ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Kein Steuerprivileg für grosse Geländewagen !

Kein Steuerprivileg für grosse Geländewagen !

Themenstarteram 29. August 2004 um 12:33

Das Steuerprivileg für Besitzer großer Edeljeeps und schwerer Geländewagen steht vor dem Aus. Die 16 Bundesländer können die KFZ-Steuer nach der Sommerpause entsprechend korrigieren, hieß es von seiten eines Regierungssprechers. Eine entsprechende Änderung der StVZO sei bereits auf den Weg gebracht. Derzeit seien in Deutschland 212000 begünstigte Geländewagen mit einem zul. Gesamtgewicht von mahr als 2,8 Tonnen zugelassen, hieß es weiter. Die Änderung der Besteuerung würde den Ländern Mehreinnahmen von 37 Mio. Euro jährlich einbringen. Bisher wurden viele der schweren Geländewagen als LKW besteuert und nicht nach dem Hubraum. Die Halter konnten dadurch bis zu 80 % der KFZ-Steuer sparen.

Quelle:Krafthand - Technikmagazin für das KFZ-Handwerk, Ausgabe 16, 21.08.2004

Ähnliche Themen
20 Antworten

.......

 

......... *gähn* ....................

 

Neumann

am 29. August 2004 um 18:44

Steuerbegünstigung ? Bei uns ticken die Gegner der Geländewagen nicht mehr ganz richtig. lest mal folgenden Zeitungsbericht aus der Schweiz.

 

 

 

"""Niemand braucht eine zwei Tonnen schwere Luxuskarosse», sagt der Junge Grüne Bastien Girod. Die Strassenmonster seien eine Gefahr für Smartfahrer, Fussgänger und Velofahrer und müssten verboten werden: «Zuerst in der Stadt Zürich, dann generell», so der 23-Jährige. Bei der Mobilmachung gegen die «Grossstadtpanzer» werden die Jungpolitiker von der Mutterpartei unterstützt. Gemeinderat Daniel Leupi zu 20 Minuten: «Nächsten Mittwoch plane ich mit einem Vorstoss, die Gefährlichkeit der Offroader zu thematisieren.» Die Jungen Grünen piesacken Zürichs Geländewagenfahrer schon seit Monaten mit Anti-Offroader-Stickern, die sie auf Motorhauben und Windschutzscheiben kleben – bislang anonym. Nun haben sie sich geoutet und doppeln nach: «Wir werden weitere 10 000 Kleber drucken», kündigt Bastien Girod an.

Ein betroffener Range-Rover-Fahrer droht nun, Strafanzeige wegen Sachbeschädigung einzureichen. Immer wieder habe er Kleber mit der Aufschrift «Ich saufe für drei» entfernen müssen, was Kratzspuren im Lack hinterliess.

Polizeisprecherin Nicole Fix: «Falls mehrere Anzeigen eingehen, werden wir Ermittlungen aufnehmen.» """

( Auszug von der Zeitung "20minuten" )

 

Ich finde schon nur den Gedanken an ein Verbot der Geländewagen krank. Soll doch jeder kaufen was er will... Und zum Glück ist ein Dodge Ram ja ein SUV und kein Geländewagen ;)

Sollen wir uns denn in Zukunft wie in ner Diktatur vorschreiben lassen welches Auto wir zu fahren haben?

Was haltet Ihr von dem?

37 Mio jährlich...

 

... das haben sie bei der Tabaksteuererhöhung auch gedacht und rausgekommen sind 220 Mio Miese.

Wenn bei mir der Steuerbescheid angeflattert kommt wird ein LKW offener Kasten draus und die hintere Sitzbank fliegt raus.

Ich lass mir doch von irgendwelchen Schwachnasen von Politikern und deutschen Autoherstellern (X5, Tuareg, ML, Cayenne usw.) die massiv diese Versteuerung ausnutzen nicht ans Bein pinkeln.

Fahrt doch was Ihr wollt!

Hallo rexxel,

interessanter Artikel, da will sich also ein 23jähriger unter seinesgleichen profilieren und das scheint ja mit solchen Aktionen bei den Grünen zu funktionieren. Nach gelungener Aktion kann man ja dann guten Gewissens nach Neuseeland zum Trekking fliegen.

Nicht nur in Deutschland scheinen ja die Aktionen der Grünen in den letzten Jahren immer naiver und lächerlicher zu werden.

Da kann man nur hoffen, daß sich die Leute das nicht gefallen lassen und möglichst viele Anzeigen erstattet werden.

Übrigens, den ROT/GRÜN Anhängern in Deutschland ist so eine Schwachsinnsaktion auch zuzutrauen.

 

Gruß Helmut

Gibt hier EINER seinen Boliden her, wenn das passiert??? Ausserdem betrifft es ja auch all die tausende von aufgelasteten VW-Bussen, Sharan, Kia Carnival und was weiss ich noch...

