ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ich werde zum Diesel "getrieben"!

Ich werde zum Diesel "getrieben"!

Themenstarteram 15. Januar 2020 um 19:30

Hallo zusammen,

es ist doch wirklich Wahnsinn. Nicht zuletzt durch die CO2-Steuer macht die Bundesregierung den Diesel gegenüber dem Benziner wieder attraktiver. Die Hersteller gewähren höhere Rabatte auf Diesel, da diese (trotz der höheren Schadstoffpartikel) einen niedrigeren CO2-Ausstoß haben.

Das geht soweit, dass mittlerweile durch die deutlich höheren Rabatte ein Diesel-Fahrzeug günstiger ist als ein vergleichbarer Benziner.

Ich habe es eigentlich ausgeschlossen, einen Diesel-Neuwagen zu kaufen, frage mich jetzt aber, ob es doch sinnvoll sein könnte, da extrem hohe Rabatte auf Dieselfahrzeuge gewährt werden.

Was meint ihr?

Ähnliche Themen
105 Antworten

? Isses nicht eher andersrum ?

Wenn der Diesel endlich mal nicht mehr subventioniert wird (wie bisher), sondern nach dem Energiegehalt pro Liter bzw. dem daraus entstehenden CO² besteuert wird, wird er irgendwann endlich mal gerechterweise teurer gegenüber Benzin !

Zumindest vom reinen Treibstoff her gesehen dann gerecht.

Das mit der Kfz-Steuer ist dann wieder ein anderes Thema.

Dann hast irgendwann nur noch den Verbrauchsvorteil.

Lieber erstmal möglichst lange das fahren, was man momentan hat (außer es wär überdurchschnittlich groß, schwer, durstig, ---> dann natürlich lieber 1-2-3 Nummer kleiner, leichter, sparsamer mit eben weniger als die offiziell anvisierten 95 gr.CO²/km anstelle von schneller, höher, breiter ! Dazu noch ein sparsamer + gemäßigter Fahrstil . . . aber wer will sich heutzutage schon einschränken . . . da deuten aber die meisten erstmal auf die anderen, die damit anfangen sollen, bevor man sich selbst einschränkt . . . )

 

Der Rabatt ist doch nicht das Entscheidende beim Auto ---> langfristig sparsam sollte er sein !

Mit einem möglichst nur 2-stelligen realen CO² Ausstoß !

Auswahl real sparsamer Modelle (nicht immer nur auf'm Papier) :

https://www.spritmonitor.de/de/die_sparsamsten_autos.html

Und wer/was treibt dich überhaupt zu einem neuen Auto ?

Altes irreparabel kaputt ? Fahrverbot ? Ehefrau ? Großfamilie/nzuwachs ? Geltungsbedürfnis ?

Ich denke Tempo ist das beste Taschentuch der Welt.

Themenstarteram 15. Januar 2020 um 19:53

Ja, letztlich ist die Entscheidung natürlich wirklich ein Blick in die Glaskugel...

Aber momentan bieten quasi alle Vermittler deutlich bessere Rabatte auf Deisel als Benziner an.

Die neuen Diesel sind relativ sauber. Da hat sich in den letzten 3 Jahren ordentlich was getan. Warum sollte man sie abstoßen? Übrigens sollte man immer das Kleingedruckte immer lesen. Oft gibt es die Rabatte nur wenn man einen alten Diesel der Gleichen Marken abgibt oder eben umgekehrt von einer anderen Marke. Ist blöd für mich als vw Fahrer weil das Angebot von bmw nur für alte bmw Diesel Besitzer war. Ist aber auch blöd für mich weil die guten Angebote von VW nur für Fremdmarkenfahrer war...

Ohne Aussage zum individuellen Fahrprofil des TE und etwaige Fahrzeugwahl ist die Diskussion obsolet!

Es gibt nicht schwarz weiß, sondern auch E-Auto, Hybrid, Gas etc.

