ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Cabrio

Kaufberatung Cabrio

Themenstarteram 4. Juli 2018 um 17:36

Hallo ich bin auf der Suche nach einem Cabrio und bin beim Audi A3 8P hängen geblieben.

Nach viel Sucherei habe ich folgendes Modell auf mobile.de gefunden Scheckheftgepflegt bei Audi.

https://home.mobile.de/NICOLEBILIC#des_263620311

Der Wagen hat mit 100.000km auf Kulanz am 07/2016 einen AT-Motor, nach Motorschaden, von Audi eingebaut bekommen und hat mit dem neuen Motor 42.000km runter. Ich denke das kann man als Positiv ansehen und der Motor sollte jetzt auch weniger Probleme haben( da neu) da ja viel darüber geredet wird das bei den TFSI die Steuerkette reißen kann?

Worauf sollte ich noch achten irgendwelche Tipps und lohnt es sich eine Garantieerweiterung abzuschließen.

Ich schaue mir den Wagen morgen an und werde auch während der Probefahrt den Wagen durchchecken lassen.

Vielen Dank !

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@JannikY schrieb am 4. Juli 2018 um 17:36:42 Uhr:

Der Wagen hat mit 100.000km auf Kulanz am 07/2016 einen AT-Motor, nach Motorschaden, von Audi eingebaut bekommen

Und warum steht im Inserat dann was von 50.000km?

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Zitat:

@JannikY schrieb am 4. Juli 2018 um 17:36:42 Uhr:

Der Wagen hat mit 100.000km auf Kulanz am 07/2016 einen AT-Motor, nach Motorschaden, von Audi eingebaut bekommen

Und warum steht im Inserat dann was von 50.000km?

Themenstarteram 4. Juli 2018 um 17:48

Ja weil die nur die KM Zahl vom neuen Motor reingeschrieben haben fand ich auch verwirrend und "leicht" aufgerundet. Also Gesamt 142.000 und davon 42.000 der AT-Motor

Zitat:

@JannikY schrieb am 4. Juli 2018 um 17:36:42 Uhr:

Ich denke das kann man als Positiv ansehen und der Motor sollte jetzt auch weniger Probleme haben( da neu) da ja viel darüber geredet wird das bei den TFSI die Steuerkette reißen kann?

Worauf sollte ich noch achten irgendwelche Tipps und lohnt es sich eine Garantieerweiterung abzuschließen.

Wenn der Volkswagen-Konzern ihre Steuerketten-Probleme jemals in den Griff bekommen hätte, wären er nicht wieder auf Zahnriemen umgeschwenkt. Warum sollte der neue Motor besser sein?

Darum ja, wenns unbedingt der 10 jahre alte A3 mit 142.000 km sein soll, dann versuche dafür eine Reparaturkostenversicherung abzuschließen. Ein neuer Motor ist immernoch teuer.

Du solltest bei der Probefahrt auf rasselnde Geräusche aus dem Motorraum achten. Evtl. hat der Vorbesitzer den Wagen abgestoßen, weil es schon wieder losgeht.

Zitat:

@tomato schrieb am 4. Juli 2018 um 17:44:37 Uhr:

Zitat:

@JannikY schrieb am 4. Juli 2018 um 17:36:42 Uhr:

Der Wagen hat mit 100.000km auf Kulanz am 07/2016 einen AT-Motor, nach Motorschaden, von Audi eingebaut bekommen

Und warum steht im Inserat dann was von 50.000km?

Bei Angabe des richtigen km-Standes hätte sich niemand für das Auto interessiert. Hat man den Kunden erst einmal am Haken...

Bei der Gesamtfahrleistung zeigt mir die ADAC Gebrauchtwagenbewertung eines durchschnittlichen Händler-VK von knapp unter 9.000,- €. Ob der AT-Motor den Wert entsprechend erhöht???

Zitat:

@JannikY schrieb am 4. Juli 2018 um 17:36:42 Uhr:

Der Wagen hat mit 100.000km auf Kulanz am 07/2016 einen AT-Motor, nach Motorschaden, von Audi eingebaut bekommen und hat mit dem neuen Motor 42.000km runter. ...

also sollte der neue Motor im statistischen Mittel noch 58.000 km Restlaufzeit haben ...

(und das Auto dann so alt sein, dass Du nicht mehr von VW-Kulanz träumen brauchst)

bei ner 3.000 Euro-Karre kannst Du das Risiko eingehen ;)

Dass der Händler den falschen km-Stand angibt, macht ihn für mich nicht besonders vertrauenswürdig. Der Wagen hat 142tkm. Daran ändert der neue Motor überhaupt nichts!

