ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung W/S204 C180 C200 M271

Kaufberatung W/S204 C180 C200 M271

Mercedes
Themenstarteram 27. Juni 2020 um 14:21

Hallo,

ja ich weiß es gibt schon einige Threads mit Kaufberatung zu diesen Modellen, aber es hat halt doch jeder ein etwas anderes Anforderungsprofil.

Es soll ein W oder bevorzugt S204 mit M271 werden.

Max. 2 Hand

Max. 130.000km,

Automatik

Audio 50 oder Comand

Xenon

AHK wäre nicht schlecht

Kaufpreis max. 10.000€

Mopf fällt aufgrund Budget ziemlich sicher raus.

Fahrprofil großteils Kurzstrecke. Ja ich weiß, schlecht, aber so ist es nun mal. Einmal die Woche wäre auch eine anständige Fahrt drin.

Sollte meine Frau in einem halben Jahr einen Job bei dem Arbeitgeber bekommen, wo es danach aussieht, würde sie täglich 2x15km fahren.

Steuerkettenproblematik ist mir bekannt.

Was empfiehlt ihr aufgrund der Kurzstrecke? Kompressor oder Turbo? Unterschied im Verbrauch 180/200 oder nahezu gleich? Bezieht sich auf Kompressor als auch auf Turbo.

Danke schon mal :-)

Ähnliche Themen
90 Antworten

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

Mercedes-Benz C 180 T Kompressor Elegance

Erstzulassung: 05/2008

Kilometerstand: 68.000 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 115 kW (156 PS)

Preis: 9.990 €

 

Und da ist er schon. Ein Android Navi kann man für kleines Geld nachrüsten und die AHK auch. Da er keinen Agrarhaken hat, kann man ausschließen, dass sein Leben lang eine Würstchenbude zu ziehen hatte.

Wenn du einen M271 kaufen und dann auch noch selber kurzstrecke fahren willst, solltest du eventuell einen vorsorglichen Kettentausch direkt nach dem Kauf in Betracht ziehen und mit ins Budget einrechnen.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 11:39

Zitat:

@Segelohr schrieb am 28. Juni 2020 um 10:53:23 Uhr:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Dieses Angebot habe ich bei mobile.de gefunden:

Mercedes-Benz C 180 T Kompressor Elegance

Erstzulassung: 05/2008

Kilometerstand: 68.000 km

Kraftstoffart: Benzin

Leistung: 115 kW (156 PS)

Preis: 9.990 €

 

Und da ist er schon. Ein Android Navi kann man für kleines Geld nachrüsten und die AHK auch. Da er keinen Agrarhaken hat, kann man ausschließen, dass sein Leben lang eine Würstchenbude zu ziehen hatte.

Nicht schlecht, aber 3 Vorbesitzer stören mich etwas und wahrscheinlich Audio 50. Die Android Tablet Lösung gefällt mir im 204 leider gar nicht. Es gibt ja wohl auch ein Android Display, das versenkt ist wie Audio 20/50, aber ist ja dann wiederum sehr schwer zu bedienen.

http://krando.net/wap/products/Benz_Android_Car_Dvd_Player/26.html

 

Wird nicht generell beim C 180 zum 1,6l geraten, da weniger Verbrauch und sonst keine Nachteile?

 

 

Zitat:

@Yoshi89 schrieb am 28. Juni 2020 um 11:26:36 Uhr:

Wenn du einen M271 kaufen und dann auch noch selber kurzstrecke fahren willst, solltest du eventuell einen vorsorglichen Kettentausch direkt nach dem Kauf in Betracht ziehen und mit ins Budget einrechnen.

Sind die neuen Ketten eigentlich besser? Darüber konnte ich nichts finden.

 

Den alten 1,6l gab es zeitweise nicht als Automatik. Drei Vorbesitzer finde ich nun bei einem 12 Jahre alten Auto nicht ungewöhnlich oder auffällig viel.

Turbos sind erst ab 11/2009. Aber der kleine M271 ist eh unauffälliger, wie die 1,8l-Versionen.

Die neuen Ketten sind keinen Deut besser, nur meist jünger. Wobei 2x15km schon nicht mehr direkt Kurzstrecke sind.

Themenstarteram 28. Juni 2020 um 12:13

Ich persönlich finde 3 Vorbesitzer auch nicht schlimm, aber wenn das Auto wieder verkauft wird sind es schon 4 und da habe ich aktuell schon schlechte Erfahrungen beim Verkauf meines CLS gemacht. Es schreckt den ein oder anderen einfach ab.

Klar wenn es die 2x15km werden sollten wird das 4 Zylinder Motörchen denke ich schon warm :D

Wäre es bei einem C 180/C 200 letztendlich egal welcher Motor es letztendlich wird ob 1,6 oder 1,8l und o Kompressor oder Turbo? Lieber auf das Gesamtpaket schauen anstatt den Motor als 1. Kriterium zu nehmen?

