ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hilfe zum Thema Fahrwerk einstellen gesucht

Hilfe zum Thema Fahrwerk einstellen gesucht

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 9:06

Hi,

 

Kennt sich hier jemand richtig gut mit der Thematik Fahrwerk einstellen aus?

 

Mein neuer Beetle bringt mich deswegen zum Verzweifeln:-((

 

LG

 

ChriZ

Beste Antwort im Thema

was ist denn genau das problem?

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Dann wäre dein Querlenker schon mal verbogen.

Fotos Protokolle?

...da er auch nach rechts zieht, wenn Du das Lenkrad auslässt, ist die Geometrie der VA defekt, bzw. beschädigt, alxo ein Unfaller !!!!

Auto sofort zurückgeben, und nicht mehr herumbasteln !!!!!!

Bist einfach angeschmiert worden ! Auch wenn der Reifen nur Gummidefekt am Bild hat, so i st er doch sehr stark zwischen Felgenhorn und Randstein geklemmt, bzw. gestossen worden ! Da ist einiges an Achsteilen verbogen und einfach hin !!!

So einfach ist das ! Da es ein Markenhändler ist, wie Du schreibst, einfach kostenfrei zurückgeben und nicht länger herumeiern ! !!!

defekt ist defekt,

kaputt sit kaputt !!!!

Die beiden letzten Einlassungen sprechen doch von Sachunkunde oder Fehleinschätzung der Selben.

 

Bei einem Achmessprotokoll mit den Werten Spur/Sturz/Nachlauf/Spurdifferenzwinkel,sollte doch bei 10 (Angabe des TE)

Achsvermessungen etwas zu Tage getreten sein.

Im übrigen ist dies ein Standartfehler bei elektr. Servolenkanlagen bei verst.oder defekt. Lenkwinkelsensor.

B 19

Zitat:

@meisterbasko schrieb am 23. Okt. 2016 um 17:59:05 Uhr:

Der Reifen wurde direkt im Mai schon getauscht.

 

Den Wert der Vorspur kenne ich nicht, aber der Mechaniker bei Vergölst meinte, dass es in Richtig Radstand nicht ganz ok wäre, also wenn man vorm rechten Vorderreifen steht, Richtung Mitte bzw. Beifahrertür des Wagens..

Wenn Du vor dem Reifen stehst, dann stehst Du vor der Motorhaube mit Blick zum Wagen.

Entweder der Reifen steht dann zu weit zur Mitte ODER zur Außenseite, in dem Fall der Beifahrerseite. Du schreibst aber das er zur Mitte bzw. Beifahrerseite steht, das kann ja nicht sein.

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 18:30

Hi,

 

Die meinen halt, dass der Schaden am Reifen nichts am Fahrwerk gemacht hat, da man das spätestens bei Vermessung feststellen würde..

 

Der Vorbesitzer des Wagens war VW Sachsen und mein Händler hat ihn über nen Pool gekauft..

 

Welche Möglichkeiten gibt es eigentlich, nen "Schaden" am Fahrwerk zweifelsfrei festzustellen?

 

Wenn ich auf der rechten Seite des Wagens vorm Reifen stehe, direkt vor der Nabe, so ist dieser Punkt wohl angeblich etwas aus der Mitte des Radhauses quasi nach links Richtung Beifahrertür..

 

Sorry, dass ich mich so doof ausgedrückt habe..

Wäre, deswegen auch dir Frage nach Fotos und Protokolle, Gewissheit gibt es keine.

Wie du selber schreibst 10 Werkstätten und keiner wäre bei der Probefahrt ein schiefes Lenkrad aufgefallen?

Ein defekter LWS hätte einer VW-Werkstatt auffallen können.

Ein falsch kalibrierter LWS, je nach dem wie weit die Ist-Werte von den Soll-Werten abweichen. Ich denke mal die Discobeleuchtung wäre dann dem TE auch aufgefallen.

Ich warte mal auf Fotos und Protokolle.

AcJoker Nein er Blickt auf die Beifahrerseite des Wagens, sprich das Rad steht nicht mittig im Radhaus sondern ist nach hinten verschoben, laut seiner Aussage. Was auf einen defekt schliesen lassen könnte

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 18:39

Genau das habe ich gemeint.. Danke

 

Anbei mal ein Protokoll was ich noch aufm Handy hatte

IMG_4668.PNG.jpg

wenn Du meinst dann werde glücklich damit !!

