ForumArkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Hinweise für Montage abnehmbare Anhängerkupplung Brink BMA an Megane III inkl. Heckschürzen-Abbau

Hinweise für Montage abnehmbare Anhängerkupplung Brink BMA an Megane III inkl. Heckschürzen-Abbau

Renault Megane III (Z)
Themenstarteram 26. Mai 2019 um 9:03

Hallo!

Aufgrund von https://www.motor-talk.de/.../...tig-reparieren-ersetzen-t6622150.html habe ich mir eine Anhängerkupplung Brink BMA "diagonal abnehmbare Anhängekupplung" gekauft. Das Ergebnis habe ich in meinem Blog dokumentiert, weil ich da jederzeit Korrekturen einbauen kann, falls mir was auffällt. Leider findet man den vermutl. eher nicht bis schlecht wenn man hier im Megane-Forum sucht. Deswegen erlaube ich mir die aktuelle Version auch hier zu posten.

Kommentare aber bitte in meinen Blog https://www.motor-talk.de/.../...nkl-heckschuerzen-abbau-t6626881.html, da es noch andere Threads in anderen Unter-Foren gibt, wo ich auf meinen Blog-Artikel verwiesen habe. Mein Blog auf den ich hier verweise, ist ein Blog wie ihn jeder MT-User auf MT anlegen kann. Kriege durch mehr Kommentare dort nix. Es geht mir also nur darum, Doppel-Diskussionen zu vermeiden.

Hallo!

Aufgrund von https://www.motor-talk.de/.../...tig-reparieren-ersetzen-t6622150.html habe ich mir eine Anhängerkupplung Brink BMA "diagonal abnehmbare Anhängekupplung" gekauft. Gibt's so gut wie nicht auf den Preisvergleichsseiten die ich normal verwende für den Megane III. Deswegen habe ich div. Webseiten wie Daparto, kfzteile24.de und kupplung.de nacheinander abgeklappert. Auch die Versandkosten unterscheiden sich massiv.

Der Paketzustell-Ninja hat laut den Angaben der Leute die es für mich entgegennehmen sollten (die auch definitiv die Klingel wo mein Name draufsteht hören können, den ich natürl. auch dem Versender mitgeteilt habe) das fast 21kg schwere Paket innerhalb des angegebenen Zeitfensters direkt vor die Haustür gelegt damit der Hauptfluchtweg des Hauses möglichst gut behindert hat. Bzw. er hat sich eben anders als in https://www.der-postillon.com/.../...l-der-paketboten-in-wahrheit.html beschrieben wieder verpisst ohne das Paket wieder mitzunehmen bzw. ohne einen Zettel einzuwerfen. Vllt. hat er auch nur bei meiner Oma geklingelt, die um die Zeit wo er da war schläft und generell eher lange braucht bis sie an ihrer Wohnungstür bzw. der Sprechanlage ist, weswegen das andere Leute für sie übernehmen.

Am Gewicht des Pakets von wie gesagt fast 21kg kann es IMHO nicht gelegen haben, da die Paketzusteller wissen sollten, dass wir eher runter zur Haustür kommen. Und wenn groß was mit Kfzteile draufsteht und so schwer ist und metallisch was klappert, wird das vermutlich eher am Fahrzeug gebraucht, was mangels PKW-Aufzug zu meiner Wohnung auf Straßenniveau steht.

Leider habe ich erst bei der Montage gemerkt wie scheiße die Montageanleitung ist. Auch war es nicht ganz einfach die alte AHK zu entfernen. Diese Erfahrungen möchte ich mit euch teilen.

Außerdem wird auf ein paar Feinheiten bei der Demontage der Heckschürze eingegangen, was evtl. auch mal anderweitig hilfreich sein könnte. Bzw. im Großen und Ganzen ist das in der Montageanleitung der AHK beschrieben.

