ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. HILFE Werkstätte will abzocken Golf IV TDi PD

HILFE Werkstätte will abzocken Golf IV TDi PD

Themenstarteram 23. November 2005 um 9:44

Hallo zusammen,

Habe einen Golf IV TDI PD 130PS. Seit mehreren Monaten springt er schlecht an. Gurgelt kurz herum dann ist er da.

Nun ist er seit 2 Wochen in der Werkstätte und die haben KEINEN Tau. Nun haben Sie gemeint es ist repariert.

Getauscht wurde der Hallgeber UND der Motordrezahlgeber. Ist das nicht dasselbe?? Gibts denn 2 unterschiedliche

Sensoren??

Braucht man den Hallgeber überhaupt zum Starten?

Weiters wurde angeblich ein Kabel speziell geschirmt ausgeführt welches zu diesen Störungen beim Starten geführt hat. WIE? So ein Mist oder?

 

Ausserdem ist die Scheiss KArre noch in Gewährleistung und nun geht die Streiterei Los

 

Was meint Ihr dazu? Rat?

thx

richi

Ähnliche Themen
12 Antworten

Dein Motor hat 1 Drehzahlgeber am Kurbelwellenrad, und einen Hallgeber am Nockenwellenrad.

Letzterer wird benutzt um die Drehzahl zu erfassen wenn der erste ausfällt und zudem zur Zylindererkennung. Durch die Zylindererkennung kann das Mstg. beim Starten schneller erkennen welcher Zylinder sich in welcher Position befindet und die PD-Elemente dementsprechende ansteuern.

Wenn der ausfällt merkt man das daran, dass der Startvorgang lägner dauert.

Vielleicht wurde ja auch dieses Kabel extra geschirmt.

Ich würde mir aber trotzdem das was im Fehlerspeicher steht zeigen lassen.

Zeigt er sonst Auffälligkeiten? Wie lange dauert es bis er anspringt? Ist das abhängig von der Temperatur? Ist das Problem kalt wie warm da?

Themenstarteram 23. November 2005 um 11:40

@TD-Pilot

 

Hey mal Danke für die Info.

Es dauert in "jedem" Zustand länger, egal ob kalt oder warm.

So ca ~4 Sekunden.

 

Fehlerspeicher hat nicht viel Gebracht. Zuerst hat dieser gesagt Hall Geber defekt. Getauscht. Keine Verbesserung. Dann hat der Fehlerspeicher gemeint Steuergerät defekt. ??

Neues Steuergerät ausprobiert nix geholfen.

Dann war das Auslesegerät der Werkstätte kaputt, was die beiden Vorherigen Diagnosen für null und nichtig erklärte.

Die aktuellen kenne ich nicht. Aussage der Werkstätte Hall geber defekt, und Motordrehzahlgeber defekt. Beides getauscht und ein Kabel geschirmt. Nun solls OK sein. Werde es am Nachmittag sehen.

Danke

Beides kann gar nicht defekt sein sonst springt der Motor gar nicht mehr an.

Wenn's der Hall Geber war (Symptome sprächen dafür) dann würde ich sagen es könnte auch eine Unterbrechung im Kabelbaum sein, so dass das Signal gar nicht ankommt. Da würde ich auch mal nachmessen.

Themenstarteram 24. November 2005 um 16:18

Werkstatt hat angeblich beides getauscht, als auch ein Kabel geschirmt.

Wagen startet perfekt. Läuft auch "runder".

Man hats auf Kulanz gemacht.

Juhuu. Doch noch ein gutes Ende.

thx

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

Dein Motor hat 1 Drehzahlgeber am Kurbelwellenrad, und einen Hallgeber am Nockenwellenrad.

Letzterer wird benutzt um die Drehzahl zu erfassen wenn der erste ausfällt und zudem zur Zylindererkennung. Durch die Zylindererkennung kann das Mstg. beim Starten schneller erkennen welcher Zylinder sich in welcher Position befindet und die PD-Elemente dementsprechende ansteuern.

Wenn der ausfällt merkt man das daran, dass der Startvorgang lägner dauert.

Vielleicht wurde ja auch dieses Kabel extra geschirmt.

Ich würde mir aber trotzdem das was im Fehlerspeicher steht zeigen lassen.

Zeigt er sonst Auffälligkeiten? Wie lange dauert es bis er anspringt? Ist das abhängig von der Temperatur? Ist das Problem kalt wie warm da?

Drehzahlgeber = Drehzahl, Hallgeber (OT-Geber) = OT 1.Zyl. = Zylindererkennung. Ohne ersteren geht er gar nicht an, ohne letzteren schon... wie man sieht.

Also nicht verwürfeln...

Habe ich doch geschrieben...

Drehzahlgeber sind beide und OT Geber letzlich auch. Der Drehzahlgeber (Kurbelwelle) hat eine OT Markierung und der Hallgeber am NW Rad erkennt nicht nur den ersten Zylinder sondern kann den OT jedes einzelnen Zylinders erkennen, außerdem noch die Drehzahl erfassen.

