Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. Hilfe beim Autokauf

Hilfe beim Autokauf

Saab 9-3 YS3D
Themenstarteram 26. April 2020 um 3:29

Hallo,

überlege mir eine Saab 9-3 Limousine zu kaufen:

Baujahr 1998

96 kW

Laufleistung 230.000 km

TÜV/HU neu

Preis 2300 €

Ich finde das Auto einfach wahnsinnig schön, aber habe absolut keine Ahnung von Autos. Es ist das erste Auto was ich mir kaufen würde. D.h. für alles müsste ich direkt zur Saab Werkstatt rennen und ich frage mich, ob das eine gute Idee wäre, als Anfänger ein solch älteres Auto zu kaufen.

Hatte eine Probefahrt.

Das gute daran: Obwohl der Wagen schon lange steht – ich schätze schon seit 2016 – ist er direkt angesprungen. Nur ein Vorbesitzer. Innen Scheckheft gepflegt.

Das negative, was mir als Laie aufgefallen ist:

- Motorwarnleuchte hat aufgeleuchtet beim anmachen

- Kühlwasser-auffüllen-Leuchte war an (habe beim ADAC-Check gelesen, das kann auch leuchten, wenn das Kühlwasser aufgefüllt ist und dann ist es ein sehr schlechtes Zeichen)

- Bremsen sehr schwerfällig

- Geräusch aus dem Innenraum vorm Lenker (zischen; Verkäufer meint das wären die Bremsen)

- elektrische Fensterheber defekt an einem Fenster

- Anschnallgurte steif und rasten nur schwer wieder aus

- Winterreifen montiert (keine Sommerreifen dabei)

- Felgen waren warm nach der kurzen Probefahrt

- leichter Steinschlag auf dem Dach

- kleine Ausbesserung am hintern Kotflügel

Wie gesagt, HU würde noch neu gemacht, d.h. dann würden die meisten Defekte (außer natürlich an der Karrosserie) behoben?

Ich musste alle Fehler von mir aus finden und der Händler hat auf alle meine Fragen reagiert mit „das ist normal“. Macht mir nicht das beste Gefühl.

Der Händler meinte, beim Auto gäbe es keinen Wertverlust.

Aber im autoscout-24-Fahrzeugcheck stand, dass das Auto schon jetzt <2000€ (Durchschnittlicher Angebotspreis 1200 € !!!) wert ist.

Können mir die Saab-Profis vielleicht einen Rat geben, was ich mit all dem anfangen soll?

VG Timo

25 Antworten

Moin Moin Timo

Als fahrer von 2 Saab's (9-3I Cabrio BJ1999 und 9-3II Limousine Bj2003) kann ich dir meine Hilfe geben....

Erstmal vorab: Hast du vielleicht einen Link für uns? Da würden manche Saab Profis vllt noch mehr finden...

Aber zum Auto:

Bei dir ist der B204i Motor verbaut... Ein klassischer Saugbenziner der alten Schule...

Verbraucht verhältnismäßig viel aber zieht nicht wirklich den Hering vom Teller...

Aber das gute: Der Motor ist nahezu unkaputtbar...

Na klar, wenn du ihn immer kalt in den Begrenzer jagst und nie nen Ölwechsel machst ist ja nach ein paar Tausend km auf paletti. Fährst du denn aber normal warm und machst alle 20 000 (vielleicht sogar besser nach 15 000km) einen Ölwechsel bleibt er laaanngee bei dir... Natürlich besteht der Wagen nicht nur aus dem Motor, aber das ist ja schonmal das Herzstück.

Das mit der Werkstatt: Würde ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen... Mit unserem 9-3I Turbo (B204E) T5 Trionic kamen die Jungs in unser freien Werkstatt immer zurecht... Dazu muss man sagen dass das alles Ossis sind die eigentlich ursprünglich nur Trabi's und Lada's repariert haben... Und ganz ehrlich, was soll an deinem Saab Saugmotor kompliziert sein? Solche Motoren waren früher gute Standardkost der 90er Jahre... Damit kommt jede Hinterhofwerkstatt zurecht...