Davon abgesehen das das Auto einen At-motor hat ....finde ich den Preis völlig überzogen für ein 10jahre alles Audi a3 Cabrio mit At-motor (bleibt trotzdem die steuerketten problematik) und gesamt laufleistung von 142 000km .

Der ist meiner meinung mal eben minium 2000euro zu teuer. Ich hab verständnis der händler muss die gesetzlichen Gewährleistung übernehmen etc. Das es teuer sein muss als von privat kaufen ok aber seine preisvorstellen sind meiner Ansicht schwer überzogen.

Der 1.8TFSI ist lange nicht so problematisch wie der 1.4er mit der Steuerkette. Hier ist eher der Ölverlust ein Thema.

Kaufbar ist der Wagen an sich meiner Meinung nach schon, nur wirklich zu teuer.

Wenn der erste Motor nur ca. 100.000 Kilomete gehalten hat, kann das auch Rückschlüsse auf den Umgang mit dem Fahrzeug von den Vorbesitzern sein. sicher muss nicht, kann aber.

Generell würde ich mich von der Steuerkettenproblematik nicht verrückt machen lassen, aber beim Kauf sehr genau darauf achten (Geräusche beim Kaltstart etc.) Das Thema wird in Foren gerne aufgebauscht. Aber man sollte sih von dem AT Motor auch nicht blenden lassen. 140.000 Kilometer sind für einen Kompaktwagen schon einiges, nicht nur für den Motor.

Allerdings finde ich fast 13.000€ für einen 10 Jahre alten A3 auch schon etwas heftig. Ich würde mir aber allgemein auch kein Cabrio im sommer kaufen, gerade bei Cabrios bezahlst du da einen netten Saisonbonus. Auch wenns vielleicht schwer fällt, aber Richtung Herbst / Winter sinken die Preise für solche Fahrzeuge meistens ein gutes Stück, zumal trennen sich dann auch mehr Besitzer von Ihrem Fahrzeug, weil sie es den sommer über noch genutzt haben. also wenn du noch warten kannst, kannst du sicher gut was sparen.

Ein Cabrio besteht nicht allein aus Technik, sondern hat noch eine Karosserie. Und da die meistens nicht so steif ist, wie die geschlossene Limo ist das Alter mit zunehmender km-Leistung manchmal deutlich zu spüren. Vielleicht auch ein bisschen abhängig vom Zustand der Fahrbahn.

Das A3 Cabrio hat zwar 4 Sitze, aber hinten kann nicht wirklich jemand sitzen, es ist wohl eher ein 2+2 Sitzer. Aber das ist das Problem von fast allen Viersitzer-Cabrios... dann lieber einen Roadster :)

Zitat:

@PeterBH schrieb am 5. Juli 2018 um 13:26:47 Uhr:

Und da die meistens nicht so steif ist, wie die geschlossene Limo ist das Alter mit zunehmender km-Leistung manchmal deutlich zu spüren. Vielleicht auch ein bisschen abhängig vom Zustand der Fahrbahn.

Darum würde ich mir die geringsten Sorgen machen. Zum einen ist so ein A3-Cabrio kein Sportwagen und animiert auch keineswegs zu dynamischer Fahrweise und anderseits habe ich schon weit ältere Cabrios mit deutlich über 200.000km gefahren und auch die haben nicht den Eindruck gemacht, demnächst auseinander zu fallen.

 

Zitat:

@PeterBH schrieb am 05. Juli 2018 um 13:26:47 Uhr:

Und da die meistens nicht so steif ist, wie die geschlossene Limo ist das Alter mit zunehmender km-Leistung manchmal deutlich zu spüren.

Da habe ich ebenfalls ausschließlich gegensätzliche Erfahrungen.

Klar, was die Verwindungssteifigkeit angeht ist ein Cabrio konstruktionsbedingt schlechter gestellt. Gerade deswegen wird die Karosserie jedoch an den notwendigen Stellen verstärkt. Zum einen Unfallschutz und zum anderen eben Haltbarkeit.

Aber das ist nur meine subjektive Meinung. Mag sein, dass ich bisher nur "Glück" hatte.

Mein EOS ist jetzt 11 Jahre alt, hat knapp 90.000 km auf der Uhr, aber bei schlechter Wegstrecke knirscht/knarzt/klappert heute doch mehr als früher. Mag natürlich auch daran liegen, dass die Straßen heute noch schlechter sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen