ForumW212
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Haltbarster und unkompliziertester Motor des W/S212?

Haltbarster und unkompliziertester Motor des W/S212?

Mercedes E-Klasse W212
Themenstarteram 24. Mai 2016 um 7:55

Hallo zusammen,

seit ein paar Wochen habe ich den Entschluss gefasst mir wieder eine E Klasse zu kaufen.

Da ich das Auto wieder einige Jahre fahren will, mache ich meine Kaufentscheidung auch von den Problemen der jeweiligen Motoren abhängig.

Dass die Motoren mit der Robustheit meines jetzigen E 290 Turbodiesels nicht mithalten können bzw. nicht vergleichbar sind, ist mir klar.

Eigentlich war ich anfangs der festen Überzeugung zum "Taximotor" OM 651 in Form eines E 200 Bluetec zu greifen

Nun habe ich etwas im Forum recherchiert und viele Beiträge zur Steuerkette etc. gelesen. Das hat mich dann auch nicht so überzeugt den ach so robusten Taximotor zu nehmen.

Oder haben sich die Probleme ab Baujahr 2015 weitestgehend erledigt?

Jetzt wollte ich mal fragen welche Probleme beim 350 Bluetec auftreten können und zu welchem Motor Ihr bzgl. Langlebigkeit raten würdet. Dieser besitzt ja z.b. eine Duplexsteuerkette.

Ist der V6 an sich nicht so anfällig wie der R4?

Es soll auf alle Fälle eine Mopf Modell werden und unbedingt ein Diesel.

Bei den kleineren Motoren ab Baujahr 2015, beim V6 dann wahrscheinlich ein 2014er oder 2015, wenn ich noch bis Anfang nächsten Jahres warte.

Grüße und Danke

 

Vielen Dank schonmal!

Ähnliche Themen
31 Antworten

Ich hatte ähnliche Überlegungen angestellt und mich daher für den M642 entschieden. Der schluckt zwar mehr als die Vierzylinder Diesel, macht aber auch mehr Spaß und gilt als ausgereift und bewährt. Für manchen gleichbedeutend mit "veraltet". Kapitale Motorschäden wegen Steuerketten gibt es kaum.

Die potentiell teuren Problemquellen bei höheren Laufleistungen sitzen in der Peripherie: AGR, DPF, Injektoren. Die hat aber heutzutags jeder Motor und man muss das hinnehmen.

Nimm den OM642.

Hin und wieder wird der Ölkühler undicht. Hat mich gerade bei 226 TKM getroffen. Ansonsten hatte ich keine Probleme mit dem Motor.

Gruß c220

Themenstarteram 24. Mai 2016 um 10:05

ist der OM642 auch der 252 PS bzw jetzt 258 PS Motor im noch aktuellen Mopf Modell?

Oder meint ihr den 265 PS Motor?

Der Vor Mopf gefällt mir leider nicht so, kommt also nicht in Frage.

Die PS Reduzierung kam nur durch die Umrüstung auf Euro 6 oder?

.. im aktuellen Mopf gibt es den OM642LS mit 252 bzw. mit 258PS.

Meiner ist der erste Mopf von 3/2013 mit 252PS.

Zitat:

@E290CDI schrieb am 24. Mai 2016 um 10:05:37 Uhr:

ist der OM642 auch der 252 PS bzw jetzt 258 PS Motor im noch aktuellen Mopf Modell?

Oder meint ihr den 265 PS Motor?

Jop, OM 642 LS DE 30 LA - imho selber Motor!

Ich hab mit meinem bis jetzt Nichts zu beanstanden!

VorMopf m. 265 PS

Laufleistung 55.000km (davon 11.000km bei mir).

Mit dem Motor kannst du bei der Diesel-Reihe nichts falsch machen!!

Immer schön warm fahren ;)

Schließe ich mich an. Haben den 642 im W211 320 CDI mit 224 PS und nun im 350 CDI mit 265 PS und ich bin durchweg zufrieden und kann ihn wärmstens empfehlen. Den undichten Ölkühler hatte ich im W211 bei ca 230tkm auch. Ich weiß nicht ob dies noch immer ein Thema ist beim W212 aber lässt sich früh diagnostizieren. Materialkosten sind relativ niedrig nur der Aufwand ist recht hoch aber überschaubar.

