ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Hofmann Geodyna 28 Elektrik

Hofmann Geodyna 28 Elektrik

Hallo,

ich habe eine defekte Geodyna 28 gekauft, mit den Fehler Motor läuft nicht an.

Es wurde vom Vorbesitzer schon Fehleranalyse betrieben und ein defekter Schütz Siemens 3TG 2110 gefunden.

Leider gibt es den nicht mehr und Ersatz wäre mit Basteln verbunden.

Also habe ich den Schütz wieder instandgesetzt und eingebaut, nun mein eigentliches Problem:

Ich habe keinen Schsltplan von der Verkabelung und die Zuordnung der Anschlüsse gestaltet sich schwierig.

Hätte jemand ein Bild von dem Inneren des Schaltkastens und der Verkabelung?

Eventuell auch von einer baugleichen Geodyna?

Das wäre super, möchte nichts verkehrt anschließen.

Danach geht die Funktionsprüfung weiter

Gruß Kai

Geodyna 28
Hofmann Geodyna 28
Ähnliche Themen
28 Antworten

Habe nun einen Schaltplan organisiert bekommen, bis auf 3 Kabel (und zwar die roten), ist alles angeschlossen.

Schütze funktionieren der linke K1 ist für den Lauf und der rechte K2 für die Bremse, manuelle Ansteuerung über externe 24 Volt Steuersignal lässt den Motor drehen.

Dann waren noch 2 von 3 Sicherungen (315mA) oben in der Platine defekt, aber auch nach Austausch keine Änderungen.

Habe das Gefühl es fehlt das Ansteuerungssignal von der Platine oder ich habe etwas verkehr angeklemmt.

Display zeigt alle Segmente an und nach Start drücken, kommen zwei Striche.

Kennt jemand das Problem?

Habe nun festgestellt das die zwei Sicherungen auf der Steuerplatine (315mA) durchbrennen, also irgendwo ein Kurzschluss / defektes Bauteil auf der Steuerplatine.

Kennt ihr jemanden der sowas reparieren kann?

am 2. April 2022 um 20:31

Hallo GC1,

ich habe auch eine Geodyna 28, heute dann leider eine Qualmwolke aus dem Gehäuse hinter der Bedienung und der Motor lief nicht mehr an. Der Fehler war schnell gefunden, es sind zwei Spannungsregler auf der Platine mit 15V. Einer heißt 7815 das ist der positiv Regler und der andere heißt 7915 das ist der negativ Regler. Bei meiner war die Sicherung in der Mitte defekt und die ist für die positiv Seite. Vor den Spannungsreglern sitzen zwei Tantal Kondensatoren mit 4,7µF 22V, der für den 7815 hatte einen Kurzschluss und war verbrannt. Ich habe einen neuen eingelötet und nach erneuern der Sicherung die Spannung von 15V auf der positiven und negativen Seite geprüft. Es läuft alles wieder, gut so. Was ich suche wäre eine Kalibrieranleitung, denn die Aussenunwucht wird immer um 50% zu niedrig angezeigt. Kann man mit leben, aber ist eben unschön. Vielleicht hast Du da Infos, ich helfe Dir auch weiter den Fehler zu finden wenn möglich. Das nach Betätigung des Start zwei Striche zu sehen sind ist korrekt, die Elektronik wartet auf die Werte. Aber wenn die Sicherungen mit 315mA duchbrennen ist ein Kurzschluss an oder hinter den Spannungsreglern 7815 und 7915 zu erwarten. Also erst mal muss ich wissen wie weit Deine Elektronikkenntnisse reichen.

Gruß Fritz

Hallo,

Vielen Dank für deine Antwort.

Hatte die Maschine erstmal beiseite gestellt und "vergessen".

Mein letzter Stand war der Austausch der genannten Spannungswandler und auch des 4,7 Tantal (der und ein Spannungswandler hatten einen Kurzschluss)

Sicherung bleiben nun ganz, jedoch dreht der Motor immer noch nicht. Auf jedenfall liegt jetzt Spannung an den Messpunkten an.

Möglich wäre ein weiteres defektes Bauteil oder die Verkabelung an den Schützen.

An Startknopf kommen 5V an und werden beim Schalten auf Masse gelegt, ob das normal ist?

Ein Bild von der Verkabelung der Schütze würde mir grundlegend schon weiter helfen um dort einen Fehler auszuschließen.

