ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Kaufentscheidung

Kaufentscheidung

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 2. Januar 2004 um 11:49

Ein Frohes neues Jahr wünsche ich allen!

Ich stehe vor einer für mich schwierigen Entscheidung.

Als (nicht gleich losbrüllen*) Opel Vectra A-Fahrer möchte ich nun -je eher je besser- auf ein Auto umsteigen, was es verdient hat, es zu fahren und zu pflegen.

Die Rede ist von einem Mercedes W210 (ach was?!)

Ich fahre das Auto jetzt seit einem Tag Probe und vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen...

Vielleicht zuerst ein paar Daten (ich führe mal alles auf, was mir einfällt, ich weiß nicht, was Serie ist und was Extra)

CLASSIC

EZ: 12/95

KM: 90.000

Silbermetallik

230er 150 PS

Automatik

Tempomat

Navigation

Sonnendach

el. Fenster, Spiegel, ABS... ist glaub ich nicht erwähnenswert*

Ich glaube das Auto hat mit € 9000,- einen guten Preis, oder?

Dazu gibts eine Gebrauchtwagengarantie von einem Jahr.

Das Auto kommt aus der Familie, ich weiß also, wie es behandelt wurde.

Was mich ein wenig stört...

1. Das ein oder andere leicht knarzende Ablage-, Staufach.

2. Das Fahrwerk? knackt bei stärkeren Beanspruchungen wie z.B. bei Bodenwellen, wie sie in Verkehrsberuhigten Zonen zu finden sind. Das ist zwar sehr dumpf, aber es "klongt" zwischendurch (wenn man tief in die Federn taucht). Beim Lenken knackt es nicht!

Ich hätte vor, das Auto mit kürzeren Federn 35mm auszustatten, aber ich bezweifle, dass das Knacken dann verschwindet.

Kennt Ihr die Ursache?

Kann man das beheben und wenn ja, was kostet der Spaß? Ist das Auto überhaupt zu empfehlen?

Stimmt der Preis?

Vielen Dank für Eure Meinungen...

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo,

Ich brülle jetzt nicht gleich los, nur weil Du beabsichtigst, als

Opel Fahrer auf einen Benz umzusteigen. Bei mir war es genau umgekehrt.

Meinen W 210er hatte ich neu gekauft und nach gut vier

Jahren wieder verkauft. Warum? Das Preis/Leistungsverhältnis

stimmt nicht mehr. Ärger mit der Technik (200 CDI Motor)

und immer wieder Rost an der Karosserie.

Woher das Knacken bei dem Auto kommt, welches Du zur

Zeit probe fährst, weiß ich nicht. Wenn es im vorderen Wagen-

bereich zu hören ist, würde ich mal wagen zu vermuten, dass

die Spurstange ärger macht. Hatte ich mal. Ansonsten

wüsste ich Dir weiter keinen Rat zu geben. Eines kann ich Dir

aus eigener Erfahrung ganz sicher empfehlen. Achte auf

Rost, z.B. unter den Türgummis und am Heckdeckel im Be-

reich der Kennzeichenmulde und unten am Schloss.

flightlevel

am 2. Januar 2004 um 20:47

in bezug auf rost schliesse ich mich flightlevel an. nur bin ich mit meinem wagen eigentlich ziemlich zufrieden (das heisst noch lange nicht, dass ich mit DC zufrieden bin ;))

es tauchen zwar kleinigkeiten auf, die gemacht werden müssen - wie bei nahezu jedem auto - aber es kostet dann gleich soviel wie ein gebrauchter golf3...aber alles in allem sehr schönes auto...

das geräusch kenn ich! ich hatte das auch. dieses poltern kommt von der vorderachse. immer wenn ich über bodenwellen gefahren bin, gabs ein geräusch, als wär was lose bei den stossdämpfern. da du sagst das geräusch kommt nicht beim lenken, denk ich mal, du hast den thread zu stabilisatoren etc. gelesen. genau das ist die ursache ;) beim lenken hatt ich auch keine geräusche...

da es neu gemacht wurde, hab ich die papiere im wagen. wenn du willst liste ich dir nochmal auf, was ich gewechselt hab! falls du den beitrag nicht gelesen hast, dann schau nach dem beitrag bezüglich dem poltern an der achse...

