ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger und alltagstauglicher Kastenwagen/Van gesucht - Benzin/Diesel? Völlig planlos!

Günstiger und alltagstauglicher Kastenwagen/Van gesucht - Benzin/Diesel? Völlig planlos!

Themenstarteram 3. Januar 2020 um 2:35

Moin Leute und vielen Dank für die Aufnahme im Forum!

Ich bin momentan etwas durcheinander und weiss nicht so Recht weiter. Ich hoffe Eure Erfahrungen können mir helfen und eventuell eine Idee finden.

Vor etwa einem Jahr habe ich mir mein erstes "besseres" Auto gekauft, ein RAV 4 2008 4x4 2.0 Benziner mit Allerlei für um 10K.

Schönes Auto, verbraucht aber ohne Ende Sprit, war relativ teuer und hat viel zu wenig Platz für meine Bedürfnisse.

Ein klassischer, unüberlegter Fehlkauf.

Ich fahre öfters raus in die Natur, quer durch Deutschland mit viel Gepäck, habe aber auch bis zu 10 Messen im Jahr als Aussteller (incl. Verkaufsstand etc.) und muss entsprechend viel Stauraum haben.

Bislang hatte ich speziell für die Messen einen 750kg Anhänger, wo all das Zeug verstaut war. Dieser ist nun leider kaputt und bevor ich mir einen entsprechenden Anhänger für um 3000€ kaufe - könnte ein passender Wagen eventuell doch mehr Probleme auf einmal lösen!

Es gibt also 2 Optionen:

- Günstiger, reiner Transporter, für Strecke machen und Dinge transportieren als Zweitwagen. Hauptproblem sehe ich hier wieder das Dieselproblem, ich wohne direkt in Berlin. Zwar weit entfernt von den aktuellen Verbotszonen, aber wer weiss schon wohin das noch geht?

- Schicker Transporter bzw Van für den Alltag für maximal 12.000€?

Ich bin zwar selbstständig, möchte aber nichts leasen oder finanzieren. Kaufen macht für mich absolut Sinn, wenn das Fahrzeug seinen größten Wert bereits verloren hat. Insofern suche ich wohl eher auf dem Gebrauchtmarkt. Hier ist wieder das Dieselproblem...

Vielleicht könnt ihr mein Problem nachvollziehen und habt ein paar Ideen oder Anregungen für mich. Gerne auch konkrete Tipps für passende Fahrzeuge!

Vielen Dank im voraus!

Ähnliche Themen
35 Antworten
Themenstarteram 3. Januar 2020 um 10:28

Also 9 - 12 Liter passt ganz gut zu meinem Fahrzeug. Momentan läuft er wieder mehr Kurzstrecke, es ist relativ kalt draussen und im Kaltstart ist er durstig - deswegen auf 12,2 hochgeklettert. In der Stadt bleibt es jedoch meist auf um die 10 Liter.

Der Verbrauch mit Hänger ist unglaublich fett gewesen! Der Hänger war einfach super schwer, falsch beladen (zuviel Gewicht Richtung Deichsel) und war mit einer Gesamthöhe von um 180/190 auch nicht das Gelbe vom Ei aerodynamisch. Das ist mir bewusst.

Ich habe leider keinen Vergleich, bezweifle aber das ein ordentlicher Hänger (gebremst, stabil, gefedert, 100kmh Zulassung etc.) deutlich weniger braucht.

Die aktuellen Angebote zu meinem Wunsch Kasten Anhänger mit 2,50m Länge mit Innenbeleuchtung, abschließbarer Klappe und Spannschienen innen, 100kmh Zulassung und Federung liegen bei um 3000€ brutto. Eine Stange Geld für einen Hänger der so selten genutzt wird.

Mieten ist immer so eine Sache. Ein Transporter für 4 Tage mit 1500 Km kostet mich schnell mal 300-400€! Ein Anhänger (mit Plane) keine 100€, mit Kasten habe ich bislang nichts preiswertes finden können. Ein Planhänger kann erst kurz vor Abfahrt befüllt werden,... zeittechnisch ganz doof!

Von der Zeit die mir wegen dem ewigen Hin und Her flöten geht, ganz zu schweigen. Oft habe ich 2-3-4 Messen an nachfolgenden Wochenenden, wo ich den Wagen/Anhänger gerne beladen lasse um mir Zeit zu sparen. Mit Mietfahrzeugen fällt das alles aus. Insofern habe ich nach reichlich Überlegung ganz klar dagegen entschieden.

Moin,

Mieten wird vor allem dann teuer, wenn man vielleicht noch spontan Mal muss. Aber geh den Weg Mal umgekehrt - ein T6 kostet akzeptabel ausgestattet jenseits der 20t€. Darunter gibt es abgerockten Modelle, nackig, ohne Leistung und mit z.T. sehr hohem km Ständen.

Das sind doch keine realistischen Alternativen, wenn es günstig sein soll.

