ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Intruder M800 läuft unrund im Leerlauf und geht aus

Intruder M800 läuft unrund im Leerlauf und geht aus

Suzuki VZ Marauder 800
Themenstarteram 1. Mai 2017 um 15:32

Moinsen zusammen!

Als ich gestern nichts ahnend auf dem Weg nach Hause an ner Ampel stand, fiel mir der plötzlich sehr langsame, leise und unrunde leerlauf meiner Trude auf.

Ich dachte mir nichts dabei und wollte ganz normal anfahren. Doch statt des erhofft gewohnten aufblubbernden Motors kam nur ein schlichtes "Klack" -.-

Starten ließ sie sich ohne Probleme und lief auch wieder wie sie sollte... bis zur nächsten Ampel -> selbes Ereignis.

Wenn ich beim Anhalten etwas mit dem Gas spiele, und so den Leerlauf nicht in dieses "unrunde" fallen lasse, geht sie auch beim Gasgeben nicht aus.

Wenn ich sie allerdings ohne Gas zu geben so unrund laufen lasse, geht sie nach ca. 1 Minute von alleine aus.

Nun wurde mein Moped um Ostern rum gedrosselt, ausgeführt von ner Fachwerkstatt mit der Drossel von Alphatechnik (Gaswegbegrenzer).

Ich bilde mir ein, dass sie seit dem im niedrigem Drehzahlbereich hin und wieder schlecht das Gas annimmt, bin mir aber nicht sicher, da ich sie vor der Drosslung nur 1x Probe gefahren bin und gestern insgesamt das erste lange mal mit Drossel gefahren bin(das aller erste mal mit Drossel nur von Werkstatt zur Garage ~25km).

Könnte das Eine mit dem Anderem irgendwie zusammenhängen?

Ich selber bin Laie und habe nach etwas lesen in den gängigen Foren Ursachen wie "Standgas zu niedrig" bis zu "1 Kolben defekt" ausgemacht xD

Aber wie es auch bei der Gesundheit ist, diagnostiziert Doktor Google nur in den seltensten Fällen, daher wollte ich euch mal um eure Meinungen fragen.

Achja, die Daten meiner Maschine könnten auch hilfreich sein :D

- Baujahr: 2005

- Typ: Suzuki M800

- Km-Stand: 30.000

Tüv frisch, Ventile laut Vorbesitzer letztes Jahr komplett eingestellt.

Danke euch im Vorraus und schönen Tag der Arbeit noch^^

Ähnliche Themen
14 Antworten

Also die Drosselung hat mit dem Problem nichts zu tun . Eventuell hat die Werkstatt bei halbwarmen Motor an den Leerlaufgemischschrauben herum gedreht und das Leerlaufgemisch negativ verstellt !? Würde ich erstmal überprüfen lassen !

Möglich wäre auch , wenn das Motorrad sehr lange unbenutzt herum stand , (1 Jahr oder mehr) bilden sich oft Ablagerungen im Leerlaufsystem der Vergaser . (LL-Düsen wachsen zu )

Und ich würde auch frischen Kraftstoff einfüllen .

Themenstarteram 1. Mai 2017 um 16:44

Die hat ne Einspritzanlage, also keinen Vergaser mehr. Kanns da auch zu solchen Problemen kommen?

Mit dem Leerlaufgemisch hatte ich auch schon überlegt, ist dann aber seltsam, dass das Problem erst nach ~2 Stunden problemlosen Fahrens aufgetreten ist. Aber nachgehen werde ich dieser Vermutung auf jeden Fall!

Getankt hatte ich gestern erst rund 8 Liter (also fast voll), dürfte daher nicht am Kraftstoff liegen.

Oh , da lag ich kräftig daneben .

Einlasssystem auf Nebenluft untersuchen . Eventuell wurde eine gelockerte Schlauchschelle nicht bemerkt .

Eingestellte ventile werden über eine rechnung nachgewiesen. Liegt diese vor?

Vllt dachte auch ein schlauer mechaniker, dass die leerlaufdrehzahl zu sein. Diesen fall hatte ich... Geht die kiste aus, trotz einspritzung, kann man diese nicht einfach nach belieben absenken.

Deine 800cm³ müssen auf jeden fall rund genug laufen..

Themenstarteram 2. Mai 2017 um 15:18

War jetzt nach 2 Tagen wieder bei meinem Moped, um zu checken wie sie jetzt läuft.

Startet ohne Probleme, 5 Minuten laufen lassen, ohne unrund zu werden, Gas gut angenommen, alle Symptome weg.. :/

Scheint, meiner Meinung nach also ein Problem mit der Temperatur zu sein, wobei die Öltemperatur am Sonntag normale 80°C anzeigte.

Hab grad mal mit der Werkstatt vom Drosseleinbau gesprochen, die meinten, dass das Problem ihnen nicht bekannt sei.

Sie würden aber trotzdem nochmal Sitzbank und Tank runternehmen, um zu schauen, ob beim Drosseleinbau irgendwas schief gelaufen sei (Schlauch abgeknickt o.Ä.), und dass sie mir die Einspritzanlage mal komplett resetten, damit der sich die Daten/Parameter wieder neu holt (werksmäßig).

Ich werde das dann da auch nochmal mit der Standgaseinstellung ansprechen, aber ich glaube nicht mehr, dass das das Problem ist. Dann hätte sie doch von vornherein unrund laufen müssen (sowie jetzt gerade auch) oder?

Mir bleibt da wohl nur abwarten und hoffen.

