ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Keine großen Rabatte mehr?

Keine großen Rabatte mehr?

Themenstarteram 25. Febuar 2013 um 22:53

Hallo.

Ich bin neu im Forum - habe mich etwas umgesehen aber keine so richtige Antwort auf meine Frage gefunden.

Wir befinden uns in der Auswahlphase für ein neues (Familien)Auto und sind über den Cirtoen C4 Picasso zum Ford C-Max und nun doch zum Focus-Kombi gekommen (in der Champions Edition). Alles eher Jahreswagen, vom Händler angeboten.

Durch Ansparen und der Versicherungssumme für unseren Totalschaden, haben wir derzeit ca 16.000 zur verfügung.

Vor wurde in einer weiteren Familie ein Roomster angeschafft, Neupreis 16000 und auf 12,irgendwas runtergehandelt worden (kein Reimport).

Aber bei dem Ford kommt man uns, trotzdem wir die Summe sofort bezahlen können, nicht wirklich entgegen. Mal 300-400€ aber das wars meinstens schon. Auch bei den Autos vorher war da nie wirklich viel zu holen. Woran liegt das? Kann ich auf einmal schlechter verhandeln als früher? Oder haben sich die Zeiten so geändert?

Ich bin verwirrt ...

Danke,

Nobu

Ähnliche Themen
21 Antworten

Bei Ford habt ihr wirklich schlechte Karten, weil wenn man unter mobile.de schaut bekommt man unter Neuwagen fast nur EU-Fahrzeuge angeboten.

Ich schätze mal, dass wer als Ford-Händler große Rabatte öffentlich einräumt von Ford schnell eine vor den Latz geknallt bekommt ;)

Ähnlich isses bei Dacia. Niedrige Listenpreise aber auch kaum Rabatte rauszuhandeln...

Ist halt Firmenpolitik:

Die einen werben mit preisgünstigen Listenpreisen (da is dann kaum Spielraum)...

Die anderen setzen Listenpreise höher an und überlassen es den Händlern wie viel Rabatt diese dann drauf geben (gibt dem Kunden dann aber das Gefühl etwas teures billiger zu erstehen)...

Bei Citroen seid ihr übrigens derzeit mit Neuwagen-Rabatten besser dran als mit 1-2 Jahreswagen. Citroen gibt zur Zeit haufen Rabatte, da sind bis zu 30% drin (und Überführung kostenlos).

Themenstarteram 26. Febuar 2013 um 0:24

Hm - das kann natürlich sein.

Die anderen (Citroen und VW) waren zumindest etwas kooperativer. Aber auch nicht merklich.

Ich war ürsprünglich halt mit Stolzer Brust überall rein, weil ich dachte, ich hab 16.000 Euro die ich zack ausgeben kann, das muss die doch locken. Aber so wirklich schien das keinen zu interessieren.

Oder gehen die auch schon auf Kundenbindung durch Finanzierung ?

Was ist mit z.B: einem Focus über Meinauto.de oder so ?

Focus Kombi geht bei autohaus24.de bei 11.700 € los. Mit einem Motor und ein wenig Ausstattung landest du dann bei 16.000 €. Für einen Neuwagen.

Selbst auf ford.de siehst Du momentan beim Focus einen Rabatt von >4000 Euro wenn Du einen Focus konfigurierst.

Bei Autohaus24 (Sixxt) habe ich mir vor einigen Wochen einen Focus Titanium 163PS Diesel mit Automatik, Standheizung etc. konfiguriert und 8000 Euro Rabatt auf den Listenpreis bekommen (ca. 23000Euro Statt 31000).

Im Endeffekt würde ich mir bei diesen Preisen überlegen, ob man sich einen Jahreswagen oder einen Neuwagen holt.

Zumal die ganzen Focus Jahreswagen bei autoscout24 Mietwagen sind, die 200 verschiedene Arten, die Kupplung oder das Automatikgetriebe zu quälen, hinter sich haben.

Zitat:

Original geschrieben von Nobulus

Hm - das kann natürlich sein.

Die anderen (Citroen und VW) waren zumindest etwas kooperativer. Aber auch nicht merklich.

Ich war ürsprünglich halt mit Stolzer Brust überall rein, weil ich dachte, ich hab 16.000 Euro die ich zack ausgeben kann, das muss die doch locken. Aber so wirklich schien das keinen zu interessieren.

Oder gehen die auch schon auf Kundenbindung durch Finanzierung ?

Wenn Du gleich mit Geld reinrennst, dann denken sie sie haben Dich als Kunden schon sicher ;)

Bei Neuwagenkauf schaue ich immer zuerst bei mobile.de rein. Suche da billigsten mit Deutschen Papieren und suche dann nach Preisen von örtlich näheren. Zumeist bleiben dann 2-3 Händler bei mobile.de in engerer Wahl, mit denen kläre ich dann Details ab.

