ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Grundsatzfrage: Welche Art der Anschaffung (Leasing, GWK, Fin.) für modernes Familienauto/Pendelaut

Grundsatzfrage: Welche Art der Anschaffung (Leasing, GWK, Fin.) für modernes Familienauto/Pendelaut

Themenstarteram 7. September 2019 um 23:56

Hallo,

bei uns muß ein zusätzliches Fahrzeug her mit den Anforderungen:

4x pro Woche Pendeln = Gesamtkilometer/Jahr ca. 20.000 km

Autobahntauglich und Reserven für Landstraßen,

leicht geländetauglich sein (Allroad, Alltrack, Scout, …) mit Allrad und AHK

Großer familientauglicher Kofferraum

Neuwagenkauf kommt nicht in Frage, da Wertverlust keinen Sinn macht.

Auto muß zuverlässig laufen, sollte Dinge wie Freisprecheinrichtung, Sprachsteuerung, moderne Lichtanlage, etc. haben

Diesel mit mindestens 180-190 PS

Sooo oft bin ich noch nicht in die Gelegenheit gekommen ein Fahrzeug zu kaufen/leasen usw.

Daher meine Grundsatzfrage: Welche Art der Anschaffung?

Privatleasing Neuwagen/Tageszulassung/Jahreswagen = hier komme ich auf Raten (gemäß der Fahrzeuganforderung) von mindestens 400 bis 510 € pro Monat

Privatleasing Junger Gebrauchter: die Leasingraten liegen auch um die 400/500 €

Gebrauchtwagenkauf mit Kredit von Hausbank/Internetbank mit Verkauf nach 4 Jahren

Finanzierung eines Jungen Gebrauchten oder Jahreswagen mit Kredit von Hausbank/Internetbank

 

Vielen Dank!

Franz

Beste Antwort im Thema

Durch die hohen Jahreslaufleistungen zahlt man beim Leasing über vier Jahre schon den allergrößten Teil des Fahrzeugwertes (bei Leasingbeginn). Ich würde daher eher einen Kauf/Finanzierung anstreben und dafür das Fahrzeug vielleicht auch noch etwas älter als ein Jahr sein lassen, also einen echten Gebrauchten, nicht zwangsläufig einen Jahreswagen. Dann hast du immerhin ein Fahrzeug (mit 100000km oder etwas mehr) in der Hand. Beim Leasing zahlst du enorm und hast hinterher nix.

Finanzierung wird für die Anforderungen bei der Laufleistung und dem Budget aber auch nicht einfach. Da muss man etwas flexibel sein:

Diesel sollte ernsthaft in Erwägung gezogen werden (Umweltzonen? / Einfahrverbote? bzgl. Pendeln) da bei "AHK + AWD" schon viele Dieselfahrzeuge dabei sein werden und du das Angebot möglichst breit halten willst. Auch scheint die Pendelstrecke eher länger zu sein, was dem Diesel entgegenkommt.

Konkret würde ich:

- Einen Skoda Octavia Kombi, Superb Kombi, oder auch die anderen VAG-Pendante suchen

- Zwischen 12 und 24 Monaten alt und bis 50000km gelaufen

- "WeltAuto" muss leider sein, um dann die Anschlussgarantie auf 5 Jahre / 100000km aufzubohren - bei VAG notwendig!

- Dreiwegefinanzierung 4 Jahre dürfte Raten eher unter 400 EUR ergeben, aber dann eine Schlussrate bei vielleicht 8000 EUR

- Vollfinanzierung länger als 4 Jahre, oder Raten etwas höher als 500

Bei deinen konkreten und umfangreichen Anforderungen hast du leider keine Riesenauswahl am Markt, und bei VAG gibt es immerhin recht viele Fahrzeuge, die die Anf. erfüllen und somit einen gewissen Wettbewerb.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Die Frage kann Dir niemand beantworten. Bei einer Haltedauer von 4 Jahren, interpretiere ich jetzt einfach mal so in den Text hinein, kann sowohl Leasing als auch eine Finanzierung oder Barkauf Sinn machen.

 

Bei der Vielzahl an möglichen Fahrzeugen, der jeweiligen Marktsituation (Leasing Specials etc.) kann man aber einfach keine pauschale Aussage treffen.

 

Um mal ein ganz aktuelles Beispiel aufzugreifen, momentan verleast BMW Neuwagen auf Halde des Vorfacelift 7ers für Konditionen, da kriegt man nicht mal einen vergleichbaren 5er für. Wenn Du das Ding aber kaufen willst zahlst Du fast das Doppelte. Jetzt haben wir die Situation das man eigentlich nur zum 7er Leasing statt 5er Leasing oder Kauf raten kann aber keinesfalls zum 7er Kauf den der Kaufpreis liegt immer noch knapp beim Doppelten.

Durch die hohen Jahreslaufleistungen zahlt man beim Leasing über vier Jahre schon den allergrößten Teil des Fahrzeugwertes (bei Leasingbeginn). Ich würde daher eher einen Kauf/Finanzierung anstreben und dafür das Fahrzeug vielleicht auch noch etwas älter als ein Jahr sein lassen, also einen echten Gebrauchten, nicht zwangsläufig einen Jahreswagen. Dann hast du immerhin ein Fahrzeug (mit 100000km oder etwas mehr) in der Hand. Beim Leasing zahlst du enorm und hast hinterher nix.

