ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kaufberatung W211 Bj 2004 KM Stand

Kaufberatung W211 Bj 2004 KM Stand

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 14. April 2011 um 10:09

Hallo MB Gemeinde

Habe ein Fahrzeugangebot W211 E220 CDI T Bj. 2004 gute Ausstattung ein paar Kratzer ..kaum sichbar... 2 Vorbesitzer ... angeblicher Km Stand unter 100 TKM....

Preisvorstellung beim Händler an der Ecke ( ist seit einem Jahr hier an der Ecke) 14500 €

Bin bei meinem letzten DB Kauf W210 E220D Bj 1998 bestimmt auch unrichtig über wirklichen KM Stand und über die Unfall Vorschäden....Kaufdatum 12/2004 hatte der Wagen auch nur angebliche 89 TKM und keine Unfallschäden.... Kaufpreis 12000 €, aber bereits nach 100000 Km und einem halben Jahr zeigte sich ein Wasserverlust .... der weder von Auto Unger oder den freundlichen MB Mitarbeiter gefunden wurde.

Folge nach weitern 5 000 km Motorschaden mit defekter Kopfdichtung und angeblichem gerissen Zylinderkopf, bei dieser Reperatur wurde als Gesamtursache die auch undichte Wasserpumpe ermittelt und dann ersetzt... Gesamtschaden Reperatur bei DB Saarbrücken über 4500 Euro

Auch wurde dann festgestellt, das der Wagen Unfallschäden hatte denn die Lackierung wahr an einigen Stellen viel dicker.... möglicherweise wurde der gesamte Wagen neu lackiert... Aber für einen Laien nicht zu erkennen... Leider hatte ich damals 2004 keine Rechtsschutzversicherung um den Kaufvertrag anzufechten.... weil das kostet ja alles Geld und als Kläger muß ich das vorlegen Gutachten, Risiko vor Gericht....

Nun gut... nun meine Frage...

Der Händler ist bereit im Preis auf 13000 bzw. sogar so habe ich den Eindruck auf 12000€ runter zu gehen. Wie würdet Ihr vorgehen... um einen erneuten "Betrug" oder KM Mogelei vorzubeugen..

Probefahrt ??? Wer und wo könnte man den wiklichen km Stand ermitteln... Die Vorbesitzer kennen ich ja noch nicht...

Was kostet ein Fahrzeugcheck z.b bei der Dekra oder wer macht das noch??

Ich habe zwar heute eine Rechtschutzversicherung (ADAC Rechtschutz) aber ob die für solch ein Rechtsfall einspingt ist fraglich.... muß ich, werde ich beim ADAC ermitteln...

Bitte schreibt mal Eure Erfahrung und Meinungen.... nicht das ich wieder eine MB Gurke kaufe...

Aber meine MB Gurke hat nun schon 256 000 Km und ist im 13. Jahr ... außer einem erneuten kl. Wasserverlust und Defekte an der Heizung und Klima läuft die Gruke ..... mit sehr geringem Verbrach.

Rost hat die Gruke... tatürlich an den bekannten Stellen

Gruß Andeut

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von

Ich würde grundsätzlich niemals einen Mercedes bei einem Fähnchenhändler kaufen. Schlussendlich kostet es mehr und sicher bist du eh nie wegen der Laufleistung!

Wenn's den unbedingt sein muss, dann nur mit gründlichem Check bei einem MB Fachwerkstatt oder halt ADAC und nur mit 12M. Garantie auf Motor/Getriebe. Soviel musst du schon investieren, sonst gibt's halt wieder eine Gurke mit Stern drauf

Wo bitte, außer beim "Fähnchenhändler", steht noch ein Auto was älter ist als Fünfeinhalb- Jahre???

Das Gerödel mit der Garantie hat den gesamten Gebrauchtwagenmarkt kaputtgemacht. Für Mercedes Händler ist ein Gebrauchtwagen der älter als 6 Jahre ist nur ein notwendiges Übel, was er dem Privatkunden nicht mehr anzubieten vermag. Also geht die Karre in den Hauseigenen "Pool". Dort wiederum kaufen die "Fähnchenhändler" GENAU DIESE Fahrzeuge um sie auf dem eigenen Kiesplatz wieder zu verkaufen.

