ForumLupo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kaufberatung lupo 1.4 tdi

Kaufberatung lupo 1.4 tdi

VW Lupo 6X/6E
Themenstarteram 25. Oktober 2011 um 10:26

Moin moin,

Leider hat mein Passi 1.9tdi bj 95 letztens dank einer glk-klasse ins graß beissen müssen :(

Jetzt hab ich zwar übergangsweise ne A-klasse als ersatzwagen, trotzdem wird jetzt ein neues Auto gekauft.

Jetzt habe ich mir überlegt, da meine Freu ndin schon einen fährt und ich den ganz schön finde, mir einen Lupo zu kaufen.

Da ich im Jahr über 18000km fahre sollte es ein Diesel sein und in dem Segment habe ich mich für den 1.4er tdi entschieden.

So leider ist mein Budget etwas begrenzt, ca. 4000€.

Jetzt habe ich dazu ein paar Fragen, weil ich mich nicht weiter mit den Lupos auskenne.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Habe schon gelesen, das man auf den Zahnriemenwechsel achten sollte.

Gibt es sonst noch irgendwelche Schwachstellen, die eklatant sind?

Ich hab auch schon einen gefunden und wollte eure Meinung mal dazu hören.

http://www.autoscout24.de/Details.aspx?id=bt3ct4pdzn2w

der Wagen ist scheckheftgepflegt, d.h. letzte Inspektion vor 1,5 Jahren und 8000km.

Die Ausstattung ist üppig, wobei mir eigentlich nur die Fensterheber wichtig sind.

ne Klima brauch ich nicht wirklich und Sitzheizung: wenn sie da ist ist toll wenn nicht werde ich nicht dran sterben ;)

Eine Garantie könnte ich für 250 plus erwerben für 3 Jahre.

Sind der Preis bei der km leistung ok? Hab schon welche gesehen, die locker die 240000 packen. ist das die regel oder sind das eher ausnahmen?

Wäre euch für ein paar antworten sehr dankbar :-*

gruß patnpassat (evtl bald patnlupo )

Ähnliche Themen
7 Antworten
am 6. April 2006 um 7:09

Hallo,

wir wollen uns einen Lupo 1,4 TDI zulegen.Baujahr so etwa ab 2000 mit knapp 100000 km auf der Uhr. Auf welche technischen Schwachstellen muß beim Kauf achten? Möchte auch einen Kompressionstest verlangen, um grobe Aussagen über den Motor zu erhalten!! Wie stellt man dies an? Danke.

Mit freundlichen Grüssen

Fendoc

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Kaufberatung' überführt.]

am 6. April 2006 um 11:53

gute wahl. daumen hoch für den 1.4 TDI (AMF)

kompressionprüfung würde ich in einer werkstatt machen lassen.

dazu benötigst du ein kompressionsmessgerät.

wenn du den kaufst würde ich drauf achten, dass alle inspektionen vernünftig gemacht wurden und kein biodiesel getankt wurde.

ich würde vorm kauf (wenn du sowieso schon damit in der werkstatt bist) gleich mal den fehlerspeicher auslesen und schauen was sich darin für fehler so aufhalten.

also wenn so sachen auftauchen von wegen ladedruck zu gering usw. und die liste der fehler schon länger wird die jetzt ernstzunehmender sind würd ich die finger weglassen.

du solltest den auch mal von unten betrachten ob du unter dem motor irgendwie ölansammlungen siehst... die dichtungen sollen nämlich beim lupo allgemein etwas anfällig sein genauso wie die bremsschläuche die beim lupo gern mal schneller porös werden. auch einfach mal nen auge drauf werfen. desweiteren hau mal etwas gegen alle vier räder wenn er auf der bühne ist um zu sehen ob die räder spiel haben. wenn ja ist ein radlager vermutlich leicht defekt. gibt dir anlass im preis runterzugehen.

ansonsten: ein sehr schönes auto.

 

gruss,

jan

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Kaufberatung' überführt.]

Hi,

Auf den Bildern sieht der kleine zumindest recht gut aus. Der Motorraum könnte vielleicht etwas suberer sein :-).

Ich hab selber einen 1.4 TDI Lupo der ist zwei Jahre älter und hat bald 200tkm. Bei mir macht eigentlich nur der Fensterheber auf der Beifahrerseite nicht mehr mit und die Zentralverriegelung funktioniert mit dem Schlüssel auf der Fahrerseite nicht. Ich kann im Moment aber damit leben.