Gruß Kai

20220402
20220402
am 2. April 2022 um 21:12

Hallo Kai,

ich dachte gelesen zu haben das Du den Schaltplan schon hast. Ich habe die Bedienungsanleitung, dort ist die Hochstromverkabelung als Schaltplan enthalten. Der Hauptschalter schaltet die drei Phasen, zwei der Phasen gehen an das Schütz K1 um dann den Motor zu versorgen. Eine Phase geht über den Hauptschalter direkt zum Motor. Wenn also das Schütz schaltet, müssen an dem Motor alle drei Phasen anliegen. Ist das so, ist der Motor eventuell defekt. Ist das nicht, schaltet das Schütz also K1 nicht richtig. Das lässt sich ja alles noch recht einfach messen. Aber vorsicht, es handelt sich ja schließlich um 400V. Ich hoffe Du weißt was Du da machst. Also wenn K1 anzieht, ist auch der Start Taster ok. Denn das würde sonst nicht passieren. Fällt K1 denn nach einer gewissen Zeit (ca.15 Sek.), das wäre die Messzeit, denn wieder ab? Kann also nur sein das Dein Schütz die Phasen nicht weiterschaltet, oder der Motor ist defekt. Ich kann Dir die Anleitung per Mail schicken, da ist der Plan drin. Noch mal zu meiner Bitte, hättest Du eine Kalibrieranleitung, ich habe mich schon grün und blau gegoogelt, finde aber nichts.

Gruß Fritz

Die Bedienungsanleitung habe ich, auch mit Schaltplan, aber so richtig schlau werde ich aus den 3-4 roten Kabeln nicht.

Eine extra Kalibrieranleitung habe ich nicht, nur die Bedienungsanleitung.

Ich denke das ich die Maschine auch kalibrieren muss, aber da bin ich leider noch nicht.

am 2. April 2022 um 22:15

Ich werde morgen mal den Kasten an meiner Geodyna öffnen, es sieht aus wie die Schütze an den roten Kabeln. Werde mal eine Zeichnung erstellen weche Leitung da wo hingeht. Aber mit dem Schaltplan der Anleitung und dem Wissen was das für Schütze sind, sollte das aber gehen. K1 ist mit dem Notaus verriegelt, damit da nichts passiert. Und die Bremse ist als Gegenstrom ausgelegt. Das heißt bei Stop der Maschine werden zwei Phasen umgepolt, damit wird dann bis zum Stillstand gebremst. Melde mich morgen noch mal dazu.

Gruß Fritz

am 3. April 2022 um 10:54

Hallo Kai,

ich habe gerade mal den Schaltkasten geöffnet und eine Skizze erstellt. Die Verkabelung ist sehr unübersichtlich und ich kann Dir nicht sagen wohin die wegführenden Leitungen gehen, aber laut Schaltplan muss das ja einmal zum Motor und zum Hauptschalter laufen. Dazu müsste ich alles zerlegen. Aber ich denke das hilft hier erst mal weiter. Schreib mal ob es geklappt hat und die Maschine läuft.

Gruß Fritz

So habe nun die Kabel so angeschlossen wie auf der Skizze, und nach Schaltplan (habe 4 Schwarze Kabel, 2 vom Motor und 2 von Hauptschalter)

Soweit keine Veränderung, aber aus Zufall, Maschine war eingeschaltet, Sicherungen ganz, dann den überbrückten Schutzhaubenschalter wieder in geöffneter Position gelassen und plötzlich fängt sie an zu drehen ohne aufzuhören und stoppen nicht möglich, nur ausschalten hilft.

Schalte ich die Maschine ein mit geöffnetem Haubenschutzschalter, brennen die beiden 315mA Sicherungen durch.....

