ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki gpz 750 ut Ventile einstellen

Kawasaki gpz 750 ut Ventile einstellen

Kawasaki GPZ 750
Themenstarteram 25. September 2016 um 9:40

Moin Moin,

Über die Such funktion habe ich vesucht etwas über das Thema zu finden, aber leidergab es keine Anleitung pder ähnliches.

Ich hatte das Glück ,eine Gpz 750 ut günstig zu kaufen und das auch noch einem guten Zustand.

Leider stand sie vier Jahre in der Garage.

Ich habe bisschen Öl in die Brennräume gefüllt und die Nocken auch eingeölt.

Im Internet habe ich versucht herauszufinden wie man die Ventile der 750 ut einstellt und habe leider nichts nützliches gefunden.

Da ich eh den Ventildeckel abnehmen musste um alles einzuölen, habe ich versucht das Ventilspiel so zu messen ohne Handbuch.

Ich habe die Kurbelwelle am Zündgeber immer bis zur nächsten Markierung gedreht und dann die Nocken, die 90 grad nach oben schauten gemessen.

Dabei kam das raus:

AUSLASS

Z1 Z2 Z3 Z4

0,11 0,04 0,09 0,20

0,13 0,14 0,08 0,10

EINLASS

Sie hat laut Tacho 76000Km und an den Nocken leichte Riefen.

Ich finde dies komisch, den meine Suzuki GS 500 hat 73000Km und die Nocken sehen aus wie Neu.

Ich vermute dass ich das Ventilspiel falsch Kontrolliert habe, denn erfahrungs gemäß tut sich da nicht mehr viel, was das Ventilspiel angeht und die werte sind zu unterschiedlich.

Ich habe das Thema schon auf zwei anderen Kawa Foren gebracht, aber leider konnte mit keiner auf die "schnelle" helfen.

Meine Frage, gibt es einen Beitrag in dem es erklärt wird wie man dass Ventilspiel einstellt und vor allem wie man es prüft ?

 

Danke im voraus

Ähnliche Themen
9 Antworten

Darf man fragen, wo du her kommst? Vielleicht kann jemand vor Ort mal drüberschauen.

Hi,

schau doch mal hier:

http://www.motor-talk.de/forum/gpz-750-ut-bj85-t1775353.html

vielleicht bringt dich das ein wenig weiter.

Moin,

ich hatte eine GPz 550 Unitrak und habe jetzt immer noch eine GPZ 1100 dfi Unitrak.

Zu mieiner aktiven Zeit ....... die 1100er steht seit Jahren in der Garage und jedes

Frühjahr fasel ich davon sie wieder anzumelden..... habe ich bei meinem Händler

so einigen Kollegen aus Lust und Langeweiile / wenn man cgerade da war, ein

klein wenig geholfen. Sei es das Einstellen der Einsppritzanlage nach Gehör

oder eben auch bei anderen Sachen wie beim Ventielspiel- einstellen.

Wenn ich das auf die Schnelle richtig gelesen habe, dann hast Du das Spiel schon

richtig genug gemessen. Bei den 750er Motoren war es glaube ich auch noch wie

bei dem 550er so, daß Du die Nockenwelle(n) lösen kannst ohne, daß immer ein

Ventiil noch unter Druck steht und so dafür sorgt, daß sich die Gewindegänge der

Nockelwellenlager- Deckel im Kopf verabschieden. Denn es geht imho auch nicht

anders:

Nachdem Du das Spiel gemessen hast, mußt Du die jeweilige Nockenwelle lösen,

"bei Seite legen" .... gemeint ist so weiit weg nehmen, daß Du den / die Tassen-

Stößel heraus nehmen und die Einstellplättchen, die unter den Stößeln direkt auf

den Ventilen liegen austauschen....... das heißt: Du brauchst einen Satz Eintell-

Plätchen, aus denen Du gegen Rückgabe deiner Einstellplätchen die passenden

erforderlichen für dein Moped heraus nehmen kannst.

Danach bitte unbedingt die Nockenwellen- Lager vorschriftsmäßig, vorsichtig

und mit einem guten Drehmomentschlüssel wieder gem. Drehmomenttabelle

wieder anziehen. Danach einmal den Motor durchdrehen und gucken, ob die

Steuerkette bei dem Lösen, weg nehmen und zurück legen nicht über

gesprungen ist! Dabei sieht man auch sehr gut, wie sehr die Kette sich gelängt

haben muß, wenn die Markierungen nicht mehr ganz gerade auf die Kopf-

Kanten zeigen.... bei der Laufleistung, die Du angegeben hast, wird sich da

bestimmt was getan haben.... Markierung zeigt nicht auf 15 Uhr auf die Kopfkante

sondern vielleicht sogar auf 16 Uhr.... halt eben deutlich sichtbar schräg.

