ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Anfänger, Mercedes oder BMW

Kaufberatung für Anfänger, Mercedes oder BMW

Themenstarteram 10. September 2022 um 10:54

Hallo Liebe Community,

Ich brauche ein kleine Kaufberatung von euch Erfahrenen und zwar überlege ich seit längerer Zeit mir einen Oldtimer zu zulegen. Das ist schon seit ich ein Kind bin mein großer Traum. Dabei haben es mir sowohl der Mercedes 190er, als auch der BMW E21/E30 (die gesamte 3er Reihe) angetan.

Kurz zu mir. Ich bin 23 Jahre alt und habe die letzten Jahre etwas gespart und möchte mir jetzt den angesprochenen Traum erfüllen. Da ich in der Stadt Wohne und Arbeite nutze ich mein derzeitiges Auto (Opel Zafira, 2008) so gut wie nie, daher würde ich den Oldtimer nicht als Alltagsauto nutzen. Nur zum cruisen und entschleunigen vom Alltag. Eine Garage steht mir auch zur Verfügung und im Winter würde ich ihn stehen lassen. Es wird also ein Schönwetter- und Sonntagsauto. PS und Ausstattung sind mir dabei absolut unwichtig.

Ich habe mich in den letzten Corona-Jahren über beide informiert. Nun bin ich soweit das ich mich auf den Plattformen nach möglichen Autos umschaue. Mein Problem, ich kenne mich mit Autos nicht aus und habe keinerlei Erfahrung was das Schrauber Handwerk angeht. Ich Möchte aber gerne in das Hobby einsteigen. Zur Not habe ich auch einen Nachbarn der in einer Oldtimer Werkstatt arbeitet, welcher mir gelegentlich zur Hand gehen kann und mich auch zu einer Besichtigung begleiten könnte.

Aktuell stehe ich nur vor der Entscheidung E30 oder 190e und hoffe das ihr mir da ein paar Radschläge geben könnt welcher Oldtimer besser zu mir passt. Aktuelle finde ich den BMW vom Design ansprechender und vor allem das zum Fahrer orientierte Cockpit hat es mir angetan. Den 190e habe ich bei meiner Recherche vor allem als unverwüstlich und zuverlässig kennengelernt. Beim Fahren durch den Stern zu schauen wäre auch nicht schlecht. Allerding würde beim 190er nur ein VorMopf in Frage kommen.

Habe auch aktuell zwei Anzeigen im Blick:

MB: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2205798957-216-1629

BMW: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../2201404470-216-8424

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung ein wenig helfen und vielleicht auch Tipps zu den jeweiligen Modellen geben welche am idealsten für einen Anfänger sind. Wichtig ist mir vor allem das ich als Einsteiger anfangs möglichst wenige Problem habe und auch mal etwas alleine machen kann.

Danke im Vor raus und viele Grüße

Daniel

Ähnliche Themen
17 Antworten

Geschmacksfrage - Du wirst hier Fans von Beiden finden.

Ich pers. wäre beim Benz - Teile gibts zu Hauf, kann man gut schrauben (lassen) - und Platz hat er auch.

Trotzdem ! - gründlich !!! angucken - grade Bereich Wagenheberaufnahmen - am besten auf die Bühne damit.

Sehe ich wie olli.

Mit dem BMW wirst du allerdings im Sommer mehr Blicke ernten.

Der eine ist halt in Köpfen vieler einfach ein Taxi, der andere ein potentieller M3. Das es aber auch einen 190er 2.5-16V EVO II gab, ist nur den Kennern bewusst.

Grüße,

Zeph

Mein erster war ein E21 316.....die hinteren Radkästen und der Unterboden neigen zum Gammeln und Rosten, warum der 315 in der Anzeige da keine Bilder hat?

 

Finde den Preis für einen 315 recht gesalzen

Würde zum 316 oder 318 raten....Auswahl größer und fahren deutlich besser.

 

Der 190er schaut hier deutlich besser aus.

Wäre bei der Auswahl die bessere Wahl.

 

 

 

 

Viel Erfolg

Zitat:

@Buchener74722 schrieb am 10. September 2022 um 20:32:45 Uhr:

 

Würde zum 316 oder 318 raten....Auswahl größer und fahren deutlich besser.

-

Meine Freundin damals hatte den 318er - der soff wie ein Loch - 13 Liter waren normal.

Die Baureihen waren beide nicht besonders sparsam, besonders aus heutiger Sicht nicht. Es sind halt Oldtimer, aber als Sonntags- und Hobbyfahrzeug natürlich tolle Autos.

