ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Mal wieder ein Lima Thema.

Mal wieder ein Lima Thema.

Themenstarteram 2. Juni 2016 um 22:20

Hallo Jungs und Mädels,

lese hier schon lange mit und habe mir auch schon viele Tipps geholt.

Nun musste ich mich leider(?) hier anmelden, da ich mit meinem Wissen am Ende bin und auch keine Vergleichbaren Threads gefunden habe.

Ich habe vor einem Monat einen neuen (16KM alt) Opel Vivaro (X82 BJ 2015) bekommen.

Davor hatte ich die Generation davor (x83).

Ich habe in beinden eine Komfort-Batterie für diverse Sachen mit eingebaut ( Laptop, Kühltruhe, Licht).

Zwischen Komfort und Starterbatterie hängt ein Cyrix-ct zur Batteriekopplung.

In meinen alten Vivaro war es nun so, dass wenn man den Motor gestartet hat die Spannung im Boardnetz mindestens auf 13,3V - 13,7V anstieg und diese jeh nach Drehzahl auch die 14,4V erreicht hat.

Dabei wurden dann beide Batterien halbwegs gut geladen.

In meinen neuen bin ich mir nicht sicher ob es eine neue Technik oder ein defekt ist :=)

Batterie Ruhespannung :

Starter 12,6V

Komfort 12,7 - 12,8V.

Wenn ich den Motor nun starte (KomfortBatterie nicht verbunden) sackt die Spannung auf 11,8V ein und bleibt dort erst mal (lädt die Batterie nun die Lima ?...) Nach 1-2 Minuten im stand geht die Spannung dann auf 12,5V.

Sobald ich dann losfahre steigt die Spannung auf 12,7V. Dort verbleibt sie einige Zeit (5-7Minuten beim Fahren). Ab da fängt dann die Spannung, für mich ohne zusammenhang, zu schwanken.

Teilweise erreicht die Spannung 14,9V wobei bei über 13,3 V dann meine Konfortbatterie zugeschaltet wird.

Diese lädt dann auch munter mit gut 10-20A, jedoch bleibt die Spannung leider nie lange da, sondern geht schnell wieder unter 13,3V.

Ärgerlich ist es auch das die Spannung häufig unter 12,8V sinkt - ab da fleißt dann Strom von meiner Komfortbatterie weg in richtung Starterbatterie!

Ich kann mir dieses Verhalten nur so erklären, dass die Lima merkt das bei 12,8V kein Strom abgenommen wird (weil meine Komfortbatterie liefert) und dann nahezu abschaltet.

 

Ich hoffe ich habe euch bis hierhin nicht verwirrt weil nun kommt noch etwas was ich nicht nach vollziehen kann:

Teilweise bricht die Spannung während der Fahrt wieder auf 11,8V zusammen - wie kann das sein? Beide Batterien haben doch eine Ruhespannung von >12,6V gehabt. Entlädt die Lima die Akkus?.

Starke Belastung habe ich während der Tests nie angehabt - ein bisschen Musik, Lüftung auf Stufe 1.

 

Beide Batterien sind neu (die Starter vom Werk , Komfort neu gekauft).

Habe ich ein Problem oder ist es mit den neuen Limas so unschön?

Hoffe ihr könnt mir damit helfen.

Grüße

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@theilem schrieb am 2. Juni 2016 um 23:24:36 Uhr:

Da stimmt was nicht, aber was , klemm deine Batterie mal ganz ab und mess mal bei Stand und fahren. Bei einigen Autos ist es so das neue, andere Batterien angemeldet werden müssen.

Da stimmt alles! Die Karre hat ein Bordnetzmanagement zur Energieverbrauchsoptimierung. Will heißen: In Leerlauf, Beschleunigungs und sonstigen Leistungsabforderungssituationen wird die Batterie nicht (bzw nur im Notfall wenn sie schon über einen gewissen Grad entladen ist) geladen. Dafür wird sie in Schubphasen verstärkt geladen. Deswegen machen Spannungsmessungen im Stand auch beim gasgeben etc wie bei einem konventionellen Bordnetz keinen Sinn. Das macht es natürlich auch problematisch Zusatzbatterien zu verwenden. Dann würde ich mir so eine Li Ion Powerstation besorgen die am Zigarettenanzünder nachgeladen wird. Auch wenn die Bordspannung niedriger ist. Die reichen für ne Kühlbox locker für ein paar Stunden, sowas hab ich auch im Kofferraum (auch weil die Bordsteckdose nur bei eingeschalteter Zündung bei mir Strom abgibt)

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Da stimmt was nicht, aber was , klemm deine Batterie mal ganz ab und mess mal bei Stand und fahren. Bei einigen Autos ist es so das neue, andere Batterien angemeldet werden müssen.

