ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufempfehlung S204, Rückblick auf die letzten 5 Jahre

Kaufempfehlung S204, Rückblick auf die letzten 5 Jahre

Mercedes C-Klasse S204
Themenstarteram 3. Februar 2018 um 14:50

Guten Tag miteinander,

ich stehe kurz davor meinen nun fast 3 Jahre von mir gefahrenen und 7 Jahre alten Golf 6 zu verkaufen, da ich ein größeres Auto benötige und einfach in etwas hochwertigerem durch die Lande fahren möchte.

Nichtsdestotrotz wird mir der Abschied nicht leicht fallen, denn in meinen Augen ist der 6er Golf ein wirklich schönes und für die Preisklasse hochwertiges Auto.

Nun interessiere ich mich sehr für einen MB S204 aus dem Baujahr 2013/2014 (somit für einen der letzten der 204er Baureihe) mit relativ wenig Kilometern (50.000-70.000 km) auf der Uhr, da ich den Wagen gerne die nächsten 10 Jahre fahren würde.

Laut diversen Themen hier im Forum sowie auch "draußen" im weiteren Internet liest man überwiegend Gutes von der Baureihe, sodass ich mir eine relativ stressfreie und lange Laufzeit von dem Kombi erhoffe.

Dass bei Reparaturen etwas höhere Kosten als bei VW auf mich zukommen werden und das Serviceintervall kürzer als das zweijährige meines Golfs ist, nehme ich unter diesen Gesichtspunkten gerne in Kauf.

Nun aber zu meiner Frage an Euch Inhaber eines S204:

Rückblickend auf das nun 5-jährige Dasein Eures S204 möchte ich Euch um ein kleines Resumé bitten, indem ihr eure Erfahrungen niederschreibt. Wie seid Ihr zufrieden mit dem Auto? Gibt es größere Probleme oder läuft alles soweit solide?

Ich möchte mir dadurch die Kaufentscheidung erleichtern.

An Ausstattung sollte die Avantgarde-Ausführung mit 7G-Tronic und bestenfalls ILS (ist nicht ganz so entscheidend) gut zu mir passen.

Bezüglich des Motors bin ich relativ offen. Abwarten würde ich in jedem Fall noch ein paar Wochen, bis es ggf. etwas Neues i.S. Dieselfahrverbot gibt.

Laut Mobile.de und Autoscout24 bekomme ich für meine Ansprüche bestimmt etwas Gutes für 17.000-19.000 €.

Ich habe vor demnächst mal einen S204 mit Automatik Probe zu fahren. Das Coupé als Schalter bin ich schon mit Begeisterung gefahren. Vom äußerlichen Reinschauen gefällt mir der Wagen sehr sehr gut. Wirkt alles sehr schick und gut verarbeitet.

Vielen Dank bereits im Voraus für Eure Hilfe bzgl. meiner Suche nach einem grundsoliden und langlebigen Kombi und viele Grüße!

Ähnliche Themen
59 Antworten

Mit meinem S204, allerdings Vormopf von 2009, hatte ich in 4,5 Jahren und 80 K an Kilometern NULL Probleme. Läuft Läuft Läuft...

Mit meiner 5 - G- Automatik fährt es, wie ein MB in guten und in schlechten Kritiken gesehen wird, ER fährt dich, ruhig, gelassen, souverän, oder wie es die DSG - Fraktion sagen würde: behäbig, schlapp.

Nun bist du auf eine 7G aus, die ist schon etwas schneller. Vor allem hat der von Dir gesuchte MOPF im Innenraum stark gewonnen.

Schwächen aus meiner Sicht: das Platzangebot für die Größe des Wagens, nicht mit Schlüssel abschaltbarer Beifahrerairbag, und das Feheln eineiger Selbstverständlichkeiten (serienmäßiges Brillenetui, beheizbares Lenkrat und Frontscheibe, wirklich gutes Soundsystem; die letzten beiden Punkte zumindest als Option).

Gruß

S204 300/350cdi 4 matic be.2012/2013 mopf, 7g Automatic Getriebe.

Ich genieße erst seit einen Jahr das obenbeschriebene Fahrzeug.

Was die Grundsubtanz angeht kann ich sagen, ist er seinen Namen s204er wirklich treu.

Fahrwerk/Fahrdynamik,Amg plus paket, F1 Schaltung,ils licht, Parameterlenkung und Beschleunigung gefallen mir an dem Fahrzeug gut ich fahre täglich 190km autobahn und wenn man entspannt fahren möchte sind auch gute 5/6 Liter real Verbrauch außerorts drin.

Bis jetzt 118287km keine Probleme.

Meine persöhnlich dedizierte:

Bei der 7g tronik merkt man eine Gedächtnis Sekunde.

Manchmal Sperrt das getriebe, je nach kälte die höheren Gänge Beispiel:

Ihr schaltet in der Regel im E modus mit der f1 schaltung bei 1500/1600 umdrehung in den nächsten gang wenn es kälter ist sperrt zumindest mein s204 die Gänge und, legt den nächsten Gang dann bei ca. 2100/2200 umdrehung ein.

Dies kann man bei der Kälte durch den manuellen Modus aber auch unterbinden.

Die neue 7g tronik + ist da um einige + Punkte besser.

Rost an den hinter Achsträgern meiner ist davon betroffen.

Ist aber bei der c klasse auch keine Seltenheit .Aussage: Mercedes Benz.

Mein Fahrzit:

Ich bin mit dem Wagen 90% zufrieden.

Besser wäre was den Kofferraumvolumen angeht je nach dem wärs halt braucht :D eine E klasse.

Hier noch ein paar Bilder um sich ein bild zumachen.

Eine Anmerkung habe ich noch zur 4 matic den ersten Benz bei den man auch im tiefen Winter meiner erfahrung nach auch durch kommt im Vergleich zu ML cls Versionen.

20180106-100130
20180106-115608
20180102-143051
+2

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 3. Februar 2018 um 16:15:17 Uhr:

Mit meinem S204, allerdings Vormopf von 2009, hatte ich in 4,5 Jahren und 80 K an Kilometern NULL Probleme. Läuft Läuft Läuft...

Mit meiner 5 - G- Automatik fährt es, wie ein MB in guten und in schlechten Kritiken gesehen wird, ER fährt dich, ruhig, gelassen, souverän, oder wie es die DSG - Fraktion sagen würde: behäbig, schlapp.

..........

Gruß

Genau so ist es. Ein Fahrgefühl mit Suchtpotential. Freue mich jedes Mal darauf, mit meinem Auto zu fahren.

03e1291d-4d69-4fba-9751-fe46bb88a5ed

Ich bin auch vom Golf 6 auf den W204 umgestiegen, allerdings 2013 bereits... vom 1.6 tdi auf einen C200 CDI Handschalter, und 8 Monate drauf auf einen C220 Automatik.

Vorab.. Ich war mit dem Golf eigentlich sehr zufrieden, jedoch ging mir der Motor, und seine, nennen wir es mal, unharmonische Leistungsentfaltung ziemlich auf den Geist.... ein Turboloch wie ein Scheunentor...

daher hatte ich mal geschaut, was es sonst gibt, und nur per Zufall bei Mercedes gelandet, und beim 204-er... reingesetzt, sofort wohlgeführt, Sitzposition passt prima, und damals warend ie Gebrauchtpreise für den 204-er auch noch recht günstig. Also würde es ein C200 CDI Elegance, ein sehr angenehmes Auto, bis auf das Schaltgetriebe, dessen 2.3 und dritten Gang absolut keine Manieren bei zu bringen waren, es kratzte in nicht völlig warmen zustand eig immer, ausser, man lies sich 3 oder mehr Sekunden Zeit zum Schalten... daher dank eines recht umgänglichen Händlers auf einen C220 CDI Automatik gewechselt, der ansonsten komplett identisch war, gegen kleine, aber sehr faire Zuzahlung natürlich. Was soll ich sagen... sehr viel angenehmer, sehr ruhige Automatik, manchmal vllt etwas zu ruhig, aber gut... das passt prima zum Auto. Dazu hat der C220 durchaus mehr wie genug Leistung...

Was mir ansonsten zum Golf auffiel, ausser, das sich manches doch etwas massiver anfühlt, auch wenn der Unterschied gefühlt gar nicht sooo groß ist, wie zuvor der Sprung vom 2011 Polo zum 2012 Golf 6:

- der Motor war im Golf definitiv laufruhiger und kultivierter, Geräuschpegel bei MB nur bei höherem Tempo wirklich gefühlt leiser

- Verbrauch beim Golf guter halber Liter weniger, Handschalter MB und Automatik nahezu identisch (ruhige Fahrweise, fast nur Landstraße & Autobahn, sehr ruhig)

- Golf viel handlicher, Federung beim MB etwas besser

- Innenraum vergleichbar, hinten hat der Golf nen Hauch mehr Platz, Kofferraum dank Stufenheck nicht vergleichbar.

- Sitzheizung im Golf kräftig, im MB bestenfalls ausreichend... der Engländer würde es wohl "reasonably powerful" nennen..