Ein 320er als Handschalter fände ich jetzt begehrenswert, aber auch als 316 ist es ein echter BMW mit dem typischen BMW-Vierzylindersound den es heute leider schon lange nicht mehr gibt.

der w201 er benz ist das modernere auto.

bessere passive sicherheit. vorhandensein von abs

einspritzung (beim 2.0 118ps motor der anzeige) wären der e21 315 mit vergasermotor vorfährt.

platzangebot kann der benz auch punkten und mit 4 türen irgendwie auch praktischer. fürn' singe egal, für familie sind 4 türen auch ganz nett, gabs beim e21 gar nicht das kam erst beim e30

schalter vs automatik solltest auch mal drüber nachdenken. mit automatik schon komfortabel auch in der city.

leistung:

der 315er e21 hat 75ps, der verlinkte 190 E 2.0 Einspritzer 118ps. untermotorisiert sind beide nicht, die autos waren damals brauchbar motorisiert. dennoch dürfte der unterschied durchaus deutlich spürbar sein (der benz gute 11 sekunden auf 100, der bmw fast 15 ; 175nm vs 110 nm) auch wenn der bmw deutlich leichter ist (sind bestimmt 200kg...älter, kleiner, weniger technik, hanschalter, nur 2 türen) und beim benz halt ein teil der leistung in der automatik versackt.

willst halt mal mit dem oldi verreisen, alpen, italien, gardasee bist halt mit dem benz kommod, komfortabel und bei bedarf auch flott unterwegs. mit dem e21 wirds lauter (der kleine motor dreht auf der autobahn sehr hoch!), lange strecken sicher nicht ganz so entspannt - du bist einfach ein paar jahre mehr zurückkatapultiert.

der bmw motor ohne kat wurde eigentlich für verbleiten sprit gebaut. kann man wohl auch bleifrei mit 98oktan fahren (super plus) oder wenn du etwas an der zündung verstellst ggf auch 95er super (und wenn halt autobahn und höheres tempo ansteht dann sicherhaltshalber zeitweise das 98er und/oder ggf bleizusatz). aber da lieber mal selbst schlaumachen...

ersatzteilage: mercedes hat sicher viel bis alles für dieses auto. obs bei bmw ähnlich gut aussieht keine ahnung. der benz hat den vorteil dass er noch in unserem straßenbild zu finden ist - hier gibts durchaus noch schlachter, schlachtteile usw - da muss es nicht immer ein teures neuteil sein. beim e21 wirst da

was wert/wertentwicklung angeht:

beide verlinkten sind halt innerhalb ihrer modellreihe eher mauerblümchen.

->der benz gar nicht schlecht ausgestattet, außenfarbe weiß drückt klar auf den preis, schwarz oder ein schöner metalliclack findet sicher eher einen käufer, 2.0er einspritzer motor nichts besonderes, die sechszylinder sicher mehr wert und auch die vierzylinder 16v aber wenn du einen einfachen bezahlbaren oldi suchst paßt das schon so

->beim e21 ist der kleine 75ps vergasermotor sicher für die meisten ein nogo, das drückt auf den preis. die grüne farbe an sich ist ganz hübsch. der aufschrift am handschuhfach denke ich mal der ist in holland oder belgien gelaufen. drückt auch etwas auf den preis falls er im ausland ausgeliefert wurde abe bei so einem kleinem oldi macht das nicht zuviel aus (bei einer s klasse oder einem 911 wäre es relavanter)

->sachen wie scheckheft wirst bei den karren kaum voll gestempelt fehlen. sowas ist bei einer s klasse mit großem motor stark werterhöhend, bei so einem baby-benz zwar nett aber irgendwo zweitrangig.

->falls einer der beiden noch erstlack ist wärs ein klarer pluspunkt. bei neulack weißt nicht obs ein schlecht geduschter blender ist - je kürzer das her ist desto mehr risiko. beim benz wirst noch viele im erstlack finden, beim bmw erheblich weniger

->kilometerstand beim benz echt wenig und bei erster hand vermutlich auch nachweißbar (klar gibt es oldis die vor jeder hu gedreht werden aber da paßt due pflege meist trotzdem und vielfahrerauto ist sowas eh nichtmehr). 300-400tkm wird der m102 motor im benz schon aushalten. beim bmw halt mal schlaumachen ob der motor überhaupt für 300tkm+x gut ist oder es die regel ist, dass er vorher nach überholung schreit - wenn letzteres dann mit einplanen. generall gucken ob die karre bläut (insbesondere wenn man im schubbetrieb war und dann wieder gasgibt)

auffallen:

ich denke hier ist der e21 deutlich mehr blickfang als so ein weißer w201 benz. der bmw wird immer als liebhaberoldi auffallen egal wo du damit vorfährst.