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

Habe ich doch geschrieben...

Drehzahlgeber sind beide und OT Geber letzlich auch. Der Drehzahlgeber (Kurbelwelle) hat eine OT Markierung und der Hallgeber am NW Rad erkennt nicht nur den ersten Zylinder sondern kann den OT jedes einzelnen Zylinders erkennen, außerdem noch die Drehzahl erfassen.

Das Prinzip der 4-Zyl.4-Takt-Motorts haste aber verstanden ?

Woher soll der KW-Geber wissen, welcher OT da grad am Start ist, OT 1. Zyl oder OT 4. Zyl. ? Deswegen gibts den NW-Geber. Weshalb ich auch schrieb OT 1. ZYL = Zylindererkennung... er erkennt den OT DES 1. ZYL., damit der den Sprit auch in den 1. Schmeisst und nicht innen Ausschubtakt des 4. Zyl.

Zitat:

Original geschrieben von Mucho Stereo

Das Prinzip der 4-Zyl.4-Takt-Motorts haste aber verstanden ?

Die Frage war nicht ernst gemeint oder? :confused:

Wenn Du den Aufbau bzw. die Zylindererkennung des Pumpe Düse Motors nicht kennst solltest Du andere die's tun nicht als doof hinstellen...

 

Also nochmal:

Der KW-Geber hat einen OT Markierung - zeichnet sich dadruch aus dass der vom Sensor ausgegebene Impuls eine größere Periodendauer hat als die anderen Impulse, sprich an den "Hell Dunkel Feldern" fehlt eins.

Das NW-Rad hat 5 Markierungen. 4 Davon sind dazu da die einzelnen Zylinder zu erkennen. Unterschieden werde sie durch unterschiedlich große Winkel die der Sensor überstreicht.

Fällt der KW Geber aus, wird der NW Geber als Ersatz für das Drehzahlsignal verwendet. Fällt der NW Geber aus, dauert der Start länger weil der Motor nur noch OT Zyl. 1 erkennen kann, fallen beide aus geht der Motor aus.

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

Die Frage war nicht ernst gemeint oder? :confused:

Wenn Du den Aufbau bzw. die Zylindererkennung des Pumpe Düse Motors nicht kennst solltest Du andere die's tun nicht als doof hinstellen...

 

Also nochmal:

Der KW-Geber hat einen OT Markierung - zeichnet sich dadruch aus dass der vom Sensor ausgegebene Impuls eine größere Periodendauer hat als die anderen Impulse, sprich an den "Hell Dunkel Feldern" fehlt eins.

Das NW-Rad hat 5 Markierungen. 4 Davon sind dazu da die einzelnen Zylinder zu erkennen. Unterschieden werde sie durch unterschiedlich große Winkel die der Sensor überstreicht.

Fällt der KW Geber aus, wird der NW Geber als Ersatz für das Drehzahlsignal verwendet. Fällt der NW Geber aus, dauert der Start länger weil der Motor nur noch OT Zyl. 1 erkennen kann, fallen beide aus geht der Motor aus.

Das ganze hat nu nix mit die wichtigen PD´e zu tun, des Prinzip iss überall gleich wo die Gemischaufbereitung sequ. und elektr. erfolgt... egal bei welchem Kfz und/oder Hersteller... ob Diesel oder Benzin... Die Frage war deswegen durchaus ernstgemeint...

War mir eben nicht ganz sicher ob Du´s 4-Takt-Prinzip geschnaggelt hast....

Sämtliche Beschreibungen der Geber waren von mir nur auf den PD TDI bezogen weil es im Thread darum geht.

Das Benziner oder andere Diesel etc. auch NW Geber haben ist richtig (manche), da ist aber meist nur eine Referenzmarkierung dran, beim PD sind es 4 bzw. 5.

Zitat:

Das ganze hat nu nix mit die wichtigen PD´e zu tun, des Prinzip iss überall gleich

Das Prinzip der deutschen Sprache hast' aber verstanden oder...? :D

Zitat:

Original geschrieben von TD-Pilot

Sämtliche Beschreibungen der Geber waren von mir nur auf den PD TDI bezogen weil es im Thread darum geht.

Das Benziner oder andere Diesel etc. auch NW Geber haben ist richtig (manche), da ist aber meist nur eine Referenzmarkierung dran, beim PD sind es 4 bzw. 5.

 

Das Prinzip der deutschen Sprache hast' aber verstanden oder...? :D

Lenk nicht vom Thema ab...

Was soll das denn? Ich habe die Funktion des Schnellstartgeberrades (so heißt das am PD TDI nämlich) doch nun ausführlich beschrieben um den Fragensteller zu erklären warum der Motor solange braucht um anzuspringen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. HILFE Werkstätte will abzocken Golf IV TDi PD