ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Jeep Chrysler - Fragen über Fragen!

Jeep Chrysler - Fragen über Fragen!

Themenstarteram 19. Oktober 2010 um 23:10

Hallo liebe Armi Fans,

ich bin normal keine Armi Fahrerin... somit bitte entschuldigt, falls ich hier doofe Fragen stelle. Doch überlege ich mir einen Jeep Chrysler zu kaufen und möchte mich vorher genau darüber informieren.

Es handelt sich um einen:

Jeep Chrysler (sieht so aus wie der Cherokee allerdings hat er nicht auf der Motorhaube Jeep stehen sondern wie ein Mercedes das Jeep als Emplem). So ist die Form, er hat eine andere Innenausstattung, auch Leder, mit Tempomat, elektrische Fensterheber usw.: LINK zu Ebay (anderes Auto - gleiches Modell)

Nun irritiert mich sehr, dass der Besitzer gesagt hat, ich darf ihn nicht mit einem Cherokee vergleichen, da der Jeep Chrysler eigentlich einen Mercedes Motor hat und bessere Qualität (weniger anfällig).

Es handelt sich um ein Bj. 1992 mit 160tkm, V6 Motor und Automatic Getriebe.

Was darf der noch kosten?

Worauf muss ich achten?

Sind 160tkm viel für so ein Auto?

Ich freue mich auf eure Antworten. LG Angela

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von MasterT2008

ich finde jedenfalls

das 160tkm für nen Benziner schon viel sind :) <-- ist jedoch nur meine Meinung :)

Gruß

Ach was :) 160 tkm sind bei Chryslermotoren noch nichtmal eingefahren!

Wenn mir ein Verkäufer solch einen Müll erzählt - Finger weg!

Der hat keine Ahnung oder will dich verar....

Ein Jeep Chrysler - was soll das sein? Blechernes Blech? Längliche Schnur?

Chrysler heisst der Hersteller - Jeep ist eine Eigenmarke von Chrysler - so wie Skoda von VW ist - auch wenn ein anderes Logo draufpappt.

Der einzige Mercedes-Benzin-Motor, der bei Chrysler verbaut wurde, war wohl der im Crossfire, die älteren 4-Zyl kamen von Mitsubishi, die neueren von Hyundai im Zusammenschluss: Weltmotor genannt

Es wird also ein hundsördinärer Jeep Cherokee sein, mit einem altbewährten, aber auch anfälligen 4.0 V6.

 

Desweiteren ist der V6 nicht unbedingt das ideale Motörlein für das Auto - zuwenig Leistung und dadurch immer höhere Drehzahl.

Somit neigt er zum Saufen.

Unter fueleconomy.gov kannst du die Verbräuche vergleichen.

Auch wenn es abgedroschen klingt:

Der V8 braucht nicht nennenswert mehr, geht aber in jeder Lebenslage besser. Fahr mal V8 und dann V6.

Nur sollte man einem Nicht-Ami-Fahrer(in) dazu sagen:

Fahr den Ami blos nicht deutsch! Sonst wirst du Stammkunde in der Werkstatt! 120 km/h ist auf Dauer im originalen Zustand ohne Zusatzölkühler für Motor und Getriebe das Maximum, im kalten Zustand keinesfalls treten und Wartung, Wartung, Wartung - jede Woche nach Motoröl, Getriebeöl, Kühlwasser, Servoöl schauen - das ist kein VW, den man solange tritt bis er defekt ist und ihn dann wegwirft, da der Ersatzmotor so teuer ist wie das ganze Auto.

Wenn du die Wartung gewissenhaft machst - machen lässt, dann erfreust du dich mit Laufleistungen jenseits der 400 tkm - vom Motor her - Getriebe wird bei 250 tkm am Ende sein bei guter Pflege - bei schlechter nach 120 tkm.

Beim Gebrauchtwagenkauf solltest du vor allem auf 2 Dinge achten:

Läuft der Motor seidenweich ohne Zucken und Vibration (sowohl V8 als auch V6 laufen in dem Fall seidenweich!)

Schaltet das Getriebe seidenweich? Falls es härter schaltet ist entweder falsches Öl drin, das Fahrzeug wurde getreten oder das Getriebe ist einfach verschlissen - in jedem Fall 2500 Euro für ein Austauschgetriebe einplanen. Das Getriebeöl alle 24 tkm raus und Filter neu und nur MOPAR-Getriebeöl.

Lass dir hier nichts von selbsternannten Fachmännern erzählen - ich weiss genau wovon ich hier schreibe!

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von DonC

Hubraum ist durch NICHTS zu ersetzen....

... außer durch MEHR Hubraum!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Jeep Chrysler - Fragen über Fragen!