Wenn das so ist und der Kettenspanner nicht mehr wirklich Druck aufbaut....

kann es, weil es so lange her ist nicht besser beschreiben, dann muß dieser

auf jeden Fall getauscht werden.... wenn das Moped noch gut läuft, dann

solltest Du dem Motor diese Ersatzteile unbedingt gönnen.

So im Nachhinein betrachtet hätte ich mir auch eine 750er holen sollen.

die 550er war ein geniales Superteil, daß richtig Spaß machen kann.

die 1100er ist auch nicht schlecht, braucht aber eben auch Pflege.

Mit der 1100 dfi sind sie ein eine Grenze und darüber gegangen.

Die Probleme gelöst hat Kawasaki dann einfach mit dem neuen

wasser geühlten Motor der GPz 900r und deren Nachfolgern.

 

Zurück zu deinem Moped:

Die Ventileinstellplättchen findest Du bei dem Händler deines Vertrauens.

Wenn es den nicht gibt, dann mußt Du eine Alternative finden. Wenn die

Einstellplättchen identisch sind mit denen des 1100er Motors, dann sind

die auch baugleich mit den Plätchen die Mercedes in einigen Motoren

verwendet hat.... dann kannst Du auch bei einem Mercedes - Bastler

nach solchen Einstellplätchen suchen -> ist Mercedes doch für was gut ;-)

Die Reparatur- Handbücher für den 1000er & 1100er Motor habe ich hier

.... Z1000J und mittels zusätzlichen Erweiterungsbüchern bis hin zum

ZXT10A - Motor, dem der GPz 1100 dfi Unitrak. Aus denen könnte ich

Dir Beispielbilder heraus suchen.... aber die brauchst Du auch nicht

wirklich, wenn Du den Ventildeckel herunter genommen und das

Spiel gemessen hast.

---> Du brauchst eine Drehmoment- Tabelle für dein Moped.

---> Du brauchst einen guten Drehmomentschlüssel (z.B. Stahlwille 0 - 20 Nm)

---> Du brauchst die passenden Dichtungen (bin vom 1100er Motor geschädigt.)

---> Du mußt heraus finden, welche Einstellplätchen Du brauchst und

---> dann mußt Du jemanden finden, der Dir einen vollständigen Plättchen- Satz leiht

. . . oder dich den eben mal benutzen und die Plättchen durchtauschen läßt.

---> Eventuell brauchst Du die Halbmonde neu, um den Motor wieder dicht zu bekommen.

. . . . die blöden Dinger schrumpfen... aber auch da ist der 750er Motor nicht so empfindlich

. . . . wie der 1100er Motor..... vermute ich einfach mal.

BTW:

Vergaser synchronisieren würde ich auch mal ins Auge fassen.

Radlager auswechseln war bei meinen beiden Kawa´s mit das größte Aha- Erlebnis.

Das hatte bei beiden richtig was gebracht.

Themenstarteram 26. September 2016 um 19:47

Vielen Dank erstmal, für diese Ausgiebige Antwort.

In Einem aderen Kawa-Forum ,hat jemand einen Auszug aus einem WHB einer GPZ750 Turbo reinsgestellt ,aber leider auf Englisch. Ich habe es laut dem Auszug so verstanden, das die Nocken nicht 90 grad nach oben schauen sollen, sondern Waagerecht zur Seite.

Ich Habe mir Internetz dies WHB geholt, welches ich Anhang drinnen habe.

Hoffentlich steht dort alles drinn was ich wissen muss. :)

Danke für den Hinweis, dass man die Nockenwelle nicht ausbauen darf wenn sie auf einen Stoßel drückt, soweit habe ich garnicht gedacht.

Wegen den Plättchen, kann ich ich schauen dass man sie evtl. untereinander tauschen kann ,oder ich muss zum Kawa- Menschen fahren.

 

Vergaser einstellen und Synchronisieren wollte ich auch noch machen, aber erst wenn die Ventile eingestellt sind.

fG Keks

Das was Du da gekauft hast ist eine Reparaturanleitung, kein Werkstatthandbuch. Normalerweise sind die Reparaturanleitungen aus dem Bücheli Verlag vollständig und vor allem auf Deutsch. Manchmal sind ein paar kleine Fehlerchen drin. Aber die gibt's (in geringerer Zahl) sogar in den Werkstatthandbüchern.