LG Kester

Wenn die Messen alle in einem Pulk von 1-2 Monaten kommen, werfe ich mal Langzeitmiete in den Raum ....da hat man einen Neuwagen mit praktisch Null Risiko und im rest des Jahres reicht dann evtl. doch der sparsamme PKW oder Hundefänger (Caddy und Derivat) ?

Klar kostet mieten auf den ersten Blick viel, aber was kostet die Alternative? T6/Transe, was auch immer ... kaufen, versichern, versteuern, Service + Verschleiß ... da kann man lange mieten ... Auf Märkten oder Messen sehe ich immer viele Mietwagen .... einfach mal bei Anbietern nachfragen und Angebote einholen ..

Ansonsten würde ich zu einem guten gebrauchten Transporter raten, so um die 10 Scheine und definitv Diesel, Benzin frisst echt zu viel in dieser Fahrzeugklasse ... ich würde mich auch nicht verrückt machen lassen da sollten locker EUR5 Autos drin sein, wo hat man damit wirklich echte Probleme, wenn es im Grunde nur auf Messen geht...

Zitat:

@AhnungsloserBerliner schrieb am 3. Januar 2020 um 09:42:59 Uhr:

Schwer einzuschätzen. Wenn ich ganz grob überschlage und den damaligen Kastenanhänger (abschliessbar) als Referenz nehme und schlau packe / nur das nehme was wirklich gebraucht wird, komme ich wohl auf unter 3000 dm³

Ich denke auch ein Kangoo ist zu klein und wäre leider nur ein relativ schlechter Kompromiss. Aber defintiv ein cooles Auto für wenig Geld. =)

Ich glaube der Lodgy liegt mit nur den 2 Vordersitzen bei ~2800l. Was größeres außerhalb der Busse ist schwer.

Citroen Berlingo Diesel, gibt es auch mit 3er Sitzbank vorne und wenn du noch mehr Platz brauchst auch in einer Langversion.

Die Doppelsitzbank in z.B. den VW Bussen kann man ja eher als Notsitze bezeichnen, da hätte ich keinen Spass auf längeren Fahrten, oder man mag den Beifahrerpartner ...

Da fällt mir spontan nur einer mit 3 echten Sitzen vorne ein ...Fiat Multipla inkl Video...:D:D der hat wohl schon eine Fangemeinde, was evtl. sogar 0 EUR Wertverlust bedeuten kann, wenn man ordentlich mit umgeht ... man muss ihn aber schon mögen ..optisch ..:p:D:D

Statt T6 oder vergleichbar mieten oder mit dem Budget kaufen würde ich eher einen Anhänger mieten.

Falls doch ein Kastenwagen gekauft werden sollte, in der AutoBild beim Gebrauchtwagenmarkt hat immer jemand ziemlich neuwertige günstig inseriert.

Bei den ganz frischen Gebrauchtwagen muss man aber höllisch aufpassen, das es nicht z.B. Auslieferfahrzeuge von z.B. Amazon und Co. waren, die ganzen weißen Kleintransporter werden da innerhalb von Monaten zu Grunde gerichtet, die stoßen die nicht ohne Grund in weniger als 1 Jahr wieder ab ... Vito, Traffic, dieser gemeinschaftstranspoter von Toyota, Peugeot, Citroen?

Bei diesen würde ich echt aufpassen, wenn die zu günstig als junge Gebrauchte angepriesen werden...

Als Alternative - wenn nicht LPG oder ein Kasten - bleibt sonst nur noch ein Diesel.

 

Ein paar Euro5 SUVs mit AHK bis unter 125tkm lassen sich in B +200 km für unter 10k€ finden, zB VW Tiguan (2+t Anhängelast gebremst), Toyota RAV (2+t), Mazda CX-7 (1,8t).

 

Wenn AWD und erhöhte Bodenfreiheit verzichtbar sind, wären auch Euro6 Kompaktkombis drin. VW Golf / Seat Leon (1.6 TDI, 110 PS, 1,5t) und Opel Astra (1.6 CDTI, 110 PS, 1,45t) können auch schon recht ordentlich ziehen.

 

Die HDK (Kangoo 1.5 dCi, 90 PS, 1+t) oder Ford Torneo Courier (0,5t) sind da etwas schwach, höchstens Opel Combo hat als Diesel 1,3t Zuglast frei.

 

Immer bezogen auf aktuell verfügbare Angebote.

Zitat:

@F20Fahrer schrieb am 3. Januar 2020 um 09:29:58 Uhr:

Einen Ford Turneo Kastenwagen sehe ich bei uns auf der Straße - hat ewig viel Platz. Als Benziner ohne Angst vor Verbotszonen. Wenn es den mit dem 1,6 l Turbobenziner gibt, ist das sicher eine gute Sache. Wenig Verbrauch und durchzugsstark.

