ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. interner Fehler Motorsteuergerät

interner Fehler Motorsteuergerät

Mercedes C-Klasse S203
Themenstarteram 31. März 2017 um 23:01

Hallo zusammen,

so wie es aussieht hat mein ECM/ ECU einen Fehler.

Charakteristika:

Vor 6 Wochen Auto abgestellt kurz an Rastplatz, losgefahren Motorkontrollleuchte, darauf hin zwei Wochen Später in freier Werkstatt an Diagnosegerät --> interner Fehler und Fehler lies sich ablöschen.

Eine Auffrischung schlug fehl weil dieser interne Fehler wieder auftritt. --> Fehler abgelöscht.

Bisher war es so das eben die Kontrollleuchte mal an ging nur beim Starten und dauerhaft leuchtete, oder normalbetrieb ohne Warnmeldungen. War mal an mal aus.

Jetzt seit dieser Woche das erste mal, das Auto nicht sofort ansprang, es kam die Luftdrucküberwachungsfunktion der Reifen sei nicht ok und Auto glühte nicht vor und es war kein starten möglich und der Motorlüfter dreht hoch.

das ist mir dreimal diese Woche passiert und das Auto sprang wieder an und ich konnte fahren ohne Stottern, oder ähnlichem....

Ist mein Steuergerät am sterben? Kann ich es auf Kaltlötstellen verdacht hin mal in den Backofen schieben? (250° 10-15 min. kein Witz!)

Und sind die Schlüssel mit dem Steuergerät codiert...? Wegfahrsperre also ich würde gerne ein gebrauchtes steuergerät suchen, wollte aber wissen ob ich auch die dazu passenden Schlüssel benötige, oder meine Autoschlüssel dann Synchroniseren muss?

 

Soviel mal von mir vielleicht könnt ihr helfen THX

Beste Antwort im Thema

Man kann nur nicht intakte Lötstellen mit Backoffen versuchen hinzubekommen..indem man hofft..dass der Lötzinn sich wieder verfliesst.. oder das eventuelles Wasser verdampft..und die elektronischen Nebenströme unterbleiben.....mehr auch nicht.Defekte elektronische Einzelbauteile repariert Hitze nicht.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

und gleich kommen wieder die Leute mit den defekten Glasskugeln die von dir weitere Infos benötigen wie:

welchen Motor, Laufleistung, Baujahr und so weiter... Was eben wichtig ist. Man erkennt einzig an "glühte nicht vor" das es ein Diesel ist...

Eines gleich vorab: Das mit dem Backofen lass mal besser bleiben!

Motordaten..Fehlerprotokolle ist das Mindeste was man hier angeben sollte

Themenstarteram 1. April 2017 um 8:21

Guten Morgen, es war spät und ich bin etwas verzweifelt... Backofen hat mir schon 3 mal defekte Hardware gerichtet zwar PC aber einmal Motherboard und zweimal Grafikkarte... sind ja sage ich mal ähnliche Bauteile. Habe dabei eben alles unnötige Kunsststoff entfernt. --> Kaltlötstellen

Aber das wäre die letzte Methode, wenn ich schon ein neues gebrauchtes Steuergerät habe.

So danke für die Info:

Weitere Details:

C 200 Bj. Februar 2007 MOPF 260.000 km Motor von 18.12.2006

Motoren Nummer: A 646 010 17 47--> Sonderausführungen MB Sachnummer: 646962

A6460101747___646962 3 0604017

474 926 A01 F203 M002 M006

--> sind mal die Nr. vom Kleber...

Reicht das fürs erste?

Themenstarteram 1. April 2017 um 8:24

Und es ist kein Aprilscherz !!!!! ich denke das evtl. Kondensatoren auf dem Steuergerät die verantwortlichen Übeltäter sein könnten, aber sind die Steuergeräte in Harz eingegossen? das wäre für mich etwas unschön, weil da kann Mann nichts selber machen, sollte es zugänglich sein nach der Abdeckung und tatsächlich Kondensatoren schadhaft sein, dann wüsste ich was ich als nächstes tun würde.

Themenstarteram 1. April 2017 um 8:27

Fehlerprotokoll: Interner Fehler P2XXX ist mir nicht mehr im Gedächtnis, das auffrischen hat abgebrochen weil interner Fehler und die Abgastemperatur ging nicht höher als ~ 250° bei diesem Auffrischvorgang, sollte ja etwa 500° erreeichen.

