ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich blinke, also fahr ich......

Ich blinke, also fahr ich......

Themenstarteram 20. August 2016 um 11:14

Seit 2-3 Jahren ist es anscheinend normal geworden, dass man den Blinker setzt und einfach auf die linke Spur zieht. Egal wie schnell die linke Spur auch ist. Egal wie viel Platz da ist. Egal wie gefährlich die ganze Aktion auch ist.

Das der Sicherheitsabstand seit längerem als Aufforderung zum Spurwechsel durch den netten Mann/Frau auf der linken Spur verstanden wird, ist ja bekannt. Auch der halbe Sicherheitsabstand ist ja schon eine Einladung.

Aber mittlerweile sind die Abstände völlig egal. Ist auch völlig egal ob man sogar auf gleicher Höhe ist. Blinken und Rüberziehen.....

Oder hab ich eine StVO-Änderung verpasst?

Ähnliche Themen
334 Antworten

Das müsste auch Zille verstehen können ... wollen ... oder so :)

Seh ich anders.

Defensives fahren ist jemand, der lieber mal einmal mehr zurücksteckt, oder lieber rechts bleibt um so nicht in Situationen zu kommen, die - seiner Meinung nach - kritisch werden könnten.

Offensives Fahren bedeutet für mich, die Möglichkeiten die die StVO bietet bestmöglich auszunutzen.

Was du offensiv nennst nenne ich agressiv.

Beispiel:

Ausfahrt 1 km entfernt 2 LKWs Rechts, PKW dahinter.

Defensiv: Bleibt bis zur Ausfahrt hinter den LKWs

Offensiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und geht dann nach rechts bevor die 300m Barke kommt.

Agressiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und noch einen PKW davor, um diesen dann kurz vor der Ausfahrt zu schneiden und unter zu Hilfe nahme der Sperrfläche abzufahren.

Fürchtete ich schon :D

Zitat:

@zille1976 schrieb am 24. August 2016 um 18:52:10 Uhr:

Seh ich anders.

Defensives fahren ist jemand, der lieber mal einmal mehr zurücksteckt, oder lieber rechts bleibt um so nicht in Situationen zu kommen, die - seiner Meinung nach - kritisch werden könnten.

Offensives Fahren bedeutet für mich, die Möglichkeiten die die StVO bietet bestmöglich auszunutzen.

Was du offensiv nennst nenne ich agressiv.

Beispiel:

Ausfahrt 1 km entfernt 2 LKWs Rechts, PKW dahinter.

Defensiv: Bleibt bis zur Ausfahrt hinter den LKWs

Offensiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und geht dann nach rechts bevor die 300m Barke kommt.

Agressiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und noch einen PKW davor, um diesen dann kurz vor der Ausfahrt zu schneiden und unter zu Hilfe nahme der Sperrfläche abzufahren.

Weil ich ein eher defensiver Fahrer bin, ordne ich mir lieber hinter den LKWs ein. Als offensiver Fahrer könnte ich leicht zu einem aggressiven Fahrer werden, wenn nämlich nach dem Überholen der beiden LKWs keine geeignete Lücke vorhanden ist, um rechtzeitig vor der Abfahrt einzuscheren. Dieses Risiko gehe ich ganz bewußt nicht ein. Denn wenn sich eine Kolonne vor dem letzten LKW gebildet hat, gibt es vielleicht keine legale Möglichkeit mehr, reinzufahren und ich müsste mich aggressiv reinpressen.

Zitat:

@zille1976 schrieb am 24. August 2016 um 18:52:10 Uhr:

Seh ich anders.

Defensives fahren ist jemand, der lieber mal einmal mehr zurücksteckt, oder lieber rechts bleibt um so nicht in Situationen zu kommen, die - seiner Meinung nach - kritisch werden könnten.

Offensives Fahren bedeutet für mich, die Möglichkeiten die die StVO bietet bestmöglich auszunutzen.

Was du offensiv nennst nenne ich agressiv.

Beispiel:

Ausfahrt 1 km entfernt 2 LKWs Rechts, PKW dahinter.

Defensiv: Bleibt bis zur Ausfahrt hinter den LKWs

Offensiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und geht dann nach rechts bevor die 300m Barke kommt.

Agressiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und noch einen PKW davor, um diesen dann kurz vor der Ausfahrt zu schneiden und unter zu Hilfe nahme der Sperrfläche abzufahren.

Gut erklärt ! Daumen hoch !

Ich bleibe bei defensiv, offensiv wird oft falsch verstanden, und der kleinste Fehler endet aggressiv.

Zitat:

@d118bmw schrieb am 24. August 2016 um 20:38:07 Uhr:

Zitat:

@zille1976 schrieb am 24. August 2016 um 18:52:10 Uhr:

Seh ich anders.

Defensives fahren ist jemand, der lieber mal einmal mehr zurücksteckt, oder lieber rechts bleibt um so nicht in Situationen zu kommen, die - seiner Meinung nach - kritisch werden könnten.

Offensives Fahren bedeutet für mich, die Möglichkeiten die die StVO bietet bestmöglich auszunutzen.

Was du offensiv nennst nenne ich agressiv.

Beispiel:

Ausfahrt 1 km entfernt 2 LKWs Rechts, PKW dahinter.

Defensiv: Bleibt bis zur Ausfahrt hinter den LKWs

Offensiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und geht dann nach rechts bevor die 300m Barke kommt.

Agressiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und noch einen PKW davor, um diesen dann kurz vor der Ausfahrt zu schneiden und unter zu Hilfe nahme der Sperrfläche abzufahren.