Doch, doch, alles i.O., denn hier ist sicherlich ein Lademanagement zu Gange.

Kennst Du das Ohmsche Gesetz ?

Das zusammenwirken von Spannung und Last ?

Wenn ein Motor gestartet wird bricht erstmal die Spannung ein (bedeutet, einiges von Ampere ist aus der Batterie geflossen und die Batterie wird wieder geladen), solange geladen wird und einige Verbraucher im Bordnetz angeschaltet sind, kann die Spannung nicht 14,5V sein (abhängig von der Drehzahl des Motors).

Allerdings kann ich mit der Komfortausstattung nichts anfangen, was ich verstanden habe, es ist eine 2. Batterie (Gel-Akku ?) vorhanden.

Sollte es sich um einen Gel-Akku handeln, benötigt dieser eine höhere Ladespannung als normale KFZ Batterie. Möglicher Weise ist dafür ein seperates Lademanagement vorhanden.

Je mehr Strom verbraucht wird, je mehr bricht die Spannung ein.

Je nach Leistung der LIMA und Drehzahlen des Motors und die angeschalteten Verbraucher und Ladezustand der Batterie kann das von Dir beschriebene Zenario eintreten.

Besonders aber dann, wenn meistens nur Kurzstrecken gefahren werden.

Was für einen Sinn macht es denn die Batterie zwischendurch so zu belasten, dass die Spannung wieder auf 11.8V sinkt?

Entlädt das "Lademanagement" Die Batterie aus irgendwelchen Gründen zwischendurch mal?

Bei Autos ohne Lademanagement geschieht das normalerweise nie. Selbst nach Kurzstreckenverkehr ist die Lima bei Standgas stark genug, um mehr als 12,6V zu halten.

@Marv2190: Wie lange bricht denn die Spannung auf unter 12,5V ein? Sind das nur kurze Momente oder mehrere Minuten am Stück?

Zitat:

@theilem schrieb am 2. Juni 2016 um 23:24:36 Uhr:

Da stimmt was nicht, aber was , klemm deine Batterie mal ganz ab und mess mal bei Stand und fahren. Bei einigen Autos ist es so das neue, andere Batterien angemeldet werden müssen.

Da stimmt alles! Die Karre hat ein Bordnetzmanagement zur Energieverbrauchsoptimierung. Will heißen: In Leerlauf, Beschleunigungs und sonstigen Leistungsabforderungssituationen wird die Batterie nicht (bzw nur im Notfall wenn sie schon über einen gewissen Grad entladen ist) geladen. Dafür wird sie in Schubphasen verstärkt geladen. Deswegen machen Spannungsmessungen im Stand auch beim gasgeben etc wie bei einem konventionellen Bordnetz keinen Sinn. Das macht es natürlich auch problematisch Zusatzbatterien zu verwenden. Dann würde ich mir so eine Li Ion Powerstation besorgen die am Zigarettenanzünder nachgeladen wird. Auch wenn die Bordspannung niedriger ist. Die reichen für ne Kühlbox locker für ein paar Stunden, sowas hab ich auch im Kofferraum (auch weil die Bordsteckdose nur bei eingeschalteter Zündung bei mir Strom abgibt)

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 9:31

Zitat:

@Corsadiesel schrieb am 3. Juni 2016 um 01:29:32 Uhr:

Doch, doch, alles i.O., denn hier ist sicherlich ein Lademanagement zu Gange.

- Hmm ok

Kennst Du das Ohmsche Gesetz ?

- Ja

Das zusammenwirken von Spannung und Last ?

- Ja, deswegen schrieb ich ja, das kaum eine Last dran ist.