Zitat:

@wolfgangpauss schrieb am 28. Juni 2020 um 11:59:08 Uhr:

Die neuen Ketten sind keinen Deut besser, nur meist jünger.

Ich denke schon, dass die Zahnkette vom 271 EVO haltbarer ist. Mir sind zumindest noch keine abgenutzten Kettenräder zu Gesicht gekommen. Klar gibt es schon Fälle, wo die Evo Kette kaputt gegangen ist. Aber es sind imho weitaus weniger. Der Motor ist jetzt auch gut 10 Jahre alt. Wäre die Kette genau so schlimm, gäbe es bereits viel mehr Fälle.

Das liegt daran das man die Ketten von Rollen auf Zahnketten umgestellt hat. Ändert aber nichts an der Qualität. Ich bin auch ein Opfer der neuen Ketten. Bei mir wurde das aber alles vom Verkäufer bezahlt.

Kette, Spanner. Schienen, NWV, Magnete, Steuerdeckel.

Läuft seitdem wie ein Uhrwerk. Kein Rasseln oder sonstige Geräusche.

Und du kannst das auch mit Statistiken untermauern? Oder schließt du jetzt von den Problemen an deinem Auto auf andere?

@Te

Lass dich nicht verrückt machen.

Ich fahr den m 271 evo seit 6 Jahren, nur Kurzstrecke 3km 2 mal am Tag und ansonsten 90% Stadtverkehr immer mit Start/Stop.

Er läuft problemlos.

Und an alle anderen, eine Steuerkette ist ein Verschleißteil, genau wie Bremsen.

Der eine fährt 150000 km damit, beim anderen sind sie nach 30000 km platt.

Eine steuerkette ist ausreichend dimensioniert eben kein Verschleißteil. So ein Unsinn.

Dann würde sie ja nicht kaputt gehen, oder?

Jede Kette verschleißt früher oder später.

Egal ob am Motorrad, Fahrrad oder irgendwo in der Industrie.

Warum sollte das in einem Motor anders sein?

Ja früher oder später wandern wir alle in die Kiste und Autos eben auf den Schrottplatz. Ist mir schon klar.

Es gibt aber durchaus die Möglichkeit, eine Kette so zu konstruieren, dass sie, sollte sie irgendwann mal verschlissen sein, nicht gleich reißt oder überspringt. Und die Steuerkette des M271 ist ganz klar falsch dimensioniert und/oder schlecht gefertigt worden. Ein Motor darf nicht nach einer handvoll Jahre plötzlich und ohne Vorwarnung auf diese Weise kaputt gehen. Das ist ganz klar das Resultat von Sparmaßnahmen. Früher (damals war alles besser) haben die Ketten eine halbe Ewigkeit gehalten und jedes Auto überlebt.

Eine Steuerkette mit Bremsbelägen gleichzusetzen ist Unsinn. Ein besseres Wort fällt mir da jetzt nicht ein. Ist nicht böse gemeint.

Passt schon.

Ich glaube das in den meisten Fällen die Kette kaum bzw.gar nicht gelängt ist.

Meiner Meinung nach ist das einfach falsch geschrieben.

Um eine Kette zulängen muss sie massiv mechanisch überbelastet werden.

Ich glaube das die Ketten in den Lagern und Bolzen zwischen den Gliedern einlaufen und das im zusammenspiel mit eingelaufenen Nockenwellenrädern zu den Problemen führt.

Und das ist für mich einfach ein Verschleißproblem.

Jede Kette wird irgentwann verschleißen. Es dreht sich nur darum wann es passiert. Die Einfachketten sind bei weiten nicht so haltbar, wie die Doppelketten. Meine Erfahrungen mit Mercedes-Motoren sind diese,

- 280E / 280SE M110 (560 Tsd Km)

- 380 SE M116 (410 Tsd Km)

- 300 E M103 (360 Tsd Km)

- E 220 M111 (280 Tsd Km)

alle ohne Probleme mit der Steuerkette oder Kettentrieb.

Dann kam ein C200 Kompressor mit M271, bei dem war kurz über 120 Tsd. die ersten Revisionen fällig. Kette/Kettenspanner und Gleitschienen. Bei 200 Tsd kammen wieder Geräüsche aus dem Kettentrieb. OK, da hatte das Fahrzeug seinen Dienst erfüllt und ging gen Osten. Aber man sieht das es auch anders geht und die Kette nicht als Verschleißteil angesehen werden musste, zumindest nicht bis zur verwendung als Singlekette.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Kaufberatung W/S204 C180 C200 M271