ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Interessante Statistik.....

Interessante Statistik.....

Themenstarteram 23. Febuar 2013 um 12:06

....zur hier oft diskutierten Problematik:"kann ich mit den Reifen noch fahren?"

Image
Ähnliche Themen
18 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von cleanmaster69

....zur hier oft diskutierten Problematik:"kann ich mit den Reifen noch fahren?"

etwas besser lesbar :p

> im ForumReifen&Felgen News ;)

http://www.motor-talk.de/news/abgefahrene-reifen-t4412838.html

Wer hier fragt, gehört doch schon mal nicht zu den Problemfällen. Das sind nämlich diejenigen, die hier nicht fragen.

Zitat:

Original geschrieben von kleinermars

Das sind nämlich diejenigen, die hier nicht fragen.

Eben. Das Schlimme daran ist, daß dieser Personenkreis äußerst schwer zu erreichen und noch schwerer zu überzeugen ist.

Das hat grad furchtbar gekracht in meinem Genick. :mad:

Wie krieg ich jetzt den Schmerz wieder weg?

Schaut doch einfach mal beim Parken auf die Reifen eurer Nebenautos das ist teils erschreckend...in meinem Wohngebiet hab ich einfach schon mal per Zettel die Leute darauf aufmerksam gemacht, dass Reifen verschlissen sind (außen blank) oder falsch montiert wurden (Laufrichtung)...in 50% der Fälle ist auch nach dem 2. Zettel nichts passiert und man fährt schon den 2. Winter mit solchen Reifen rum...

Ich hab meinen Teil gelernt und schaue nach der Horrorerfahrung mit dem Pirelli P7 selbst auf der Innenseite des Laufstreifens, ob da noch genügend Profil drauf ist, denn man glaubt es kaum, dass dieser Reifen nach nicht mal 25.000km dort fast blank war (Profil im Außenbereich ok)...kein Reifen davor und danach hat dieses extreme Verschleißbild gezeit (Achsgeometrie unverändert und Luftdruck immer passend eingestellt)...

Zitat:

Original geschrieben von gromi

...in 50% der Fälle ist auch nach dem 2. Zettel nichts passiert und man fährt schon den 2. Winter mit solchen Reifen rum...

Genau das meinte ich mit meiner Feststellung, daß dieser Personenkreis äußerst schwer zu erreichen ist.

Der TÜV oder die DEKRA müssen einen Autofahrer den Zustand seiner Reifen vor Augen führen?:rolleyes:

Daran sieht man ja die Wurstigkeit dieser Menschen - das Auto fährt, was soll's! Und dann zahlen sie für die nachmalige Vorführung ihrer Karre zusätzlich Gebühren? Geht es noch blöder?

Ganz viele Leute sind da ganz schön scheisse unterwegs..., das stimmt...

Und da geht es nicht nur um die Reifen oder die Druckluft darin...

...da geht es um's Motoröl...

...und um alles mögliche im und am Auto..., und es endet bei den Fussmatten...:rolleyes:

Hatte letztens noch eine ältere Dame (schätze Mitte 70), die an der Tankstelle neben mir stand, auf zu wenig Luft im Reifen angesprochen, als sie gerade losfahren wollte.

Sie ist ganz erschrocken aus dem Auto gesprungen um sich den Reifen anzuschauen. Hat dann gemeint, dass sie sofort in die Werkstatt fährt, jedoch habe ich ihr angeboten, dass ich den Luftdruck direkt an der Tankstelle kontrollieren. Ein Reifen hatte tatsächlich nur noch 0,7, statt 2,2 Bar gehabt, will mir nicht vorstellen, was bei einer längeren Autobahnfahrt hätte geschehen können. Auch die anderen Reifen hatten teilweise schon deutlich zu wenig Luft.

Jedenfalls war die Dame überglücklich über meine Hilfsbereitschaft (gab mir sogar gegen meinen Willen ein Trinkgeld) und auch ich war zufrieden, jemanden für das Problem sensibilisiert und Abhilfe geschaffen zu haben.

Aber es ist trotzdem schon bedenklich zu sehen, in welchem Zustand sich heutzutage viele Autos befinden. Habe auch Reifen gesehen, wo ich mich frage, wie man das als Fahrer nicht bemerken kann. Das ging schon so weit, dass man schon den Stahlgürtel gesehen hat.

Und in meinen Augen hat das nichts mit fehlendem Geld zu tun, so ein Reifen ist nicht über Nacht blank, folglich kann man sich danach richten. Und wenn jemanden die gefahrene Größe zu teuer ist, steht es ihm jederzeit frei, auf eine günstigere Größe umzusteigen. Einen günstigen Satz Stahlfelgen bekommt man in der Regel auf dem Schrottplatz und auf die Reifen kann man sparen, bis sie das nächste mal fällig sind.

Gruß

Simon

Hmm, dass viele sich um sowas keine Gedanken machen merk ich schon an meiner Freundin die mich wohl inzwischen für bescheuert hält xD

Aber die Reifen bereits mit 3 mm / 4 mm zu wechseln - sorry dafür bin ich einfach zu geizig

(oder zu wirtschaftlich denkend) 2 mm ok aber 4?? - bei meiner Fahrleistung (1000 km pro Woche)

"Experten" hin oder her - wenn ich das so krass auslege könnte man die Reifen auch bei 7 mm wechseln, sicherlich ist der Bremsweg da auch länger gegenüber neuen Reifen :)

Außerdem darf man nicht vergessen, dass man sich einfach an die StVO halten und vorsichtig fahren könnte, d.h. nicht zu schnell fahren, ABSTAND HALTEN, Grips einschalten und sowas - da gehen auch weniger als 4 mm

Wenn ich sehe wie einige bei Schnee auf der AB fahren - sorry da helfen 20 mm Profil nichts :D

Zitat:

Original geschrieben von Squix

 

Aber die Reifen bereits mit 3 mm / 4 mm zu wechseln - sorry dafür bin ich einfach zu geizig

(oder zu wirtschaftlich denkend) 2 mm ok aber 4?? - bei meiner Fahrleistung (1000 km pro Woche)

Wenn ich sehe wie einige bei Schnee

Wenn ich sehe...... wie die Arsc..öcher im Schnee mit ihren 2-3mm den ganzen Verkehr aufhalten......

Und du meinst das liegt am Profil? ;D

Das liegt dann zu 50% am Profil und zu 50% am fehlenden Fahrkönnen des Fahrers.

Daran (wenig Luftdruck, falsche Laufrichtung, abgefahren bis auf den Stahlgürtel) kann man aber auch sehen, wie lange man so fahren kann, ohne dass was passiert. Denn wie sagte ein Vorredner richtig - das passiert nicht über Nacht.

Wenn man auf dem Stahl fährt, muss man wahrscheinlich 10000km unterhalb von 1,6mm gefahren sein; offensichtlich ohne Unfall.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Interessante Statistik.....