-----------

zu den angeboten an sich:

->ich denke beim bmw wird die auswahl der am markt verfügbaren fahrzeuge insgesamt deutlich kleiner sein. legt man sich dann noch auf ein budgeht von ca 10t€ maximal fest wird es schon recht dünne. ob er wirklich gut ist oder ein blender muss man vor ort halt genau schauen. in dem alter sind die meisten sicher nachlackiert (survivor im erstlack sicher selten), manche restauriert, da muss man allgemein mal gucken wie gut das alles gemacht ist, bilder von den arbeiten und vorher zustand anschauen. beim thema lack halt rausbekommen wie lange der schon drauf ist (wenn er kürzlich lackiert dann finger weg)

->beim benz wirst in der preisklasse deutlich mehr auswahl haben. wenn der von privat zu verkaufen wäre denke ich dass da auch noch deutlich was zu verhandeln sein sollte (weils an so einem oldi auch immer was zu tun gibt) , beim händler zahlst halt dessen gewinnspanne mit (und gewährleistung muss er auch noch geben. wird aber oft ausgeschlossen...kundenauftrag. baslterfahrzeug. usw) so dass man

wichtiger als ein tausender mehr oder weniger beim kaufpreis ist bei so einem oldi der zustand.

->der kaufpreis relativiert sich über die jahre der nutzung und wenns gut läuft tritt auch noch wertsteigerung ein (wobei wenn jetzt kriese kommt und spritpreis noch ein paar sprünge macht

->karosseriearbeiten sind zeitaufwändig, lack kommt hinterher auch immernoch dazu - das geht ins geld und hier sollte man nach möglichkeit gucken, dass alles top ist. kleiner lack oder anfahrschaden kein thema - wenns im preis berücksichtigung findet - kannst dann beim lackierer/beulendoktor/karosserie bauer beheben lassen oder auch einfach mit rumfahren und es als gebrauchsspur sehen. wenn allerdings ernsthaft rost oder die karre schlecht nachlackiert dann lieber finger weg denn in der regel siehst du nur die spitze des eisbergs

->aber auch motor und getriebe können ins geld gehen. da schauen dass alles tacko ist. kaltstart, warmstart, ruckfreies beschleunigen usw....wäre blöd nach dem kauf erstmal zig euro beim boschdienst/oldi spezie zu lassen.

im grunde wäre es gut einen kenner der baureihe zur fahrzeugbesichtigung mitzunehmen.

kennst da niemanden dann über foren versuchen kontakt zu knüpfen. ansonsten gibts auch prüfstellen die oldtimer begutachten auch da kann man mal nachfragen - kostet dann ein paar € aber besser als sich einen blender oder eine großbaustelle anzulachen.

ist natürlich immer etwa organisation das hinzubekommen - erstbesichtigung kannst ja notfalls selbst machen aber halt nicht in blind, ohne ahnung und in euphorie kaufen. hast mit dem experten mal 2 schlechte angeschaut weißt beim dritten auch ob du mit diesem überhaupt vorstellig wirst...bis halt einer gefunden wird.

----------------

lies dir ruhig auch einige kaufberatungen zu diesen fahrzeugen durch. wenns gut läuft findest auch eine checkliste oder erststellst dir nofalls ein. neben dem gesamteindruck des fahrzeugs dann halt sauber abhaken - nicht alles wird positiv sein - bei den negativen punkt ruhig rausbekommen was davon ins geld geht oder nicht.

nach dem kauf wirst auch schnell nochmal 1500-4000€ hinlegen selbst bei gutem fahrzeug, 4 reifen, große inspektion, ggf mal durchkonservieren usw. mußt halt wissen was du davon selbst kannst.

garage schonmal gut zwecks unterstelleb, strom da für licht, werkzeuge,kompressor usw, platz zum schrauben drin oder davor?

versuch die technik zu verstehen das hilft schomal bei fehlersuche selbst wenn man sich noch nicht allein an die reperatur traut. wenn du einen helfer hast, auch super. hilft auch schonmal um von werkstätten nicht völlig ausgezogen zu werden. ansonsten: paar selbsthilfebilder, etwas werkzeug, paar foren und facebook gruppen und die eine oder andere reperatur gibts heute auch auf video. wenn du keine zwei linken hände hast und gewissenhaft arbeiten kannst wird das schon - seine grenzen sollte man aber auch kennen.