Eins der Dinge, die in der Anleitung stehen müssen, ist die exakte Positionierung der Kurbelwelle für den Ausbau der Nockenwelle. Der Aus- oder Einbau in falscher Lage kann, wenn's blöd läuft, schon mal zu einer gebrochen Nockenwelle führen.

Zu Deinen Fragen: Der Austausch der Shims (Ventilplättchen) untereinander ist durchaus sinnvoll, aber es wird Dir wahrscheinlich nicht gelingen, alle untereinander so zu tauschen, dass Du am Ende bei allen Ventilen innerhalb deren Toleranzen liegst. Wenn Du nur die Hälfte neu besorgen musst hast Du schon Glück. Die Fahrt zum Freundlichen wird Dir wohl nicht erspart bleiben - es sei denn Du hast eine Quelle im Netz gefunden.

Du solltest Das Einstellen der Ventile auf jeden Fall zu einem Zeitpunkt vornehmen wo du erst mal nicht auf das Mopped angewiesen bist, denn das kann durchaus eine mehrtägige Arbeit sein - je nachdem wie schnell der Freundliche die von Dir angeforderten Plättchen beschaffen kann oder sie gar in allen Stärken vorrätig hat!? Sollte man vielleicht vorab klären.

Themenstarteram 28. September 2016 um 20:55

Danke für Antwort.

Im Buch steht alles drinn, auch die Stellung der Kurbelwelle u.s.w, aber sie ist eigentlich für das Vorgängermodel gedacht. Ich denke dass sie am Motor nicht viel geändert haben.

Ich habe gesehen dass es noch eine Erweiterung von dem Buch für die GPz 750 UT gibt, aber an sich braucht man sowas nicht ?

Ist es schon mal jemandem passiert ? Ich kann mir schwer vorstellen das eine Nockenwelle in Zwei bricht ;)

Auf das Motorrad bin ich nicht angewiesen. Ich habe sie billig bekommen und will sie wieder Ordentlich zum laufen bekommen und wieder verkaufen.

Moment....

Die Nockenwelle ist sehr stabil....

Innerhalb eines Kawa- Z- Motors ist das Teil bestimmt eines der stabilsten.

Einen Bruch habe ich nie gesehen und auch nie davon gehört.

Wenn die Steuerkette falsch liegt, dann öffnet die Nockenwelle die Ventile

zur falschen Zeit. Wenn es dann ganz dumm läuft, dann sind die Ventile

noch offen, wenn der Kolben nach oben rast... die Folgen sind schlimmer,

als Du dir das vorstellen willst:

Die Ventile werden verbogen.....

Der Kolben wird mehr als nur beschädigt....

Die krummen Ventile werden in den Zylinderkopf geschlagen...

Die Nockenwelle und auch die Lager werden das Getöse da unter

sich wohl "zur Kentnis nehmen" aber trotzdem wohl die Ventile

weiter "in die Prügelei hinein drücken."

Am Ende wird man an der Nockenwelle die "Einschlagspuren"

irgendwie sehen können...

Wenn Du Glück hast, springt der Motor so nicht an und nur der

Anlasser sorgt für diesen Gau. Wenn Du Pech hast, springt er an...

 

Und das zusätzliche Buch mit den Einstellwerten, Anzugsmomenten etc.

ist für dein Moped und dich vermutlich wichtiger als das Grund- / Basisbuch.

Für meine 1100dfi hole (holte) ich die maßgebenden Werte immer aus

dem Ergänzungsbuch und wenn mir die Werte, es gibt da tatsächlich Fehler,

zu komisch vorkamen, dann habe ich die mit den älteren verglichen.

 

Unvergessen sind die Werte der Zylinderkopfschrauben der GPz 550 Unitrak

1. Anzug... in der üblichen Reihenfolge von innen nach außen versetzt 5Nm

2. Anzug... mit nur 8Nm

3. Anzug und fertig angezogen sollten die Schrauben sein mit nur 12 (15?) Nm.

Das war so wenig, daß ich dalmals die ersten ... 100 Kilometer mit dem Kopf /

Helm neben dem Motor gefahren bin ... es war unvorstellbar, daß das so

richtig war... stimmte aber... und der Fahrstil soll sehr komisch ausgesehen haben ;-)

Themenstarteram 28. September 2016 um 22:31

Woher bekomme ich die Ergänzung für die Ut ?

fG

Vom Kawasaki- Händler leihen?

bei ebay finden?

Im Forum einen finden, der die Handbücher hat?

Vielleicht gibt es eine Seite im Netz mit solchen Handbüchern

ähnlich wie die Seiten, die Bedienungsanleitungen sammeln...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki gpz 750 ut Ventile einstellen