ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Keilrippenriemen gerissen aufgrund von festem Klimakompressor

Keilrippenriemen gerissen aufgrund von festem Klimakompressor

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 9. August 2016 um 10:33

Hallo Liebe Forengemeinde,

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, der Threadtitel sollte schonmal grob sagen um was es geht.

Als ich vor einigen Wochen mich auf dem Weg zur Uni machen wollte abends, fiel mir zuerst ein lautes Quitschen und Rauchentwicklung auf. Also kurz anhalten, ich hatte den Kühlkreislauf im Verdacht und gecheckt, allerdings vorerst keine Ursache gefunden. Nach erneuten Anlassen des Motors bekam ich die Fehlermeldung, dass die Batterie nicht geladen wird. Damit warklar: Keilrippenriemen gerissen. So war es dann auch und ich bin noch die 2 km so nachhause gefahren, wohlwissend dass die Wasserpumpe auch nicht läuft und ein Risiko für den Motor besteht. (Es war kühl und der Motor noch lange nicht warm, außerdem überwiegend bergab und mit sehr leichtem Gasfuß)

Bei der Ursachenvorschung einige Tage später stellte sich folgendes heraus: Klimakompressor unten Rechts am Motorblock: fest. Umlenkrolle oben Links: angeschmolzen, aber frei beweglich.

Meine Diagnose: Kompressor blokierte, der Riemen ist über die Kompressorriemenscheibe gerutscht ist dabei sehr heiß geworden und hat die Kunststoffumlenkrolle angeschmolzen und ist schlußendlich gerissen (logisch, das würde ich auch nicht lange mitmachen)

Nun meine Fragen an euch:

Sind die Schlüsse die ich gezogen haben logisch?

Angenommen ich tausche den Kompressor (und vmtl auch Trocknerpatrone?), den Keilrippenriemen und in Mitleidenschaft gezogene Umlenkrollen und lasse die Anlage beim Freundlichen neu befüllen (natürlich mit abgestellter Klima dorthin gefahren), sollte das ganze doch wieder laufen. Machen möchte ich möglichst viel selbst, so das möglich ist. Ein bisschen technischer Sachverstand und Talent ist vorhanden.

Falls ja: welche Teile sind eurer Meinung zu empfehlen, es gibt da ja eine ungeheure große Auswahl überholter Orginalteile oder (günstiger) Nachfertigungen... Tipps würde ich dankbar annehmen.

Zum Fahrzeug selbst: 220cdi T-Modell EZ 2006. MOPF, KM Stand 430.000, Scheckheft gepflegt, Kundendienst immer beim Stern machen lassen, letzter Sevice (Denke es war ein B oder C) vor ca 3-4000 km.

Eine Bitte zum Abshluss: Ich würde gerne auf Aussagen wie "Mercedes Fahren wollen, aber sich keine Reperatur leisten können" oder "ich bin als Student gelaufen" o.Ä.. Ich habe den Wagen relativ günstig von meinem Vater als Ausendienstfahrzeug abgekauft und konnte mir sicher sein, dass das Auto gut behandelt wurde die letzten 300.00 km. Die Unterhaltskosten sind bei so einem Taxiauto auch nicht wirklich größer als bei nem golf und ich hänge schlicht und ergreifend an dem Auto.

Ich freue mich auf eure Antworten.

 

Viele Grüße Julian

Beste Antwort im Thema

Hallo

Das mit dem" Schuldigen"kann man so einfach nicht abtun,trotz der hohen Laufleistung.Nach jedem öffnen des Kältekreislaufes oder erneuern von Bauteilen muss auf jeden Fall eine genau definierte Menge neues Kälteöl nach dem evakuieren zugeführt werden.Beim erneuern des Kondensators ca40ml,ist der Kreislauf plötzlich entleert(zb bei Leitungs/Schlauchbruch) ca 20-30ml ,bei schleichendem Kältemittelverlust ca10ml u. nach jedem absaugen ,evakuieren,befüllen nochmal eine Zusatzmenge von ca15ml zugeben. Wird das nicht beachtet kommt es auf jeden Fall zu Kompressorschäden. Die genauen Zusatzölmengen beim ern. von Bauteilen sind im WIS je nach Baureihe/Baumuster nachzulesen. Für mich ist es jedenfalls verdächtig dass nach ern. des Kondensators ein Kompressorschaden aufgetreten ist. Ist halt nur schwer nachzuweisen wenn die ausführende Werkstatt die richtige Kältemittelmenge auf der Rechnung aufgeführt hat. Ob sie tatsächlich auch eingefüllt wurde lässt sich halt nur vermuten.Ich habe die Feststellung gemacht dass viele Betriebe die Klimaservice anbieten dieses genau definierte Zuführen von Kälteöl einfach vernachlässigen,vermutlich auss Unwissenheit der Folgeschäden.