Lutz

was will man auch erwarten von kiffenden arbeitslosen gruenen politikern irgendeiner muss das grass ja zahlen hartz 4 greift auch hier

am 30. August 2004 um 0:11

hab mir mal bisschen Gedanken darüber gemacht...

In der Stadt Bern fordern die Grünen ja :

" Wir wollen ein Verbot für schwere Geländewagen in der Stadt Bern"

(Geländewagen heisst für mich 4x4)

Wie will man das Gesetzlich erreichen?

" keine 4x4 Autos...?

-Dann muss ja jeder der nen Subaru Justy fährt sein Auto weggeben?

 

"keine 4x4 Wagen "

- zum Glück gibts den Dodge Ram SRT/10 ausschliesslich mit Heckantrieb. :)

Mein Lieferwagen hat auch 4x4 ist aber kein Geländewagen...

 

irgendwie wird das wohl schwierig werden einen sinnvollen Gesetzestext zu entwerfen :D

Da können sie auf 3 A4-Seiten ein Gesetz machen, wer wann wo und wer wann wo nicht fahren darf. Die Kontrolle der Vorschriften wird zur Job-Maschine im gemütlichen öffentlichen Dienst... huch, bei eurer Arbeitslosenquote lohnt sich das ja gar nicht...

Gruß

Re: 37 Mio jährlich...

 

Zitat:

Original geschrieben von HightowerV8

Wenn bei mir der Steuerbescheid angeflattert kommt wird ein LKW offener Kasten draus und die hintere Sitzbank fliegt raus.

Ja, so einfach ist das.

Für SUV's und große Geländewagen gibt es übrigens KEIN Steuerprivileg, sondern diese werden lediglich wie LKW's auf Grundlage des Gewichts und nicht des Hubraums besteuert.

Im Gegensatz dazu gilt für Mofas, Mopeds und Leichtkrafträder ein Steuerprivileg, denn diese sind wirklich von der Kraftfahrzeugsteuer auf Dauer befreit.

Zitat:

Für SUV's und große Geländewagen gibt es übrigens KEIN Steuerprivileg, sondern diese werden lediglich wie LKW's auf Grundlage des Gewichts und nicht des Hubraums besteuert.

Könntest du bitte erläutern, warum das kein Privileg sein soll? Wenn das keine steuerliche Begünstigung wäre, würde es keiner machen, und es gäbe die Diskussion überhaupt nicht.

Man hätte aber auch einfach ein Tempolimit von 80 für ALLE LKW einführen können, dann hätte sich das Thema auch erledigt.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Bleifußindianer

Könntest du bitte erläutern, warum das kein Privileg sein soll?

Worin soll die Privilegierung bestehen? Von den Fahrzeughaltern wird lediglich die bestehende Gesetzeslage in Anspruch genommen, nach der Fahrzeuge mit mehr als 2,8 to zul. Gesamtgewicht nach Gewicht und nicht nach Hubraum besteuert werden. Gehört etwa das ganze Speditionsgewerbe zu den "Privilegierten" ?

Die Besteuerung nach Hubraum wäre sowieso zu übedenken. Sie hat dazu geführt, daß heute in immer schwereren Fahrzeugen aus stetig kleiner werdenden Hubräumen immer mehr Leistung herausgepreßt wird, was zur Folge hat, daß die Lebensdauer der Motoren immer geringer wird. Ob dies ökonomisch und ökologisch sinnvoll ist (wenn man nicht nur den Treibstoffverbrauch im Auge hat), bleibt dahingestellt...

WIE JETZT ???

Wacht doch mal auf !!!

Heute die Geländewagen, morgen die Womos, dann alle Sonder-Kfz, und zuletzt fällt das H-Kennzeichen.

Momentan sind´s also die Gelängewagen ... mit Begriffen wie "Privileg" und "Luxuskarosse" schafft es das linke Pack, den Neid zu entflammen.

Einige Postings in diesem Threads beweisen, daß díe Masche funktioniert.

Nein, ich fahre keinen Geländewagen, keinen SUV, und ich finde die Dinger auch nicht geil.

Aber ich beobachte mit großer Sorge, daß die Solidarität flöten geht.

Wacht auf !!!

Der eine zahlt hier mehr, der andere da. Jeder sucht sich seine Schlupflöcher. Und scheinbar grinst jeder hämisch, wenn ein Schlupfloch gestopft wird, das er selbst nicht nutzen kann ... um zwei Monate später laut zu plärren, wenn´s ihm selbst an den Beutel geht.

IST ES ERLAUBT, SO BLÖD ZU SEIN?

Zitat:

Der eine zahlt hier mehr, der andere da. Jeder sucht sich seine Schlupflöcher. Und scheinbar grinst jeder hämisch, wenn ein Schlupfloch gestopft wird, das er selbst nicht nutzen kann ... um zwei Monate später laut zu plärren, wenn´s ihm selbst an den Beutel geht.

genau so und nicht anders sieht das aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Kein Steuerprivileg für grosse Geländewagen !