ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GSX 650F Tacho Spinnt während Fahrt

GSX 650F Tacho Spinnt während Fahrt

Suzuki GSX 650
Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 23:21

Vorab entschuldige ich mich falls ich hier in der falschen Rubrik poste,

mein Name ist Koray, bin aus Köln und 21 Jahre alt.

Von Beruf Student.

Meine Führerschein habe ich seit Montag und heute bin ich das erste mal mit meinem Motorrad gefahren . (Suzuki Gsx650F 2008 Bj. gedrosselt auf 48ps mit 9000 km auf der Uhr.)

Das Motorrad wurde gestern von einer Werkstatt gedrosselt dabei wurden zudem Reifen gepumpt Kette geölt und die Batterie aufgeladen. Da sie seit Februar in meiner Garage stand und nur alle 3-4 Wochen mal gestartet wurde.

Heute morgen dann Angemeldet vor voller Freude draufgestiegen und los. Natürlich mit kompletter Schutzausrüstung.

Die ersten 20 Km alles in Ordnung, dann merkte ich, dass das Motorrad im Leerlauf nicht immer im Neutralen Gang das "N" im Tacho erleuchten lässt. Wie auch immer nicht bei gedacht. Nach 30-40 Km kurz an einer Tanke gehalten um was zu trinken zu kaufen und dann beim versuch das Motorrad zu starten summte es nur eine Millisekunde, wie als wenn ein Computer beim Start einen Kurzschluss erzeugte. Nun hatte ich Panik . Beim 2 und 3 Versuch reagierte erstmal nichts. Kein Strom im Bike. Paar Minuten gewartet und es ging an. Na gut dann direkt nachhause , auf der Autobahn bei 120 km/h gingen plötzlich die Roten lichter der FI Leuchte an und das Display komplett aus , dann direkt wieder an , das selbe Spiel ca 3-4 mal bis ich dann rausfuhr dann gingen die Leuchten aus und nicht wieder an Motor nun auch aus , auf der Autobahn lief der Motor nahm auch Gas an jedoch spinnte das Tacho. Beim Versuch den Motor zu starten ging diesmal nichts, kam halt das Geräusch als wenn das Motorrad keine Power hat zum starten.

Nun habe ich das Motorrad abgestellt und die Batterien nochmal nachgezogen.

Ich weiss leider auch nicht ob die Batterie defekt ist der freundliche meinte vorhin als ich ihn anrief es könnte an der Batterie liegen evtl zu alt. 

 

Habt ihr vielleicht eine Idee woran es liegen könnte, ich habe leider keinerlei Technischen Geräte zum überprüfen der Stromstärke Spannung etc.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Kauf dir ein Multimeter (gibt's im Baumarkt ab 10 €) und messe die Batteriespannung, auch während dem Startvorgang.

Bei kaputten Batterien geht dann auch gern der Regler kaputt. auch überprüfen !

kbw

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 23:38

Okey und welche Werte sollte ich bei welchem Komponenten rausbekommen? Schätze mal eine Werkstatt hat solche Gerätschaften auch oder? Der Herr der mir die Drossel eingebaut hatte war recht freundlich und hilfsbereit da Fahranfänger , schätze wenn ich Ihn frage würde er es auch nachmeßen.

Hatte schon zuvor mal die Batterie geladen, komplett vollgeladen 1 Woche später sprang das Motorrad wieder nicht mehr an da ging nichts mehr Batterie war komplett leer.

 

Danke für die rasche Antwort!

Themenstarteram 7. Oktober 2017 um 23:56

Habe gerade das Forum durchforstet finde es könnte auch an einem Defekten Seitenständer "Schalter" liegen , wenn dieser einen Wackelkontakt hat, würde ja bei normaler Fahrt bei einem Falschen "aufgeklapptem" Seitenständer das Motorrad denken das er ausgeklappt ist und ausgehen.

Oh, es kann auch noch viel mehr/anderes sein ! :eek:

Ich würde mit Batterie/Lade/Starterspannung messen anfangen. (und ggf. eine neue Batterie kaufen)

kbw

Themenstarteram 8. Oktober 2017 um 0:02

Werde am Montag in die Werkstatt erstmal in die Werkstatt fahren und dort nochmal die Werte überprüfen lassen, und wenns sein muss eine neue Batterie kaufen :)

danke für die rasche Antwort kbw :)

liest sich nach Batterie defekt ! Ist es noch die erste Batterie dann sind neun Jahre ein gutes Alter .