Gruss

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Zitat:

@j.georg schrieb am 9. August 2016 um 10:33:31 Uhr:

 

Angenommen ich tausche den Kompressor (und vmtl auch Trocknerpatrone?), den Keilrippenriemen und in Mitleidenschaft gezogene Umlenkrollen und lasse die Anlage beim Freundlichen neu befüllen (natürlich mit abgestellter Klima dorthin gefahren), sollte das ganze doch wieder laufen.

Ja, falls der Motor die Fahrt ohne Wasserpumpe überstanden hat.

 

Zitat:

@j.georg schrieb am 9. August 2016 um 10:33:31 Uhr:

 

Falls ja: welche Teile sind eurer Meinung zu empfehlen, es gibt da ja eine ungeheure große Auswahl überholter Orginalteile oder (günstiger) Nachfertigungen... Tipps würde ich dankbar annehmen.

Mit überholten Kompressoren habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht. Die sind manchmal nicht lange dicht.

Ich würde mich nach einem guten gebrauchten Kompressor umsehen.

Riemen und Rolle solltest Du neu kaufen.

 

Themenstarteram 9. August 2016 um 10:46

Ja, falls der Motor die Fahrt ohne Wasserpumpe überstanden hat.

Keilriemen möchte ich vorher schon neu montiert haben und nur zum Klimabefüllen in die Werkstatt, somit würde die Pumpe angetrieben.

Riemen und Rolle sind sowieso als Neuteil gesetzt. Welche Marke für den Riemen? Ich denke mit Conti dürfte ich nicht zu viel falsch machen.

Eine Frage noch: Hätte Mercedes beim Kundendienst da irgendetwas merken müssen? Ich meine, die sind ja auch nicht besonders bescheiden, wenn es um die Rechnungsstellung geht. Mein Gefühl sagt mir zwar, dass die für einen Lagerschaden am Kompressor wenig können, aber es gibt hier ja sicher Leute mit mehr Erfahrung/Ahnung als ich.

Gruß

Hallo

Der Kompressor hat nach meiner Erfahrung keinen Lagerschaden sondern es haben einer oder mehrere Radialkolben gefressen.In diesem Fall reicht es nicht nur den Kompressor u. den Trockner zu erneuern.Du musst alle Leitungen Druck sowie saugseitig ausbauen u. sorgfältig von Spänen reinigen.Ebenso den Kondensator u. auf jeden Fall das Expansionsventil erneuern.Vor dem Einbau des neuen Kompressors musst du das Öl des alten Kompressors ablassen ,die Menge messen u. die gleiche Menge neues Kompressoröl in den neuen Kompressor einfüllen.Wenn du diese Arbeitsschritte nicht alle ausführst läufst du Gefahr dass dein neuer Kompressor wieder ausfällt.Wir haben diese Schäden in diesem Jahr schon mehrfach bearbeitet, glaub mir ich weiss wovon ich rede. Steht auch alles im WIS genau beschrieben.

Gruss

Themenstarteram 9. August 2016 um 12:37

Hallo ME109 Flyer,

Der Kondensator wurde im Frühjahr erst ausgetauscht, ist somit also vllt 5000 km gelaufen, der sollte also eigentlich noch in Ordnung sein, oder? Kann eine unsachgemäße Arbeit der Werkstatt die den Austausch durchgeführt hat, die Ursache für den Ausfalll sein?

Das Kompressoröl, ist die Typ vom Kompressor oder vom Klimasystem und damit dem Fahrzeug abhängig?

Julian

Ich denke nach 430000 km muss man keinen Schuldigen mehr suchen. Der Kompressor ist einfach gestorben.