- Zunächst einmal gibt's die Montageanleitung soweit ich das sehe nicht online beim Hersteller. Tipp: https://www.kfzteile24.de/images/articles/full/0106/512670.PDF

- Vorne bei den benötigten Werkzeugen kein Hinweis auf Dichtmasse. Kostet ca. 10EUR und härter nach dem 1. Öffnen rel. schnell aus auch wenn man sie einigermaßen luftdicht hält. Und eine Auffahrrampe bzw. Hebebühne ist auch sehr hilfreich! Außerdem sind im Radkasten 2 Torx-Schrauben wo für einen Schraubendreher zu wenig Platz zum Rad ist. Hatte zum Glück was um 90° abgewinkeltes mit entspr. Torx.

Und die Stromkabel lassen die wohl frei rumhängen -> empfehle entspr. lange Kabelbinder!

- Nur Hinweis: Die M10 und M12 Sicherungsscheiben kann man leicht verwechseln. Vorher mal mit der größeren Schraube von beiden Größen testen.

- In Schritt 1 gibt's einen Hinweis dass man für Megane III irgendwie ins Handbuch schauen soll, aber in welches bzw. wenn's die Montageanleitung von Brink ist wo?! Heckleuchten-Ausbau ist auf jeden Fall im Fahrzeug-Handbuch beschrieben bzw. das ist wohl gemeint.

- In Schritt 4 wird so getan, als ob man beim Megane III relativ leicht an die Schraube im Radkasten käme die quasi tangential zu den Räder ist und die Heckschürze am Rest festhält. Nein ist es nicht! Man muss die innere Verkleibung vom Radkasten komplett wegmachen und dann ist noch zieml. viel Dreck in dieser Torx-Schraube! Hinter jedem Rad verstecken sich auch noch eines von den Dingern, die die Verkleidung festhalten. Ein anderes sieht man zumindest bei mir, was an der Wand hinter dem Rad ist. Auch sind da 2 Torx-Schrauben und wenig Platz bis zum Rad. Bzw. dann ist es immernoch eine Würgerei bis das Plastik auf dem Rad liegt.

Gibt zum Glück nur eine Torx-Größe und die am Rad wo in der Verkleidung sind, sind am schwersten zu erreichen.

Dabei hat mich irritiert, dass nicht nur solche sehr gut handdrehbaren Plastik-"Muttern" verwendet wurden, sondern auch Bleche, die quasi einer 24er-Nuss entspr. Evtl. von einer früheren Reparatur durch meine Werkstatt.

Und natürl. ist mir so ein Plastik-Halte-Dingens im Bereich der Heckklappe beim Entfernen abgerissen.

Beim Abmontieren der alten AHK hatte ich das Problem, dass das linke Blech nicht raus wollte, da Zick-Zack und in dem Rohr noch eine Schraube drin steht. Hab notgedrungen die Querstange dann so montiert, dass sie nach links vom Auto wegsteht und das als Hebel genutzt um das Blech passend zu biegen.

- Was man mit den Gumminippeln machen soll die in den Gewinde stecken steht auch nirgends. Eine Quelle meinte, dass man das unbedingt drin lassen muss als Dichtung für die Schraube. So kriegt man aber die Schraube nicht rein. Muss man rauspopeln, auch aus den Gewinden seitl. an der Querstange.

- In Schritt 7 haben die Bleche andere Bez. als in der Explosionszeichnung am Anfang. D.h. man muss z. T. wieder zurückblättern und schauen welches Teil auf welche Seite gehört (ist bei Bosal quasi genauso asymmetrisch geformt) und wie herum man es reinstecken muss.

- Generell fehlen meist in den einzelnen Schritten die Drehmoment-Angaben, d.h. man muss vorne in der Explosionszeichnung nachschlagen. Die unterscheiden sich auch noch z. T. je nach dem mit welchem Buchstaben die Seriennr. endet.

- Es ist verwirrend, dass sowohl Schritt 10/11 als auch 12 danach aussehen, dass man die Muttern die an der Stelle beim Auto dabei waren wieder anbringen muss bzw. nur bei 12 steht, dass es die existierenden Muttern sind.

Bzw. hier steht was von Dichtmasse (wobei nicht so ganz klar ist wo genau bzw. mit welchem genauen Ziel), aber die Schrauben werden alle erst hinterher angezogen?! Die Dichtmasse würde ich auf später verschieben.

