ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€

Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€

Themenstarteram 8. September 2020 um 20:54

Hallo,

ich suche einen verlässlichen Allrad-Benziner bis +/- 6000.-€, der auch für die Familie mit Kleinkind aber auch für den Wald (Holz machen, Jagd) taugt. Deshalb wäre ich schon eher bei einem SUV statt bei einem Kombi.

Ich habe mir ein paar Yetis wegen den TÜV-Mängelberichten, des Top-Verbrauchs und des Ladeplatzes angeschaut, aber sie rosten alle mittlerweile mindestens an den Türunterkanten und viele raten ja vei den TSIs zum Kettenwechsel und Turbowechsel als Pro Forma-Maßnahme bei einem Kauf über 100TKM. Da bin ich bei den Benziner-Yetis trotz freien Werkstätten meist locker über dem Budget. Jetzt schaue ich gerade Tiguans mit den selben Motorproblemen an. Was hat WV sich bloß bei diesen Ketten gedacht...?

Bin 6 Jahre einen KIA Sportage 2.0 BJ 2009 aus 1. Hand und jährlich gewartet gefahren. Hatte nie Probleme und kam zum Schluss bis zum Verkauf lediglich auf 90.000 km. Da wusste ich eben, was alles gemacht war.

Habt Ihr mir Tipps? Dunstkreis wäre 74076 Heilbronn + 100km.

Danke im Voraus!

Ähnliche Themen
33 Antworten
am 8. September 2020 um 20:57

Etwas mehr Input wäre gut!

Leistung? Verbrauch? Anhängelast? Platz? Größe?

Die alten Steuerketten TSI würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen.

Macht die Kette kein Ärger, darf man sich mit hohen Ölverbrauch rumärgern.

Irgendwas macht bei den Kisten immer teuren Ärger und wenns das DSG ist.:rolleyes:

Recht brauchbar und günstig sind die SX4.

Zuschalt 4x4, kleine Überhänge und akzeptable

Bodenfreiheit, lassen auch die Fahrt über den Feldweg zu.

Die Benziner sind zwar etwas astmatisch, dafür aber sehr standfest.

Bei Toyota bekommst Du für Deine Börse nur alte/ältere

RAV4 . Der fünf Türer dürfte Deinen Ansprüchen reichen.

Themenstarteram 8. September 2020 um 21:20

Danke für Dein Interesse am Thread!

Ich orientiere mich wohl an dem KIA Sportage.

- Dachreling

- Mind. 5 Sitzer - großer Innenraum zum Transportieren wäre schön - wie der Yeti bei ungelegten Sitzen.

- Anhängelast: weiß ich nicht so genau, älterer ungebremster Einachsanhänger, der schon sehr gut beladen wird (doppelte Höhe durch selbstgebastelte Umrandung).

- Verbrauch vor Leistung, da nur 20km einfache Fahrt zur Arbeit täglich

Ich schau mir die SX4 auch gleich mal an.

Themenstarteram 8. September 2020 um 21:25

Zitat:

@Raver2014 schrieb am 8. September 2020 um 21:10:59 Uhr:

Bei Toyota bekommst Du für Deine Börse nur alte/ältere

RAV4 . Der fünf Türer dürfte Deinen Ansprüchen reichen.

Den RAV4 habe ich auch in den Suchaufträgen. Er gefällt mir (neben dem Jeep Patriot) auch von der Form. Ist das ältere Modell schlecht?

Schon mal den Subaru Forester in Betracht gezogen? Mechanisch recht solide und überwiegend saugmotoren. Rost kann ein Thema sein vor allem bei Fahrzeugen die im Gelände genutzt wurden.

Themenstarteram 8. September 2020 um 22:05

Ja, aber er (Forester) soll ein wahrer Spritschlucker laut Jagdkollegen sein. Sonst wäre der preislich und technisch auf jeden Fall perfekt.

Themenstarteram 8. September 2020 um 22:09

Zum Yeti und Tiguan sagen wohl hier ebenso eher alle nein, richtig? Dann lasse ich gedanklich (hoffentlich) vom Yeti ab.

Schau dir mal die diversen Suzukis an: LJ; Jimny, Vitara usw.

Beim Toyota RAV 4 ist die Serie II (2000-2005) die letzte,

mit permanent Allrad. Ab Serie III ab 2006 ist es ein zuschaltender

Allradantrieb.

