ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. HUK 24 kürzt Rechnung bei Glasbruch

HUK 24 kürzt Rechnung bei Glasbruch

Themenstarteram 4. Oktober 2019 um 18:50

Ich habe letzte Woche von der HUK 24 die Mitteilung bekommen, dass die von der VW-Verstragswerkstatt veranschlagte Rechnung für einen Tausch der Windschutzscheibe wegen Steinschlags nicht akzeptiert wird.

Die Rechnung wurde um rund 20 EUR gekürzt (von ursprünglich € 766 total).

Begründungen der HUK 24:

1. Umwelt/Feinstaubplaketten sind nicht Bestandteil der Teilkaskoversicherung (€ 8,30)

2. Die veranschlagten Ersatzteile werden laut Herstellerangabe nicht benötigt (Clip, Aktivator, Applikator: € 12,30)

Nun, das ist bereits der 2. Glasbruch den ich bei der Huk 24 hatte. Im ersten Fall hatte ich noch eine Werkstattbindung u. ich musste zu Carglass gehen, um die Scheibe tauschen zu lassen. Hier habe ich auch nur 150 € Selbstbeteiligung gezahlt u. eine neue Feinstaubplakette erhalten. Und das ohne Widerspruch der HUK 24. Evtl. hat Carglass die Rechnung nicht so detailiert aufgelistet u. es gab daher keine Beanstandung. Für mich gehört die Feinstaubplakette zum Scheibenwechsel dazu.

Mir war das Ganze peinlich und ich habe mich im Autohaus erkundigt, ob ich den Differenzbetrag noch begleichen soll?

Das Autohaus hat die Kürzung aber akzeptiert u. gemeint, das vor allem die HUK 24 bekannt ist für solche Kürzungen.

Dieses Erlebnis u. die Tatsache, dass die HUK 24 alteingesessene Vertragsinhaber ausnimmt (in meinem Fall ähnlich wie bei Sky, wer seinen Vertrag nicht kündigt u. zu den neuen Tarifen abschliesst, zahlt mitunter mehr für die gleiche Leistung), hat mich dazu bewegt mein nächstes Auto bei einem anderen Unternehmen zu versichern.

Ähnliche Themen
75 Antworten

Prinzipell will jede Versicherung natürlich soviel wie möglich einsparen.

Über die Feinstaubplakette mag man streiten, der Rest ist notwendig.

Themenstarteram 4. Oktober 2019 um 19:47

Zitat:

@vwpassat99 schrieb am 4. Oktober 2019 um 19:31:03 Uhr:

Prinzipell will jede Versicherung natürlich soviel wie möglich einsparen.

Über die Feinstaubplakette mag man streiten, der Rest ist notwendig.

Ich bin an dieser Stelle an Meinungen interessiert, wie das bei Euch im Fall von Glasbruch war. Gab es eine separate Rechnung für die Feinstaubplakette oder hat das die Versicherung/Werkstatt aus Kulanz getragen?

Bei meiner Versicherung werden Plaketten, Vignetten, Pickerl, Crit d´Air und wie dieser ganze Schmarrn heißt, bis zu einem Betrag von 200 € bezahlt.

Steht so in den Bedingungen :)

Lies doch einfach mal nach:

Plakette Glasbruch

Bei mir war es genauso, allerdings habe ich das Risiko bereits vor Auftragsvergabe an das VW Autohaus übertragen. Bei mir wurde von 741€ auf 701€ gekürzt. Glaub mir, die haben die Kürzung schon mit eingeplant und werden nicht am Hungertuch nagen müssen;-)

@Panoramadach-Hans schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:21:42 Uhr:

Bei mir war es genauso, allerdings habe ich das Risiko bereits vor Auftragsvergabe an das VW Autohaus übertragen. Bei mir wurde von 741€ auf 701€ gekürzt. Glaub mir, die haben die Kürzung schon mit eingeplant und werden nicht am Hungertuch nagen müssen;-)

Entschudige bitte, was schreibst du hier für einen Unfug?

Du "überträgst" hier überhaupt kein Risiko an die Werkstatt.

Du unterschreibst eine Reparaturkosten- Übernahme- Erklärung (RKÜ) die vom Versicherer bestätigt wird.

Diese bestätigte RKÜ reicht die Werkstatt mit der Rechnung dann bei der Versicherung ein.

Du bist der Auftrageber und du haftest auch als solcher vollumfänglich für den Ausgleich des Rechnungsbetrages gegenüber der Werkatt.

Nur um das hier mal klarzustellen.