Meine Meinung: Ein Auto vom Kiesplatzhändler um die Ecke muß nicht schlechter sein als ein vergleichbarer deutlich teurerer vom MB-Dealer!

In beiden Fällen muß man gut hinschauen und Probefahren, denn auch Mercedes stellt seine Kisten nicht immer Mängelfrei hin!

PS: ich betreibe keinen Autohandel- aber für die kleinen, wohlgemerkt seriösen!! Autohändler muß auch mal eine Lanze gebrochen werden!!!

 

Gruß Jens

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Andeut

Bitte schreibt mal Eure Erfahrung und Meinungen.... nicht das ich wieder eine MB Gurke kaufe...

Ich würde grundsätzlich niemals einen Mercedes bei einem Fähnchenhändler kaufen. Schlussendlich kostet es mehr und sicher bist du eh nie wegen der Laufleistung!

Wenn's den unbedingt sein muss, dann nur mit gründlichem Check bei einem MB Fachwerkstatt oder halt ADAC und nur mit 12M. Garantie auf Motor/Getriebe. Soviel musst du schon investieren, sonst gibt's halt wieder eine Gurke mit Stern drauf :D

Auf Unfallschäden kannst Du z.B. beim ADAC prüfen lassen. Die begutachten die Kiste komplett ... kostet halt ggf. etwas ....

Kilometerstand: Schau ins Wartungsheft auf die dort angegebenen Eintragungen. Lass Dir die Wartungsrechnungen als Kopie geben und prüfe auf Plausibilität (Datum und Kilometerstand)

Wenn das nicht abweicht kannnst Du das Ding eigentlich kaufen.

Selbst wenn jemand an den Kilometern gedreht hat wird das wohl nur einmal passiert sein - das macht doch niemand über mehrere Jahre hinweg und dreht immer wieder kleine Kilometer zurück.

Aber wichtig wäre mir halt die Historie zu kennen (Kopie der Unterlagen vom Vorbesitzer).

Allerdings muss der Wagen eine saubere Garantie haben und OK sein ...

Hyperbel

Hallo,

ja der sogenannte Fähnchenhandel - das man da nicht unbedingt mit Gottvertrauen herantreten sollte haben ja die Ereignisse der letzten Wochen gezeigt (Stichwort Razzia Tachomanipulationen).

Ich persönlich würde einen Benz nicht beim Händler um die Ecke kaufen, lieber zahle ich etwas mehr und habe im Fall der Fälle einen gestandenen Ansprechpartner (MB-Vertretung), als wenn ich endlos Reparaturen tragen muss und so gut wie keine Chance das Geld wiederzubekommen.

Geht es aber aus bestimmten Gründen nicht anders, so ist eine gründliche Überprüfung des Fahrzeugs durch Dekra oder ADAC unbedingt anzuraten - das kostet soweit ich mich erinnere ca. 70 bis 80 Euro, aber selbst 100 wären wohl gerechtfertigt, wenn mir hinterher Ärger erspart bleiben würde.

Abgesehen davon ist die Ansage dem Händler gegenüber, dass man den Wagen von einer dieser Organisationen testen lassen will schon der erste Lakmustest, was mit dem Fahrzeug los ist. Hat der Händler ein reines Gewissen, wird er einwilligen. Verweigert er diesen Test hat sich der Kauf in jedem Fall erledigt.

 

Gruß

 

Nachsatz: Da waren die anderen schneller - aber ich liebe einhellige Meinungen:)

Leider schließen die Garantiebedingungen nicht selten

das Eine oder Andere aus. Immerhin aber ... Wichtig

ist aber ein Fachhändler, bei dem du Mängel im Rahmen

der gesetzl. Gewährleistung einfordern kannst. Die

Fähnchenhändler werden kaum drauf einlassen, sich

rausreden und schrauben tun die sowie nicht selber.

