja auch nach Adaptersätzen gefragt!

So fing es an.

Zitat:

Hallo Leute,

ich würde gerne eine genaue Fahrzeugdiagnose bei möglichst vielen Fahrzeugen durchführen können. Ich habe mich bis jetzt mit Ausblinken u.ä. beholfen.

Ich würde gerne möglichst viele gängige Marken abdecken können und auch einen Sensorentest durchführen können (Temperaturen, Drücke, Spannungen, usw. angezeigt bekommen).

Ich habe mal im Netz etwas gesucht und ich bin vom ANgebot etwas erschlagen. Ich habe z.B. diese "all in one" Tester gefunden die kompatibel mit allen gängigen OBD2 Fahrzeugen sind. Nur kann man mit entsprechenden Adaptern damit auch alle nicht OBD2 Fahrzeuge auslesen? Z.B. mit nem Adapter auf OBD1 die älteren Opel Modelle oder mit Adapter auf die runden BMW und MB STecker?

Welche Software würde ich benötigen wenn ich die passenden Stecker für den Laptop hätte? Geht ein OBD2 STecker für alle OBD2 Fahrzeuge? man liest ja jedesmal "speziell für VAG" o.ä..

Ich habe gute Kontakte in der KFZ-Branche könnte also evtl. legal an spezielle Diagnosesoftware kommen. Also bitte mal ganz unbefangen -> Welche Software bräuchte man?

 

Also zusammengefasst, welches wäre die günstigste Lösung (Softwarepreise mal außer acht gelassen) um möglichst viele (vornehmlich gängige Fahrzeuge auf dem deutschen Markt) Marken abzudecken? Gibt es evtl. "Komplettpakete" was die OBD und Adapterstecker angeht? Laptop ist vorhanden...

Würde mich über Tips freuen! Links zu Angeboten wären super!

Würde das Diagnosetool vornehmlich fürs STudium (studiere Fahrzeugtechnik) und für den privaten Gebrauch nutzen (Schrauben ist mein Hobby) -> Bin´s Leid wegen jedem blinkendem Lämpchen in die Werkstatt zu fahren oder irgendwelche Tricks anzuwenden nur um ne Serviceanzeige zurückzusetzen...:rolleyes:

Gruß

Lücke

@luecke3.0

Nein ich bin kein Professor, ich dachte nur man könnte den Suchenden Hilfestellung geben. Du tust es für die Bucht, ich versuche zu helfen wo es geht.

Und ohne Grundkenntnisse geht eh nix, da hilft Dir auch kein Auslesezauber für 30,- €- aus der Bucht.

Wenn Du das trotzdem schaffst bist Du ein Gewinn für uns, endlich einer der sich auskennt und für wenig Geld Möglichkeiten gefunden hat universell Auskunft von unterschiedlichen Automobilen zu bekommen.

Sollte es wirklich so einfach sein ;-)

 

 

Themenstarteram 26. Februar 2010 um 3:05

Hallo,

kann mir nicht vorstellen das ich der Erste bin der auf den Trichter gekommen ist und die Dinger getestet hat, kann mir höchstens vorstellen das ich der Erste bin der sich hier nicht sofort hat vergrätzen lassen...:p

Habe die Tester erst seit ein paar Tagen und habe sie an ner handvoll Fahrzeugen ausprobiert, hat bisher bei allen geklappt bei denen es laut Beschreibung auch klappen sollte und die Autos fahren auch alle noch -> hab mich auch gewundert wieviele FC aufgrund von ner fehlenden MKL nicht erkannt werden oder trotz MKL nicht angezeigt werden (mal abgesehen von den Codes die sowieso immer angezeigt werden, z.B Opel FC12 oder Kurbelwellensensor bei VW weil der Motor nicht läuft, u.ä.). Das Einzige was ich bisjetzt nachteilig feststellen konnte ist das USB nicht immer die beste Lösung ist, XP kann die Treiber der einzelnen Interfaces nicht gut unterscheiden und die Kommunikation speziell bei dem VAG Adapter ist bei älteren Fahrzeugen schlecht -> da sollen die Interfaces mit RS232 Anschluss ohne Optokoppler (was immer Letzters sein mag...;)) besser sein und die Verbindung besser halten können außerdem läuft VAG.COM mit denen besser. Übrigens ist WBH-Diag ne echt gute Freeware Alternative zu VAG.COM.

Wer sich solche Adapter kauft sollte auf jeden Fall gute Computerkenntnisse mitbringen, die Installation und die Einstellung der Software kann u.U. problematisch sein, aber eigentlich hatte ich nur Probleme mit dem VAG Interface. Bei dem OBD2 mit Can Adapter z.B. war´s fast wie Plug and Play.

Aber es gibt ja auch schon komplette Tester die auch Sensordaten u.ä. anzeigen können für knapp nen 100er (zumindest für OBD2), kann mir nicht vorstellen das die viel schlechter funktionieren.

Gruß

Lücke

luecke3.0,

was willst Du uns damit sagen?