Was meinst du mit ,,Innen scheckheftgepflegt". Ist er außen nicht Scheckheftgepflegt???

Ich muss ehrlich sagen dass ich den Preis für zu hoch halte... Wir haben unser Saab Cabrio vollkommen funktionstüchtig in der wunderschönen Farbe Cosmic blue mit dem stabilen B204E Motor,Automatik gute Ausstattung für 2900€ bekommen! Optisch auch gut! Okay, bisschen Steinschlag auf der Motorhaube, Klarlackabplatzer an der Stoßstange und eini Mini kleine Rostblase am Radlauf... Haben in einem Jahr 25 000km draufgespult (mittlerweile 250000km). Bis auf Ölwechsel und einem kleinen gerissenen Schlauch zur Drosselklappe war nichts... Natürlich haben wir noch Sachen verändert und gemacht z.b. Felgen, Getriebeöl gewechselt und noch paar Sachen... Aber ein technisch super Cabrio in einer geilen Farbe...

Bei den Mängeln dieser Wagen hat sehe ich einen realistischen Preis von 1000- 1800 max...

Wenn du ihn wirklich nehmen willst,mach erstmal einen CO2 Test bei einer Werkstatt... Dann kannst du immerhin lokalisieren ob der Kreislauf undicht ist oder irgendwo (und wo) eine Undichtigkeit vorliegt...

Eine wichtige Frage: Hast du genügend Flocken im Zaster um ihn dir zu Unterhalten bzw den Wagen zu erhalten? Ich mein bei einem 22Jahre alten Auto ist es nicht selten das auf einmal etwas gemacht werden muss was schnell 800€ oder mehr kostet...

Ich könnte hier noch so viel unterschreiben, mache ich aber nicht weil ich dir den Wagen nach deiner Beschreibung nicht ans Herz legen kann... Zu teuer & zu schlecht... Von wo kommst du denn?

Wärst du bereit nen bissl zu fahren? Kann ja mal die Augen nach einem schönen 9-3I mit dem Sauger auf halten...

Gruß Thomas von der Insel Usedom

Hallo KeinenPlan....

vorab:

Als Anfänger einen Saab zu kaufen, noch dazu einen älteren, ist mutig.

Zumal Du offenbar nicht selbst schrauben kannst.

Du solltest für Dich folgendes klären, bevor Du einen Saab in die nähere Auswahl nimmst:

-wie weit ist die nächste Saab-Werkstatt entfernt; es gibt nur sehr wenige freie Werkstätten, die sich mit Saab auskennen - und ich meine hier keinen Regelservice

Saab hat 2011 aufgehört zu existieren,seither wird der Fzg.Bestand in D kontinuierlich kleiner und auch die vorhandenen Werkstätten mit Fachkompetenz.

-welche finanziellen Spielräume hast Du? Wenn du spezielle Ersatzteile brauchst, kann es schnell teuer werden, besonders bei den älteren Modellen.

-Wieviel Leidensfähigkeit bringst Du mit?

Um es klar zu sagen, die Autos sind im Regelfall sehr zuverlässig, können aber auch zickig sein.

Und dazu gehört, evtl. auch mal 2-3 Wochen für die Beschaffung eines E-Teiles zu verwenden.

+++

zum Fahrzeug:

Nach meiner Einschätzung zu teuer und zu viele Baustellen (lange Standzeit etc. pp.)

Wie mein Vorredner schon schrieb, der Sauger ist robust und ein "Brot- und Butter-Motor".

Allerdings waren die Saugmotoren zu dieser Zeit bei Saab schon stark in der Minderheit und kaum noch gefragt.

Leider besteht das Fzg. nicht nur aus Motor und Getriebe (z.B. rostanfällige Domlager Vorderachse und sonstige Korrosion - hängt stark von der Pflege und dem Einsatz ab..)

(Wir haben einen 2000er 9-3 Aero mit etwa gleicher Laufleistung seit 10 Jahren. Von daher wissen wir, welcher Erhaltungsaufwand für "Note 2" notwendig ist)

 

Wenn Du wirklich einen Saab willst, nimm dir Zeit.