Gibt nur Ärger. Zu den getürkten km-Ständen: wir hatte

in M neulich eine Großrazzia (nach anderen in D erfolgten)

bei den freien Autohändlern - aus gutem Grund.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/razzia-schlag-gegen-die-tacho-mafia-1.1072523

Man weiß, dass jeder dritte Gebrauchtwagen einen

zum Zwecke des Betrugs veränderten km-Stand hat,

vermutlich noch höhere Dunkelziffer. Und da wird nicht

nur um ein paar Tausender zurückgedreht :D, teils um

mehr als 100.000 km! Da sollte man also vorsichtig sein.

http://www.rtl.de/medien/information/rtlaktuell/1473d-a3cf1-51ca-22/kampf-gegen-die-tacho-mafia.html

PS:

"Getürkt" ist nicht rassistisch gemeint: http://www.wer-weiss-was.de/theme143/article442770.html

Es hätte hier genauso auch z.B. "bulgart" heiße können ... :rolleyes:

Wer beim Fähnchenhändler einen Mercedes, vor allem einen 211er kauft,

holt sich die Beratung hierzu am besten in der Kneipe...oder beim Pfarrer

 

Wenn man sich unsicher ist, bezahlt man einen ADAC-Gebrauchtwagen-Check

oder besser noch

 

man lässt es...

 

wie gesagt, wenn man sich unsicher ist...

 

 

Gruss

C3PO V3.0

Wegen der Kilometer:

Genau deshalb würde ich mir bei einem interessanten Fahrzeug die Wartungsunterlagen als Kopie geben lassen und das Service-Heft.

Damit kann man prima bei der entsprechenden MB-Werkstatt vorstellig werden und kritisch nachfragen ob den die Eintragungen und die Rechnung korrekt ist.

Wenn der Wagen nicht korrekt bei MB oder einem spezialisierten Betrieb gewartet wurde so würde der Kauf für mich eh ausfallen.

Gruß

Hyperbel

Zitat:

Original geschrieben von

Ich würde grundsätzlich niemals einen Mercedes bei einem Fähnchenhändler kaufen. Schlussendlich kostet es mehr und sicher bist du eh nie wegen der Laufleistung!

Wenn's den unbedingt sein muss, dann nur mit gründlichem Check bei einem MB Fachwerkstatt oder halt ADAC und nur mit 12M. Garantie auf Motor/Getriebe. Soviel musst du schon investieren, sonst gibt's halt wieder eine Gurke mit Stern drauf

Wo bitte, außer beim "Fähnchenhändler", steht noch ein Auto was älter ist als Fünfeinhalb- Jahre???

Das Gerödel mit der Garantie hat den gesamten Gebrauchtwagenmarkt kaputtgemacht. Für Mercedes Händler ist ein Gebrauchtwagen der älter als 6 Jahre ist nur ein notwendiges Übel, was er dem Privatkunden nicht mehr anzubieten vermag. Also geht die Karre in den Hauseigenen "Pool". Dort wiederum kaufen die "Fähnchenhändler" GENAU DIESE Fahrzeuge um sie auf dem eigenen Kiesplatz wieder zu verkaufen.

Meine Meinung: Ein Auto vom Kiesplatzhändler um die Ecke muß nicht schlechter sein als ein vergleichbarer deutlich teurerer vom MB-Dealer!

In beiden Fällen muß man gut hinschauen und Probefahren, denn auch Mercedes stellt seine Kisten nicht immer Mängelfrei hin!

PS: ich betreibe keinen Autohandel- aber für die kleinen, wohlgemerkt seriösen!! Autohändler muß auch mal eine Lanze gebrochen werden!!!

 

Gruß Jens

am 14. April 2011 um 14:12

Zitat:

Original geschrieben von jensi46

Wo bitte, außer beim "Fähnchenhändler", steht noch ein Auto was älter ist als Fünfeinhalb- Jahre???

Bei MB selbst finde ich ca. 75 E-Klasse Kombi und >100 limos vor 2006.

Natuerlich keine jungen Sterne und nicht zum Dumpingpreis.

Ansonsten jedes andere Fremdmarken AH, das Autos in Zahlung nimmt.

Dann von Privat im Bekanntenkreis (meinen 124er hab ich ohne Probefahrt und ohne die geringsten Bedenken gekauft, die Kiste war wie Konserviert fuer ihre 8 Jahre).

Faehnchen-Eckhaendler sind fuer den unerfahrenen Autokaeufer auf der suche nach einem "guenstigen" Auto leider nun fast immer die falsche Adresse.

Themenstarteram 14. April 2011 um 15:45

Tolle Beiträge.... aber was bleibt wenn man nicht einen doch recht teueren jungen Stern kaufen kann... bzw. will....

MB oder auch BMW verkaufen ja keine Gebrachtwagen, die älter wie ein "Junger Stern" ist ... Jahreswagen und so.... leider nicht älteres, so ist es halt im ganzen Saarland....