Weil ich ein eher defensiver Fahrer bin, ordne ich mir lieber hinter den LKWs ein. Als offensiver Fahrer könnte ich leicht zu einem aggressiven Fahrer werden, wenn nämlich nach dem Überholen der beiden LKWs keine geeignete Lücke vorhanden ist, um rechtzeitig vor der Abfahrt einzuscheren. Dieses Risiko gehe ich ganz bewußt nicht ein. Denn wenn sich eine Kolonne vor dem letzten LKW gebildet hat, gibt es vielleicht keine legale Möglichkeit mehr, reinzufahren und ich müsste mich aggressiv reinpressen.

Genau dieses passiert ja öfters am AK Herne auf der A 42 kommend in Richtung Dortmund , hier ist die zur A43 Richtung Wuppetal ca 2 km lang. Im Berufsverkehr kommt es dadurch fast täglich zu stop and go, während der Hauptfahrstreifen und die linke Spur in Fahrtrichtung Dortmund relativ frei ist.

Besonders Fahrer mit auswärtigen Kennzeichen überholen noch, und merken viel zu spät das der Verkehr auf dem Abbiege streifen fast dicht ist,und dann versucht auf den Abbiege streifen zu kommen, wobei dann fast Schrittgeschwindigkeit herunter-gebremst wird wird um sich einzufädeln, während ich mit 37.000 Liter Benzin beladen mit noch 60 km/h auf dem Hauptstreifen fahre......

 

Interessant ist noch, woher zille1976 das Auto vor dem LKW hernimmt, welches im Fall des angeblich offensiv fahrenden noch gar nicht da war.

Zille1976 hat sich selbst erklärt, dass der achsotolle Offensivfahrer ganz schnell zur Rampensau wird, da er die Situation falsch eingeschätzt hat und damit gefährliche Situationen provoziert.

Aber der offensive Fahrer macht das ja nicht. Der würde dann die Ausfahrt rechts liegen lassen und an der nächsten rausfahren.

gelle?

Das Beispiel habe ich täglich und bleibe lieber hinter den LKW, da ich nicht immer genau einsehen kann, was vor den LKW los ist und die Abfahrt eine Verlängerung einer Parkplatzauffahrt ist.

Zitat:

@zille1976 schrieb am 24. August 2016 um 18:52:10 Uhr:

Offensiv: Überholt die beiden LKWs mit z.B. 200 und geht dann nach rechts bevor die 300m Barke kommt.

Das ist nicht offensiv, das ist dämlich. Erstens bringt es gegenüber dem Defensiv-Fahrer keinen Vorteil und zweitens ist es nicht sonderlich schlau, mit Tempo 200 an LKW vorbei zu ballern. Anschließend liest man hier dann wieder das große Gejammer, wenn ein LKW die Spur wechselt (was ja bei Auf- und Abfahrten durchaus mal vorkommen soll).

Aber die offensiven Fahrer sind ja alle soooo vorausschauend. Ja nee, is klar!

Zitat:

@tomcat092004 schrieb am 24. August 2016 um 21:18:56 Uhr:

Interessant ist noch, woher zille1976 das Auto vor dem LKW hernimmt, welches im Fall des angeblich offensiv fahrenden noch gar nicht da war.

Wenn man ein wenig mitdenkt, könnte man darauf kommen, dass der Offensivfahrer sich zwischen den LKWs und dem PKW einsortiert, verzögert und dann abfährt.

Wenn man aber natürlich nur in schwarz/weiß denken will, bleibt einem diese Denkweise natürlich verwehrt.

Zitat:

wobei dann fast Schrittgeschwindigkeit herunter-gebremst wird wird um sich einzufädeln, während ich mit 37.000 Liter Benzin beladen mit noch 60 km/h auf dem Hauptstreifen fahre......

Das passiert dir also dort öfters?

Und trotzdem hälst du mit 37.000 Litern Benzin stur mit 60 drauf zu?

Du beweist gerade sehr eindrucksvoll wie die deutschen LKW Fahrer so ticken :rolleyes:

Zitat:

@Pepperduster schrieb am 24. August 2016 um 21:40:43 Uhr:

https://www.youtube.com/watch?v=CKNQG6pSYig

Der Unfall wäre vermeidbar gewesen, wenn es das von mir schon lange geforderte generelle LKW Überholverbot geben würde.

Ursächlich war neben der dummen Aktion des PKW Fahrers das Elefantenrennen.

Zille ... schau Dir mal den von pepperduster verlinkten Unfall an ... und denk noch mal nach ... bitte

edit

aus der äußerst linken Spur von 3 Spuren direkt in die Ausfahrspur zu ziehen ist 100% volldeppisch! Elefantenrennen ist in meinen Augen nur gegeben, wenn der Überholvorgang des LKW auf lange Strecke die linke Spur blockiert.

Zitat:

@zille1976 schrieb am 24. August 2016 um 21:56:26 Uhr:

Zitat:

wobei dann fast Schrittgeschwindigkeit herunter-gebremst wird wird um sich einzufädeln, während ich mit 37.000 Liter Benzin beladen mit noch 60 km/h auf dem Hauptstreifen fahre......

Das passiert dir also dort öfters?

Und trotzdem hälst du mit 37.000 Litern Benzin stur mit 60 drauf zu?

Du beweist gerade sehr eindrucksvoll wie die deutschen LKW Fahrer so ticken :rolleyes:

Nee mein lieber ich kenne die Strecke ja, deshalb fahre ich schon mit verminderter Geschwindigkeit dort obwohl vor mir kein Fahrzeug fährt. , oder soll ich da mit 30 herfahren du Held?

Was würdest du denn machen wenn dich ein Pkw überholt und dann sofort abbremst um rechts auf den Abbiegesterreifen zu kommen? Na sag mal

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Ich blinke, also fahr ich......