Das ist für so ziemlich jeden Konsument doch völlig irrelevant. Das einzige worauf diese Entscheidung basieren sollte ist dein Fahrprofil. Wie sieht das aus? Einen für dich unpassenden Antrieb zu kaufen, nur weil er billiger Angeboten wird, egal ob das jetzt der Benziner oder der Diesel ist, wäre doch Unsinn.

Nebenbei bemerkt sind Diesel vielleicht bei den Gebrauchten billiger, aber bei welchen Neuwagen wird denn der Diesel billiger angeboten als der Benziner?

Außerdem haben Diesel schon seit über 10 Jahren Partikelfilter und keinen höheren Partikelausstoß.

gegen einen Diesel mit E6 ist doch nicht einzuwenden

geringer Vebrauch und standfeste Motoren die hohe km Laufleistungen erreichen können

was bei neuen Benzinern schon die Aussnahme ist

Ausnahme?

Diesel E?

Man muß hier ja auch an die Betriebskosten des Diesel denken, die sich schließlich nicht im Kraftstoffverbrauch erschöpfen.

Zitat:

@Drahkke schrieb am 15. Januar 2020 um 20:32:43 Uhr:

Man muß hier ja auch an die Betriebskosten des Diesel denken, die sich schließlich nicht im Kraftstoffverbrauch erschöpfen.

Und welche sind das? Steuer 100-200 Euro. Versicherung? Stimmt nicht! Wartung? Stimmt nicht! Raparaturkosten? Stimmt wieder nicht! Kaufpreis? Stimmt wieder nicht. Irgendwie gibt es keine richtigen Argumente dagegen.

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 15. Januar 2020 um 20:37:24 Uhr:

Raparaturkosten? Stimmt wieder nicht!

:confused:

Hast du bei einem Diesel schon mal die Hochdruckpumpe oder die Injektoren wechseln lassen und anschließend auf die Rechnung geschaut?

Heute hat mir ein 1,9l TDI Besitzer berichtet. Kraftstoffkreislauf nach 240.000km futsch. Reparatur 6000€ ohne Garantie auf vollständige Problemlösung, Wertverlust durch den Schaden 50% zum eigentlichen Restwert. Wohl hier nur 2000€ Differenz. Also Auto weg.

Da haben viele Tsi geschafft (Kommentar nur an Tsi Gegner gerichtet).

Zitat:

@Drahkke schrieb am 15. Januar 2020 um 20:40:30 Uhr:

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 15. Januar 2020 um 20:37:24 Uhr:

Raparaturkosten? Stimmt wieder nicht!

:confused:

Hast du bei einem Diesel schon mal die Hochdruckpumpe oder die Injektoren wechseln lassen und anschließend auf die Rechnung geschaut?

Der TE redet von Neuwagen. Turbo, Injektoren, AGR, Partikelfilter. Das alles hat der Benziner heutzutage auch.

Und nein musste ich nicht. Unser 15 Jahre alter Diesel läuft mit weit über 200tkm völlig problemlos. Der 1 Jahr alte Benziner mit 10tkm macht in Richtung Motor ständig Probleme :D

Welche Erfahrung hast du gemacht? ;) was fährst du nochmal? Einen 25 Jahre alten Benziner von Ford oder?

Zitat:

@Beulendoktor88 schrieb am 15. Januar 2020 um 20:47:36 Uhr:

Welche Erfahrung hast du gemacht? ;) was fährst du nochmal? Einen 25 Jahre alten Benziner von Ford oder?

Opel Omega B 2.5 CDTI: nach gerade einmal 260.000 km der 1. Injektor defekt

Opel Corsa C 1.3 CDTI meiner Frau: nach nur 120.000 km Hochdruckpumpe defekt.

Der Ford Mondeo (MK3) 2.5 V6 (Benziner), den ich jetzt fahre, läuft auch nach jetzt 305.000 km noch einwandfrei.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Ich werde zum Diesel "getrieben"!