ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Mercedes 307 D

Kaufberatung Mercedes 307 D

Themenstarteram 27. September 2019 um 15:43

Hallo liebes Forum,

Ich schaue mir am Di den 1.10.19 diesen alten Mercedes an und wollte einfach mal fragen was ihr allgemein von diesem Angebot haltet. Worauf sollte ich achten wenn ich ihn mir ansehe?

Ist der Preis angemessen? Ich finde für so ein altes Fahrzeug ist dieser doch Recht hoch angesetzt.

[/url]https://m.ebay-kleinanzeigen.de/.../1204169498-220-9292[\url]

Ich suche ein zuverlässiges Reisemobil für bis zu ca 12000 Euro. Da ich in einer Umweltzone lebe, muss es entweder ein Benziner oder ein Auto mit H Kennzeichen sein. Es muss kein schnelles Auto sein, aber möglichst langlebig und einfach zu reparieren. Ausserdem sollte es genügend Platz für 2 Menschen und 2 grosse Hunde bieten. Ich möchte damit 6 monate durch Europa reisen.

Vielen Dank schon mal dass es diese Plattform überhaupt gibt :) Und für eure Antworten.

LG F.

 

Ähnliche Themen
11 Antworten

Moin,

Grundsätzlich ist dieses Modell im Unterhalt v.a. bei den Teilekosten nicht zu unterschätzen. Motor und Getriebe haben im Alter ein Dichtigkeitsproblem, das sehr teuer instandzusetzen ist, weshalb da gerne gefuscht wird. Dazu kommt, dass der Motor bei der Last auch gerne sehr heiß wird. Ich möchte nicht sagen, dass er nicht Vollgasfest wäre, aber er läuft eben an seiner Grenze, weil er eigentlich zu klein für den Kasten ist. Das er offenbar bei irgendwas um die 300tkm gewechselt wurde sagt recht viel darüber aus, wie der Verkäufer wohl damit umgegangen ist. Wenn der Verkäufer von wenig Rost spricht - das er es überhaupt sagt - es ist welcher vorhanden. Auf die Aussage es sei nix schlimmes würde ich mich nicht verlassen - der Kasten rostet besonders gerne im verborgenen. Bzgl. der ausgewiesenen Modifikationen wie dem LPG Tank, der Motorradrampe etc. - da solltest du VOR dem Kauf zum TÜV H-Kennzeichenfachmann, wegen solcher Modifikationen wird einem das auch mal verweigert bzw. die Plakette. Dir sollte bewusst sein, dass es für die originale LPG Standheizung meines Wissens nach keine Teile mehr über offizielle Kanäle gibt.

LG Kester

Themenstarteram 27. September 2019 um 23:51

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 27. September 2019 um 22:23:51 Uhr:

Moin,

Grundsätzlich ist dieses Modell im Unterhalt v.a. bei den Teilekosten nicht zu unterschätzen. Motor und Getriebe haben im Alter ein Dichtigkeitsproblem, das sehr teuer instandzusetzen ist, weshalb da gerne gefuscht wird. Dazu kommt, dass der Motor bei der Last auch gerne sehr heiß wird. Ich möchte nicht sagen, dass er nicht Vollgasfest wäre, aber er läuft eben an seiner Grenze, weil er eigentlich zu klein für den Kasten ist. Das er offenbar bei irgendwas um die 300tkm gewechselt wurde sagt recht viel darüber aus, wie der Verkäufer wohl damit umgegangen ist. Wenn der Verkäufer von wenig Rost spricht - das er es überhaupt sagt - es ist welcher vorhanden. Auf die Aussage es sei nix schlimmes würde ich mich nicht verlassen - der Kasten rostet besonders gerne im verborgenen. Bzgl. der ausgewiesenen Modifikationen wie dem LPG Tank, der Motorradrampe etc. - da solltest du VOR dem Kauf zum TÜV H-Kennzeichenfachmann, wegen solcher Modifikationen wird einem das auch mal verweigert bzw. die Plakette. Dir sollte bewusst sein, dass es für die originale LPG Standheizung meines Wissens nach keine Teile mehr über offizielle Kanäle gibt.

LG Kester

Dankeschön, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Aber du hast vollkommen recht wegen dem h Kennzeichen und den Veränderungen am Fahrzeug. Auch dass mit dem getauschten Motor bei 385.000 km war echt hilfreich. Gute Denkanstöße! Hab Dank :) LG F

Moin,

Oh gestern vergessen ... Ich finde den Preis angesichts des optischen Zustands eigentlich für zu hoch. Aber da ich mich auch seit gut 2-3 Jahren nicht mehr intensiv mit dem Modell beschäftige, kann es natürlich sein, dass die Preise entsprechend.angezogen haben.

LG Kester

Umweltplakette "grün" und Diesel Bj. 1982 ... habe ich was verpasst?:D:D

Stimme den Vorrednern zu fahr sowas mal Probe, da kann man schon negativ Beschleunigung zu sagen, was letztendlich auch auf den Motor geht, ein ähnliches Problem haben auch die Bullys mit den ~60 PS Diesel, da überholt dich jeder 40t bei der kleinsten Steigung ... wärend du zitterst ob nicht die temp Anzeige in den roten Bereich rauscht.