 

gruss

am 2. Januar 2004 um 20:56

kuckst du hier:

http://www.motor-talk.de/t208006/f154/s/thread.html

gruss...

Hallo,

schau dich mal zum Thema Rost um!

Auch die Injektoren bei den Dieseln sind ein Thema!

 

Gruß Alf

 

E 220 CDI, EZ 10/01

Überlege dir die Sache gut!

Ich hab mir im September 2003 einen 200er E200CDI gekauft und bin jetzt am Überlegen, ihn wieder zu verkaufen. Er macht immer wieder Probleme mit der Elektrik, die auch seitens der Werkstätte nur zu dauernden Aufenthalten, statt einer wirklichen Besserung führt. Bin davor immer Ford gefahren und war sehr zufrieden. Werde aber doch vielleicht auf einen Japaner (Geländewagen) umsteigen. Deren Zuverlässigkeit ist bei MB wohl seit Jahren verlorengegangen und Besserung ist noch keine in Sicht...

Grüße aus Österreich!

Themenstarteram 3. Januar 2004 um 16:25

Danke für Eure Meinungen...

war heute bei einem Mercedes-Händler und ich muß sagen, ich war einerseits schwer überrascht. Zum anderen habe ich die Karre schnell wieder zu seinem Besitzer gebracht und habe die Flucht ergriffen...*

Der Werkstattmeister hat den Wagen auf meinen Wunsch hin ca. eine 3/4 Stunde durch die Mangel gedreht und ich war begeistert, welch einen Elan der aufgebracht hat.

Zuerst hat er jede Innenraum- und Instrumentenbeleuchtung gecheckt, vorher allerdings beim ersten Öffnen der Türen alle gleich festgezogen.

Türgummis gezogen und nach Rost gesucht... gefunden!!!

Tür hi/li unter den Gummis, Fahrertür am Außenspiegel und unten an einer Ecke.

Ganz leichte Dellen am Kotflügel hinten.

Vorschalldämpfer ist nicht mehr weit hin.

Stabistangen ausgeschlagen.

Hinterachsdifferenzial undicht.

Kopfdichtung undicht.

Von nicht richtig schließenden Staufächern will ich dann schon gar nicht mehr sprechen.

Als Opel-Fahrer will ich mich mal vorsichtig ausdrücken:

Dann behalte ich lieber meinen NOCH vor Rost geschonten Vectra A (´94). Dem fehlt zwar jegliche Steifigkeit und somit klapperts oft und an vielen stellen, aber bei dem Auto ist es einfacher, die ein oder andere auftretende Macke zu erklären :-)

Nichts desto Trotz will ich den Glauben an den Stern noch nicht aufgeben und schau mir in der nächsten Zeit mal ein jüngeres Auto an - Das Fahrgefühl und der Komfort kann einem beim besten Willen kein Audi oder BMW... geben - ich habs ausprobiert.

am 4. Januar 2004 um 0:53

und ein wechsel der stabilisatoren allein hätt vermutlich nicht gereicht, um das poltergeräusch loszuwerden...

viel glück!

Richtige Entscheidung!

Wenn du nicht unbedingt gleich ein neues Auto brauchst, dann schau dich gründlich um! Der Gebrauchtwagenmarkt ist riesig und übers Internet kann man sich ja leicht am umschauen. Bitte auch die "Winteruntauglichkeit" des Heckantriebes nicht vergessen.

Bei uns in Tirol ist das jedenfalls nicht ohne. Wenn man mit anderen "Hinterradlerfahrern" spricht, dann sagen sie, dass sich immer noch, so wie seit Jahrzehnten schon, Gewicht in den Kofferraum packen um die Tracktion zu erhöhen. Wofür brauche ich dann ESP mit integriertem ASR, wenn ich mir dann den Kofferraum belegen muss, daraus auch dann noch mehr Sprit brauche und dazu noch die Hinterachse durch das erhöhte Gewicht mehr belaste. Ich finde MB könnte ich 4-Matic auch bei schwächeren Motorisierungen anbieten und zu einem besseren Preis...