Da Du wenig/keine Kenntnisse hast, würde ich mir die Mühe machen und mich zunächst bei einem der wenigen noch existenten Saab-Service-Betriebe umsehen. Dort steht noch das eine oder andere Schätzchen.

Kostet mehr, gibt aber allgemein mehr Sicherheit.

Leider landen viele gebrauchte Saab beim Fähnchenhändler. Durch den TÜV gehen diese Gurken meist noch und dann beginnt das Elende.

Wünsche Dir viel Glück, falls es ein Saab werden soll.

Gruss

Jazzer2004

Saab (mit ein paar Unterbrechungen) seit 1979

Themenstarteram 26. April 2020 um 14:37

Hallo

und danke erst mal Thomas und Jazzer2004, das ist genau die Hilfe, die ich gebrauchen kann.

Hier der link zum Auto: http://home.mobile.de/SBAUTOMOBILEGMBH#des_294201565

Ich wohne im Rhein-Main-Gebiet, also direkt bei Frankfurt am Main. 100 km Entfernung wäre machbar, aber ich hab schon die näheren Angebote abgegrast. Es gibt da noch einen 2006er 9-3 1.9 TiD, aber, was soll ich sagen, ich hab mich in das Fließheck der früheren Modelle verliebt.

Ich habe das Gefühl, in der Gegend hier fallen die Preise schon mal gerne etwas höher aus.

Zur Instandhaltung:

Händler meinte, er kommt auf 7 l kombiniert, habe mir aber schon gedacht, dass ich drauf rechnen muss. Ich bin wenig-Fahrer, denke mit 6.000 km im Jahr käme ich hin. Jährliche Inspektionen mit Mehrkosten um die 700€ wäre, glaube ich, meine Schmerzgrenze, aber da wäre auch die Frage, wie lange lässt sich ein Baujahr 1998 noch fahren? Und muss ich als Laie nicht noch mit viel höheren Kosten rechnen, weil ich gar nichts davon selbst machen kann.

Eine verlässliche Saab-Werkstatt gibt es in Frankfurt, die wäre erreichbar und existiert hoffentlich noch lange.

Ich finde den Wagen top und erhaltenswert, aber neben der sowieso schon höheren Kfz-Steuer, Versicherung, Benzin möchte ich nicht, aufs Jahr gerechnet, noch über 1000€ reinstecken müssen.

Okay, scheckheftgepflegt muss ich noch mal differenzieren: Innen ist einfach das Herzstück dieses Exemplars, weil fast makellos erhalten. Außen die Karosserie ist auch ordentlich. Bis auf eine kleine Ausbesserung am hinteren Kotflügel. An den vorderen Domlagern war Rost, das habe ich durch die Felgen hindurch sehen können. Nur wie er tatsächlich vom Vorbesitzer gepflegt wurde, kann ich nicht sagen, da der Händler nur den Fahrzeugschein parat hatte. Auch die Papiere von der letzten HU hat er nicht da, was schon gut zum Nachvollziehen der Historie gewesen wäre.

Der Händler meinte, er kümmert sich um die Macken bzw. das würde für TÜV/HU gemacht, wäre im Preis inbegriffen. Er würde auch mit mir zu Dekra fahren, um unter den Wagen zu schauen, aber mehr als Rost oder wenn Öl auf meinen Kopf tropfen würde, würde ich als Laie da auch nicht erkennen.

Danke für die Kriterienlisten und die bisherigen Einschätzungen. Ich denke, ich bringe ein bisschen Leidensfähigkeit und Erspartes mit, aber ich möchte mich auch nicht ins Elend stürzen.

Da ihr mir davon abratet bzw. auch das Angebot überteuert findet, sollte ich mich endgültig davon verabschieden, einen +/= 20 Jahre alten Wagen in Betracht zu ziehen? Ich bin kein großer Freund von neueren Modellen allgemein, aber ich bin mir auch bewusst darüber, dass diese Präferenz zusammen mit meinem Automobil-Nichtwissen eine schlechte Kombi ist.

Danke euch sehr für die Tipps!