Solche Fälle hatten wir schon öfters, bin 52 Jahre in meinem Beruf. Trotz einwandfreien Messungen war dann doch immer mindestens ein Teil defekt, bzw. verbogen, wenn auch nur um einige Millimeter. Gerade die neuen Typen haben eine aufwendige Achsgeometrie, die äusserst empfindli ist, so wie z. B. beim Passat vor ca. 4 Jahren eine kpl, neue Vorderachse eingeführt worden ist und nur Probleme bereitete.

Der Reifen im Bild sagt ja alles, auch wenn Du es nicht glauben willst. hi, !!!

Zur Erinnerung: Es gibt : Spur, Spurdifferenz, -/ Einschlagwinkel, Sturz, Nachlauf, Spreizung, das alles wird bei jeder Lenkbewegung , Federungsbewegung, Laständerung, verändert und ist von Haus aus in Toleranzen festgelegt. Dann funzt es auch normal, wenn nichts defekt ist. Da es aber nicht richtig funzt, und bei loslassen des Lenkrades auf ebener, gerader Stasse zieht ist eben ein Achsteil defekt, sonst würde es ja funzen, da Du ja Gegenlenken musst, .

Aber wenn Du gescheiter bist, dann ist es halt für Dich vielleicht auch besser so und werde glücklich !!!!

.

Zitat:

@frestyle schrieb am 23. Okt. 2016 um 18:35:23 Uhr:

AcJoker Nein er Blickt auf die Beifahrerseite des Wagens, sprich das Rad steht nicht mittig im Radhaus sondern ist nach hinten verschoben, laut seiner Aussage. Was auf einen defekt schliesen lassen könnte

Er Sprach von Vorspur, daher paßte seine Aussage nicht. Nun ist die Sache aber klar.

 

Aber wenn da wirklich etwas krum ist, sollte es nicht wundern das der Wagen nicht sauber läuft.

Passt ja auch zum Reifen.

Und grade qnoch in der Toleranz bedeutet ja nicht das der Wagen damit sauber läuft sondern das es zumutbar ist.

Es weiß ja auch keiner wie stark der Wagen überhaupt nach rechts zieht.

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 18:54

Ich hänge halt an dem Teil, aber frage mich einfach, was man machen kann, daher habe ich Euch ja um Rat gefragt..

 

 

Nachtrag:

habe ich vergessen in der Eile:

Lenkrollradius.

Ist die gedachte Mittellinie von Nachlauf, und die Mittellinie der Felge, bzw. Rad, ergibt den Spreizungswinkel = Spreizung, welche am Aufstandpunkt der Rades mit Reifen am Boden, d.h., Abrollumfang des Rades, einen kleinen Kreisradius , den Lenkrollradius, ergibt. Ist heute meistens nagativ, d.h., der Kreisradius ist innerhalb zur Fahrzeugmitte vom Kreismittelpunkt versetzt, der positive ist ausserhalb des Kreismittelpunktes zur Fahzeugmitte versetzt. Daher auch die schwergängige Lenkung ohne Servo an Stand, da immer ein Kreisbogen gemacht wird. Mit der dazu richtigen Vorspur, die die Räcer immer nach vorne zusammenschauen lässt, ergibt es erst einen Geradeauslauf.

Ist auch der erste Punkt, wenn es auf die Seite zieht.

Die verbogenen Teil erneuern, dann ist alles ok. Oder einfach zurückgeben, ein seriöser Händler weiss das alles.

Daher wird bei jeder Änderung der Felgenbreite, zw. Reifenbreite,- / Größe, auch der Lenkrollradius verändert.

ABE - erlischt, hi, !!!!

TÜV einholen.

Ohne es genauer zu Wissen deutet der Reifenschaden eventuell auf einen Felgenschaden hin. Womöglich ist das Felgenbett innen also nur einsehbar wenn der Reifen runter ist verzogen oder anderweitig verformt.

Es könnte auch der Achsträger der VA dezent versetzt sein. Der TE spricht ja davon, dass vr das Rad nicht mittig im Radhaus steht. Das wäre für mich ein Grund, die Wandlung durchzuführen (nicht unfallfrei).

Themenstarteram 23. Oktober 2016 um 21:00

Hi,

 

Nachtrag zum Thema Räder:

 

Das Problem tritt sowohl mit den 19 Zoll Sommerrädern als auch mit den neuen 0 km gefahrenen ( Reifen und Felgen ) Winterrädern auf..

 

LG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hilfe zum Thema Fahrwerk einstellen gesucht