Auffrischvorgang war irendetwas mit Diagnosegerät/ wartungscomputer wo dann Lüftung anlief und Motor Konstant bei 2000 U/Min. lief.

https://ecu.de/

Stromversorung überprüfen

CanBus überprüfen

Verölte Kabel..Minus Wiederstandnester beseitigen.. Marderbissproblematik..oxidierte CanBus Verteiler prüfen..Feuchtigkeitschäden..usw

 

..und deine Antwort zum Lösungweg..endgültiger Fehlerbeseitigung wäre wünschenswert.. also Feedback nicht vergessen

Du kannst dir ein gebrauchtes Steuergerät besorgen und dann clonen -> siehe Bilder.

Wichtig ist die gleiche HW-Version der Steuergeräte.

Zum öffnen die CDI 30 min bei 70 Grad in den Backofen, dann LANGSAM rund herum öffnen.

MfG, Helmut

Msg01
Msg02
Msg03
+7
Themenstarteram 1. April 2017 um 16:49

Gerne werde ich Euch auf dem laufenden halten, wird ein riesen Spaß. Das alles wird etwas Zeit in Anspruch nehmen. Nächste Woche ist Bahn fahren angesagt. mal sehen wie weit ich unter der Woche kommen werde.

Danke vorab für die eInfos und auch für detailierten Bilder der Vorgehensweise fürs öffnen.

Batterie, Ladung derselben okay?

Ich tippe da mal auf, das,das SAM v.Li. ev. auch MSG abgesoffen war.

2. def. Kondensatoren im MSG kann man mit Backofen hitze wider hinbekommen.

Aber dann sofort auch warm einbauen.

Man kann nur nicht intakte Lötstellen mit Backoffen versuchen hinzubekommen..indem man hofft..dass der Lötzinn sich wieder verfliesst.. oder das eventuelles Wasser verdampft..und die elektronischen Nebenströme unterbleiben.....mehr auch nicht.Defekte elektronische Einzelbauteile repariert Hitze nicht.

Themenstarteram 2. April 2017 um 8:56

Danke für die Tipps bisher, solche Infos sind Gold wert. SAM Unit habe ich auch in Verdacht, MSG ist was Genau? Ich frage weil esja nicht nur ein Steuergerät ist, es gibt ja zig verschiedene.

Morgen werde ich in der Mercedes Benz Fachwerkstatt das Auto abgeben und mir nochmals eine detailierte Diagnose estellen lassen, ich habe zwar in einer freien Werkstatt ausgelesen mit der Rückmeldung, dass ein interner Fehler aufgetreten ist aber das lasse ich noch einmal verifizieren.

@ clonen und bespielen ist mit einem Arduino auch möglich? Ich vermute allerdings, falls der eeprom der die Daten speichert einen Schuss haben könnte und dieser eben nicht wiederbespielt werden kann, bzw. als Clonvorlage keine konsistenten Daten liefert.

Ich ahbe auch die Batterie abgeklemmt für 15 min. und habe diese durchgemessen, 12 Volt lagen an sollten aber theoretisch 14,4 Volt sein werde dies nochmal genauer überprüfen hatte nur so einen Pahsenprüfer zur hand der eben nur 12 Volt anzeigt und nicht die exakte Spannung. Batterie ist 10 Jahre alt hat 100 AH und es kann natürlich auch sein das diese eben nicht mehr 14,4 Volt weiter gibt und unter Last evtl. sogar unter 12 VOlt fällt was auf eine defkete Zelle oder eben Batterie hindeuten könnte und darum auch die Elektronik unterversorgt wird.

Nächstes Wochenende werde ich mehr Informationen haben und weiter vorgehen. Sollte tatsächlich der eeprom einen Schuss haben, werde ich diesen ersetzen und anschließend versuchen den neu zu bespielen, gibt es schon fertig beschriebene eeproms oder muss ich diese via DIagnosegerät und Software neu einspielen und kann ich es allein mti ausgebauten Steuergerät (SAM Unit) auch machen, oder muss es im eingebauten Zustand im Auto erfolgen, weil noch etliche GEräte, Sensoren daran hämgen?

THX all bisher

MSG=MotorSteuerGerät.

14,4 v wird deine Batterie nicht liefern, das ist die Ladespannung. Und benutze ein Voltmeter was eine Stelle nach dem Komma anzeigt. 11,7 ist schon schlecht.

Fürs erste kann die Batterie mal 24h ans Ladegerät.

Wer von euch hat ein SAM mal zerlegt und nachgelötet ?

SAM ist im Grunde eine Stromverteiler für Relaises und Sicherungsschaltkreise...welche elekronischen Einzelbauteile sind dort noch verbaut ?..ausser den Steckbaren ..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. interner Fehler Motorsteuergerät