ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann's das Ausrücklager sein? (Symptome inside)

Kann's das Ausrücklager sein? (Symptome inside)

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 10:38

Hallo Experten,

mein Fahrzeug hat ein paar Merkwürdigkeiten, die bisher von zwei Werkstätten nicht reproduziert bzw. deren Ursachen nicht gefunden werden konnten, die mich aber immer mehr nerven. Das Fahrzeug ist ein Peugeot 508 SW 1.6 THP 155 (155PS, 240Nm), km-Stand 75.000. Folgende Symptome:

- Die Kupplung rupft. Sanftes Einkuppeln ist nur mit Konzentration und sehr gefühlvollem Loslassen des Pedals möglich, sonst ruckt es. Bei feuchtem Wetter ist es besser, bei trockenem schlechter. Die Kupplung greift sehr früh.

- Beim Anfahren mit etwas schleifender Kupplung und etwas mehr Gas (z.B. an sehr kurzen (Baustellen-)Autobahnauffahrten, an Steigungen) hört man aus dem Motorraum ein lautes Heulgeräusch. Drehzahl dabei ca. 2500 bis max. 3000U/min, Kupplung schleift leicht. Meist riecht es dann auch nach Kupplung (ich bin schon mehrere 100.000km mit Handschaltern gefahren, und das ist das erste Fahrzeug, bei dem ich die Kupplung rieche ;) ).

- Bei Lastwechseln gibt es ein knackendes/schlagendes Geräusch (von vorne). Tritt nur in den ersten drei Gängen auf (im ersten am Stärksten), nur beim Gasgeben oder -wegnehmen (eingekuppelt). Nicht bei Richtungswechseln, nicht bei Bodenunebenheiten. Und vor allem: ausschließlich, wenn das Fahrzeug richtig warmgefahren ist!

- Im normalen Fahrbetrieb ist in allen Gängen kein Rutschen der Kupplung zu spüren. Kein Anhängerbetrieb. Heute früh hab ich ohne laufenden Motor die Kupplung mehrmals betätigt. Nach ca. 5 Betätigungen fing es an, bei jedem Betätigen aus dem Motorraum leicht zu quietschen. Im Fahrbetrieb sind sonst keine ungewöhnlichen Geräusche aus dem Antrieb zu hören (Rasseln, Klappern oder Quietschen).

Kupplung, Ausrücklager und ZMS wurden vor ca. 15.000km erneuert, wegen der gleichen Symptome (Heulen/Gestank, Rupfen, noch kein Knacken). Ich meine, dass die Werkstatt damals sagte, dass die Schwungscheibe schon leicht verfärbt sei. Motorlager, Radaufhängungen sind laut Werkstatt i.O. Weiterhin wurde vor ca. 20.000km eine Stützplatte der Antriebswelle erneuert, die Welle hatte leichte Einlaufspuren. Ebenso wurde ein Schaltmodul am Getriebe getauscht, da der 2. Gang öfter raussprang.

Soweit der Ist-Stand. Ich habe mittlerweile die starke Vermutung, dass das Ausrücklager der Kupplung (wieder) defekt ist und die Kupplung dadurch auch schon (wieder) gelitten hat. Ist das plausibel? Ich sollte evtl. dazu sagen, dass das Fahrzeug bis letzten Oktober hauptsächlich von jemandem gefahren wurde, der oft seinen Fuß auf dem Kupplungspedal ablegt... ;)

Danke schon mal!

Beste Antwort im Thema

Wenn man das Auto so misshandelt, dann wundert das doch nicht. Mit 2.500/3.000 U/min anfahren. Das ist doch wohl etwas schmerzbefreit. Die Hälfte reicht locker aus.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Wenn man das Auto so misshandelt, dann wundert das doch nicht. Mit 2.500/3.000 U/min anfahren. Das ist doch wohl etwas schmerzbefreit. Die Hälfte reicht locker aus.

Ich würde das Axialspiel von Getriebeeingangswelle und Kurbelwelle prüfen (lassen).

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 11:52

Zitat:

@Harig58 schrieb am 29. Januar 2018 um 11:45:36 Uhr:

Ich würde das Axialspiel von Getriebeeingangswelle und Kurbelwelle prüfen (lassen).

Ok, danke. Ich vermute, wenn das Spiel außerhalb der Toleranz liegt, dann Getriebe-Instandsetzung oder AT-Getriebe?

Kupplung , ausrücklager, schlechte qualität ??

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 12:27

Die Frage lautet ja: können all diese Symptome von einem defekten Ausrücklager herrühren? Dass die Kupplung dann zwangsläufig wieder verschlissen ist, davon gehe ich fast aus... Oder anders: kann das häufige Ruhenlassen des linken Fußes auf dem Kupplungspedal zu einem so schnellen Verschleiß/Defekt führen (Kupplung, Ausrücklager, ZMS sind 15tkm alt)?