Als letzten Schritt gehe ich dann mit den Zusammengetragenen Fakten zu paar örtlichen Händlern und lasse mir von denen noch Angebote unterbreiten. Fangen sie gleich zu hoch an, dann unterbreche ich sie nach dem Motto "wenn wir über Preise reden, dann müssen Sie mir schon ein Angebot machen, ansonsten wird das nix und können wir gleich bleiben lassen".

Der bei dem ich meinen Citroen C1 warten lasse bot 8.390,-- Euro als letztes Angebot.

Da fuhr ich dann 60 km weiter und holte mir einen für 6.790,-- Euro + 290 Euro Eilüberführung, also 7.080 Eus.

Er wollte dann bei erstem Service auch wissen was ich jetz bezahlt hatte, habsch ihm dann auch gesagt. Hatte aber auch vergessen ne Auftragsbestätigung aus dem Serviceheft zu entnehmen, in dem er den Preis von 6.790 Eus bereits gesehen hatte.

Er sagte gleich dass es ihm leid tut, aber er mit Verlust mir das Auto nur für selben Preis liefern könne und meinte auch, dass er da auch gleich beim anderen zugegriffen hätte. War ihm glaube eher wichtig mir mitzutteilen , dass er mich nicht bescheißen wollte.

Der von dem ich das Auto kaufte hatte 20 tupfengleiche auf dem Hof, und die ham noch ein Autohaus...

Wenn die die gleich immer im 40er-Pack einkaufen bekommen sie natürlich andere Konditionen als nen kleiner Vertragshändler der nur jeweils ein Wagenmodell ordert.

Themenstarteram 27. Febuar 2013 um 1:22

Na ich bin da ja nicht rein und hab's Geld auf den Tisch gelegt.

Aber als es um den Preis ging und die Frage kam ob man finanzieren will oder nicht, hab ich gesagt, dass wenn wir beim Preis noch ein bisschen schrauben, ich das Geld dann wahrscheinlich sofort zahlen kann.

Aber mehr Bewegung hab ich dadruch halt nicht festgestellt. Vielleicht bekommt der Händler das Geld ja auch gleich von dem Fianzierer wodurch es für ihn egal ist wie's läuft.

Als ich meinen C1 bar zahlte sah ich eher Enttäuschung im Gesicht des Händlers...

Bei Kreditvertrag bekommt der Händler das Geld auch sofort vom Kreditgeber, und zusätzlich auch noch ne Vermittlungsprovision...

Daher verdienen Händler bei Barzahlern weniger als wenn wer gleich ne Finanzierung mit unterschreibt.

Warum sollte er dann bei Barzahlung noch Extra-Rabatt einräumen?

Das mit Barzahlung klappt nur bei Gebrauchtwagen-Käufen.

Wieso machst du dir denn das Leben so schwer?

Beste Rabatte ohne Verhandlung bekommst du bei meinauto.de oder apl24.de

Zitat:

Original geschrieben von jschie66

Als ich meinen C1 bar zahlte sah ich eher Enttäuschung im Gesicht des Händlers...

Bei Kreditvertrag bekommt der Händler das Geld auch sofort vom Kreditgeber, und zusätzlich auch noch ne Vermittlungsprovision...

Daher verdienen Händler bei Barzahlern weniger als wenn wer gleich ne Finanzierung mit unterschreibt.

Warum sollte er dann bei Barzahlung noch Extra-Rabatt einräumen?

Das mit Barzahlung klappt nur bei Gebrauchtwagen-Käufen.

Noch nicht einmal das kann man so pauschal sagen.

Normalerweise finanziert nicht der Händler, sondern eine Bank den Kauf. Der Händler bekommt sein Geld entweder von der Bank oder vom Kunden - also kann es ihm egal sein ob der Kunde mit Barzahlung droht.

Wenn der Händler die Finanzierung vermittelt und es eine zu banküblichen Zinsen ist, kann es sein dass er eine Provision bekommt. Dann ist es ihm sogar lieber wenn der Kunde auf Pump kauft.

Wenn der Kunde aber eine günstige Sonderfinanzierung der Herstellerbank in Anspruch nimmt, ist es möglich dass der Händler einen Zuschuss zahlen muss. Das mindert seinen Gewinn und es wäre ihm lieber wenn man bar zahlt.