Bei WoMo Ausbauten und sonstigen Bastellein muss auch immer die H Zulassung beachtet werden, ansonsten ist die auch ganz schnell mal wieder weg, sofern man die überhaupt bekommen hat ...

Die ganzen alten Benzen, VW Busse .... können sich zu gewaltigen Groschengräbern mausern, da ist nur der Einkauf günstig..

Entfernte Verwandte haben das Abenteuer gewagt, die Basis, unter der Hand werden die hier Polizei-Wanne genannt, die richtige Bezeichnung weiß ich jetzt nicht, war mit ~12.000 Taler bezahlt, aber nach der Kernsanierung + WoMo Ausbau der auch mal ein paar Reisen hält ging es stramm Richtung 100´000 EUR wenn nicht so gar mehr und das ist wahrlich kein Luxusdampfer, aber halt anständig und fachgerecht aufgebaut mit H Zulassung.

Also kurz würde ich sagen ist unterm Strich jeder aktuelle Diesel mit grüner Plakette (EURO4 - 6) günstiger als das Abenteuer alte Benz...

Das H-Kennzeichen ersetzt die grüne Plakette. Von daher hat die Eintragung ihre Berechtigung, damit der Wagen gefunden wird.

Das H-Kennzeichen wird kein Problem sein, da der Wagen ein Westfalia also ein originaler Werksausbau ist. Kritisch wird es bei Wagen, die nachträglich zum Wohnmobil umgebaut wurden oder werden sollen.

Leider kann man sich vom H-Kennzeichen im Ausland nicht viel kaufen. Da ist das meist einfach nur eine alte Dreckschleuder, die in den Umweltzonen nichts zu suchen hat. Wenn Feinstaubalarm ist, kann in Frankreich auch ein kompletter Departement gesperrt sein und das gilt selbst für die Durchfahrt auf der Autobahn. Da kommt man mit einem Euro4-Diesel wesentlich weiter.

Stimmt wichtiger Punkt ... ich weiß von Italien das die auch sehr strikte Umweltzonen haben, weiß nicht wo der te hin möchte ... aber das sollte man mal checken

Moin,

Weil das ein Original WoMo ist habe ich auch explizit auf die angemerkten Modifikationen gezielt, da die z.T. nicht zeitgenössisch sein müssen. Der Rest ist Latte.

LG Kester

Ich bin die Kiste im Zivi öfter mal gefahren, als Kastenwagen und als LKW mit Koffer.

Als angenehmes Reisemobil würde ich so ein Teil aber nicht bezeichnen, der Motor sitzt direkt unter der Mittelkonsole praktische noch zwischen den Vordersitzen. Entsprechend deutlich ist er zu hören und spüren.

Das man ohne Servolenkung wie ein Ochse an dem Lenkrad zerren muss vor allem beim rangieren sei nur am Rande erwähnt.

Wenn man richtig Bock auf so eine Kiste hat kann man das akzeptieren,aber wenn man einfach nur ein günstiges und gutes Reisemobil sucht wird man damit eher nicht Glücklich.

Ganz ehrlich: Fahr das Auto Probe und entscheide alles andere hinterher.

Ich fuhr jahrelang (neben-)beruflich als Student einen 207D, der sogar schon den leistungsgesteigerten 72 PS Motor hatte, und dazu kein Hochdach.

Man kann diese Fahrzeuge nicht mit aktuellen Maßstäben vergleichen. Damals wars OK, es gab halt auch nichts besseres.

Der sehr kurz übersetzte (da gibt's aber mehrere Übersetzungen) Saugdiesel mit seinen um die 70PS brüllt dir schon bei 80 km/h die Ohren voll.

Er sitzt direkt zwischen Fahrer und Beifahrer, nur zum Innenraum hin abgetrennt durch eine Plastikhaube mit zwei Spannverschlüssen.

Eigentlich ist der Motor nichts für diese Autos, aber was anderes gabs damals vor knapp 40 Jahren halt nicht im Dieselbereich.

Die späteren 208/308 mit dem OM 601 fahren sich übrigens deutlich angenehmer und vor allem leiser. Hier merkt man Mercedes' Lernkurve im Dieselmotorenbau.

Speziell in Verbindung mit dem Hochdach (das die Gesamthöhe um >40% auf bald 3m erhöht) und dem schweren WoMo Ausbau wirst Du dir mit dem 307 dauerhafte "Rennen" mit den 40 Tonnern liefern und kannst dich auf 15l Diesel/100km einstellen.

Meine (persönliche Meinung) zum Bremer:

Als liebenswerten Oldie mit Charakter: Warum nicht!?

Als billiges Wohnmobil mit H-Kennzeichen: Vergiss es.

Zitat:

@Matsches schrieb am 30. September 2019 um 10:25:03 Uhr:

... wirst Du dir mit dem 307 dauerhafte "Rennen" mit den 40 Tonnern liefern und kannst dich auf 15l Diesel/100km einstellen.

und das bei Geschwindigkeiten (so mit 83 km/h im Windschatten der Sattelschlepper), bei welchen man in einem gut motorisierten Ducato hoch-lang mit 7 bis 8 l/100 km fährt bzw. meditiert ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Mercedes 307 D