der w201 er benz ist das modernere auto.

bessere passive sicherheit. vorhandensein von abs

einspritzung (beim 2.0 118ps motor der anzeige) wären der e21 315 mit vergasermotor vorfährt.

platzangebot kann der benz auch punkten und mit 4 türen irgendwie auch praktischer. fürn' singe egal, für familie sind 4 türen auch ganz nett.

schalter vs automatik solltest auch mal drüber nachdenken. mit automatik schon komfortabel auch in der city.

leistung:

der 315er e21 hat 75ps, der verlinkte 190 E 2.0 Einspritzer 118ps. untermotorisiert sind beide nicht, die autos waren damals brauchbar motorisiert. dennoch dürfte der unterschied durchaus spürbar sein auch wenn der bmw deutlich leichter ist (sind bestimmt 200kg...älter, kleiner, weniger technik, hanschalter, nur 2 türen) und beim benz halt ein teil der leistung in der automatik versackt.

willst halt mal mit dem oldi verreisen, alpen, italien, gardasee bist halt mit dem benz kommod, komfortabel und bei bedarf auch flott unterwegs. mit dem e21. wirds lauter, lange strecken sicher nicht ganz so entspannt - bist einfach ein paar jahre mehr zurückkatapultiert.

ersatzteilage: mercedes hat sicher viel bis alles für dieses auto. obs bei bmw ähnlich gut aussieht keine ahnung. der benz hat den vorteil dass er noch in unserem straßenbild zu finden ist - hier gibts durchaus noch schlachter, schlachtteile usw - da muss es nicht immer ein teures neuteil sein. beim e21 wirst da

was wert/wertentwicklung angeht:

beide verlinkten sind halt innerhalb ihrer modellreihe eher mauerblümchen.

->der benz gar nicht schlecht ausgestattet, außenfarbe weiß drückt klar auf den preis, schwarz oder ein schöner metalliclack findet sicher eher einen käufer, 2.0er einspritzer motor nichts besonderes, die sechszylinder sicher mehr wert und auch die vierzylinder 16v aber wenn du einen einfachen bezahlbaren oldi suchst paßt das schon so

->beim e21 ist der kleine 75ps vergasermotor sicher für die meisten ein nogo, das drückt auf den preis. pluspunkt ist hier, dass es ein dreitürer ist und die grüne farbe an sich auch ganz hübsch für so ein auto aus den späten 70ern, frühen 80ern.

->sachen wie scheckheft wirst bei den karren kaum voll gestempelt fehlen. sowas ist bei einer s klasse mit großem motor stark werterhöhend, bei so einem baby-benz zwar nett aber irgendwo zweitrangig.

->falls einer der beiden noch erstlack ist wärs ein klarer pluspunkt. bei neulack weißt nicht obs ein schlecht geduschter blender ist - je kürzer das her ist desto mehr risiko. beim benz wirst noch viele im erstlack finden, beim bmw erheblich weniger

->kilometerstand beim benz echt wenig und bei erster hand vermutlich auch nachweißbar (klar gibt es oldis die vor jeder hu gedreht werden aber da paßt due pflege meist trotzdem und vielfahrerauto ist sowas eh nichtmehr). 300-400tkm wird der m102 motor im benz schon aushalten.

der m10 motor im bmw hält wohl auch recht lange - dennoch kann es über 200tkm schonmal sein, dass der kopf nach überholung schreit.

auffallen:

ich denke hier ist der e21 deutlich mehr blickfang als so ein weißer w201 benz. der bmw wird immer als liebhaberoldi auffallen egal wo du damit vorfährst.

-----------

zu den angeboten an sich:

->ich denke beim bmw wird die auswahl der am markt verfügbaren fahrzeuge insgesamt deutlich kleiner sein. legt man sich dann noch auf ein budgeht von ca 10t€ maximal fest wird es schon recht dünne. ob er wirklich gut ist oder ein blender muss man vor ort halt genau schauen. in dem alter sind die meisten sicher nachlackiert (survivor im erstlack sicher selten), manche restauriert, da muss man allgemein mal gucken wie gut das alles gemacht ist, bilder von den arbeiten und vorher zustand anschauen. beim thema lack halt rausbekommen wie lange der schon drauf ist (wenn er kürzlich lackiert dann finger weg)

->beim benz wirst in der preisklasse deutlich mehr auswahl haben. wenn der von privat zu verkaufen wäre denke ich dass da auch noch deutlich was zu verhandeln sein sollte (weils an so einem oldi auch immer was zu tun gibt) , beim händler zahlst halt dessen gewinnspanne mit (und gewährleistung muss er auch noch geben. wird aber oft ausgeschlossen...kundenauftrag. baslterfahrzeug. usw) so dass man

wichtiger als ein tausender mehr oder weniger beim kaufpreis ist bei so einem oldi der zustand.