VG

Timo

Hallo Timo,

also zunächst: der 9-3 1,9 TID ist nach allem was man liest, ein sehr zuverlässiges Auto

Zumal der 9-3 ab MY Sommer 2003 mit dem alten weitgehend nichts mehr zu tun hat.

Allerdings: Mit dem Diesel handelst Du dir einige Fahrverbotszonen ein =Euro 4 läßt grüßen.

(Ich habe selbst ein Euro 4 Diesel Allradler -allerdings ist der für schwere Anhänger und Langstrecke zuständig.

Für die Stadt gibts die Bahn oder notfalls den Aero..)

++

Zurück:

Wenn Du deinen Traum noch nicht ganz beerdigen willst:

Schau mal in den Foren nach Fzg. bis € 4.000.--/max. 150.000 km.

Wenn Du nur 6000 km/Jahr fährst, hält er dir die nächsten 10 bis 15 Jahre ohne größere techn. Probleme, wenn ihn nicht der Rost dahinrafft.

Und wenn Du so etwas in die nähere Wahl nimmst, muss TÜV/Service aktuell sein und alle Helferlein dürfen -müssen- funktionieren.

Und noch etwas:

100 km Umkreis sollten da nicht dein Limit sein. Ggf. wirst Du für einen weiteren Weg mit "deinem" Fahrzeug belohnt.

Einen Saab suchen kann auch Passion sein.

Hinsichtlich Wertstabiliät:

Vom 9-3 der Baureihe 1998-Frühjahr 2003 gibts noch reichlich Fahrzeuge, auch Cabrios.

Sieht man von ein paar Modellen ab, die in geringeren Stückzahlen gebaut wurden (aero, viggen) ist mit Werterhalt/Steigerung vorerst nicht zu rechnen. Beim Saugmotor ohnehin nicht.

Hinzu kommt, dass der Kreis der Saab-Enthusiasten in D überschaubar ist.

Falls Du so etwas suchst, musst Du einen 900 der (3-türer, Cabrio...) der Baujahre bis ca. 1993 suchen.

Allerdings sind diese Fzg. entsprechend teuer oder Restaurationsobjekte.

Nochmals schönen Sonntag

Jazzer2004

Themenstarteram 26. April 2020 um 20:09

Hallo Jazzer2004 & co,

danke für die zusätzlichen Infos.

Genau, Benziner sollte es schon sein. Ich werde mit den Angaben weiter suchen. Im Moment ist noch nichts dabei.

Eine Frage vielleicht noch, damit ich das besser einschätzen kann: hast du/habt ihr gute Erfahrungen gemacht, was die Wintertauglichkeit angeht? Das wäre für mich ein Kriterium, einen Saab einer anderen Marke vorzuziehen. Bei einem älteren Auto hätte ich grundsätzlich die Sorge, dass es im Winter nur spinnt. Sind die Schweden tatsächlich winterfester gebaut?

VG

Timo

Moin

Ich wieder hier!

Mein Saab 9-3I Turbo Cabrio Automatik ist eine absolute Wintersau. Haben ein Haus in Schweden wo wir auch im Winter sind. 15cm geschlossene Schneedecke gar kein Problem! Liegt vielleicht auch am Automatikgetriebe und am Cabriodach was noch ein bisschen zusätzlich auf die Räder drückt... Aber allgemein sind die 9-3I sehr Wintertauglich. Gerade weil sie keine Traktionskontrolle haben *grins*

Die 7Liter Verbrauch sind absolut unrealistisch... Würde eher gar die 10 Liter anpeilen. Okay, Autobahn Tempomat 80kmh bist du vielleicht bei 7L... Realistisch 10L kombiniert.

Ob ich dir komplett von einem alten Saab abraten kann? Nein!

Du musst die einfach selbst die Frage stellen ob du bereit wärst wenn es mal drauf ankommt ein paar Hundert Euro in die Saabine zu stecken....

Wenn du es mit einem klaren Ja beantworten kannst, warum nicht?

Schade wäre es einfach nur wenn du einen Troll kaufst und ihn dann einfach nur runter reitest. Auch wenn es nur eine Nackte Muddi mit kleinem Sauger war...

desweiteren musst du dir klar sein, dass wenn du ihn verkaufen möchtest, es länger dauern könnte!