Denn Diesel ohne Risiko gibt es nur bei ziemlich neuen Fahrzeugen die entsprechend teuer sind. Die günstigen habe alle Euro 5, 4 oder älter. Man kann nur hoffen dass sich die Flotte durch Euro 6d recht schnell erneuert und neue Verbote ausbleiben.

Den Ford Grand Connect in der Langversion gab es nur bis 2015 mit dem 150 PS 1,6 Ecoboost Benziner. Und sparsam war der Motor in dem Hochdachkombi auch nicht - gut sicher deutlich sparsamer als der RAV4. Insofern ist der selten und mit den 3 Kubik Stauraum wird es auch knapp - bei allen Hochdachkombis. Der Grand Tourneo (Personentransportervariante) Connect als Beispiel hat offiziell 2761 Liter.

Dann müßte man auf die Nutzfahrzeugvariante der Hochdachkombis gehen und hat meistens nur 2 Sitze.

https://www.ford.de/.../BRO-ford_transit_connect.pdf

3,6 Kubik passen z.B. in einen Langen Transit Connect L2 Kasten (Modell ab 2014)

https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

 

Kleinbus, das ist halt die nächst größere Stufe.

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

haben schon Euro 6 und damit auch den besseren 1,5 TDCI. Und der eine hat 3 Sitzplätze.

Themenstarteram 5. Januar 2020 um 3:18

Hallo Leute und vielen Dank für die rege Teilnahme!

Ich habe mir die ganze Sache durch den Kopf gehen lassen und sehe es ähnlich wie ihr. Von einem "so guten, aber durstigen" Fahrzeug auf eine Schrottmöhre down zu graden - macht wenig Sinn.

Eine günstige Lösung als Zweitwagen ist wohl auch nicht ohne große Schrauberein möglich, richtig? Mir wäre es relativ egal ob der Wagen verbeult und ohne Austattung ist, etc. Es wäre dann ein reines Messefahrzeug bzw. Transportfahrzeug.

Leider sind die meisten der Vorschläge leider nicht mit 3er Sitzbank vorne. Das ist wirklich notwendig, da ich immer mit 2 Personen auf die Messen fahre. Das hat bislang mit Miet Bullies sehr gut funktioniert, die paar Stunden geht das.

Dafür kann ich dann hinten alles rausrupfen und als Stauraum nutzen. Wiegesagt, um 3000 Liter müssten ja bereits mehr als ausreichen.

Der Fiat Multipla scheint zwar viele Vorteile zu kombinieren, ist aber wirklich selten hässlich. Ich meine damit nicht das er alt ist, vorbei an der Zeit oder technisch nicht ausreichen würde,... aber er ist das warscheinlich hässlichste Auto das je gebaut wurde. Egal wie sehr ich über den Dingen stehen kann, dieses Auto wäre mir schon peinlich :D:D:D

Berlingo Maxi ist ein ziemlich cooles Auto, habe ich durch Zufall heute gesehen auf der Straße. Leider auch keine 3er Sitzbank sowie ich sehe.

Nun schaue ich wieder nach Anhängern. Falls jemand entsprechende Angebote kennt für einen Kasten, immer raus damit =) (100kmh Zulassung!)

Das günstigste Angebot für einen ordentlich neuen Hänger liegt bei 2800-3000€. Gebraucht liegen diese Hänger meist nicht unter 2200-2500€ in meiner Region, da lohnt sich der Gebrauchtkauf als Unternehmer absolut nicht.

Zitat:

@AhnungsloserBerliner schrieb am 5. Januar 2020 um 03:18:56 Uhr:

Berlingo Maxi ist ein ziemlich cooles Auto, habe ich durch Zufall heute gesehen auf der Straße. Leider auch keine 3er Sitzbank sowie ich sehe.

Wie kommst du darauf? Das kannst du doch in einer Sekunde googeln: https://www.google.at/search?...

Moin,

Naja - der Multipla steht oder stand im Museum of Modern Art als Beispiel für hervorragendes Alltagsdesign. Liegt also im Auge des Betrachters ;)

LG Kester

Zitat:

@AhnungsloserBerliner schrieb am 5. Januar 2020 um 03:18:56 Uhr:

....

Das günstigste Angebot für einen ordentlich neuen Hänger liegt bei 2800-3000€. Gebraucht liegen diese Hänger meist nicht unter 2200-2500€ in meiner Region, da lohnt sich der Gebrauchtkauf als Unternehmer absolut nicht.

Ja, das liegt daran, das egal ob der Hänger nun neu oder 10 Jahre, man hat praktisch keinen Unterschied sofern er technisch fit ist .... sehe es einfach so, die Dinger sind Wertstabil und haben kaum Wertverlust, egal wann der Verkauf wäre, es gibt wieder gut Geld...:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Günstiger und alltagstauglicher Kastenwagen/Van gesucht - Benzin/Diesel? Völlig planlos!