ForumE90, E91, E92 & E93
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung - E90 LCI 320i mit überholtem Motor kaufen?

Kaufberatung - E90 LCI 320i mit überholtem Motor kaufen?

BMW
Themenstarteram 7. Mai 2019 um 9:17

Guten Morgen,

aktuell habe ich eine E90 Limousine 320i von 2009 mit 135.000 KM im Blick.

Bei diesem Fahrzeug wurde im April 2018 mit 125.000 Km eine Überholung des Motors für 5.500 EUR durchgeführt. (Komplett zerlegt, gereinigt und vermessen; Alle Dichtungen, Steuerkette, Lager und Kolbenringe ersetzt)

Im Oktober 2018 wurde der NOX-Sensor sowie das Hydraulikventil für ca. 850 EUR getauscht.

Mir wird das Fahrzeug mit neuem TÜV zu einem sehr guten Kurs angeboten. Mir stellt sich allerdings nun die Frage, ob man von derartigen Fahrzeugen lieber die Finger lässt. Andererseits spricht das für mich als Laie wiederum für das Auto.

Wie seht ihr das? Handelt es sich hierbei um ein Montagsauto und ist mit anderen Schäden zu rechnen oder kann man hier ohne faden Beigeschmack zuschlagen?

Vielen Dank für eure Antworten!

Viele Grüße

Fabian

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@allesgeht schrieb am 11. Mai 2019 um 18:12:15 Uhr:

 

Aber Du suchst das Haar in der Suppe, und das kann man finden, muss man aber nicht!:)

Er sagte doch bereits, dass er ein Kaufmann ist ... :D

@TE:

Ich persönlich würde mich von den hier zu erwartenden Pros und Contras nicht allzu sehr leiten lassen. Das macht Deine Entscheidung nur noch komplizierter. Wenn Dir das Angebot zusagt, dann nimm ihn und vertraue der Technik!

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Wenn im gleichen Atemzug auch schon die neuen Injektoren verbaut wurden würde ich grünes Licht geben. Steuerkette/Gleitschienen und Lager sind ja im Grunde neuwertig. Je nachdem wie viel du fährst solltest du erst mal ruhe haben. Von Privat oder Gewerbe?

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 9:56

Zitat:

@flitzer87 schrieb am 7. Mai 2019 um 09:40:14 Uhr:

Wenn im gleichen Atemzug auch schon die neuen Injektoren verbaut wurden würde ich grünes Licht geben. Steuerkette/Gleitschienen und Lager sind ja im Grunde neuwertig. Je nachdem wie viel du fährst solltest du erst mal ruhe haben. Von Privat oder Gewerbe?

Habe die Rechnung vorliegen, hier sind leider keine Injektoren aufgeführt. Mit welchen Kosten müsste man im Zweifel rechnen? Hatte BMW hier nicht eine "technische Aktion" gestartet und die Injektoren auf Kulanz getauscht?

Das Auto ist für meine Frau, die fährt um die 12 TKm pro Jahr. Fahrzeug wird von privat verkauft.

Die technische Aktion bezog sich bei diesem Motor einmal auf die Zündspulen und auf den Bremsunterdruck. Die Injektoren selbst waren davon nicht betroffen. Früher oder später machen vor allem die "älteren" Injektoren Probleme, meine beispielsweise waren Index 07 und hatten irgendwann keine Lust mehr. Ab Index 10 sollte dieses Problem behoben sein. Wenn man es selber macht sind es 4 x Injektoren+Entkopplungselemente also Pi mal Daumen 850€ nur an Material inkl. Mwst. Wenn man es in einer Werkstatt machen lässt locker 1000€ all in.

Vielleicht ein Punkt den man in die Verhandlung mit einfließend lassen könnte um nochmal 300-400 vom Kaufpreis runterzukommen.

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 10:37

Zitat:

@flitzer87 schrieb am 7. Mai 2019 um 10:16:34 Uhr:

Die technische Aktion bezog sich bei diesem Motor einmal auf die Zündspulen und auf den Bremsunterdruck. Die Injektoren selbst waren davon nicht betroffen. Früher oder später machen vor allem die "älteren" Injektoren Probleme, meine beispielsweise waren Index 07 und hatten irgendwann keine Lust mehr. Ab Index 10 sollte dieses Problem behoben sein. Wenn man es selber macht sind es 4 x Injektoren+Entkopplungselemente also Pi mal Daumen 850€ nur an Material inkl. Mwst. Wenn man es in einer Werkstatt machen lässt locker 1000€ all in.

Vielleicht ein Punkt den man in die Verhandlung mit einfließend lassen könnte um nochmal 300-400 vom Kaufpreis runterzukommen.