Ja - wenn die dauernd schleift und der Fahrer das nicht merkt, ist die ruck zuck am A.....

@magnetar

Aufmachen musst Du so oder so. Bevor Du aber eine neue Kupplung verbaust und dass gleiche Problem auftaucht, würde ich erst mal nach der Ursache forschen. Getriebe kann gut sein, zumal auch ein Gang rausspringt.

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 15:58

Zitat:

@Harig58 schrieb am 29. Januar 2018 um 15:24:21 Uhr:

@magnetar

Aufmachen musst Du so oder so. Bevor Du aber eine neue Kupplung verbaust und dass gleiche Problem auftaucht, würde ich erst mal nach der Ursache forschen. Getriebe kann gut sein, zumal auch ein Gang rausspringt.

Das Gang-Rausspringen wurde vor ca. 20tkm durch den Tausch des Schaltmoduls am Getriebe behoben. Ursachenforschung sollte natürlich sein, zumal die Symptome ja die gleichen sind, wie vor dem Tausch von Kupplung/ZMS damals. Es stellt sich nur die Frage, ob ein grundsätzliches Problem vorliegt (Getriebe), oder ob zwei mal ein Kupplungsdefekt durch Fuß-auf-Kupplung-liegenlassen verursacht worden sein kann...

Hatte mal den Fall bei 'nem Fiat (Tipo, Punto ? Weiß gar nimmer so genau), da war der Kupplungsnehmerzylinder (aus Kunststoff !) ziemlich schwergängig und hat immer bissl Restdruck auf dem Ausrücklager gelassen.

Das hat dann alles zerlegt (Ausrücklager, und das dann Druckplatte + Mitnehmerscheibe).

Hatte Kupplung und Ausrücklager erneuert und mich gewundert, daß sich der Zylinder beim Wiederanbau sooo schwer und ruckelnd zurückdrücken ließ ---> neuer Zylinder und alles wieder in Butter.

Kupplungs-Disziplin verlängert natürlich auch die Lebensdauer.

(= möglichst wenig Schleifenlaß-Phasen bei möglichst geringer Drehzahl und dann Fuß vom Pedal !)

Kenn jetzt das Getriebe vom 508 nicht, aber die vom 208 1,6 VTI 120 PS halten oft nicht allzu lange (hab erst eins mit 115.000 km getauscht und mich daher bissl eingelesen in's Thema Peugeot-208-Getriebeprobleme )

Themenstarteram 29. Januar 2018 um 16:22

Kupplungs-Nehmerzylinder hatte ich auch schon im Verdacht...

Aber mal grundsätzlich: was außer "Kupplung" im weitesten Sinn kann die Ursache sein, wenn es beim schnellen Anfahren laut heult? Eigentlich nichts, oder?

PS: Ich fahre selten mit viel Gas an, eben nur, wenn es erforderlich ist (Autobahnauffahrt mit Stop-Schild und sehr kurzer Beschleunigungsspur, starke Steigungen). In meinen ehemaligen Dieseln bin ich meist ohne Gas angefahren. Den Fuß lasse ich auch nicht auf dem Pedal liegen, das war wie gesagt ein anderer Fahrer...

Das ist einfach Verschleiß. Wechsel das gesamte Kupplungsgedöns komplett, da es sowieso hinüber ist. Und wenn Du richtig Pech hast, dann wandert auch die KW des Motors. Das könnte ein wenig teuer werden.

Zitat:

 

Kenn jetzt das Getriebe vom 508 nicht, aber die vom 208 1,6 VTI 120 PS halten oft nicht allzu lange (hab erst eins mit 115.000 km getauscht und mich daher bissl eingelesen in's Thema Peugeot-208-Getriebeprobleme )

sorry, vertippt :

207er war's (von 2007)

Wenn jemand den Fuß nicht von der Kupplung nehmen kann ist die Kupplungsscheibe bald hinüber. Das Ausrücklager evtl auch.

Ich nehme an, beides muß getauscht werden.

Ich hatte auch schon eine rutschende Kupplung. Einmal wegen Mißhandlung, das andere Mal nach 330.000 km. Aber nie waren Teile blau angelaufen. Das kann nur bei schlechtem Anfahrverhalten und ständigem Schleifenlassen vorkommen.

Fahrschule und Nachschulung!!

schrauber

Eine 'normale' Kupplung und ein 'normales' Schalten ist doch i.d.R. butterweich. Wenn das nicht klappt ist die erste Adresse die Kupplung selbst.

Quietschen ist oft nur der Ausrückhebel, das kann man auch mit 2 Personen schnell abprüfen.

"knackendes/schlagendes Geräusch" find ich auffällig, "Schwungscheibe schon leicht verfärbt sei" sollte auch nicht sein. Ausbauen, Ausrücklager und Wellen prüfen. Das ist einfache Mechanik.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kann's das Ausrücklager sein? (Symptome inside)