- Bedienung MB braucht etwas Gewöhnung, bis man alles gefunden hat, geht dann aber auch flüssig und ohne Probleme

- man fährt im MB automatisch ruhiger

- Werkstattkosten / Inspektionen durchaus auf ähnlichem Level, wenn ned grad bei MB das komplette Programm ansteht... Verschleißreparaturen lass ich in einer freien Werkstatt machen...

hab meinen Benz (also den 2.) nun seit 3.5 Jahren und kanpp 80.000 km, und bin bisher mit dem Auto zufrieden... könnte bisweilen etwas handlicher sein, und grad im Winter könnte der OM 651 doch ein sehr wenig weniger knurrig sein, aber ansonsten... Defekte bisher ein Ladedrucksensor bei 30 tkm auf Garantie, und Kühlwasserverlust zwischen 40 und 50 tkm, dann Wasserpumpe getauscht, ebenfalls auf Kosten MB, seitdem nichts mehr... bei 90 tkm Bremsbeläge vorne, aber das ist Verschleiß, und normal...

Dennoch schau ich allmählich nach einem neuen Auto, werde aber, so wie es derzeit ausschaut, MB den rücken kehren, da mir bei den neueren Modellen das Design zunehmend weniger gefällt, und zu BMW, verm nem 320 Automatik, wechseln... deren Innenraumanmutung ist zwar im Vergleich eher schwach, aber dafür sagt mir die Optik zumindest noch zu...

Themenstarteram 3. Februar 2018 um 20:09

Vielen Dank für Eure Antworten!

Fietser, genau das was du schilderst - also den direkten Vergleich des Golf 6 zum 204 - werde ich nochmal bei einer Probefahrt ziehen. Sehr informativer Beitrag.

Würdest du dennoch von einer Klassenverbesserung bei deinem Wechsel vom Golf zum 204er sprechen? Vom hineinschauen ins Cockpit erscheint mir der MB deutlich hochwertiger. Ist dem so?

Hallo,

 

Ich fahre seit ungefähr 8 Monaten auch einen S204 180K Bluetec von 2013 mit guter Ausstattung.

Als Vergleichsauto fährt meine Frau einen Golf 6 Variant 1.4 TSI mit 122 PS

 

Wenn ich hier die beiden Autos vergleiche, finde ich im allgemeinen den Mercedes besser.

 

Die Verarbeitung im Cockpit ist schon etwas anderes als beim Golf (allein schon das man beim Golf von innen auf das blanke Metall der Türinnenseite schaut, weil die Tür nicht komplett von innen verkleidet ist, grenzt für mich an ein absolutes NoGo)

 

Sicherheitsaspekt finde ich auch etwas besser bei Mercedes (Pelvis-Airbag etc., dafür kein abschaltbarer Beifahrerairbag. Beim Golf schon!)

 

Die Sitze im Golf sind schon nicht schlecht, aber bei Mercedes um Längen besser, gerade bei Langstrecke. Es fühlt sich in der C Klasse angenehmer an!

 

7G Automatik ein Traum...mit dem Golf bin ich an der Ampel schneller weg aber der Mercedes gleitet nur vor sich hin, das ist vom fahren sowas von entspannt...!

 

Dafür sind die Platzverhältnisse im Golf viel besser, gerade im Fond und Kofferraum. Da kommt mir manchmal der S204 wie ein etwas besseres Coupé rüber!

 

Es gibt sicher noch tausend andere Kennzahlen, aber ich finde die ganze Haptik, das Fahrgefühl und die Optik ist einfach bei Mercedes besser

 

Im Übrigen haben meine Frau und ich jetzt über den Winter den Wagen getauscht gehabt...Sie wollte ihn gar nicht mehr hergeben...Gott sei dank kann ich jetzt seit ein paar Tagen wieder mit den im fahren :-)

 

Grüße

Haymaker

Nach dem Umstieg damals kam mir der Unterschied hinsichtlich Haptik & co gar nicht sooo riesig vor, der Unterschied vom Polo 6R Comfortline zum Golf 6 Style zuvor war jedenfalls deutlich größer, aber natürlich ist der MB an so manchen Stellen hochwertiger gemacht, alles sauber verkleidet, an vielen Stellen sieht man auch einfach, das der Unterschied im Anschaffungspreis als Neuwagen nicht von ungefähr kam, und nicht nur im Namen bestand.

Neben diversen Stellen, die einfach sauberer, oder wesentlich schöner verkleidet sind, viel mir da noch besonders das Lenkrad auf, dessen Leder bei MB irgendwie deutlich angenehmer, und robuster wirkt. Beim Golf hatte ich da irgendwie immer Sorge, und auch binnen einen halben Jahres mehrere Macken drin, die hab ich beim MB bis heute nicht, und das Teils sieht auch noch aus wie neu...

Hinsichtlich Sitzen fand ich beide sehr ordentlich, wobei der Golf bei mir auch kein Standardgestühl hatte... Keine Ahnung, wie die bei VW damals hießen... aber 3, 4 Stunden am Stück sind kein Problem. Das Thema Platz, klar... als Familienauto... ist ein Golf 6 Variant dank mehr Platz sicher praktischer... wobei, größere Innenräume gibt es immer...

