ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Handbremse einstellen

Handbremse einstellen

Themenstarteram 28. Juli 2006 um 19:21

Wie der Titel schon sagt, meine Handbremse kann ich bis nach oben ziehen, nichts passiert.

WO kann ich diese nachstellen, da im - Wie helfe ich mir selbst - Buch darauf auf Seite 125 nicht eingegangen wird.

Kann ich das ohne Bühne machen ?

PS: Sufu hat nichts ergeben.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Hi,

die Handbremse beim Vectra / Signum stellt sich selbst nach.

Wenn das nicht funktioniert, wird Dir der berühmte Weg auf den Hof der Werkstatt wohl nicht erspart bleiben.

casabinse

Dann hat sich irgendetwas verhakt oder ist nicht korrekt fest.

 

Beim Vectra C kann man die Handbremse leider nicht einstellen (daher wird im Buch nichts vermerkt sein )

Bei einem solchen Sicherheitsrelevanten Teil würde ich dem FOH mal einen Besuch abstatten.

Themenstarteram 29. Juli 2006 um 17:04

Danke....Sicherheitsrelevant halte ich die Handbremse nicht *Scherz* Lege lieber einen Gang ein.

Trotzdem Danke für den Hinweis.

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 7:32

Zitat:

Original geschrieben von casabinse

Hi,

die Handbremse beim Vectra / Signum stellt sich selbst nach.

Wenn das nicht funktioniert, wird Dir der berühmte Weg auf den Hof der Werkstatt wohl nicht erspart bleiben.

casabinse

Eigenartig.....im Buch ist beschrieben wie ich alles wechseln kann, aber wie die Nachstellung funktioniert nicht ?!

@Hapabla

Du hast aber nicht zufällig in letzter Zeit die hinteren Bremsbeläge selbst getauscht, oder in einer freien Werkstatt tauschen lassen?

Die Handbremse lässt sich wie oben schon gesagt nicht nachstellen. Wenn man Teile der Handbremse tauscht, muß man allerdings die automatische Spannvorrichtung des Handbremsseils wieder manuell zurücksetzen. Beim ersten Anziehen der Handbremse stellt sich das Seil dann automatisch ein.

Gruß

Achim

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 17:12

Nein, ich habe bis jetzt noch nichts gemacht, obwohl es in den Fingern kribbelt.

Dieses Phänomen das die Handbremse nicht mehr 100% greift habe ich schon seit über 3 Monaten, aber ich dachte, es wäre eine Kleinigkeit diese nachzustellen.

Wo genau liegt denn hier das Problem, vielleicht verstehe ich dann besser warum man es nicht selber machen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Hapabla

Wo genau liegt denn hier das Problem, vielleicht verstehe ich dann besser warum man es nicht selber machen kann.

Beim Zurückdrücken der hinteren Bremskolben muß dieser gleichzeitig gedreht werden, damit die automatische Nachstellung der Handbremse zurücksetzt. Wenn nicht gedreht, sondern nur mit Gewalt gedrückt wird, geht diese Nachstellung kaputt und die hinteren Bremssättel müssen ausgetauscht werden.

Falls Du das mit "Problem" meinst.

Bei der Handbremse muß man genauer nachforschen. Es kann auch sein, daß sich ein Seil so geweitet hat, daß der Nachstellbereich erschöpft ist. Zieht, bzw. zog die Handbremse denn gleichmässig?

Gruß

Achim

Themenstarteram 31. Juli 2006 um 20:56

Zitat:

Original geschrieben von general1977

Bei der Handbremse muß man genauer nachforschen. Es kann auch sein, daß sich ein Seil so geweitet hat, daß der Nachstellbereich erschöpft ist. Zieht, bzw. zog die Handbremse denn gleichmässig?

Gruß

Achim

An der Bremse selbnst war ich nicht dran, ich wollte halt nur die Bremse nachziehen bzw. den Bowdenzug.

Genau das geht nicht, da sich alle Komponenten der Handbremse automatisch nachstellen. Bei Dir ist irgendein Teil der Handbremsanlage kaputt.

Gruß

Achim

Themenstarteram 8. August 2006 um 14:00

Wie funktioniert denn eine Handbremse die sich automatisch einstellt ?!

Bremsklötze und Scheiben darf man wechslen, aber an dem Hebel keine Hand anlegen ?!

Hoffe auch Klärung, da der FOH mind. 50€ haben will und ich NICHT bereit bin, das zu zahlen.

Hi,

was nützt es Dir, wenn jetzt jemand das nicht ganz unkomplizierte Funktionsprinzip beschreibt?

Deine Werkstatt wird doch nicht 50€ verlangen ohne zu wissen, was denn nun kaputt ist, oder berechnen die neuerdings Kosten dafür, daß Sie nachschauen was dekfekt ist?

Für den Fall gibt es doch gewiß eine Alternative in Deiner Nähe.

casabinse

Themenstarteram 8. August 2006 um 16:24

Von Beruf bin ich Maschinenschlosser, also interessiere ich mich für das Funktionsprinzip.

WO ist das Problem dieses kurz mal zu erklären ?

Sicherheitsrelevantes Teil, naja, ers glaubt....dann dürfte man auch nicht erklären, wie man die Bremsen wieder instandsetzt.

Und ja, der FOH möchte Geld dafür sehen.

Simpel ausgedrückt, werden die Seile unter einer gewissen Grundspannung gehalten. Hinter dem Handbremshebel ist eine Mechanik verbaut, in der eine federbelastete Ratsche sitzt. Wenn sich die Seile längen, zieht die Feder sie wieder stramm und die Ratsche rastet eine Raste kürzer ein. Wenn man z.B. die Seile vom hinteren Bremssattel trennt, rutscht die Ratsche ganz zusammen und man muß sie wieder zurücksetzen. Also die Seile unbedingt am Bremssattel dran lassen. Um an diese Mechanik zu gelangen müssen Teile der Mittelkonsole abgebaut werden. Dann kann man die Ratsche wieder entriegeln und auseinanderziehen. Dort wird die Ratsche wieder verriegelt und stellt sich dann beim ersten Anziehen der Handbremse automatisch ein.

Gruß

Achim

Zitat:

Original geschrieben von Hapabla

dann dürfte man auch nicht erklären, wie man die Bremsen wieder instandsetzt.

Und ja, der FOH möchte Geld dafür sehen.

Zum einen: wo steht, das das mit dem Belag- und Scheibenwechsel beschreiben nicht problematisch ist?

Zum anderen: bevor Du da selber ran gehst, such Dir einen FOH der nicht kurz vor der Pleite steht :D .

Find ich jetzt mal spannend, zahlt Ihr alle dafür, wenn Euer FOH nachschaut, wo der Fehler liegt, zumindest bei einer so offensichtlichen Geschichte? Ich rede jetzt nich tvon Getrieb zerlegen und ähnlich aufwändigem.

casabinse

Deine Antwort
Ähnliche Themen