ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Halbarkeit der Batterien in den RDK- Sensoren

Halbarkeit der Batterien in den RDK- Sensoren

Themenstarteram 24. Juni 2018 um 14:16

Wie lange halten die Batterien in den RDK-Sensoren ?

 

Da ich nach meinem W213 jetzt noch einen BMW F20 gekauft habe und beide mit einem aktiven Luftdruck-Kontrollsystem ausgerüstet sind stellt sich mir die Frage wie lange die Batterien in den RDK Ventilen halten.

Die Sensoren senden ja ständig Signale

Ich gehe mal davon aus das die Batterien nicht tauschbar sind. Es sollen ja sicher neue gekauft werden wenn sie nicht mehr funktionieren

Ähnliche Themen
26 Antworten

Die Idee ist dennoch gut und sicher auch umsetzbar

Wahrscheinlich aber teuer und daher unrentabel.

Vielleicht teuer in der Entwicklung.... aber bei der Menge an zu erwartendem Bedarf. Wobei.... was juckt es dem Hersteller, was nach 2 Jahren ist...

Zudem gehts über die Raddrehzahl ja noch billiger.

Ja, das hatte mein 1er BMW mit BJ vor 10 Jahren... ist das lt den neuesten Richtlinien noch zulässig oder MUSS eine echte Drucküberwachung statt finden?

Wenn man es von der Sensorik hinkriegt, ist es sicher immer noch eine Alternative. Aber bei relativ niedrigen Reifen mit steifen Flanken (z.b. wegen Felgenschutz) wird das ABS-System unter Umständen keinen Druckverlust erkennen, hier ist ein Sensor sinnvoller.

Zitat:

@keksemann schrieb am 26. Juni 2018 um 18:03:13 Uhr:

Ja, das hatte mein 1er BMW mit BJ vor 10 Jahren... ist das lt den neuesten Richtlinien noch zulässig oder MUSS eine echte Drucküberwachung statt finden?

Beim aktuell ausgelaufenen Touareg waren Drucksensoren Serie, beim Neuen ist wieder das ABS System verbaut und die Sensoren kosten Aufpreis.

LG Castro

Bestellt 09/2013 - da kostete das noch 375,- € Aufpreis.

Und heute sind es 200,- € bzw. in Verbindung mit Winterrädern 350,- €.

Ich hab gestern aus 2 BMW-Rädern, die auf den Schrott gegangen sind, die Beru-Sensoren (also die, die Schrader mal übernommen hat) ausgebaut, das waren die ersten, die drin waren und sie gehen immer noch, allerdings müßte ich die jetzt irgendwo verbauen, weil man beim Auslesen den Druck reduzieren muss, dazu fehlt Zeit/Lust, aber die scheinen nach ca. 13 Jahren immer noch Lebenszeichen von sich zu geben....

Zu spät, hab meine nun inkl neuer Reifen tauschen lassen und habe fast 1000 Euro für alle 4 Räder hingeblättert, und das obwohl ich die Reifen für unter 460 Euro gekauft habe....

Egal Sensoren sind drin und Reifen sind soweit top. Bin trotz des hohen Preises zufrieden :)

HTC

Zitat:

@cdfcool schrieb am 5. Mai 2019 um 19:09:49 Uhr:

Ich hab gestern aus 2 BMW-Rädern, die auf den Schrott gegangen sind, die Beru-Sensoren (also die, die Schrader mal übernommen hat) ausgebaut, das waren die ersten, die drin waren und sie gehen immer noch, allerdings müßte ich die jetzt irgendwo verbauen, weil man beim Auslesen den Druck reduzieren muss, dazu fehlt Zeit/Lust, aber die scheinen nach ca. 13 Jahren immer noch Lebenszeichen von sich zu geben....

Falsch. Beru wirde von HuF übernommen, nicht von Schrader. Schrader ist der Marktbegleiter (oder Wettbewerber) von HuF. Und zu guter Letzt: HuF ist ein JV mit Baolong eingegangen, um gegen die marktbeherrschende Stellung von Schrader im PKW-Markt konkurrieren zu können.

Stimmt, sorry :) Das mit Schrader und Beru hatte ich tatsächlich so im Kopf, das war aber eigentlich eine etwas andere Geschichte ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Halbarkeit der Batterien in den RDK- Sensoren