Wenn ein Motor gestartet wird bricht erstmal die Spannung ein (bedeutet, einiges von Ampere ist aus der Batterie geflossen und die Batterie wird wieder geladen), solange geladen wird und einige Verbraucher im Bordnetz angeschaltet sind, kann die Spannung nicht 14,5V sein (abhängig von der Drehzahl des Motors).

- Ja ok, aber das die Spannung dann bei gut 250Ah Kapazizät von 2,6V auf 11,8V einbricht und dort verweilt ist ungewöhnlich. Man hat beim Starten eigentlich nur kurz den Einbruch.

Allerdings kann ich mit der Komfortausstattung nichts anfangen, was ich verstanden habe, es ist eine 2. Batterie (Gel-Akku ?) vorhanden.

- valve regulated sealed lead acid - Also ja GEL?

Sollte es sich um einen Gel-Akku handeln, benötigt diese eine höhere Ladespannung als normale KFZ Batterie. Möglicher Weise ist dafür ein seperates Lademanagement vorhanden.

- In meinen Auto ist kein zweites Management, der CT steuert nur wann gekoppelt wird – mehr ist da nicht.

Zitat:

@kev300 schrieb am 3. Juni 2016 um 08:36:24 Uhr:

Was für einen Sinn macht es denn die Batterie zwischendurch so zu belasten, dass die Spannung wieder auf 11.8V sinkt?

- Das verstehe ich halt auch nicht. Da sind keine Verbraucher die sowas verursachen könnten-

Entlädt das "Lademanagement" Die Batterie aus irgendwelchen Gründen zwischendurch mal?

Bei Autos ohne Lademanagement geschieht das normalerweise nie. Selbst nach Kurzstreckenverkehr ist die Lima bei Standgas stark genug, um mehr als 12,6V zu halten.

@Marv2190: Wie lange bricht denn die Spannung auf unter 12,5V ein? Sind das nur kurze Momente oder mehrere Minuten am Stück?

- Alle 10,11 Minuten gut eine Minute lang

Zitat:

@Spezialwidde schrieb am 3. Juni 2016 um 08:45:38 Uhr:

Da stimmt alles! Die Karre hat ein Bordnetzmanagement zur Energieverbrauchsoptimierung. Will heißen: In Leerlauf, Beschleunigungs und sonstigen Leistungsabforderungssituationen wird die Batterie nicht (bzw nur im Notfall wenn sie schon über einen gewissen Grad entladen ist) geladen. Dafür wird sie in Schubphasen verstärkt geladen. Deswegen machen Spannungsmessungen im Stand auch beim gasgeben etc wie bei einem konventionellen Bordnetz keinen Sinn. Das macht es natürlich auch problematisch Zusatzbatterien zu verwenden. Dann würde ich mir so eine Li Ion Powerstation besorgen die am Zigarettenanzünder nachgeladen wird. Auch wenn die Bordspannung niedriger ist. Die reichen für ne Kühlbox locker für ein paar Stunden, sowas hab ich auch im Kofferraum (auch weil die Bordsteckdose nur bei eingeschalteter Zündung bei mir Strom abgibt)

Hmm, das klingt genau nach meinem Szenario. In der Bedienungsanleitung stand auch drin, wenn ich den ECO Modus aktiviere (ist immer AUS) , dann würde die Stromabgabe stark reguliert. Dachte allerdings solange der ECO aus ist würde sich die Spannung wie früher als noch alles gut war verhalten ?

Hmm. Ich glaube ich gehe dann zu dem Voltronic Ladebooster über, wenn es nicht anders geht…

Zitat:

@kev300 schrieb am 3. Juni 2016 um 08:36:24 Uhr:

Was für einen Sinn macht es denn die Batterie zwischendurch so zu belasten, dass die Spannung wieder auf 11.8V sinkt?

Entlädt das "Lademanagement" Die Batterie aus irgendwelchen Gründen zwischendurch mal?

Bei Autos ohne Lademanagement geschieht das normalerweise nie. Selbst nach Kurzstreckenverkehr ist die Lima bei Standgas stark genug, um mehr als 12,6V zu halten.

@Marv2190: Wie lange bricht denn die Spannung auf unter 12,5V ein? Sind das nur kurze Momente oder mehrere Minuten am Stück?