am 3. April 2022 um 15:15

Hallo Kai,

also da scheint grundsätzlich ein Fehler in der Verdrahtung vorzuliegen. Da würde ich anders vorgehen. Erst mal ein Schütz ausbauen und die Schaltung der einzelnen Anschlüsse ermitteln. Entweder duch Messen, oder vielleicht findet man ein Datenblatt mit der Typenbezeichnung im Netz. Dann müsste man alle ankommenden Leitung nachmessen von wo die kommen und beschriften. Dann kann man alles nach dem Schaltplan in der Anleitung neu verdrahten. Ich denke anders wird das nichts. Mit ordentlicher Kennzeichnung der Leitungen und einem Funktionsbild der Schütze sollte das nicht sehr schwierig werden, ist aber etwas Arbeit. Die beiden 315mA Sicherungen sind ja für die + - 15V verantwortlich. Wenn die durchbrennen müsste ja hinter den Spannungsreglern ein Kurzschluss stattfinden. Diese Spannung versorgt vermutlich den Messverstärker für die Sensoren zur Unwuchtmessung an der Welle. Aber ich habe leider auch keinen Schaltplan der Platine. Damit wäre vieles einfacher, auch ein Kalibrieren. Auch die Leitungen zur Platine muss man mal überprüfen. Da kommen 3 mal Wechstromspannungen an. Aber wenn Du die Spannungen auf der Platine schon gemessen hast, dann sollte das auch richtig sein. In der Anleitung steht auch, das man durch umklemmen die Maschine auf 230V umschalten kann. Vielleicht ist da etwas falsch verdrahtet. Aus der Ferne leider unmöglich zu sagen. Da hilft nur Prüfen und Messen. Ich glaube das die Maschine wenn richtig verdrahtet läuft.

Berichte mal wenn Du weiter gekommen bist. Solltest Du noch gezielte Fragen stellen, versuche ich an meiner Maschine zu schauen. Mehr geht erst mal nicht.

Gruß Fritze

Okay, vielen Dank für deine Hilfe.

Eine Frage noch, die Diode an den Schützen, sind beide in die gleiche Richtung angelötet?

20220210
am 3. April 2022 um 21:30

Hallo Kai,

ich schau da morgen noch mal nach, aber das erkennt man ganz gut auch in dem Schaltplan. Du schreibst das die Schütze an 5V liegen und dann mit der Start Taste die Spule auf Masse geschaltet werden, wenn ich das richtig verstanden habe. Dann müssen die +5V an den Balken der Dioden ankommen. Denn dann sperren die richtig herum. Dann habe ich noch eine Frage, Du schreibst das Du den Haubenschalter überbrückt has, hast Du gesehen das der einen Schließer und einen Öffner hat? Der Schließer schaltet die Bremse und der Öffner ist geschlossen damit der Motor anlaufen kann. Dann habe ich gesehen das in dem Schaltplan ja alle Leitungen für die Schütze mit den passenden Nummern der Schützanschlüsse bezeichnet werden. Danach kannst Du doch die Verkabelung einfach überprüfen, das hatte ich erst übersehen. Was man auch noch testen kann, den Motor mal mit einem extern angebrachten Schalter versehen, dann die Start taste drücken, den Motor mit dem externen Schalter laufen lassen und dann müsste eine Messung eigentlich funktionieren. Du schreibst das bei Betätigung der Start Taste die beiden Striche in der Anzeige erscheinen, das ist eigentlich gut, da muss dann nur noch der Motor laufen um Messwerte zu erzeugen. Aber wenn man das mit den Nummern mal richtig mit einem Durchgangsprüfer durchtestet, sieht man ja ob alle Leitungen richtig angeschlossen sind.

Gruß Fritz

am 3. April 2022 um 22:09

Hallo Kai,

es lässt mir auch keine Ruhe, interessiert mich natürlich auch ob das Gerät wieder zum Leben zu erwecken ist. Ich habe mich gerade noch mal in die Garage begeben und nachgeschaut. Erst mal war in meiner Skizze ein Fehler, keine Angst, keiner mit schlimmen Folgen. Ich hatte eine Leitung zum Motor übersehen. An den Pins 23 beider Schütze geht ein Kabel auch zur Phase V an den Motor. Ich habe jetzt alle Zahlen und Leitungen beschriftet, nachdem ich den Schaltplan noch mal genau analysiert habe. Auch die Dioden sind eingezeichnet und so wie die Verkabelung bei mir ist, sitzen sie Gegenläufig. Jetzt kannst Du auch die Spannung an den Schützen messen und auch die Leitungen zum Schalter und Motor. Ich hoffe das es damit funktioniert.

Gruß Fritz

Themenstarteram 4. April 2022 um 5:25

Wow, die Skizze ist echt klasse und hilft mir sehr weiter.

Werde mich nach der Arbeit darum kümmern.

Was mir nur aufgefallen ist, beim Schütz liegen bei mir keine 5V an, sondern ca. 28V.....

Aber das messe ich später nochmal.

Vielen Dank schon mal für die Mühe.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Hofmann Geodyna 28 Elektrik