Wünsche allen noch einen wunderbaren Sonntag!

Die ganzen aufgelisteten Mängel sind eigentlich für das Alter und die Laufleistung nicht unnormal und ein Grund nocheinmal den Preis zu drücken.

Hinterachse ist fast immer undicht. Zylinderkopfdichtung ist auch typisch für die ersten Baujahre und muß neu, und ein Schalldämpfer darf nach 8 Jahren auch mal hin sein. Zum Thema Rost ist hier schon sehr viel gesagt worden. Das betrifft leider auch sehr junge Modelle.

Die Mechanik des 230er ist ansich recht unproblematisch.

Wir fahren dasselbe Modell mit Bj. 97 und bis auf die Rostprobleme fährt der sehr zuverlässig.

Daß ein Hecktriebler mit Winterreifen winteruntauglicher ist als ein Fronttriebler gehört inzwischen in Autofahrers Mottenkiste. Der fährt auf Schnee und Eis genauso gut, Winterräder vorausgesetzt.

Preis Drücken

 

Hallo,

ich kann PIT32 nur anschliessen. Die von Dir gelisteten Mängel sind alle normal, und kann für relativ wenig EUR von einer Fachwerkstatt beseitigt werden. Das Ärgerliche ist nur der Rost. Schwitzende Differentiale sind normal. Und was die Zylinderkopfdichtung betrifft, so habe ich diese an meinem E220 mal gewechselt. Da swar leider umsonst, da sich nur die Stirndeckelschrauben vom Zylinderkopft lösen. DC selber wechselt diese bei einem 111er Motor auch nur aus.

Ansonsten ist der 230 Benziner nicht mit einem CDI Motor zu vergleichen. Die CDI Probleme gibt es nicht. Ebenso ist der Benzinverbrauch auch OK. Und das 4 Gang Automatikgetriebe ist gegenüber einem 5Gang auch die bessere Wahl.

Ich selber fahre auch so ein Wagen, und ich bin der Meinung, das dieser Wagen noch bezahlbar ist (Unterhalt/Verschleissteile). Das einzige was mich persönlich stört, ist der Klang des Motors. Ist halt nur ein 16 Ventiler mit 4 Zylindern. Den Umbau auf Autogas habe ich deswegen gemacht, da ich neuerdings über 30tkm im Jahr fahre. So ist der Unterhalt gegenüber einem Diesel auch günstiger. Mal sehen wie lange der Motor hält, aber Kilometerfresser sind die CDI´s ja anscheinend auch nicht.

Das Ärgerliche ist nur der Rost...

Gruss

Kalle

Themenstarteram 5. Januar 2004 um 12:30

Da habt Ihr recht, an einem ´95er geht die Zeit nicht spurlos dran vorbei. Die leckende Zylinderkopfdichtung ist vielleicht mit anderen Schrauben wieder dicht, aber das ist laut Meister nicht garantiert. Wie dem auch sei, das Differenzial muß gemacht werden, der Rost wird von DC nicht auf Kulanz entfernt, bzw. die Teile werden nicht gewechselt. Stabistangen sind nicht die Welt, aber die müssen auch neu...

Dann war noch die Rede von einem Getriebeöltausch und der Topf ist auch nicht umsonst.

Preis drücken war nicht mehr drin, weil ein Händler! den gleichen Preis bei Inzahlungnahme gibt. Außerdem hab ich ein sehr ungutes Gefühl, mit ner Karre rumzufahren, die mir unterm A... wegrostet. Davon hab ich eigentlich genug --> Opel

was hälst Du hiervon?

Zwar ne andere Preisklasse, aber ohne Rost ( wurde überprüft ) und mit Daimler Chrysler Checkheft

Link

Deine Antwort
Ähnliche Themen