Nun das kommt darauf an, wie leer oder voll der Akku ist und welche Verbraucher eingeschaltet sind und welche Leistung die LIMA hat und wie die Drehzahl des Motors ist.

Wie jung ist die Batterie ?

AGM/Gel/Bleisäure Akku ?

beim vivaro sind 4 (!) steuergeräte an der lichtmaschinenregelung beteiligt. :D

das sagt eigentlich alles.

wie man eine zusatzbatt da einpflegt.... k. a.

Zitat:

 

wie man eine zusatzbatt da einpflegt.... k. a.

Auf keinen Fall darf man sie quasi parallel zur Serienbatterie schalten, das bringt alles durcheinander. Guten Gewissens darf man Strom nur an den Bordnetzsteckdosen entnehmen.

Zitat:

@Corsadiesel schrieb am 3. Juni 2016 um 10:00:46 Uhr:

Zitat:

@kev300 schrieb am 3. Juni 2016 um 08:36:24 Uhr:

Was für einen Sinn macht es denn die Batterie zwischendurch so zu belasten, dass die Spannung wieder auf 11.8V sinkt?

Entlädt das "Lademanagement" Die Batterie aus irgendwelchen Gründen zwischendurch mal?

Bei Autos ohne Lademanagement geschieht das normalerweise nie. Selbst nach Kurzstreckenverkehr ist die Lima bei Standgas stark genug, um mehr als 12,6V zu halten.

@Marv2190: Wie lange bricht denn die Spannung auf unter 12,5V ein? Sind das nur kurze Momente oder mehrere Minuten am Stück?

Nun das kommt darauf an, wie leer oder voll der Akku ist und welche Verbraucher eingeschaltet sind und welche Leistung die LIMA hat und wie die Drehzahl des Motors ist.

Ja klar, aber so unterdimensioniert sollte die Lima nicht sein, dass die nicht alle Verbraucher versorgen kann.

Wenn hier das tolle Lademanagement die Lima von Zeit zu Zeit komplett abschaltet, kommt so eine niedrige Spannung hin, aber sonst eigentlich nicht.

Themenstarteram 3. Juni 2016 um 11:45

Hallo. Die Lima im x83 hatte 150A.

Batterien sind alle Nagel neu.

Spannung ist auch ohne meine Anschaltung genau so. Mein Akku hängt parralel am Starter.

Die Bordsteckdosen sind nur mit 10A abgesichert, vollig unzureichend.

tja so kann man auch Leute bewegen teure Zusatzgeräte zu kaufen.

Zu dem 11,8V Spannungen: Wenn ich während die Spannung wieder mal auf unter 12V absinkt, ich nur den Motor ausschalte - steigt diese sofort auf 12,5 12,6V. Also irgendeine Steuerung zieht absichtlich die Spannung runter...

Tolles Feature ^^

Ich schätze nicht das ich irgendwie über OBD der Lima sagen kann, dass diese minimal 13V liefern soll, oder ? ;)

Verbraucher sind keine an. Da werden vielleicht 3A verbraten im aktuellen Test Zustand.

Das Feature ist super wenn man es orginal lässt. Du darfst nicht vergessen das dein Lademanagment wahrscheinlich nicht weiß das du eine 2 Batterie dran hast. Durch die 2 Batterie wird es sogar so sein das der Spannungsabfall zu gering ist (die 2 batterie unterstützt ja dann auch das Bordnetz), und das Mangement schliesst daraus das die Starterbatterie voll ist.

Der Sinn ist das bei Beschleunigung keine Last an der Lichtmaschine zusätzlich hängt. Bei 150A brauchen die ein paar PS um diese zu erzeugen.

deswegen geht die Spannung in die Knie weil die gesamte Stromversorgung aus der Batterie kommt, aber anscheid geht die nicht tief genug das die Batterie auch wieder geladen wird.

Die Frage währe ob man die Lichtmaschiene dazu bekommt wieder trditionell zu arbeiten (Codierung) oder ob man ebend ein 12 V Ladegerät für die 2 Batterie braucht.

MfG

Mike

zusatzbatt hat halt keinen stromsensor und muss mit dem klarkommen was das lademanagement macht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Mal wieder ein Lima Thema.