Die immer noch beliebte Geschichte mit dem Barzahlungsrabatt stammt aus einer Zeit, als es üblich war beim Händler auf Abzahlung zu kaufen und der Händler dann auch gleichzeitig der Kreditgeber war. Im Endverbrauchermarkt gibt es so was aber fast nicht mehr.

Also ich verstehe das Problem des Threaderstellers nicht so ganz, es war doch schon immer so, dass man verschiedene Angebote von verschiedenen Autohäusern einholen musste, um den günstigsten Preis zu bekommen, das galt auch schon früher, zu Zeiten der Preisbindung und dem offiziellen Verbot für die Händler, vom "empfohlenen Verkaufspreis" des Herstellers abzuweichen. Lediglich 2 % Skonto bei Barzahlung waren drin ........... eigentlich.

Aber in der Realität wurde auch damals schon geschachert wie auf dem Pferdemarkt: Der eine Händler erließ die Überführungskosten, der andere gab noch nen Radio obendrauf oder man bot die erste Inspektion kostenlos an usw. Fußmatten gab es eigentlich immer noch vom Händler geschenkt. Interessant wurde es, wenn man einen Gebrauchtwagen in Zahlung geben wollte/musste, der eine Händler bot nur den "Schwacke-Preis", der andere 500 Mark mehr, noch ein anderer bot 1.000 Mark mehr.

Später dann gab es "Hauspreise" beim Händler und heute ist alles frei, jeder Händler kann seinen eigenen Preis machen.

Also geht man zu dem Händler, bei dem man das günstigste Angebot bekommt, die Unterschiede können enorm sein, wobei es mir als Privatmann doch völlig Schnuppe sein kann, warum der eine Händler so günstige Preise hat, der andere nicht. Fest steht, dass der Händler mit dem höchsten Preis wahrscheinlich aufgrund zu kleiner bestellter Stückzahlen und damit zu geringer Gewinnmargen pro Auto, dass es diesen Händler wohl nicht mehr allzu lange geben wird, da die Autohersteller gelegentlich ihren Händlerbestand durchforsten und Händler mit zu kleinem Neuwagenabsatz schnell den Blauen Brief bekommen, sprich: Die Kündigung.

Grüße

Udo

Zitat:

Original geschrieben von chrismz

Wieso machst du dir denn das Leben so schwer?

Beste Rabatte ohne Verhandlung bekommst du bei meinauto.de oder apl24.de

Nun ja, bei APL müsste ich auf mein Wägelchen 3-4 Monate warten, wobei der Citroen Grand C4 Picasso dann den gleichen Preis hätte wie eine Tageszulassung. Bei MeinAuto.de wäre er in der Grundausstattung sogar üb EUR 150,00 teurer als eine Tageszulassung.

 

Mir hat letztens ein Händler - wie ich finde glaubhaft - erklärt, dass die Preise im Internet schon so gut sein müssen, da die Leute sonst gar nicht kämen. Umgekehrt ist dann kein Rabatt mehr möglich. Wir machen im Augenblick genau die Erfahrung: nur die Preise, die im Web relativ hoch waren lassen sich noch runterhandeln.

Du darfst aber nicht vergessen, dass die Garantie bei einer Tageszulassung schon seit beispielsweise einem Dreivierteljahr laufen kann.

Zitat:

Original geschrieben von wupperboot

Zitat:

Original geschrieben von chrismz

Wieso machst du dir denn das Leben so schwer?

Beste Rabatte ohne Verhandlung bekommst du bei meinauto.de oder apl24.de

Nun ja, bei APL müsste ich auf mein Wägelchen 3-4 Monate warten, wobei der Citroen Grand C4 Picasso dann den gleichen Preis hätte wie eine Tageszulassung. Bei MeinAuto.de wäre er in der Grundausstattung sogar üb EUR 150,00 teurer als eine Tageszulassung.

 

Mir hat letztens ein Händler - wie ich finde glaubhaft - erklärt, dass die Preise im Internet schon so gut sein müssen, da die Leute sonst gar nicht kämen. Umgekehrt ist dann kein Rabatt mehr möglich. Wir machen im Augenblick genau die Erfahrung: nur die Preise, die im Web relativ hoch waren lassen sich noch runterhandeln.

Ich denke nicht, dass du so lange warten musst.

Hatte damals einen Ford Focus bestellt, wo auch 4 Monate Lieferzeit angegeben waren. Nach 2 Monaten kam er schon.

Allgemein ist die Lieferzeit bei Citroen und Ford und co nicht sehr lange.

Ausserdem hast du dann einen Neuwagen, du bist Erstbesitzer, du hast VOLLE Garantie und du kannst dein Auto so konfigurieren wie Du es möchtest.

Denke das sind schon einige Vorteile.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Keine großen Rabatte mehr?