->der kaufpreis relativiert sich über die jahre der nutzung und wenns gut läuft tritt auch noch wertsteigerung ein (wobei wenn jetzt kriese kommt und spritpreis noch ein paar sprünge macht

->karosseriearbeiten sind zeitaufwändig, lack kommt hinterher auch immernoch dazu - das geht ins geld und hier sollte man nach möglichkeit gucken, dass alles top ist. kleiner lack oder anfahrschaden kein thema - wenns im preis berücksichtigung findet - kannst dann beim lackierer/beulendoktor/karosserie bauer beheben lassen oder auch einfach mit rumfahren und es als gebrauchsspur sehen. wenn allerdings ernsthaft rost oder die karre schlecht nachlackiert dann lieber finger weg denn in der regel siehst du nur die spitze des eisbergs

->aber auch motor und getriebe können ins geld gehen. da schauen dass alles tacko ist. kaltstart, warmstart, ruckfreies beschleunigen usw....wäre blöd nach dem kauf erstmal zig euro beim boschdienst/oldi spezie zu lassen.

im grunde wäre es gut einen kenner der baureihe zur fahrzeugbesichtigung mitzunehmen.

kennst da niemanden dann über foren versuchen kontakt zu knüpfen. ansonsten gibts auch prüfstellen die oldtimer begutachten auch da kann man mal nachfragen - kostet dann ein paar € aber besser als sich einen blender oder eine großbaustelle anzulachen.

ist natürlich immer etwa organisation das hinzubekommen - erstbesichtigung kannst ja notfalls selbst machen aber halt nicht in blind, ohne ahnung und in euphorie kaufen. hast mit dem experten mal 2 schlechte angeschaut weißt beim dritten auch ob du mit diesem überhaupt vorstellig wirst...bis halt einer gefunden

probefahrt ruhig ausführlich machen also nicht nur ein paar kilometer um die siedlung...kann man als kurze runde ja mal machen aber bei ernsthafter kaufabsicht dann lieber nochmal ein paar meter mehr. einmal um zu wissen ob das fahrzeug mit seinen defiziten gegenüber heutigen fahrzeugen überhaupt sein soll (das wird beim bmw mehr auffallen als beim benz...lärm, straßenlage etc pp) aber auch um die karre auf herz und nieren zu fahren (ruhig mal auf die autobahn bis 130, ruhig mal 90 auf der ausgebauten landstraße, mal lustig irgendwo einparken etc pp. die erste meter läßt ruhig den besitzer fahren, alle gänge und in allen gängen schubbetrieb, heizung vernünftig testen usw, temperaturnade, warm/heißstartverhalten etc pp....nimmst ihn halt nicht aber das doch einige kilometer draufgefahren und es war ein ehrliches auto kannst ja 20€ für den nächsten tank hinlegen...das tut keinem weh und du bist um paar erfahrungen reicher). wil der käufer nur eine kurze probefahrt und begründet dies mit tanken usw dann fährst, wenn er sich gut fährt halt die nächste tanke an um zu zeigen, dass du es ernst meinst)

---------------

->ich wär klar für den benz. bequemer, macht vieles einfacher, und brauchbare fahrleistungen (beim bmw reichts auch zum fahren aber im alltag in der heutigen hektik fühlt sich das halt eher dünn an

->ich würd übrigens alltagsnutzung beim oldi immer mit einplanen....natürlich möglich schonende, und nicht im salz. einmal um den sinn des automobils weiterhin gerecht zu werde aber auch weils ärgerlich ist, wenn die macken die so kommen immer nur auf 'ausflusfahrten/schönwetterausfahrten' auftreten, je öfter du ihn nutzt desto mehr kennst den wagen, kannst macken langfristig abstellen usw und wenn du gut bist landest irgendwann bei 100% zuverlässigkeit - bei einer karre die nur ausfahrten kriegt ist das selten gegeben)

->mehr stylefaktor hat der bmw, ganz klar. aber bei schlechterem alltagskomfort, weniger sicherheit, schwieriger teilelage usw.

wenns der bmw sein soll würd ich auch nochmal gucken wieviel mehr du für eine 316 oder 318 hinlegen mußt - solltest du ihn mal irgendwann verkaufen müssen wirst den mehrpreis vermutlich zu 100% wiedersehen, spritkonsum wird auch nicht schlechter sein (es sind ja keine 2 zylinder mehr sondern nur etwas hubraum und drehmoment und ein vergaser der für etwas mehr pepp sorgt oder beim 318i sogar eine einspritzung)

wenn du richtung e30 schielst: da wird dir auffallen, dass die preise mächtig angezogen sind. mehr noch als beim benz aber das wird sich langfristig wieder angleichen. es ist bei beiden jede menge schrott für viel geld unterwegs was man besser stehen läßt.