Mein Rat an dich , kauf eine Markenbatterie . Keine No Name , auch wenn sie wesentlich billiger ist als die Markenbatterie , diese überleben oft keine zwei Jahre !

Meine Empfehlung : Yuasa oder FB Furukawa (wartungsfrei !)

und noch was , frage deinen Suzuki Vertragshändler nach Rückrufaktionen für deine GSF 650 F ! (Regler/Gleichrichter Kombination) Unter Umständen hat die Ladeeinrichtung einen Defekt .

Zitat:

@Kx1996 schrieb am 7. Oktober 2017 um 23:38:13 Uhr:

Okey und welche Werte sollte ich bei welchem Komponenten rausbekommen? Schätze mal eine Werkstatt hat solche Gerätschaften auch oder? Der Herr der mir die Drossel eingebaut hatte war recht freundlich und hilfsbereit da Fahranfänger , schätze wenn ich Ihn frage würde er es auch nachmeßen.

Hatte schon zuvor mal die Batterie geladen, komplett vollgeladen 1 Woche später sprang das Motorrad wieder nicht mehr an da ging nichts mehr Batterie war komplett leer.

 

Danke für die rasche Antwort!

Ruhespannung (bei Zündung/Motor aus) der Batterie sollte 12,6 nicht deutlich unterschreiten, auch nicht bei eingeschalteter Zündung und eingeschaltetem Licht. Bei Spannungsabfall während dem Startvorgang bis unter 11 V wird's kritisch, ganz besonders bei Motoren mit Einspritzung, unter 10 V keine Chance noch zu starten, obwohl der Anlasser den Motor noch einwandfrei durchdreht). (Erfahrungen von meinem 300er i)

Ladespannung bei laufendem Motor sollte bis 14,2 Volt, je nach Motordrehzahl gehen. (mit und ohne "Licht an" messen) DAS zeigt dir dann auch die Funktion des Ladereglers. Über 15 V und unter 12,3 V ist der Regler kaputt und sollte erneuert werden.

Wenn du eine nicht mehr starten könnende, ausgebaute Batterie mit einem elektronischem Ladegerät ladest und sie ist nach wenigen Minuten "voll geladen", dann ist die Batterie kaputt und du brauchst eine neue ! Auch wenn andere elektronische Messgeräte signalisieren "Batterie in Ordnung, voll geladen ! Eine gesunde, aber nicht mehr startende Batterie voll zu laden dauert 6 - 10 Std !!!

(Batterien haben nach langer Rumsteherei, ohne zwischendurch voll aufgeladen zu werden, nicht mehr die volle Kapazität, sind bis zu "tot". Dann hilft auch kein laden mehr, dann zeigt auch das elektronische Ladegerät schon nach wenigen Minuten: "voll geladen" an.)

(alles eigene Erfahrungen)

kbw

Zitat:

@Prof.Gamma schrieb am 8. Oktober 2017 um 09:07:50 Uhr:

liest sich nach Batterie defekt ! Ist es noch die erste Batterie dann sind neun Jahre ein gutes Alter .

Mein Rat an dich , kauf eine Markenbatterie . Keine No Name , auch wenn sie wesentlich billiger ist als die Markenbatterie , diese überleben oft keine zwei Jahre !

Meine Empfehlung : Yuasa oder FB Furukawa (wartungsfrei !)

und noch was , frage deinen Suzuki Vertragshändler nach Rückrufaktionen für deine GSF 650 F ! (Regler/Gleichrichter Kombination) Unter Umständen hat die Ladeeinrichtung einen Defekt .

Kann ich nicht bestätigen ! Wenn der Regler nicht zuverlässig arbeitet, ist auch eine Markenbatterie schon nach einem Jahr kaputt ! (war bei meinem 300i er der Fall)

Deshalb immer auch die Arbeitsweise des Reglers überprüfen !!

kbw

Themenstarteram 8. Oktober 2017 um 22:17

So update , gestern abend ging die Maschine nur sehr schwer an der Anlasser lief mühevoll und dann sprang der Motor an lief aber relativ "Fett"? sprich erst laut ca 2-3 Sekunden dann normal wieder wie sonst immer, heute morgen dann das selbe Spiel nur noch weniger Power. Und nun startet das Bike garnicht mehr Anlasser dreht und dreht.

Vorhin nu ne neue Batterie bestellt. Nächstes Update wäre dann am Dienstag

Hi Koray,

Batterie, Regler und Lichtmaschine arbeiten natürlich zusammen und sollten alle in Ordnung sein. Insofern hat Prof. Gamma recht, dass bei Suzuki an Hand der Fahrgestell-Nr. nachgeschaut wird, ob deine Maschine von einem Rückruf betroffen ist oder war und ob der Austausch bei diesem Motorrad schon stattgefunden hat.