MB ist noch nicht mal interesiert mir einen guten etwas Gebrauchten zu verkaufen.... Da gibt es Mark und Vertriebsabsprachen...

Früher konnte man auch gut Gebrauchten bei DB kaufen....

bleibt privat oder guter Autohändler / Internet

oder gibt es von euch ein Tipp.... wo ich einen guten MB Gebrauchtwagenhändler finde...

vielleicht um Stuttgardt ?

am 14. April 2011 um 15:48

Zitat:

Original geschrieben von Andeut

Tolle Beiträge.... aber was bleibt wenn man nicht einen doch recht teueren jungen Stern kaufen kann... bzw. will....

Ein nagelneuer Dacia? Der macht sicher nicht so viel aerger wie ein Benz, in dem der Wurm steckt.

Stuttgart ist teuer.

Rhein-Main Gebiet oder Ruhrpott. Im Osten auch guenstig, aber da sind selbst die Niederlassungen nicht wirklich .. ermm .. nirgends hab ich mehr 'nicht ganz koschere' Fahrzeuge gefunden.

(als ich meinen gekauft hab, hab ich mir schon relativ viele angeschaut - ne gescheite Limo unter 15 und n kombi unter 20k zu finden wird so oder so schwierig ab 18/19 fuer die Limo und ca. 25 fuer den Kombi sind dann einiges mehr an guten Autos bei)

"oder gibt es von euch ein Tipp.... wo ich einen guten MB Gebrauchtwagenhändler finde..."

 

Siehe doch bei M-B nach. Ab 2002 werden über 100 E-Klasse-Fahrzeuge angeboten.

Bildschirmfoto-2011-04-14-um-15-55-32
am 14. April 2011 um 16:06

Alternativ auch alle anderen herstellerspezifischen Gebrauchtwagenplattformen durchklicken. BMW, Audi, VW, Opel etc.

Da sind immer mal wieder Mercedesse dabei.

Hallo Andeut,

die wichtigsten Hinweise wurden trotz aller Polemik zwischen den Zeilen gegeben. Ist das Scheckheft komplett? Ja? Dann ab zum nächsten Mercedes-Händler und einen Check machen lassen. Ich habe bei meinem dafür 50,- Euro bezahlt und die Prüfung umfaßte Fehlerspeicher auslesen, Bremsencheck, Rundumcheck außen, Beleuchtung und Check von unten auf der Bühne. Dabei wrd dann schon rauskommen, ob der Wagen sein Geld wert ist oder nicht.

Angesichts des Preises und Deiner Schilderungen vermute ich aber mal, daß kein Scheckheft vorhanden ist oder nur bis 80.000km geführt wurde. Dann heißt es natürlich die Plausibilität der Eintragungen zu prüfen. Ist der letzte Eintrag drei Jahre alt? Finger weg! Der Tacho eines 211ers ist in weniger als 10 (zehn!) Sekunden auf jeden beliebigen Wert gestellt und die Manipulation kann niemand nachvollziehen.

Ansonsten bin auch ich der Meinung, daß man durchaus auch mal bei einem Fähnchenhändler kaufen kann. Ausreichend Sachverstand bei der Beurteilung des Angebots vorausgesetzt. Eine Gurke kann man auch bei Mercedes erwischen.

LG

Rüdiger

am 14. April 2011 um 17:17

Zu bedenken gebe ich, dass der beim :) stehende, vermeintlich astreine 3 Jahre alte W211 220CDI aus 1. Hand, von einem Textilvertreter gefahren, blitzsauber mit lückenlosem Scheckheft, aber 120.000 km auf dem Tacho, auch bereits mehrfach die "wundersame Verjüngung" durch "Tachoregulierung" erfahren haben kann, da mit der Leasing damals eine jährliche Laufleistung von 40.000 km vereinbart wurde, die aber schon fast 3x im 1. Jahr erreicht wurde. Die drohende "Strafzahlung" an die Leasing weckt zigtausende Mal im Jahr die kriminelle Energie. Dem Auto sieht man nichts an. Dem Serviceheft auch nicht. Der ADAC wird ebenso nichts feststellen können. Der Dumme wird der Käufer sein !

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Kaufberatung W211 Bj 2004 KM Stand