Die Automatik ist klar ein Segen, sehr angenehm, ich würde sie immer wieder nehmen, während mein Vater, der vom Octavia 1.9 TDI PD auf einen C180 Benziner mit Automatik umgestiegen ist, immer noch ab und an damit hadert, das liegt da aber am Motor, bei meinem Diesel hat er das Problem nicht, er erwartet halt einfach mehr Durchzug von unten heraus... das geht beim C180 halt irgendwann nicht mehr soo gut, ich find aber auch den sehr angenehm und ruhig zu fahren, halt nur mit gefühlt deutlich wenig Durchzug, wenns da wirklich schnell gehen muss, brauchts Drehzahl, und die gibt die Automatik, dann wirds halt was lauter... aber alles im Rahmen.

ich bereue den Umstieg jedenfalls kein Stück, den Klassenunterschied, und "Wesensart"-Unterschied merkt man doch sehr gut... vor allem, wenn man überlegt, das zu der Zeit, wo ich den gekauft habe, zwischen einem Golf 7 2.0 TDI (der eigentlich geplant war...) und dem C200 CDI als vergleichbare Jahreswagen vllt 2000 € Differenz lagen... die waren es sicher wert.

Trauere meinem Golf 6, ausser vllt beim Kaltstart im Winter, oder bei engen Parklücken oder sperrigem Ladegut, daher auch nicht wirklich hinterher, und würde den Wechsel jederzeit so wieder machen...!

Zitat:

@Golfi2592 schrieb am 03. Feb. 2018 um 14:50:21 Uhr:

Dass bei Reparaturen etwas höhere Kosten als bei VW auf mich zukommen werden und das Serviceintervall kürzer als das zweijährige meines Golfs ist, nehme ich unter diesen Gesichtspunkten gerne in Kauf.

Also die Preise nehmen sich für Reparaturen nicht viel im Gegensatz zu VW.

Themenstarteram 4. Februar 2018 um 15:29

Vielen Dank für die hilfreichen Beiträge.

Ich bin mal gespannt wie ich nach einer Probefahrt zu dem 204er stehe.

Insbesondere werde ich mir den Kofferraum mit einem Zollstock vornehmen. Mein Golf (kein Variant) ist mir um 30-50 cm zu kurz.

Zudem fängt das Getriebe langsam an beim Schalten zu hakeln und der Rückwärtsgang könnte besser reingehen. Eine Automatik muss her!

Der 1.2 TSI Motor ist auch nicht der langlebigste denke ich - trotz neuer Steuerkette bei 63.000 km (eine absolute Schande von VW bei den Motoren).

Vielleicht finde ich ja mein Seelenheil bei MB.

Grüße

Wenn das Getriebe hakelt würde ich eher mal zu einem Wechsel des Getriebeöls raten. Das sollte übrigens bei allen Getrieben gemacht werden, egal ob Schalter oder Automatik und egal ob VW oder Mercedes. Je nach Einsatz und Alter sollte das zwischen 80-130.000km durchgeführt werden. Eine Spülung (Tim Eckhard-Methode) ist normal nicht nötig.

Themenstarteram 4. Februar 2018 um 21:21

Eine Frage drängt sich mir noch auf.

Ich habe im Forum bereits von Steuerkettenproblemen beim 180 CGI gehört, sodass dieser wohl ausscheidet.

Wie sieht es bei den anderen Motoren, insbesondere Diesel, aus? Haben die auch eine Steuerkette oder laufen die über Riemen? Gibt es dort auch Probleme?

am 5. Februar 2018 um 10:16

Zitat:

@Golfi2592 schrieb am 4. Februar 2018 um 21:21:52 Uhr:

Wie sieht es bei den anderen Motoren, insbesondere Diesel, aus? Haben die auch eine Steuerkette oder laufen die über Riemen? Gibt es dort auch Probleme?

Sie haben alle eine Kette.

Auch beim Diesel liest man mal vereinzelt was, aber ich halte die Meldungen für eindeutig weniger kritisch. Erstens weil die mit Abstand meisten 204 mit dem OM651 herumfahren werden und zweitens weil viele Diesel inzwischen mit echt hohen Laufleistungen daher kommen.

Der Beifahrerairbag ist doch abschaltbar. Das geht über die Sitzbelegungsmatte im Beifahrersitz, außerdem ist da ein Transponder drin der Kindersitze erkennt. Aber für was soll das überhaupt gut sein, außer vielleicht bei einem Reboard-Kindersitz, das der Beifahrerairbag manuell abschaltbar ist? Wenn durch einen Unfall der Airbag gezündet wird ist es kostenseitig sowieso unerheblich ob nun der Beifahrer-Airbag auch gezündet wird oder nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufempfehlung S204, Rückblick auf die letzten 5 Jahre