Und das mit deinen "eingeplanten Kürzungen" ist genauso ein Bullshit.

Kein Unternehmen auf der Welt schreibt eine Rechnung in welcher geplanten Kürzungen berücksichtigt werden ........:rolleyes:

Lediglich betriebswirtschaftliche Entscheidungen und ein Kundenorientieres Verhalten führen in der Praxis dazu, dass die Werkstätten und Autohäuser diese ungerechtfertigten Kürzungen nicht weiter verfolgen.

Darüber sollte man sich nicht auch noch lustig machen, besser ist es wohl sich darüber zu freuen, dass der Auftragnehmer nicht an den Auftraggeber herantritt.

Widerspruch. Als zunächst Selbstzahler wurde bei mir mal die Rechnung so abgefasst, dass die SB "aufgefangen" wurde.

In der Regel ist einer Werkstatt die Abtretung sehr lieb, weil sie in ihrem Sinne abrechnen kann. Sonst würden sie Kürzungen nicht einfach so hinnehmen.

Beispiele gibt es genug.

Zitat:

@UliBN schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:52:40 Uhr:

Widerspruch. Als zunächst Selbstzahler wurde bei mir mal die Rechnung so abgefasst, dass die SB "aufgefangen" wurde.

In der Regel ist einer Werkstatt die Abtretung sehr lieb, weil sie in ihrem Sinne abrechnen kann. Sonst würden sie Kürzungen nicht einfach so hinnehmen.

Beispiele gibt es genug.

Ja, logisch geht klar .........:rolleyes:

Du kennst natürlich wieder genug Beispiele.

Erst mal gibt es in der Kasko keine Abtretung, da gibt es ein Abtretungsverbot.

Es gibt eine RKÜ, hab ich oben auch so beschrieben. Das ist etwas völlig anderes.

Und wenn du im kollusiven Verhalten mit der Werkstatt hier versuchst die Versicherung zu betrügen -dass einrechnen der SB erfüllt diesen Tatbestand-und dafür gibt es wirklich genügend und vor allen Dingen richtige Beispiele in Form von Gerichtsurteilen, dann sollte man damit hier nicht auch noch hausieren gehen.

Und warum die Kürzungen hingenommen werden, habe ich oben geschrieben, bestimmt nicht aus den von dir hier angeführten "Gründen".

glasbruch ist eben glasbruch. eine umweltplakette ist eben kein glas. überwiegend werden diese im kundeninteresse bis zu einem gewissen betrag mit erstattet, aber grundsätzlich ist es eben kein glas und wenn die huk diese schiene fährt, ist daran erst mal nichts auszusetzen.

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:37:27 Uhr:

Kein Unternehmen auf der Welt schreibt eine Rechnung in welcher geplanten Kürzungen berücksichtigt werden ........:rolleyes:

da muss ich leider ein veto einlegen.. ich habe es selbst erlebt, dass bspw. bei bewusster missachtung der werkstattbindung und dem daraus resultierenden abzug von 15% als "strafe" eben jene 15% bereits in der rechnung einkalkuliert waren, sodass der kunde quasi hintenrum ohne verluste aus der sache raus kommt.

Zitat:

@UliBN schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:52:40 Uhr:

Widerspruch. Als zunächst Selbstzahler wurde bei mir mal die Rechnung so abgefasst, dass die SB "aufgefangen" wurde.

das ist versicherungsbetrug und eine straftat. sich mit sowas hier zu brüsten, sorry, das geht mal gar nicht!

@beachi

da muss ich leider ein veto einlegen.. ich habe es selbst erlebt, dass bspw. bei bewusster missachtung der werkstattbindung und dem daraus resultierenden abzug von 15% als "strafe" eben jene 15% bereits in der rechnung einkalkuliert waren, sodass der kunde quasi hintenrum ohne verluste aus der sache raus kommt.

Das kannst du doch hier aber nicht als die Regel darstellen und damit alle Unternehmen unter Generalverdacht stellen. Mal ganz abgesehen davon das es wohl aufgeflogen ist (sonst hättest du das ja wohl nicht mitbekommen) ist das ja sicherlich ebenfalls, zumindest erst einmal versuchter Betrug.

Das steht ja wohl außer Frage.

Zitat:

@beachi schrieb am 4. Oktober 2019 um 21:09:01 Uhr:

Zitat:

@UliBN schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:52:40 Uhr:

Widerspruch. Als zunächst Selbstzahler wurde bei mir mal die Rechnung so abgefasst, dass die SB "aufgefangen" wurde.

das ist versicherungsbetrug und eine straftat. sich mit sowas hier zu brüsten, sorry, das geht mal gar nicht!

stimmt.