- Schritt 13 ist kompletter Blödsinn bzw. kein Hinweis, dass das beim Megane III ganz anderes aussieht bzw. innen noch etwas abmontieren muss, dass man die Sachen in der "Außenhaut" wirkl. entfernen kann.

- In Schritt 14 kommt man mit was anderem als einem gebogenen Ring-/Gabelschlüssel eigentl. nicht hin.

- Nach Schritt 16 kein Hinweis dass man die Stromkabel schön verlegen soll bzw. dass man wg. dem Klappmechanismus aufpassen muss. Mehr dazu beim nächsten Punkt.

- In Schritt 17 sieht man eigentl. garnicht wie genau man die wegklappbare Halterung für die Steckdose anbringen soll. Hab die Schrauben durch die Löcher von der Stromdosen-Halterung gesteckt und das gerade zusammengesetzte von vorne in den Schlitz an der AHK-Halterung, der schräg nach rechts unten zeigt und eben hinten die Muttern drauf.

Die Stromdosen-Halterung hat 3 Rasten. War glaube ich so, dass die ganz rechte Stellung (wenn das silberne Ding mit den 2 Löchern nach unten zeigt) gar nicht ging weil das dann gegen die AHK-Halterung gestoßen ist. Die Mittelstellung ist aber tief genug bzw. die linke hoch genug.

Ich empfehle die Halterung auf die ausgeklappte eingerastete Stellung zu stellen und dann die Steckdose so zu montieren, dass a) die Steckdose gerade ist, also z. B. der Deckel senkrecht nach unten fallen würde, auch wenn die Feder nicht drückt und b) das Stromkabel so zu verlegen bzw. mit den Kabelbindern so zu befestigen, dass das Kabel durch den Mittelpunkt des imaginären Kreises geht auf dem die Steckdosen-Halterung sich quasi bewegt. Es geht mir dabei darum, das Kabel beim aus-/einklappen der Steckdose möglichst wenig zu knicken -> Bruchgefahr -> entspr. Ader kriegt keinen Saft mehr.

Und beim Abmontieren meiner alten Steckdose (mit Renault-Symbol drauf) habe ich beim Aufschrauben alle(!) Schrauben exakt an der Mutter abgerissen obwohl ich wie blöd mit der Drehrichtung aufgepasst habe.

Das Problem mit den Ersatzschrauben ist, dass bei der Steckdose der Schraubenkopf reinpassen muss. Hab bei Toom geschaut bzw. die alte Schraube als Muster mitgenommen (natürl. dran denken dass sie etwas länger sein muss wenn da was abgerissen wurde ;-)). Die M5 30mm verzinkt (nicht Edelstahl) mit Zylinderkopf und Schlitz inkl. Muttern hatten einen zu großen Kopf. Die entspr. 4er-Packung mit Innensechskant ohne Muttern hat gepasst (für meine Steckdose brauchte ich 3 Stk.). Und 3x M5-Muttern brauchte ich natürl. auch, was man auch dort in der Ecke findet.

- Der Ausschnitt in Schritt 18 ist beim Megane III IMHO Quatsch. Es ist sogar mehr Platz zum Drehknopf als bei der Bosal AK4, die mir mein Renault-Vertragshändler mal verbaut hat (wo man sich fast jedes Mal fast die Finger gequetscht hat).

- Vor dem wieder Anmontieren der Heckschürze die Dichtmasse nicht vergessen! Tipps: https://www.motor-talk.de/.../...n-bei-einer-ahk-montage-t6626322.html

Mit allem hin und her, probieren usw. habe ich ca. 1,5 Tage gebraucht (mit "Tag" = ca. 8h). Mit meinen Tipps sollte es aber deutl. schneller gehen :-)

HTH

notting

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Arkana, Megane, Scénic, R19 & Fluence
  6. Hinweise für Montage abnehmbare Anhängerkupplung Brink BMA an Megane III inkl. Heckschürzen-Abbau