Ich hab auch das gefühl, dass langsam die Stoßdämpfer nachlassen (kann bei dem Alter und den km auch mal passieren). Ansonsten läuft er noch prima und macht das hoffentlich auch noch lange.

Auf Zahnriemen solltest du wirklich achten. der muss glaub alle 60tkm gewechselt werden. Könnte bei dem also noch ausstehen. Achtung auch die Reifen sind etwas teurer durch den nicht so häufigen Querschnitt, da ärger ich mich jedesmal drüber. Obwohl die im vergleich zu unserem BMW immer noch günstig sind.

So mehr fällt mir im Moment nicht ein.

Gruß

Michi

Themenstarteram 25. Oktober 2011 um 11:12

Danke schonmal!

Hab grad mal schnell gesucht. Der Zanhriemen ist bei dem wegen dem Baujahr alle 90ktm dran.. aber je nachdem wann er das erste Mal gemacht wurde kann das auch demnächst wieder sein.

Also achte ich auch mal auf Fensterheber.. danke dafür

?ollte man auch auf die Innenraumbeleuchtung achten oder ist das eher selten wirklich kaputt.. bei meiner freundin geht die nämlich auch nicht mehr

Also die Innenraumbeleuchtung war bei mir noch nicht wirklich kaputt. Ich musste nur schon mal das Birnchen wechseln aber das ist ja kein Problem.

Beim ZR sollte bei jedem 2. Mal der Pin mitgewechselt werden, an dem die Spannrolle hängt. Das Teil kostet wenige cent, wird aber von VW nicht mitgemacht. Also nächstes Mal mitmachen.

Antriebswellengelenke auf Spiel und Manschetten vor allem auf Getriebeseite auf Risse prüfen, sind robust, aber leiden unter dem hohen Drehmoment.

Handbremsweg und Freigängigkeit checken, Nachstellung gammelt gerne fest.

Staubkappen an hinteren Stoßdämpfern reissen gerne. Dann sind die Dämpfer wegen des Drecks an den Kolbenstangen schneller platt.

Beim Getriebe Synchronisierung vor allem beim Zurückschalten in den 3. prüfen, geht gerne hops. Das ist zwar nicht wild, denn das Getriebe selbst ist sehr haltbar, aber Schalten mit Zwischengas ist ja nicht jedermanns Sache, also ein Preisargument..

Motorlager checken (mal rückwärts kräftig anfahren und auf Geräusche achten).

Fahrzeug mal bei konstanten Tacho 110 einen Berg hochfahren lassen, ggf. ganz leicht Gas lupfen, aber dass immer noch Last anliegt.

Geht der Wagen in den Notlauf, kommt ev. bald der Turbo. Im Fehlerspeicher müsste dann "Ladedruckregelgrenze Untergrenze nicht erreicht" stehen.

Rost im Dachfalz checken (Preisargument).

Rost um Heckklappengriff checken.

Rost am vorderen Ansatz Längsträger rechts checken.

Ansonsten rostet der Lupo praktisch nicht.

Beim Öl immer schön 5W40 mit Freigabe 505.01 (ohne Longlife) verwenden. Damit halten der Motor, PD Einheiten und Turbo erfahrungsgemäß am besten. Neues dünneres Longlifeöl ist für den Motor eher nen Rückschritt. Aschearm muss es ja auch nicht sein.

Ggf. sich frühzeitig um nen Nachrüstpartikelfilter kümmern.

Viel Spaß

Mein Lupo TDI hatte zwar selbst die 360.000km Marke überschritten, wurde aber anschließend auch quasie verschenkt. Schäden waren über diese Laufleistung: Beide Fensterheber, Türfangbänder 3xPaarweise, Schließzylinder mehrfach, Motorlager Getriebeseite mehrfach und zum Schluss begann das Differetial zu klackern, wurde aber nicht mehr repariert.

Für 170.000km Laufleistung mit unbekannter Vorgeschichte sind 3500€ definitv zuviel. Zum einen Gibt es Leute die einen 1.4 TDI auch bei 100.000km schon schrotten können, zum Anderen werden die richtig teuren Verschließteile GENAU JETZT fällig. Bei der 180.000km Inspektion hatte ich knapp 2000€ in Zahnriemen, Kupplung, Bremsen, Auspuff, Radlager, Federn und Dämpfer investiert, trotz 100% Eigenleistung. In der Werkstatt wird das schnell mal das Doppelte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Lupo
  6. Kaufberatung lupo 1.4 tdi