Aber Hey, du hast ein Auto was nicht in jeder Ecke steht, was zuverlässig ist (wenn's gewarten worden ist) und was sicher ist!

Achte beim Kauf darauf dass die Karosse in einem guten Zustand ist... Motortechnische sollte er natürlich auch gut sein.

Alles andere kannst du kaufen. Bremsen Kosten nicht die Welt, kannst du vom Opel Vectra nehmen...

Desweiteren (Gebraucht)teile:

Felgen mit guten Reifen ca 100€

Lenkrad im guten Zustand ca 80€

Lederausstattung 200-300€

Neue Scheinwerfer 200€

 

Meine Empfehlung an dich:

Saab 900II oder 9-3I

Sauger 2.0i (131PS oder 2.3i 150ps)

Combilimousine/Coupe

Wenn du nicht gerade ein paar Flocken übrig hast, lass die Finger vom Cabriolet! Die 9-3I Dachhydraulik ist nicht wirklich anfällig aber wenn was ist wird es meistens teuer....

Vom Turbo würde ich dir auch abraten! Nicht weil er anfällig ist oder viel säuft, sondern weil du ein "Wenigfahrer" bist...

Beim 900II musst du bis 1996 wissen dass es noch eine Seilzug betätigte Kupplung ist. Erst ab 1996 war sie im 900II hydraulisch. Der 9-3I hatte immer eine Hydraulische Kupplung...

Der 9-3II ist zwar Karosserietechnisch steifer und Rost unauffälliger aber dafür ist der Innenraum schlechter verarbeitet...

Gruß Thomas

Hallo Timo,

zum Thema Winter: Gibt es den in unseren Breiten noch ?

Als ich meinen ersten Saab 99 LE (MY 1974) Automatik im Jahr 1979 erstand, hatte er Features (Fahrersitzheizung und thermostatgeregelte Heizung nebst Scheinwerferwaschanlage, die selbst in hochpreisigen deutschen Autos kaum als Extra zu haben waren.

Die Heckscheibe wurde mittels regelbarer Warmluft (nicht elektrisch) eisfrei gehalten, was zudem auch für die hinteren Plätze angenehme Temperaturen bedeutete.

Die Frontscheibe war extra dick, was ich daran merkte, dass meine Scheibe oft noch frei war, während die Nachbarautos eine Eisschicht zierte.

Von den Vorteilen des Frontantriebs ganz zu schweigen.

Das meiste davon ist heute Standard und durch die seit gut 25 Jahren reichlich verbauten Klimaanlagen ist das Thema Heizung heute auch meist keines mehr.

Wenn Du dir hinsichtlich Winter-Handling was Gutes tun willst (i.V.mit einem Saab 9-3) greif zum einem Automaten.

Die Getriebe haben eine Winteranfahrhilfe und ein Sportprogramm. (Getriebe stammt von Aisin-Warner - baugleich im Vectra und Omega seinerzeit verbaut - sehr zuverlässig).

In Skandinavien sind als Feature elektrische Ölwannenheizungen häufig verbaut. Macht dort Sinn, weil es im Winter doch deutlich kälter wird und auch im öffentlichen Raum STeckdosen vorhanden sind.

Fazit: Bei unseren Wintern ist ein schwedisches Auto kein herausragendes Kaufargument mehr.

Jazzer2004

Timo guck Mal, relativ frischer TÜV und deutlich besser ausgestattet als deiner:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1354313068-216-1967?...

Dazu noch schöne US Blinker :D. Scheckheftgepflegt ist auch, Verkauft ihn nur wegen nem neuen. Dazu noch mit Leder und Alus

Oder wenn du kein Leder magst, dafür mit frischen TÜV:https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1339038842-216-1366?...

Gruß Thomas

Zitat:

@ThomasToepfer01 schrieb am 26. April 2020 um 23:04:53 Uhr:

Timo guck Mal, relativ frischer TÜV und deutlich besser ausgestattet als deiner:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1354313068-216-1967?...

