ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Humbaur Autoanhänger hoppelt ohne Ende

Humbaur Autoanhänger hoppelt ohne Ende

Themenstarteram 3. Dezember 2015 um 21:31

Hallo

Ich besitze seit einigen Jahren einen Humbaur Autoanhänger HUT3000 den ich nur sporadisch für mein Rennfahrzeug brauche. Seit ich ihn habe sind irgendwelche Schwingungen bemerkbar bei Tempo 100-105 cirka. Das ist weiter nicht soo schlimm, fahre dann einfach etwas langsamer oder wenig schneller dann gehts wieder weg.

Seit neuestem hoppelt das Ding schon innerorts wie wild auf und ab. technisch ist nichts festzustellen und eigentlich ist an einem solchen Hänger auch nicht sehr viel dran. Ausschliessen kann ich mittlerweile dass es am Zugfahrzeug liegt, auch habe ich die Räder des Anhänger ausgewuchtet, ohne Erfolg.

Kennt jemand eine ähnliche Problematik . . Der Hänger hat optional Stossdämpfer dran, könnte es vielelicht an denen liegen? Der Luftdruck ist übrigens stehts zwischen 5,5-6,0 bar gemäss Angaben des Humbaurhändlers.

Bin gepsannt ob jemand etwas konstruktives weiss . .

freundliche Grüsse

Dani :)

Ähnliche Themen
22 Antworten

stoßdämpfer oder lager gummi

Laufräder auf Höhenschlag prüfen....

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 6:29

Danke für die Antworten!

Der Höhenschlag der Räder kann ich ausschliessen da sie beim Wuchten sauber liefen.

Dann werde ich mir mal die Stossdämpfer genauer anschauen . .

Würde auch auf Stoßdämpfer und/oder Gummi tippen.

Vielleicht bringt auch der Wechsel der Räder (linke Räder mit rechten Rädern) Abhilfe,

oder sind die Reifen laufrichtungsgebunden?

Viktor

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 7:04

da der Hänger beladen normal läuft bis auf die leichten Vibrationen bei ca 100km/h . . deutet es glaub ich schon eher darauf hin als würde der leere Hänger durch schadhafte, festsitzende Dämpfer in der Federung gehindert . . werde das morgen mal prüfen und gebe dann Feedback.

5,5- 6 bar? Is das nicht nen bischen viel ?

bei diesen kleinen Reifen brauchst du schon einen etwas höheren Druck

du kannst auf jedem reifen nachlesen was du an druck drauf machen musst.

so jetzt pass auf: auf dem reifen stehet kleingeschrieben eine angabe von PSI.

an jedem luftdruckmess...... sind auch die PSI angegeben. also ganz einfach.

Zitat:

@kingoftrucker schrieb am 4. Dezember 2015 um 17:42:42 Uhr:

du kannst auf jedem reifen nachlesen was du an druck drauf machen musst.

so jetzt pass auf: auf dem reifen stehet kleingeschrieben eine angabe von PSI.

an jedem luftdruckmess...... sind auch die PSI angegeben. also ganz einfach.

Auf den Reifen steht nicht, was für einen Druck man rein machen muss, sondern der MAXIMAL zulässige Druck - ein kleiner aber feiner Unterschied.

Es gibt auch Manometer ohne PSI-Angabe - also doch nicht so einfach.

Aber zum Glück sind Herstellerangaben vorhanden.

...der Luftdruck von 5 bis 6 bar ist bei dieser Bereifung normal.

Es ist aber auch normal, dass ein leerer Anhänger nicht wie z.B. eine Limousine sanft dahingleitet... selbst bei so manch leerem Lastenesel ala Kombi bemerkt man es teils schon heftig, dass die Federung einfach auf mehr als das gerade vorhandene Gewicht ausgelegt ist... die Federung ist einfach zu hart.

Und bei einer Anhängerachse ist es extrem, da der Unterschied von beladen (z.B. in dem Fall 3000kg) zu leer (vielleicht 500kg) sehr weit auseinanderliegt... außer mit einer Luftfederung, deren Härte man über den Luftdruck regeln könnte, ist es einfach nicht möglich die Federung auf dieses breite Gewichtsspektrum auszulegen, dass der Anhänger sanft/weich läuft.

Leer federt da einfach fast nichts und der Anhänger springt, schlägt rum und überträgt all das über die Anhängerkupplung aufs Auto...so dass man manchmal meinen könnte der reißt jetzt aber gleich das ganze Heck ab. Aber schließlich fährt man mit so einem Teil auch nur bis 80 oder 100km/h und keine 200.

Für längere Strecken mit unbeladenem Anhänger kann man sich damit behelfen den Luftdruck der Reifen ein wenig abzusenken... was allerdings bei diesen kleinen Reifen auch wieder so eine Sache ist. Bei einem Anhänger bei uns hier mit so einer halben "LKW-Bereifung" machen wir das teilweise... da haben die Reifen im Gegensatz zu diesen "Minireifchen" aber auch eine Flankenhöhe, wo es kein Problem ist.

Aber hinterher bevor man den Anhänger dann beläd aber nicht vergessen den Luftdruck wieder auf den normalen Wert zu erhöhen.

In der Firma haben wir einen 3,5 Tonnen Anhänger, 3 Achsen und auch diese Minireifchen... leer eine einzige Katastrophe, steht aber der knapp 3 Tonnen Minibagger drauf läuft der relativ ruhig und weich hinterher... da bemerkt man nur die oft fehlende Leistung des Zugfahrzeugs :-)

DSC-3562

da bin ich mir zu 100 % sicher das auf jedem reifen die psi drauf steht.

es steht zwar nur auf einer seite aber es steht drauf.

schau mal innen im reifen. 100 %

Zitat:

@kingoftrucker schrieb am 4. Dezember 2015 um 19:00:07 Uhr:

da bin ich mir zu 100 % sicher das auf jedem reifen die psi drauf steht.

es steht zwar nur auf einer seite aber es steht drauf.

schau mal innen im reifen. 100 %

das die PSI-Angabe auf jedem Reifen steht, bestreite ich nicht - nur das auch auf jedem Luftdruckprüfer eine entsprechende Skala vorhanden ist.

Ich hab grad bei meinen Reifen nachgeschaut, aber da steht weder PSI noch BAR drauf

Reifen

War klar, danke, Viktor.

Die PSI-Angabe ist das, was der Reifen maximal dauerhaft abkann. Woher soll der Reifenhersteller wissen, wo die Reifen aufgezogen werden? Auf einem kleinen ungebremsten PKW-Anhänger mit minimaler Zuladung brauche ich wohl kaum einen solchen Druck wie auf einem Viehanhänger.

mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Humbaur Autoanhänger hoppelt ohne Ende