-----------

wir haben als oldi seit jahren einen t3.

wir hätten uns beinahe diese jahr einen golf ii hingestellt. karosseriezustand paßte, erstlack (ok, klarlack aufm dach war fertig), keinen rost(minimalst am unterboden aber sonst nichts nichtmal im tankdeckel), nette farbe, brauchbare austattung (sondernmodell), fairer preis.

hab irgendwie gezögert aus 2erlei gründen

->eigentlich keine verwendung für das auto. urlaube und wochenendtrips nimmt man den bus. sonst den alltags pkw. der golf wird also dann nur bewegt, weil er da ist, weil man ihn hat, um ihn mal zu bewegen usw...damit wird er dann zum überflüssigen luxusgut dessen wartung und instandhaltung auch noch zeit kostet (geld auch aber das ist nicht das thema weil bei dem preis auch wertzuwachs zu erwarten war)

->motor. war zwar nicht der kleine 1.3er mit 54ps den ich eh ausschließen würde sondern ein 1.6er - halt mit einem vergaser der schon viel elektrik dran hat. da hätte ich mich als dieselfahrer halt komplett reinfuchen müssen zumal er beim probefahren auch schon auffällig war (motorlauf gut aber drehzahlreglung paßte nicht so ganz)

Sorry, aber dieser Beitrag ist eine Zumutung.

Nicht inhaltlich vermutlich, aber von der Lesbarkeit her. Ich habe nach wenigen Zeilen aufgehört zu lesen.

 

Auszug aus den Beitragsregeln:

"Beiträge sollen lesbar sein

Um die Lesbarkeit Deines Beitrags zu gewährleisten, bitten wir Dich, die Rechtschreibung sowie Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Auch Absätze und Satzzeichen fördern die Lesbarkeit des Textes."

Zitat:

@Daniel12345 schrieb am 10. September 2022 um 10:54:19 Uhr:

Den 190e habe ich bei meiner Recherche vor allem als unverwüstlich und zuverlässig kennengelernt.

Solche Tipps kannst du ziemlich vergessen. Kein Oldtimer ist unverwüstlich, auch wenn noch so viele Fans davon reden. Relevant ist eher der Zustand beim Kauf. Wenn dir der BMW mehr zusagt, nimm den BMW und such eins der wenigen guten Exemplare.

Zitat:

Ich hoffe ihr könnt mir bei der Entscheidung ein wenig helfen und vielleicht auch Tipps zu den jeweiligen Modellen geben welche am idealsten für einen Anfänger sind. Wichtig ist mir vor allem das ich als Einsteiger anfangs möglichst wenige Problem habe und auch mal etwas alleine machen kann.

Beide nicht.

Grund 1: Das sind ziemlich gehypte Modelle, die das im Neuzustand wiederum nicht waren. Die allermeisten Exemplare haben den üblichen Abnutzungsweg derartiger Fahrzeuge gehabt. Also durchaus gepflegt beim Erstkunden, dann aber auf dem Gebrauchtmarkt aufgebraucht und mittlerweile verschrottet. Das sorgt für eine passable Ersatzteillage, aber auch für vergleichsweise wenig gute Gebrauchte. Die sind dann wegen der heutigen Vergötterung sehr teuer. Du findest also noch ein paar abgenutzte Modelle oder eben die wenigen sehr gepflegten Modelle für viel Geld. Erstere sind nur was für Profis.

Grund 2: Wenig Probleme bei einem >30 Jahre alten Auto? Das nenne ich optimistisch.

Zusatz: Was du alleine machen kannst hängt bei alten sowie weitgehend auch bei neuen Autos primär an deinen Fähigkeiten und deiner Ausstattung.

Fazit: Beide Modelle nehmen sich nichts. Wenn du ein gut erhaltenes Modell findest, legst du viel Geld hin, hast aber eine Chance auf einen moderaten Folgeaufwand. Da suchst du lang. Ob BMW oder Mercedes ist bei den Modellen eher egal.