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:37:27 Uhr:

@Panoramadach-Hans schrieb am 4. Oktober 2019 um 20:21:42 Uhr:

Bei mir war es genauso, allerdings habe ich das Risiko bereits vor Auftragsvergabe an das VW Autohaus übertragen. Bei mir wurde von 741€ auf 701€ gekürzt. Glaub mir, die haben die Kürzung schon mit eingeplant und werden nicht am Hungertuch nagen müssen;-)

Entschudige bitte, was schreibst du hier für einen Unfug?

Du "überträgst" hier überhaupt kein Risiko an die Werkstatt.

Du unterschreibst eine Reparaturkosten- Übernahme- Erklärung (RKÜ) die vom Versicherer bestätigt wird.

Diese bestätigte RKÜ reicht die Werkstatt mit der Rechnung dann bei der Versicherung ein.

Du bist der Auftrageber und du haftest auch als solcher vollumfänglich für den Ausgleich des Rechnungsbetrages gegenüber der Werkatt.

Nur um das hier mal klarzustellen.

Und das mit deinen "eingeplanten Kürzungen" ist genauso ein Bullshit.

Kein Unternehmen auf der Welt schreibt eine Rechnung in welcher geplanten Kürzungen berücksichtigt werden ........:rolleyes:

Lediglich betriebswirtschaftliche Entscheidungen und ein Kundenorientieres Verhalten führen in der Praxis dazu, dass die Werkstätten und Autohäuser diese ungerechtfertigten Kürzungen nicht weiter verfolgen.

Darüber sollte man sich nicht auch noch lustig machen, besser ist es wohl sich darüber zu freuen, dass der Auftragnehmer nicht an den Auftraggeber herantritt.

Das wurde mir mündlich unter Zeugen vom Autohaus zugesagt, falls HUK nicht alles bezahlt (Was übrigens auch schon bei der Auftragsvergabe vermutet wurde) übernimmt das Autohaus das Risiko, und diese Zusage wurde auch eingehalten!!!

Und mit nicht an Hungertuch nagen zu müssen meinte ich die holen es sich z. B. beim Ölpreis von 25€//L schon wieder rein, das wurde bestimmt auch betriebswirtschaftlich kalkuliert!!!

 

Und zum Abschluss bitte ich zukünftig um andere Tonwahl .....

Jeder Kaufmann hat Abschreibpositionen aller Art in seiner Jahresplanung. Das beginnt mit Kunden welche nicht zahlen und wenn bei einer Reparatur wie oben von €766,- um €20,- gekürzt wird ist das wie Skonto bei Sofortzahlung oder keine 3%. Ob das nun vorher eingerechnet ist / war oder nicht.... Was für eine Aufregung. Guter Kundenservice, der TE wird seine Werkstätte dafür mögen. Schlimmer ergeht es der HUK, der Aufwand für die Kürzung von € 20,- ist evtl. höher als €20,- und wenn der TE mit den Füssen abstimmt und wegläuft hat es sich mal gar nicht ausgezahlt, zumindest meine ich das ohne die Bücher der HUK zu kennen :D. Und mich hat der TE auch gewarnt vor der kleinlichen HUK. Merci TE !

naja delle, ich wollte jetzt eigentlich damit nur sagen, dass man auch nicht pauschal sagen kann, dass alle werkstätten saubere rechnungen schreiben. unter generalverdacht stelle ich hier niemanden und ich denke auch nicht, dass du deine hand für alle werkstätten ins feuer legen würdest. :)

um noch mal auf den ausgangsfred zu kommen... auch wir kürzen, und das teils extrem. warum? weil teilweise positionen in der rechnung stehen, die da nicht hingehören oder aber von den herstellervorgaben abgewichen wird. es gibt immer sachen, über die man sich am ende streiten kann. aber oftmals liegt es auch einfach nur an der werkstatt, die bspw. wieder doppelt positionen oder unnötige arbeiten abrechnen wollen..

Zitat:

@beachi schrieb am 4. Oktober 2019 um 21:24:07 Uhr:

naja delle, ich wollte jetzt eigentlich damit nur sagen, dass man auch nicht pauschal sagen kann, dass alle werkstätten saubere rechnungen schreiben. unter generalverdacht stelle ich hier niemanden und ich denke auch nicht, dass du deine hand für alle werkstätten ins feuer legen würdest. :)

nee, das würde ich in der Tat nicht tun.........:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. HUK 24 kürzt Rechnung bei Glasbruch