Was dem Motorrad nicht gut tut, ist das gelegentliche Starten, um es dann nach wenigen Minuten wieder abzustellen. Das mögen insbesondere die Zündkerzen gar nicht gerne. Außerdem reicht das nicht, um die Batterie mit der beim Start verbrauchten Energie wieder aufzuladen.

Ein elektronisch gesteuertes Batterieladegerät, das auch auf die kleineren Motorradbatterien umgestellt werden kann, ist da hilfreicher. Wenn man das bei Nichtbenutzung des Motorrads (z. B. im Winter) etwa alle 4 Wochen mal zum Volladen der Batterie dranhängt, hat man wesentlich länger Freude an der Batterie.

Sicherlich gibt es eine Menge Leute, die auch ohne Batteriepflege übers Jahr kommen, aber ich bin immer gut damit gefahren. Die Unsicherheit, ob sie nach längerem Stillstand anspringt oder nicht, hatte ich deshalb eigentlich nie.

Viel Erfolg beim Beheben des Problems und viel Spaß beim stets unfallfreien Fahren!

Themenstarteram 10. Oktober 2017 um 12:57

So heute den Multi Meter und die neue Batterie geliefert bekommen .

Alte Batterie geladen nach 32 min war sie voll .

Well done die wohl im A....

So neue schonmal befüllt und nun Gasen lassen..

Zum Multimeter ruhespannung zündung aus Motor aus lag bei 12.13 alte Batterie versteht sich. Zündung an 8... zündung wieder aus 10 und langsam langsam wieder Richtung 12.

Spannung während Motor läuft zwischen 14.30-14.50 Im Leerlauf mit standlicht(?) .

Lima und Regler scheinen in Ordnung zu sein .

Baue in 1 2 stunden die neue Batterie ein dann gibt's ein Feedback

Zitat:

@Kx1996 schrieb am 10. Oktober 2017 um 12:57:18 Uhr:

So heute den Multi Meter und die neue Batterie geliefert bekommen .

Alte Batterie geladen nach 32 min war sie voll .

Well done die wohl im A....

So neue schonmal befüllt und nun Gasen lassen..

Zum Multimeter ruhespannung zündung aus Motor aus lag bei 12.13 alte Batterie versteht sich. Zündung an 8... zündung wieder aus 10 und langsam langsam wieder Richtung 12.

Spannung während Motor läuft zwischen 14.30-14.50 Im Leerlauf mit standlicht(?) .

Lima und Regler scheinen in Ordnung zu sein .

Baue in 1 2 stunden die neue Batterie ein dann gibt's ein Feedback

Lade die Batterie nach Vorschrift ! Das ist wichtig ! Lies den Beipackzettel .

Meine AGM-Batterien sollen nach dem befüllen mind. 1 Std ruhen (gasen) danach ca 10 Std mit 1/10 der Batterie-Kapazität geladen werden, ca 4 Std ruhen und danach nochmal geladen werden bis "voll"

Nur so hast du die Gewissheit dass deine Batterie die volle Kapazität hat und auch lange "Höchstleistung" abgeben kann !

Lass dir Zeit !

kbw

Oder ein intellig. Ladegerät verwenden. Das reduziert ab 80% Ladezustand, die Stromstärke und lädt langsam und schonend voll. Dies erspart die 4 Std. Pause.

KBA-Meldung

 

Hersteller/Marke:

SUZUKI MOTORRAD

Verkaufsbezeichnung:

GSX-R600/750, GSF650/1250, GSX650F, GSX1300BK, GSX1300R, GSR600, VLR1800/VZ1500, VL800, SFV650 U.A.

Betroffene Baugruppe:

Elektrik

Baujahr von:

2008

Baujahr bis:

2010

Veröffentlichungsdatum:

03.03.2011

Beschreibung:

Fehlerhafte Fertigung der Regler-/Gleichrichtereinheiten kann zu einem unzureichenden Ladestrom der Motorradbatterie führen. Dies kann ein Entladen der Batterie verursachen mit der Folge von Motoraussetzern.

Den gleichen Rückruf gab es Anfang 2016 nochmal für die Modelle BURGMAN, BANDIT, GSR600, GSX600F, B-KING, HAYABUSA, GSX-R600/R750, GLADIUS, INTRUDER, V-STROM der Baujahre 2007 bis 2012.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. GSX 650F Tacho Spinnt während Fahrt