ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Gute Handpolitur

Gute Handpolitur

Themenstarteram 12. November 2012 um 15:56

Hallo, was meinen Sie über diese Politur?

http://www.carparts-koeln.de/shop/hochglanzpolitur.4480/9415

Bin nähmlich auf der Suche nach einer Politur, die gut ohne Maschine zu verarbeiten ist (für dunkel brauner Lack, ein Paar kleine Lackkratzer).

Oder vielleicht diese?

http://www.lupus-autopflege.de/Meguiars-Ultimate-Compound-450ml

Das Auto ist 1 Jahr alt, und der Lack ist ziemlich weich denke ich...

Ähnliche Themen
25 Antworten

Die 3M kenn ich nicht. Dafür aber die Meguiars UC. Die ist top!

Die 3M Hochglanz-Handpolitur habe ich schon (von Hand) verwendet, jedoch auf meinem (steinharten) Mercedes-Lack. Das Ergebnis sah "gut" aus, jedoch kaum Swirl-Beseitigung, bei Kratzern keine Chance. Das Ultimate Compound, welches ich nicht nutze, wird etwas schärfer sein. Liest sich gefährlich, ist es aber nicht. Von Hand verarbeitet braucht auch das Ultimate Compound keine Nachbehandlung.

Hm, bei einem sehr weichen Lack - Opellacke gelten ja als weich - kann die 3M Hochglanz-Handpolitur ausreichend sein. Da Du aber auch ein paar kleine Lackkratzer entfernen willst, würde ich eher zum Ultimate Compound greifen.

2:0 fürs Ultimate Compound ;)

Gruss DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

 

2:0 fürs Ultimate Compound ;)

3:0 für Ultimate Compound

 

Ist gerade grob genug um im ersten Durchgang per Hand leichte bis mittlere Swirls zu beseitigen. Und das bei einem guten Glanz. Bei stärkeren Swirls und kleinen Kratzern wirst du öfter drüber gehen müssen. Die Technik beim Handpolieren ist bekannt? Die Technik ist noch deutlich wichtiger als das richtige Mittel. Wie es geht kannst du in der FAQ nachlesen.

Themenstarteram 12. November 2012 um 18:31

Dann werde ich die Meguiars probieren, danke!

Ich finde nicht, dass man beide Produkte vergleichen kann.

Die 3M ist eine Hochglanzpolitur. Sehr schonend zum Lack. Ein besserer (minimal abrassiver) Precleaner quasi, der aber wesentlich ergiebiger und günstiger ist als ein eben solcher. Oberflächliche Swirls werden beseitigt. Zudem kann sie als Anti-Hologramm-Politur sehr gut mit der Hand verarbeitet werden. Habe hier sehr gute Erfahrungen mit Phantomschwarz auf meinem B7 gemacht. Die Verarbeitung geht schnell und leicht von der Hand: 2 Stunden für den A4

Das UC ist eine vollwertige Politur, mit der man zusammen mit dem richtigen Pad auch Kratzer rausbekommt. Die Verarbeitung kann sich je nach Zustand des Lacks über viele Stunden ziehen.

Man sollte also aufgrund des Lackzustands entscheiden. Ich habe beide.

Zur optimalen Verarbeitung fehlt noch die Pinnacle Handpolierhilfe und eine Sprühflasche mit dest. Wasser.

Die orangen Pads sind optimal gegen Kratzer.

http://www.autopflege24.net/.../...olierhilfe-HPH-inkl-4-Pads::85.html

Für die 3M reicht auch ein einfacher blauer Handpolierschwamm.

http://www.lupus-autopflege.de/Lackreinigungs-Schwamm

Das sich der TE scheinbar entschieden hat, könnten wir das Thema ja noch etwas zumüllen;)

@bernharde

Mich würde interessieren warum du für die 3M Hochglanzpolitur nur 2 Stunden brauchst, aber für das UC "viele" Stunden.

Ich habe bisher mit der UC, SwirlX, CG P40 Polish+, Prima Finish und Prima Swirl per Hand poliert. Bei den Prima Polituren bin ich mir gerade nicht sicher, aber die anderen quittieren eine zu kurze (2 Stunden schaff ich nicht mal mit Maschine) Verarbeitung mit Hologrammen.

Themenstarteram 12. November 2012 um 18:47

Habt ihr Erfahrungen mit www.lackpflege24.de? Hab's gerade im Internet gefunden.

Zitat:

Ich habe bisher mit der UC, SwirlX, CG P40 Polish+, Prima Finish und Prima Swirl per Hand poliert. Bei den Prima Polituren bin ich mir gerade nicht sicher, aber die anderen quittieren eine zu kurze (2 Stunden schaff ich nicht mal mit Maschine) Verarbeitung mit Hologrammen.

Richtig. Du beantwortest Deine Frage ja schon selbst. Ich sehe die 3M mehr als Precleaner (wie beschrieben, der etwas stärker ist), wohingegen das UC eine echte Politur ist. Mit der 3M bekommt man keinen Kratzer raus, höchstens sehr oberflächliche Swirls. Hologramme sind feinste Microkratzer dafür ist die Stärke der 3M optimal. Stärkere Waschanlagen-Swirls zum Beispiel bekommt man mit der 3M in 100 Jahren nicht raus.

Also: Hast Du einen PreCleaner? Wenn ja, wie lange brauchst Du mit der Verarbeitung? Die 3M vergleicht man besser mit einem Precleaner.

Zitat:

Original geschrieben von bernharde

Zitat:

 

Also: Hast Du einen PreCleaner? Wenn ja, wie lange brauchst Du mit der Verarbeitung? Vergleiche die 3M mit einem Precleaner.

Kommt mir zwar immernoch komisch vor, gerade weils eine Maschinenpolitur ist, die sich per Hand tendeziell schwerer vorarbeiten lassen, aber wenns funktioniert...:)

Mit schleifmittelfreien wie dem Prima Amigo bin ich in 1-1,5 h rum, mit Lime Prime eher 2,5-3 h, alles per Hand natürlich. Mit Maschine gehts fixer.

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Kommt mir zwar immernoch komisch vor, gerade weils eine Maschinenpolitur ist, die sich per Hand tendeziell schwerer vorarbeiten lassen, aber wenns funktioniert...:)

Warum ist die 3M Finesse-it Hochglanz-Handpolitur eine Maschinenpolitur? ;)

Oder habe ich Dich falsch verstanden?

@ bernharde:

Bei Audi hast Du ja auch einen eher als hart geltenden Lack erwischt, so dass Dir die 3m Politur wie ein schärferer PreCleaner vorkommt. Der TE hat mit Opel einen als eher weich geltenden Lack. Da kann die 3M schon ausreichend sein, denke ich. Aber mit dem Ultimate Compound ist die Entscheidung gefallen, und das ist auch gut so. Lass Dich nicht verunsichern veso6264 ;)

Ich meine, ich habe 8 Stunden mit der 3M Politur von Hand an meinem T-Modell verbracht.

@ veso6264:

Bei lackpflege24.de kannst Du bedenkenlos bestellen. Habe ich schon ein paar mal.

Gruss DiSchu

Öhm, öhm, ach Mist, so weit hatte ich gar nicht gelesen. 3M Finesse-it Hochglanz blablub, die feine eben:D

Mein Fehler, ich nehm den Teil zurück und behaupte das Gegenteil.;)

Themenstarteram 12. November 2012 um 19:26

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Zitat:

Original geschrieben von Mr. Moe

Kommt mir zwar immernoch komisch vor, gerade weils eine Maschinenpolitur ist, die sich per Hand tendeziell schwerer vorarbeiten lassen, aber wenns funktioniert...:)

Warum ist die 3M Finesse-it Hochglanz-Handpolitur eine Maschinenpolitur? ;)

Oder habe ich Dich falsch verstanden?

@ bernharde:

Bei Audi hast Du ja auch einen eher als hart geltenden Lack erwischt, so dass Dir die 3m Politur wie ein schärferer PreCleaner vorkommt. Der TE hat mit Opel einen als eher weich geltenden Lack. Da kann die 3M schon ausreichend sein, denke ich. Aber mit dem Ultimate Compound ist die Entscheidung gefallen, und das ist auch gut so. Lass Dich nicht verunsichern veso6264 ;)

Ich meine, ich habe 8 Stunden mit der 3M Politur von Hand an meinem T-Modell verbracht.

@ veso6264:

Bei lackpflege24.de kannst Du bedenkenlos bestellen. Habe ich schon ein paar mal.

Gruss DiSchu

Alles klar, Danke :)

Zitat:

Original geschrieben von DiSchu

Die 3M Hochglanz-Handpolitur habe ich schon (von Hand) verwendet, jedoch auf meinem (steinharten) Mercedes-Lack. Das Ergebnis sah "gut" aus, jedoch kaum Swirl-Beseitigung, bei Kratzern keine Chance. Das Ultimate Compound, welches ich nicht nutze, wird etwas schärfer sein. Liest sich gefährlich, ist es aber nicht. Von Hand verarbeitet braucht auch das Ultimate Compound keine Nachbehandlung.

Hm, bei einem sehr weichen Lack - Opellacke gelten ja als weich - kann die 3M Hochglanz-Handpolitur ausreichend sein. Da Du aber auch ein paar kleine Lackkratzer entfernen willst, würde ich eher zum Ultimate Compound greifen.

Datenblatt:

"3M Imperial Hochglanz - Handpolitur ist besonders geeignet für das Aufpolieren von Möbellacken"

?

Ich habe die 3M am Anfang auch genutzt. Sie ist tatsächlich feiner als die UC, dafür aber auch deutlich "zahnloser". Trotzdem würde ich nicht behaupten wollen, einen Glanzunterschied zwischen 3M und UC erkennen zu können.

Der größte Nachteil der 3M ist meiner Meinung nach die Haltbarkeit. Sie hat ein Verfallsdatum aufgedruckt, und zwar zurecht. Sie zieht Wasser, wird mit der Zeit immer dünnflüssiger und wirkungsloser.

Die UC dagegen punktet mit (für eine Handpolitur) guter Wirkung auch auf aktuellen Lacken und maschineller Nutzbarkeit. In puncto Preis tun sich beide nichts, trotz MEGUIARS' legendärer unverschämter Preise in DE.

Zwischen diesen beiden liegt m.M.n. das SONAX Saphir Power Polish. Vorteile: guter Glanz bei akzeptabler Schleifwirkung. Handpolierhilfe und (low-quality-)Mikrofasertuch gleich dabei. Meine Freunde und ich stimmen aber in dem Eindruck überein, dass die SX:SPP früher, als sie frsich auf dem Markt war, leichter auszupolieren war. In letzter Zeit mussten wir gelegentlich ein paar Sprühstöße dest. Wasser zuhilfe nehmen, um das angetrocknete SPP wieder vom Lack zu bekommen. die 3M und die UC leisten sich diese Patzer nicht.

Ich vote daher auch für die UC.

Gruß aus Italien,

Celsi

Deine Antwort
Ähnliche Themen