Ich fahre seit 15 Jahren einen II er von 2005 Dreitürer und will kein

anderes Auto haben.

Zitat:

@FBA2000 schrieb am 8. September 2020 um 21:20:44 Uhr:

Danke für Dein Interesse am Thread!

Ich orientiere mich wohl an dem KIA Sportage.

- Dachreling

- Mind. 5 Sitzer - großer Innenraum zum Transportieren wäre schön - wie der Yeti bei ungelegten Sitzen.

- Anhängelast: weiß ich nicht so genau, älterer ungebremster Einachsanhänger, der schon sehr gut beladen wird (doppelte Höhe durch selbstgebastelte Umrandung).

- Verbrauch vor Leistung, da nur 20km einfache Fahrt zur Arbeit täglich

Ich schau mir die SX4 auch gleich mal an.

Dann kannst du dir auch die Fiat Sedici anschauen. Ich weiß nicht ob der wagen von der Größe reicht ist der Panda 4x4. Ansonsten die übliche Verdächtigen Lada Niva oder auch Suzuki Jimmy.

Warum denn den Sportage verkauft?

Evtl. wieder einer?

 

Bleiben ergänzungshalber noch der CR-V und der alte Tucson...

 

Den CX-7 empfehl ich jetzt mal nicht direkt, mal davon abgesehen das die 6 Riesen vermutlich etwas zu knapp sind, wird dich der Verbrauch eher abschrecken...

Bei deinen Prioritäten bietet sich tatsächlich ein Subaru (Forester oder Outback) mit Saug-Benziner am besten an, selbst wenn der etwas mehr verbrauchen sollte als der TSI-Kollege. Durchdachte, robuste und einfach zu wartende Technik. Mein Outback war ein grundsolides Auto, das selbst nach 13 Jahren kaum Ärger machte. Ich vermisse ihn, besonders wegen seiner Zuverlässigkeit.

Grüße,

Zeph

Themenstarteram 9. September 2020 um 11:50

Vielen Dank für Eure Anregungen!

Interesse besteht an einem 5 Türer mit Isofix. Bodenfreiheit wäre top...

Der Allrad darf ruhig zuschaltbar sein.

War beim Sportage auch so und für mich in den meisten Fällen mehr als ausreichend.

Den Sportage habe ich meinem Vater gegeben, da er für ihn in seinem Zustand besser zum Fahren ist. Bei einem weiteren Sportage habe ich Bedenken wegen der TÜV-Mängelliste, wo er nicht gut abschneidet. Meiner war jährlich gewartet mit regelmäßigen Ölwechsel in der Vertragswerkstatt, Zahnriemen aufgrund der Jahre und nicht mal wegen der Laufleistung ersetzt etc. - auch nach der Garantie.

Den ersten Tucson finde ich auch nicht schlecht, aber dessen Zuverlässigkeit kenne ich nicht.

Ältere Forester und Outback ähneln etwas stark einem Kombi,da sie auch nicht so hoch sind - optisch nicht so mein Fall. Aber ich verfolge sie weiter, weil ich den Aussagen über die Technik glaube.

Fiat Sedici und Suzuki SX gefallen mir leider gar nicht. Jimny ist zu klein.

Der Grand Vitara, CR-V und RAV4 gefallen mir besser. Die Ähnlichkeit mit echten Geländewagen ist super. Aus einem ählichen Thread habe ich noch den Peugeot 4007 und den Citröen C-Crosser rausgesucht. Letztere gibt es leider fast keine in D.

Beim RAV4 sollte man das 2004-Modell noch aussparen, richtig? Die gibt es zu besseren Preisen.

 

 

 

Wenn man jetzt noch den Mitsubishi Outlander dazu nimmt, sind die Drillinge komplett :D

 

Auf die TÜV-Mängelliste oder wie ich sie gerne nenne "wer lässt vorab die Werkstatt ran - Liste" würde nicht all zu viel geben...

Mich nervt es immer, wenn es z.B. heißt "fällt wegen verschlissener Bremsen oder mangelnder Beleuchtung auf", najut, was kann das Auto dafür, wenn die Besitzer nicht mächtig sind das vorab selbst zu checken?!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung für Allrad-Benziner bis ca. 6000.-€