Naja, so ein v2 reagiert da anders...

Mir sträuben sich gerade die Nackenhaare.

Warum schreibt Ihr nicht einfach nur etwas, wenn Ihr auch wisst, wovon Ihr schreibt.

Sonst empfehle ich, einen Spaßtread aufzumachen, wo jeder sich so richtig ausspinnen kann.

Das ausgehen bei heißem Motor könnte bedeuten, dass die Ventile zu eng sind. Das tritt aber nicht plötzlich auf.

Wenn die Ansaugstutzen undicht sind, tourt der Motor nicht runter. Ein Absterben bedeutet z.B. eine Überfettung.

Aber bei einer Einspritzung geht das eigentlich nicht.

Eine Einspritzanlage lässt sich nicht resetten. Das ist der größte Blödsinn. Laß mal den Fehlerspeicher auslesen.

Mit dem SDS II kann Dein Händler manuell den ISP Sensor verändern. Die Drosselung ist ein Anschlag, die Verhindert, dass Du Vollgas geben kannst. Es könnte sein, dass durch langes stehen die Einspritzdüsen verklebt oder dicht sind. Ich hatte auch schon, dass durch Tanken von E 10 sich die Kunststoffbeschichtungen der Einspritzleitungen auflösten und die Piezometalle der Einspritzdüsen blöckieren.

Die Düsen im Ultraschallbad reinigen, dann an die Benzinpumpe anschließen und an ein Blinkrelais anschließen.

Danach im ausgebauten Zustand Zündung an und den Sprühnebel vergleichen. Der Sollte ohne Tropfen sein.

Wenn Dir das als Laie nicht möglich sein, suche Dir einen seriösen Suzuki Händler. Die freien Werkstätten können Dein Fahrzeug in der Regel nicht richtig auslesen.

Es könnte auch sein, dass der Drosselklappensensor bei hohen Temperaturen einen falschen Wert angibt und dadurch die Einspritzung anfettet.

Wenn Du nicht weiterkommst, schicke mir mal eine PN.

Frank

Mir sträuben sich ebenfalls die haare... E10 gehetzte ohne fachlichen Hintergrund. Das bringt den TS weiter...

Ich werde mal für unwissende ein bisschen Sammeln und Bilder einstellen was E10 so macht.

Bitte von unabhängigen prüfinstituten und nicht sammelwerke von Rentnern die die Umstellung auf unverbleites benzin schon nicht vertragen haben.

Ich habe ständig damit zu tun. E10 greift den Gummi und Kunststoffe an.

Es gibt viele Hersteller, die Intern davor warnen. Warum setzt sich E10 nicht durch?

Weil viele negative Erfahrungen haben.

Du solltest mal darüber nachdenken, was Du schreibst.

Warum mussten viele Fahrzeuge nach Umstellung auf Bleifrei umgerüstet werden?

Ich habe mal gedacht, Du schreibst sehr vernünftige Dinge. Inzwischen outest Du Dich leider als in einigen Dingen ziemlich unwissend. Sorry.

Frank

Ok, also keine unabhängigen prüfergebnisse?!

Ich bin jahrelang E85 und alles an mischungsverhältnissen gefahren. Wir haben anderen usern geholfen ihre Fahrzeuge umzubauen... Leider gab es keine Schäden, die man ethanol in die schuhe schieben konnte...!

Zitat:

@Papstpower schrieb am 3. Mai 2017 um 23:02:56 Uhr:

Ok, also keine unabhängigen prüfergebnisse?!

Ich bin jahrelang E85 und alles an mischungsverhältnissen gefahren. Wir haben anderen usern geholfen ihre Fahrzeuge umzubauen... Leider gab es keine Schäden, die man ethanol in die schuhe schieben konnte...!

Wie viele Motorräder gehen so im Jahr durch Deine Hände?

Bei mir sind es Berufsbedingt ca. 1000 bis 1200 pro Jahr. Davon habe ich ca. 250 Vergaserreinigungen.

Da ich den Job ja schon seit 48 Jahren mache, kann ich sagen, dass vor Ethanol die Vergaserreinigungen bei 3-10 Vergasern pro Jahr lagen. Ich habe einige ehemalige Mitarbeiter, die in der KFZ Forschung tätig sind.

E5 und E 10 sind ein echtes Problem und die Hersteller kämpfen damit, ihre Motoren dem neuen Sprit anzupassen. In Brasilien, wo E80 gefahren wird, fährt kaum einer über 100 km/h, weil es die Strassen nicht gibt.

Tanke mal E10 und fahre mit Deiner Karre 1000 km Vollgas. Dann weisst Du, was ich meine.

Frank

Themenstarteram 29. Mai 2017 um 18:30

Wollte mal nen kurzes Status Update geben:

Ausgegangen ist sie wohl aufgrund eines defekten Zündkerzensteckers. Da ist oben, wie auch immer, ne kleine Ecke weggebrochen, so dass der Zündfunke manchmal daneben ging.

Nachdem das behoben war, war die Werkstatt aber noch nicht zufrieden, hat die 2x probegefahren und dann festgestellt , dass sie unrund läuft. Zeigt sich durch umrunden Leerlauf und "Ruck-Konstantes-Fahren".

Ursache ist wohl, dass sie Nebenluft zieht. Vermutlich ist wohl der Ansaugstutzen defekt. Muss dafür halt noch weiter auseinander genommen werden, hilft ja aber nix :/

Soweit mein Stand^^

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Intruder M800 läuft unrund im Leerlauf und geht aus