Vielen Dank für die Aufklärung. Preislich habe ich ihn bereits auf 8.5 TEUR gebracht, dass ist mMn schon ziemlich am Anschlag. Bin kein Mechaniker, sondern Kaufmann. Wenn ich ein Fahrzeug für 8500 EUR kaufe, welches vor einem jahr für 6300 EUR repariert wurde, dann ist das augenscheinlich ein verdammt guter Deal.

Allerdings so gut, dass meine natürliche Skepsis erwacht. Vermutlich ist der Verkäufer mehr als gefrustet und will das Fahrzeug nur noch loswerden. Der Wagen wird mit der Begründung verkauft, dass er seit Oktober 2018 ein Firmenfahrzeug gestellt bekommen hat.

Das Auto hat eine gute Ausstattung, ist schwarz metallic, neuwertige Reifen und Winterreifen, neuen TÜV und einen überholten Motor. Eigentlich sagt alles in mir: KAUFEN. Aber ich hab auch schon schlechte Erfahrungen gesammelt, von daher bin ich wirklich vorsichtig.

...stimme dir voll zu...bei mir ist aktuell der Klimakondensator defekt...nicht schön aber passiert mal wenn ein Auto über 200 000 gelaufen hat...mein erster Gedanke war...reparieren und dann verkaufen und der zweite war...reparieren und weitere 200 000 fahren...ich hätte niemals 5500 in eine Reparatur gesteckt von daher sollte ja eigentlich alles in Ordnung sein. Wie weit man in ein Auto reinsteckt bevor man es abstößt muss jeder selber wissen.

Den Tipp den ich hier im Forum immer gebe und der mir schon selbst half war, immer 1-2 tausend in der Ecke liegen haben (oder auf ´nem Konto) wo man im Notfall ran kann, aber das unterstelle ich dir als Kaufmann einfach mal ;-)

am 7. Mai 2019 um 11:03

Naja warum das alles gemacht wurde ist schon fraglich. Warum wurde kein Austauschmotor oder Gebrauchtmotor verbaut. Wurde vielleicht nach und nach versucht das Problem zu lösen.....

Bei einem Motor wo die Kolberringe neu gemacht- haben Zylinderwände was abbekommen ?

Warum ging der Motor kaputt? Ölpumpe hin?...

Ohne Garantie würde ich sowas nicht kaufen. Es sei den er ist so billig, dass noch zweiter Motor drin ist.

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 11:15

Zitat:

@BMW Driver Jörg schrieb am 7. Mai 2019 um 11:03:14 Uhr:

Naja warum das alles gemacht wurde ist schon fraglich. Warum wurde kein Austauschmotor oder Gebrauchtmotor verbaut. Wurde vielleicht nach und nach versucht das Problem zu lösen.....

Bei einem Motor wo die Kolberringe neu gemacht- haben Zylinderwände was abbekommen ?

Warum ging der Motor kaputt? Ölpumpe hin?...

Ohne Garantie würde ich sowas nicht kaufen. Es sei den er ist so billig, dass noch zweiter Motor drin ist.

Laut Verkäufer hatte der Wagen einen Lagerschaden. Die Überholung des Motors wurde bei einem Werkstattaufenthalt erledigt und eine Gesamtrechnung über 5.500 EUR gestellt. Es wurde also augenscheinlich nichts auf Verdacht getauscht.

Wie der Lagerschaden zustande kam, kann er mir nicht mitteilen.

Die Argumentation bzgl. des ATM/ übeholten Gebrauchtmotors kann ich nicht nachvollziehen. Wäre er hier nicht günstiger hingekommen, wenn er es auf diese Weise erledigt hätte? Spricht das nicht eher für den Motor?

wenn du Zweifel hast würde ich die Finger davon lassen. Ich schildere nur meine Gefühl welches ich aktuell habe mit deinen Infos.

Für mich klingt das nach einem sehr guten Angebot.

Bei jedem Auto können ab 100.000 KM+ alle möglichen Teile kaputt gehen. Auch die bei jeder "Kaufberatung" sofort angesprochenen Injektoren. Das sind halt Verschleißteile, dass ist bei jedem DI so.

Wenn der Motor komplett gemacht wurde ist die Kette neu und die Ventile wurden gereinigt, somit hast du voraussichtlich bei den beiden häufigsten Baustellen schon mal für einige Jahre Ruhe.

Alles andere kann, muss aber nicht.

am 7. Mai 2019 um 12:26

Wenn Verschleißteile oder Problemteile gewechselt wurden, kann man glücklich sein. Aber wenn Pleullager verschließen waren, obwohl die eigentlich Lifetime sind, muss man sich fragen woher es kommt. Grund wird wohl die Schmierung sein. Verschließenes Öl oder lief er nur im kaltenbereich mit viele Last ?... Beides spricht nicht für eine optimale Motornutzung.

Ist Vlt auch die Ölpumpe hin ? Wurde die zumindest genau überprüft ? Nicht nur Öldruck gemessen, sondern wurde die Pumpe auch demontiert und Flügel optisch begutachtet. Spreche aus eigener Erfahrung: Die Pumpe kann auch sporadisch klemmen. Dann entdeckt man das Problem sehr spät.