Themenstarteram 24. Mai 2016 um 14:03

Zitat:

@AWSM1905 schrieb am 24. Mai 2016 um 13:55:31 Uhr:

Schließe ich mich an. Haben den 642 im W211 320 CDI mit 224 PS und nun im 350 CDI mit 265 PS und ich bin durchweg zufrieden und kann ihn wärmstens empfehlen. Den undichten Ölkühler hatte ich im W211 bei ca 230tkm auch. Ich weiß nicht ob dies noch immer ein Thema ist beim W212 aber lässt sich früh diagnostizieren. Materialkosten sind relativ niedrig nur der Aufwand ist recht hoch aber überschaubar.

Bis ich mal auf über 200 000 km komme, dauert das eh ne Weile :D

Aber der V6 ist somit schon sehr ausgereift oder? Also im Vergleich zu den Vierzylindern sind jetzt nicht mehr "Schwachstellen" vorhanden oder?

Dass immer mal etwas passieren kann ist ja ganz normal.

Mir geht es um die potentiellen Störquellen wie Steuerkette etc.

Wenn Du einen 212er Diesel willst, dann hast Du eh nur den OM651 mit seinen bekannten Schwachstellen und den "veralteten" OM 642 zur Wahl.

am 24. Mai 2016 um 14:10

Der OM642 gilt allgemein als ein problemloser Motor.

Seit 2004/2005 am Markt, wurde es ausreichend erprobt und die Schwachstellen sind bekannt (EKAS, Ölkühler, Abgaskrümmer).

Die Ausbaustufe OM642LS soll nochmal besser sein (z.B. bessere Kurbelwellenlager wg. der Leistung, besseren Verbrauch).

Themenstarteram 24. Mai 2016 um 14:26

Zitat:

@nobrett schrieb am 24. Mai 2016 um 14:08:46 Uhr:

Wenn Du einen 212er Diesel willst, dann hast Du eh nur den OM651 mit seinen bekannten Schwachstellen und den "veralteten" OM 642 zur Wahl.

Also Not gegen Elend oder wie? :D

Spass beiseite, "veraltet" macht mir gar nichts, dann sind wenigstens die Kinderkrankheiten weg.

Haben beide gleich viele "bekannte Schwachstellen"? Oder kann man das so nicht sagen?

am 24. Mai 2016 um 15:35

zum Thema Langlebigkeit vom "Taximotor OM651":

Ich sehe nur noch Taxen als W212-MOPF, d.h. die Vor-Mopf sind schon nicht mehr im Einsatz.

Vielleicht sehe ich das falsch. Es könnte auch sein, dass das Mercedes-Taxi-Preisangebot einfach unschlagbar ist?

Hier steht noch was zu den letzten Neuerungen, die der OM642 erfahren hat (mein S212 hat den Motor): klick

Die 5.0 Liter sind natürlich für den Anus - völlig utopischer Dummfug, es sei denn, man baut den Motor in ein 1000kg Fahrzeug.

Aber was ist mit den Stahlkolben - ist das besser als Alu oder schreibt es sich darüber nur blumig? Hat jmd. einen Vergleich OM642 mit Alukolben vs. Stahlkolben?

@TE: Ansonsten kann ich Dir mit meiner bescheidenen Erfahrung (1 Jahr), den aktuellen V6 empfehlen.

Gruss

freezejbc

Ich setze "veraltet" ja nicht ohne Grund in Anführungsstriche. Es gibt hier so lustige Threads in denen sich Leute darüber beschweren, dass es den Motor schon ein paar Jahre gibt und er jetzt keine weiteren Ausbaureserven mehr hat.

Bei den OM651 traue ich weder der Steuerkette, noch den Injektoren über den Weg. Ich weiß, bei vielen geht es gut und ich bin letztens in einem Taxi mit über 400.000km mitgefahren, aber mir persönlich ist der OM651 das zu riskant, denn ich will mein Auto mindestens bis 200.000km fahren. Und gerne noch länger, wenn es die DUH und Europa zulassen.

Habe ja auch ne weile gesucht und habe mich für den OM642 entschieden. So wenig habe ich bisher noch über keines meiner Autos gelesen. Antrieb ist einfach ausgereift. Zwar nicht der sparsamste und vielleicht auch nicht der schnellste (in seiner Leistungsklasse) aber das ist mir egal. Ein bekannter gibt seinen 300CDI von 2010 jetzt mit über 270tkm ab und hat keine Probleme. Der schnurrt jetzt noch wie ein Kätzchen. Auch der Rest macht keine Probleme, nix knarzt etc. Ich habe halt den OM642LS in der Leistungsreduzierten Variante. Bin bisher sehr zufrieden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Haltbarster und unkompliziertester Motor des W/S212?