Dazu noch schöne US Blinker :D. Scheckheftgepflegt ist auch, Verkauft ihn nur wegen nem neuen. Dazu noch mit Leder und Alus

Oder wenn du kein Leder magst, dafür mit frischen TÜV:https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1339038842-216-1366?...

Gruß Thomas

Aber Achtung beim Modell mit US-Blinkern:

Handelt sich evtl. um ein USA-Modell, dann ist der Tacho ein Meilenzähler (Kurs 1,61 ...)

Gruss

Jazzer 2004

Moin Jazzer

Anscheinend hat er die US-Blinker nur wegen der Optik montiert... Wollte ich auch machen. Er hat ja das Deutsche Scheckheft,die Deutsche Bedienungsanleitung und den Tachometer mit Km/H Anzeige...

Gruß Thomas

Hallo Thomas,

wenn dem so ist, ist ja alles gut.

Die amerikanischen Blinker haben meist noch ein nettes anderes Zubehör: Integrierte Rückfahrleuchten, zumindest war dies bei meinem 9000er (USA-Version) der Fall.

War beim Parken recht hilfreich, wenns auch neben dem Auto hell wurde.

Ob der 9-3 entsprechend verkabelt ist, weiß ich allerdings nicht.

Gruss Jazzer2004

Themenstarteram 28. April 2020 um 15:01

Hallo!

Hatte keine email-Benachrichtigung über die Antworten bekommen, deshalb sorry für die Schreibpause.

Da geht mein Herz auf, wenn ich das über die Wintertauglichkeit lese. Ich bin da ganz bei euch.

An Cabrio traue ich mich gar nicht erst ran, ist mir potentiell zu kalt fürn Winter, auch wenn das Verdeck auf Schnee noch mal runterdrückt. Da brauche ich hier in den Breiten tatsächlich einfach nur ein Auto was anspringt. Auch optisch ist Limousine oder Coupé meins.

Danke auch für die Preisübersicht der Einzelteile. Wie ist das denn, kann ich die Teile selbst zusammensuchen, ebay z.B., und dann zur Werkstatt bringen? So à la „hier bitte, könnt ihr das einbauen?“ :-D

?Es überrascht mich, dass ihr beide meint, Automatik wäre da die bessere Wahl. Vom Umhören hatte ich mitbekommen, dass grundsätzlich Schaltgetriebe weniger anfällig ist, wenn der Wagen schon in die Jahre gekommen ist.

Dunkel sollte der Wagen schon sein, daher gefällt mir das Modell mit den US-Blinkern gut. Ich muss das in den nächsten Tagen abwägen, ob eine Reise nach Mönchengladbach drin wäre.

Wenn die Domlager bzw. das, was hinter den Rädern sitzt/durch die Felgen sichtbar ist, ausgetauscht werden müssten, weil durchrostet, würde das bei der HU notiert? Wäre das etwas, was den Wagen auf kurze Sicht dahinrafft oder etwas das problemlos ausgetauscht werden kann? Ich packe ein Bild dazu, welche Teile ich meine, ist mit dem roten Pfeil markiert.

Ich muss dazu sagen, lenken ließ sich der Wagen, den ich ausprobiert habe ohne Probleme, war ganz geschmeidig.

Danke für die Antworten!

LG

Timo

Themenstarteram 28. April 2020 um 15:02

Hier das Bild.

Rad

Hallo Timo, in Kürze

Das Bild zeigt die hintere Radaufhängung.

-dein roter Pfeil weist auf das sog Ankerblech, an dem auf der anderen Seite, u.a. der Radbremszylinder montiert sind.- Rostansatz auf dieser Seite ist unbedenklich.

-der andere Pfeil weist wohl auf Rostansatz bzw. einen feuchten (undichten) Dämpfer hin.

-Teilweise problematisch beim 9-3 sind die Domlager der vorderen Federbeine.

Das ist von aussen nicht so einfach zu sehen - für den Laien ohnehin nicht.

Hierfür gibt es einen kostengünstigen Reparatursatz; der fachgerechte Einbau ist nur etwas für Fachpersonal!

Gruss

Jazzer2004

Deine Antwort