Kette neu - ist natürlich positiv.

Einlasskanäle sind auch erst mal sauber - auch gut

Themenstarteram 7. Mai 2019 um 13:19

Zitat:

@BMW Driver Jörg schrieb am 7. Mai 2019 um 12:26:30 Uhr:

Wenn Verschleißteile oder Problemteile gewechselt wurden, kann man glücklich sein. Aber wenn Pleullager verschließen waren, obwohl die eigentlich Lifetime sind, muss man sich fragen woher es kommt. Grund wird wohl die Schmierung sein. Verschließenes Öl oder lief er nur im kaltenbereich mit viele Last ?... Beides spricht nicht für eine optimale Motornutzung.

Ist Vlt auch die Ölpumpe hin ? Wurde die zumindest genau überprüft ? Nicht nur Öldruck gemessen, sondern wurde die Pumpe auch demontiert und Flügel optisch begutachtet. Spreche aus eigener Erfahrung: Die Pumpe kann auch sporadisch klemmen. Dann entdeckt man das Problem sehr spät.

Kette neu - ist natürlich positiv.

Einlasskanäle sind auch erst mal sauber - auch gut

Ja, genau das sind auch meine Gedankengänge. Ich zitiere mal aus der Rechnung von April 2018:

Motor komplett überholt (Motor komplett zerlegt, gereinigt und vermessen. Alle Dichtungen, Steuerkette, Lager und Kolbenringe ersetzt) - Netto 2773 EUR

Ersatzteile:

- Diverse Dichtungen

- Unterdruckleitungen

- Vakuumpumpe

- Zündkerzen

- Thermostat

Im Oktober 2018 dann die folgende Rechnung brutto 868,07 EUR:

- NOX Sensor geprüft und ersetzt

- Öldruckregelventil geprüft und ersetzt

Was sagt ihr dazu?

Viele Grüße

Fabian

Zitat:

@Reysch schrieb am 7. Mai 2019 um 13:19:23 Uhr:

Zitat:

@BMW Driver Jörg schrieb am 7. Mai 2019 um 12:26:30 Uhr:

Wenn Verschleißteile oder Problemteile gewechselt wurden, kann man glücklich sein. Aber wenn Pleullager verschließen waren, obwohl die eigentlich Lifetime sind, muss man sich fragen woher es kommt. Grund wird wohl die Schmierung sein. Verschließenes Öl oder lief er nur im kaltenbereich mit viele Last ?... Beides spricht nicht für eine optimale Motornutzung.

Ist Vlt auch die Ölpumpe hin ? Wurde die zumindest genau überprüft ? Nicht nur Öldruck gemessen, sondern wurde die Pumpe auch demontiert und Flügel optisch begutachtet. Spreche aus eigener Erfahrung: Die Pumpe kann auch sporadisch klemmen. Dann entdeckt man das Problem sehr spät.

Kette neu - ist natürlich positiv.

Einlasskanäle sind auch erst mal sauber - auch gut

Ja, genau das sind auch meine Gedankengänge. Ich zitiere mal aus der Rechnung von April 2018:

Motor komplett überholt (Motor komplett zerlegt, gereinigt und vermessen. Alle Dichtungen, Steuerkette, Lager und Kolbenringe ersetzt) - Netto 2773 EUR

Ersatzteile:

- Diverse Dichtungen

- Unterdruckleitungen

- Vakuumpumpe

- Zündkerzen

- Thermostat

Im Oktober 2018 dann die folgende Rechnung brutto 868,07 EUR:

- NOX Sensor geprüft und ersetzt

- Öldruckregelventil geprüft und ersetzt

Was sagt ihr dazu?

Viele Grüße

Fabian

Moin,

ich frage mich wirklich, wenn Du bei einen überholten Motor so kritisch bist, warum sagt Du nicht Nein dazu?

Mann steckt doch nicht soviel Geld als Verkäufer in ein Auto, wenn alles Scheiße ist!

Aber Du suchst das Haar in der Suppe, und das kann man finden, muss man aber nicht!:)

Zitat:

@allesgeht schrieb am 11. Mai 2019 um 18:12:15 Uhr:

 

Aber Du suchst das Haar in der Suppe, und das kann man finden, muss man aber nicht!:)

Er sagte doch bereits, dass er ein Kaufmann ist ... :D

@TE:

Ich persönlich würde mich von den hier zu erwartenden Pros und Contras nicht allzu sehr leiten lassen. Das macht Deine Entscheidung nur noch komplizierter. Wenn Dir das Angebot zusagt, dann nimm ihn und vertraue der Technik!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E90, E91, E92 & E93
  7. Kaufberatung - E90 LCI 320i mit überholtem Motor kaufen?