Ohne persöhnlichen Einsatz geht gar nix, Du bist ja auf dem Sektor sehr belesen, hast vieles ausprobiert und für OBD2 bist Du auf der richtigen Spur. Spezielle Probleme die nicht P0 Code sind werden da aber nicht angezeigt.

Hier wird ja die eierlegende Wollmilchsau gesucht, für unter 100,- €

Sämtliche Fabrikate auslesen und reparieren, nur ein Laptop sollte vorhanden sein. Ob der Fensterheber klemmt oder die Airbagleuchte brennt. Kein Problem, die Software macht das schon.

Wenn es denn so einfach wäre, Du hast die Sucher im Nebel mit Deinem Beitrag auf die richtige Fährte gebracht. Man muss sich schlau machen, sicher muss es nicht das teuerste Gerät sein.

Zitat:

Habe die Tester erst seit ein paar Tagen und habe sie an ner handvoll Fahrzeugen ausprobiert, hat bisher bei allen geklappt bei denen es laut Beschreibung auch klappen sollte und die Autos fahren auch alle noch -> hab mich auch gewundert wieviele FC aufgrund von ner fehlenden MKL nicht erkannt werden oder trotz MKL nicht angezeigt werden (mal abgesehen von den Codes die sowieso immer angezeigt werden, z.B Opel FC12 oder Kurbelwellensensor bei VW weil der Motor nicht läuft, u.ä.). Das Einzige was ich bisjetzt nachteilig feststellen konnte ist das USB nicht immer die beste Lösung ist, XP kann die Treiber der einzelnen Interfaces nicht gut unterscheiden und die Kommunikation speziell bei dem VAG Adapter ist bei älteren Fahrzeugen schlecht -> da sollen die Interfaces mit RS232 Anschluss ohne Optokoppler (was immer Letzters sein mag...;)) besser sein und die Verbindung besser halten können außerdem läuft VAG.COM mit denen besser. Übrigens ist WBH-Diag ne echt gute Freeware Alternative zu VAG.COM.

Wer sich solche Adapter kauft sollte auf jeden Fall gute Computerkenntnisse mitbringen, die Installation und die Einstellung der Software kann u.U. problematisch sein, aber eigentlich hatte ich nur Probleme mit dem VAG Interface. Bei dem OBD2 mit Can Adapter z.B. war´s fast wie Plug and Play.

Aber es gibt ja auch schon komplette Tester die auch Sensordaten u.ä. anzeigen können für knapp nen 100er (zumindest für OBD2), kann mir nicht vorstellen das die viel schlechter funktionieren.

Erklär mir doch bitte was ein Laie mit Sensordaten anfangen sollte?

Die Welt ist bunt, es gibt immer mehr Gläubige.

Themenstarteram 27. Februar 2010 um 9:34

Hallo,

also ein echter "Laie" wird sich so ein Gerät höchstens als "Spielerei" kaufen aber nicht wirklich sinnvoll einsetzen können. Aber ein Hobbyschrauber mit gewissen Grundkenntnissen kommt mit nem Diagnosetester und nem Etzold (für diverse Solldaten) bei nem Elektronikproblem schon ziemlich weit und das ohne überall Kabel mit nem Multimeter anzupieksen und nichtmal zu wissen obs jetzt die richtige Leitung war.

Ein Tester spart halt auch einfach Zeit da man einen Haufen Fehler sofort ausschließen kann.

Gruß

Lücke

Hallo luecke3.0,

reden wir über ein Auslesegerät oder über Fehlersuche am Objekt?

Du bist ein Gläubiger, Fehlerspeicher, speichern nur Fehler die entstehen weil etwas nicht stimmt. Ob der Fehler etwas mit der Baugruppe zu tun hat oder nicht. Es geht doch eher um das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten, spinnt eine Komponente kann es zu den unterschiedlichsten Aussagen beim Fehlerspeicher auslesen kommen.

Zitat:

Ein Tester spart halt auch einfach Zeit da man einen Haufen Fehler sofort ausschließen kann.

Dann wünsche ich Dir viel Glück, hast ja nen guten Schuss gemacht.

Wir werden Dich vermissen.

am 10. März 2010 um 5:09

Moin liebe Schrauber

Die hier gelieferte Fachschlacht ist ja so spannend zu lesen, wie ein Krimi.

Ich habe mir für 30 Euro einen Tester gekauft und damit gespielt.

Es ist ja schon sein Geld wert, wenn man die Werkstattrechnung beurteilen kann.

Als Hobbyprofi kommt man um ein ordentliches Werkzeug nicht rum.

Erst was billiges zum probieren und dann kommt das Profiwerkzeug.

Das letztlich der Computer zwischen den Ohren den Fehler erkennt, begreift, bearbeitet, ist wohl klar.

Auch braucht man sich in einem Forum wie diesem, wohl nicht um das i Tüpfelchen zu streiten.

Das kann man besser im Lehrsaal.

Danke nochmals für den netten Beitrag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. OBD-Diagnose mit Laptop oder spez. Gerät?