Tipp: Alternativ nach den Nachfolgern schauen. Bei BMW bringt das wenig (gute E36 zu finden ist fast noch schwerer). Bei Mercedes findet man eher noch passable W202 die noch nicht völlig überteuert sind und in ein paar Jahren auch das H-Kennzeichen bekommen. Hilft natürlich nicht wenn es unbedingt Autos der 80er werden sollen.

Der 190er sieht aus als ob einen Heckschaden hatte. Da stimmt kein Spaltmaß.

Ausserdem ist darunter ein E21 verlinkt, schon klar, oder? Ein guter E30 dürfte schon schwierig zu finden sein, beim E21 wird's sicher nicht einfacher. Das verlinkte Exemplar sieht innen so verbraucht aus, daß eine Wiederherstellung wahrscheinlich Unsummen verschlingen würde. Die auf den Bildern scheinbar tolle Lackierung würde mich noch misstrauischer machen.

Den Daimler finde ich auch eher abschreckend, sieht schlimm aus...

Zitat:

@Andreas4 schrieb am 11. September 2022 um 15:01:06 Uhr:

Ausserdem ist darunter ein E21 verlinkt, schon klar, oder? Ein guter E30 dürfte schon schwierig zu finden sein, beim E21 wird's sicher nicht einfacher. Das verlinkte Exemplar sieht innen so verbraucht aus, daß eine Wiederherstellung wahrscheinlich Unsummen verschlingen würde. Die auf den Bildern scheinbar tolle Lackierung würde mich noch misstrauischer machen.

Der Verkäufer des Sammlungsfahrzeug verkauft übrigens gleichzeitig in einem seiner Inserate ein Luftfahrwerk für den E21. Es sei schon verbaut gewesen. Er habe das Projekt aber nun aufgegeben.

Sprich: Bastelfahrzeug, halbfertig gewesen. Nun wieder mehr oder minder rückgebaut.

Man darf mich gern korrigieren: Luftfahrwerk + E21 klingt mir nach einem etwas anderen Verständnis von "Oldtimer"

"Fazit: Beide Modelle nehmen sich nichts. Wenn du ein gut erhaltenes Modell findest, legst du viel Geld hin, hast aber eine Chance auf einen moderaten Folgeaufwand. Da suchst du lang. Ob BMW oder Mercedes ist bei den Modellen eher egal."

sorry aber das ist unsinn.

der w201 ist eine fahrzeuggeneration jünger, hat mehr platz, deutlich mehr leistung, automatik und kein schalter. die autos sind also insgesamt schon sehr verschieden - da sind wirklich einige unterschiede, der w201 benz eine ganze ecke dichter am komfort moderner fahrzeuge als der bmw e21.

das mit dem Luftfahrwerk ist eine gute anmerkung. ist doch dem km stand nach und den felgen das gleiche auto

https://m.ebay-kleinanzeigen.de/.../2145678460-216-16909

anderer ort, anderer verkäufer (oder halt ein vermittler. vielleicht ein schrauber der das airride rückgebaut hat), allerdings sind magstadt nach deggendorf 365km also vielleicht auch anderer besitzer der das auto nur sehr kurz besessen hat (evtl eine mark mit machen möchte. vielleicht aber auch ein paar details beim kauf übersehen hat und das auto nun lieber schnell wieder loswerden möchte....)

gibst du e21 airride ein kriegst du einen e21 in der gleiche farbe direkt auf der ta-technics seite zu sehen .

https://www.tatechnix.de/.../...-bmw-3er-serie-e21-45mm-45456.html?...

ohne stoßstangen, hundstief

->ich denke das sollte durchaus abschrecken. wenn so tief auch gefahren wurde - gerne mal zu show and shine zwecken - oder gar der fahrwerksherstteller zu abnahmezwecken kann es schon sein, dass die karosse irgendwo risse/weiche bleche bekommen hat. radkästen/radläufe sind auch gerne bearbeitet, evtl auch teile des unterbodens. manchmal liegen auch bremsleitungen anders oder es wurden gar aufnahmepunkte für achsteile an der karosse verändert etc pp.

auch wenns rückgebaut ist bleibt da ein risiko - solche abweichungen sieht nämlich nur ein wirklicher kenner der baureihe - am besten mit zweitem vergleichsfahrzeug auf der bühne.