Was ME 109 schreibt ist aber wichtig. Wenn der Kompressor einen Kolbenfresser hatte, dann hat er vor seinem Tod noch Metallspäne in den Klimakreislauf gespuckt. Wenn diese nicht entfernt werden dann saugt der neue Kompressor die Späne an und Du wirst nur kurze Zeit Freude daran haben.

Somit spielt es keine Rolle ob Dein Kondensator neu ist. Auf jeden Fall muss er gereinigt werden, oder eben ausgetauscht.

Bau doch mal den alten Kompressor aus und zerlege ihn. Dann siehst Du ja was los ist.

Hallo

Das mit dem" Schuldigen"kann man so einfach nicht abtun,trotz der hohen Laufleistung.Nach jedem öffnen des Kältekreislaufes oder erneuern von Bauteilen muss auf jeden Fall eine genau definierte Menge neues Kälteöl nach dem evakuieren zugeführt werden.Beim erneuern des Kondensators ca40ml,ist der Kreislauf plötzlich entleert(zb bei Leitungs/Schlauchbruch) ca 20-30ml ,bei schleichendem Kältemittelverlust ca10ml u. nach jedem absaugen ,evakuieren,befüllen nochmal eine Zusatzmenge von ca15ml zugeben. Wird das nicht beachtet kommt es auf jeden Fall zu Kompressorschäden. Die genauen Zusatzölmengen beim ern. von Bauteilen sind im WIS je nach Baureihe/Baumuster nachzulesen. Für mich ist es jedenfalls verdächtig dass nach ern. des Kondensators ein Kompressorschaden aufgetreten ist. Ist halt nur schwer nachzuweisen wenn die ausführende Werkstatt die richtige Kältemittelmenge auf der Rechnung aufgeführt hat. Ob sie tatsächlich auch eingefüllt wurde lässt sich halt nur vermuten.Ich habe die Feststellung gemacht dass viele Betriebe die Klimaservice anbieten dieses genau definierte Zuführen von Kälteöl einfach vernachlässigen,vermutlich auss Unwissenheit der Folgeschäden.

Gruss

Themenstarteram 9. August 2016 um 15:36

Vielen Dank erstmal für die Antworten soweit

 

Also gut, dann wird auf dem Plan erstmal stehen:

 

Kompressor am Wochenende ausbauen und zerlegen. In der Zwischenzeit schonmal einen neuen Keilrippenriemensatz kaufen weil ich diesen ohnehin brauchen werde.

Mit der Autowerkstatt reden, ob sich der Kondensator und gesamte Kreislauf bei denen gespült werden kann.

Ist ein Sieb vor dem Kompressor eine gangbare zusätzliche Sicherheitsmaßnahme?

Und versteht mich nicht falsch, es geht mir dabei nicht darum irgendjemanden ans Bein pissen zu wollen, was ich blos vermeiden will, ist Aufgrund eines nicht Entdeckten Schadens/Fehlers beim Tausch vom Kondensator gleich den nächsten Kompressor über den Jordan gehen zu sehen, weil ich das Auto sonst endgültig bei Mobile.de reinstellen muss :D

 

Viele Grüße

Mal ruhig, Brauner....

a) einfach mal so Kältekreislauf öffnen und Kältemittel ablassen iss nicht - das kann fürchterlich ins Auge gehen, im wahrsten Sinne des Wortes.

b) mir sind beim T4 auch schpn Kompressoren hopps gegangen - das System muss natürlich gespült werden, dazu aber nicht unbedingt zerlegt. Der Klimaspezi hat dafür das notwendige Equipment.

c) Kondensator ist nichts anderes als ein Kühler, also wenn nicht undicht, geht der auch mechanisch nicht kaputt

d) unbedingt neu muss die Trocknerpatrone, die dient gleichzeitig auch als Filter im System. Da diese nach dem Kondensator vor den Ventilen sitzt, hält die üblicherweise den ganzen Schmuh zurück.

https://www.google.at/search?...

e) vor kurzem gab es hier ein ähnliches Problem....http://www.motor-talk.de/forum/klimakompressor-wo-kaufen-t5761375.html

Tipp: sprech Dich mit dem Mechaniker Deines Vertrauens ab, bring das Auto per Autoschlepp dort hin und arbeite mit dem Mechaniker zusammen am Auto. Bei freundlichem Fragen ist der doch eigentlich zugänglich....

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Keilrippenriemen gerissen aufgrund von festem Klimakompressor