->bei so einem rückbau solltest auch jede schraube überprüfen (obs die originale ist und nicht einen aus dem baumarkt) und alles mit passendem drehmoment anziehen

--->sprich ich würd da auch eher die finger von lassen. ansonsten was karosse und verbastlungen angeht wie gesagt sehr sehr genau hinschauen, auch mal mit einem rad auf dem boardstein parken und die türen und klappen öffnen usw (wobei man hier ein vergleich zu einem anderem e21 bräuchte)

inserat vom benz gelöscht aber noch im google cache

https://webcache.googleusercontent.com/search?...

anzeigen id: 2205798957

anhand von bilder spaltmaße beurteilen halt ich für fragwürdig. dass mal der heckdeckel ab war viel vielleicht gegen eine laterne geparkt oder was auch immer kann ja gut sein. nach unfallschäden generell sollte man sowieso fragen.

wenn der benz schonmal komplett lackiert wurde würd ich eh die finger weglassen - es gibt dort ja noch genug auswahl in erstem lack und die meisten in schöneren farbtönen ob da 120 oder 220tkm auf dem zähler stehen ist bei so einem exemplar nicht so wichtig (das ist ja keine SL).

ich denke man kriegt so einen auch noch für 3000€ - sicher auch genug durchgeschrubbte aber auch einen brauchbaren- dann aber nicht aus erster hand und nicht mit gerade mal 120tkm auf dem zeiger. wie sehr sich das dann innen und aussen zeigt muss man sehen - 120tkm kann innen durchaus heißen dass der wie geleckt dasteht was die bilder suggerieren - wenn das aussen auch so ist wär's schon ein pluspunkt, und das innen macht jedes mal freunde wenn du drinsitzt , gegenüber einem anderem für 2000€ weniger der verschlissene sitze, bohrlöcher, kratzer, hängenden himmel oder was weiß ich hat. dennoch darfst bei einem händler erwarten, dass eher ihn für deutlich unter 4000 eingekauft hat (um noch gewinn zu machen, eine vhb zu haben usw) - also auch nicht den gegenwert einen 6000€ exemplars erwarten. wieviel verkaufsaufbereitung getriebe wurde muss man auch schauen - frisch lackierte kotflügelkanten oder schweller sind nicht so geil, schwarzer unterbodenrotz auch nicht - kann man anhand der bilder nicht wissen muss man sich vor anschauen.

->vielleicht ist er jetzt eh schon verkauft. vielleicht hat gar jemand den link hier gesehen, die karre angeschaut und für gut befunden, und gekauft, wer weiß.

--------------

w202 nachfolger kommt grad ins h-alter. wirst aber dort auch nur wenige gute, gefühlt sogar weniger als vom w201, aber ich denke beim w201 existieren halt inzwischen eine menge aufgehübschte blender - dieser aufwand wird beim w202 noch nicht betrieben.

->der 202 ist halt noch eine ecke größer

->als option gabs hier die umlegbare rückbank was, für eine alltagsnutzung des oldis, durchaus sehr praktisch ist. gabs beim w201 leider noch nicht

->airbag, abs und gurtstraffer serie. beim w201 hast selten einen airbag (obwohl es den glaub ab '83 oder so zu ordern gab, abs haben einige gerade spätere modelle, gurtstraffer gabs noch nicht)

->handschalter haben immer 5gänge, beim w201 sind die meisten sicher 4gang.

in meinen augen sieht der w202 noch nicht so oldihaft aus. der w201 fällt schon allein dadurch heute auf, dass der so flach und grazil daherkommt. der 202er ist fast 10cm länger, ca 5cm höher, und ca 4cm breiter. gewicht hat er auch sehr deutlich zugelegt - da wo ein schwerer 201er aufhört fängt ein leichter w202 an. die 202er verzlinyder benziner haben alle 4ventiltechnik, was beim w201 ja eher selten ist (die modelle sind dort meist teuer)

->dennoch kann man natürlich mal versuchen einen guten zu finden.

->generell lohnt es sich bei diesen karren auch mal im eu ausland auf der durchreise oder am urlaubsort die augen offen zu halten. manche landwirtschaft oder restaurant steht so eine karre abgemeldet auf dem hof weil opi verstorben oder nicht mehr fährt usw. italien spanien südfrankreich usw. feind rost hat evtl noch nicht so böse zugeschlagen. die 202er aus bremen rosten wohl weniger als die aus sindelfingen, also ruhig immer gleich die fahrgestellnumer mit erfragen (wenn der verkäufer sorge hat soll er halt paar nummern hinten weglassen)

Zitat:

@A346 schrieb am 11. September 2022 um 10:31:04 Uhr:

Sorry, aber dieser Beitrag ist eine Zumutung.

. . . .

-

In der Tat kann man sich etwas mehr Mühe geben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Anfänger, Mercedes oder BMW