Finanzierung wird für die Anforderungen bei der Laufleistung und dem Budget aber auch nicht einfach. Da muss man etwas flexibel sein:

Diesel sollte ernsthaft in Erwägung gezogen werden (Umweltzonen? / Einfahrverbote? bzgl. Pendeln) da bei "AHK + AWD" schon viele Dieselfahrzeuge dabei sein werden und du das Angebot möglichst breit halten willst. Auch scheint die Pendelstrecke eher länger zu sein, was dem Diesel entgegenkommt.

Konkret würde ich:

- Einen Skoda Octavia Kombi, Superb Kombi, oder auch die anderen VAG-Pendante suchen

- Zwischen 12 und 24 Monaten alt und bis 50000km gelaufen

- "WeltAuto" muss leider sein, um dann die Anschlussgarantie auf 5 Jahre / 100000km aufzubohren - bei VAG notwendig!

- Dreiwegefinanzierung 4 Jahre dürfte Raten eher unter 400 EUR ergeben, aber dann eine Schlussrate bei vielleicht 8000 EUR

- Vollfinanzierung länger als 4 Jahre, oder Raten etwas höher als 500

Bei deinen konkreten und umfangreichen Anforderungen hast du leider keine Riesenauswahl am Markt, und bei VAG gibt es immerhin recht viele Fahrzeuge, die die Anf. erfüllen und somit einen gewissen Wettbewerb.

sowas in etwa:

https://mobile.de/259FCX

Themenstarteram 8. September 2019 um 10:13

Danke für die Einschätzung.

Bei "Dreiwegefinanzierung 4 Jahre dürfte Raten eher unter 400 EUR ergeben, aber dann eine Schlussrate bei vielleicht 8000 EUR" oder "Vollfinanzierung länger als 4 Jahre, oder Raten etwas höher als 500" komme ich aber im Endeffekt fast auf eine gleiche monatliche Belastung wie beim Leasing raus (unter Betracht von Wertverlust, Verschleiß, Unsicherheit beim Wiederverkauf). Danach kann ich das Auto zwar weiter fahren bis zum Ende, nehme aber alle Risiken mit auf den Weg...

Ich höre da echt unterschiedliche Meinungen - nüchtern lande ich aber immer wieder beim Privatleasing mit LF unter 0,7.

Zitat:

@Franz_Eck schrieb am 8. September 2019 um 10:13:25 Uhr:

Danke für die Einschätzung.

Bei "Dreiwegefinanzierung 4 Jahre dürfte Raten eher unter 400 EUR ergeben, aber dann eine Schlussrate bei vielleicht 8000 EUR" oder "Vollfinanzierung länger als 4 Jahre, oder Raten etwas höher als 500" komme ich aber im Endeffekt fast auf eine gleiche monatliche Belastung wie beim Leasing raus (unter Betracht von Wertverlust, Verschleiß, Unsicherheit beim Wiederverkauf). Danach kann ich das Auto zwar weiter fahren bis zum Ende, nehme aber alle Risiken mit auf den Weg...

Du kannst den Wagen entweder weiterfahren, oder als Anzahlung für die Finanzierung des nächsten Wagens nutzen, was dann dort die Raten deutlich reduziert.

Hast Du für die Leasingraten eines Neuwagens monatlich denselben Betrag bezahlt, hattest Du zwar dieselben Kosten, hast diesen Vorteil aber nicht.

Ich würde mir einen günstigen 2 - 3 jährigen mit wenig km und Gebrauchtwagengarantie suchen und den über den Zeitraum komplett abzahlen. Dann hast Du zumindest beim nächsten Wagen schon einen finanziellen Puffer.

XF-Coupe

EDIT: Wie wär's denn mit dem hier? https://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Fast neu, schwenkbare AHK ist schon dran, Garantie bis Februar 2023 (dann kannst Du immer noch ein Jahr verlängern). Noch ein paar Euro gedrückt und Du kannst den Wagen für 500 € mtl. auf 4 Jahre komplett finanzieren.

Und wenn Du ihn in 4 Jahren nicht weiterfahren möchtest, sollte dann ein nicht mal 5 Jahre altes Auto mit rund 90 tkm doch noch einen vernünftigen Preis erzielen (10.000 € wären gerade mal 1/4 des ursprünglichen Listenpreises).

Euro6 Diesel :p

Wo ist das Problem?

Zum Einen sucht er explizit einen Diesel und zum Anderen, gibt es keine Fahrverbotszone, in die ein Euro 6 Diesel nicht rein darf. In viele dürfen sogar noch Euro 5 Diesel rein.

Und die kommenden CO2-Besteuerungen werden, durch den höheren Verbrauch (insbesondere bei den 20 tkm pro Jahr des TE) die Benziner härter treffen als die Diesel.

XF-Coupe

Wir haben damals auch gesucht und uns bei einem großen Ford-Händler einen Werksdienstwagen angesehen. Das war ein Mondeo Kombi als Diesel mit 180PS, und einigem Schnick & Schnack.

Der war 10 Monate alt, hatte etwa 6500 km runter und war etwa 40% unter Listenpreis zu haben. Obendrauf gab es noch 5 Jahre Werksgarantie bis 120tsd. km.

Da schon gute Ersparnis wurde das Ganze über den Autokredit der ING finanziert. Da kann man jederzeit Sondertilgungen leisten und vorzeitig ablösen, wenn es die eigene finanzielle Lage erlaubt.

Andere Angebote gibt es auch hier: https://www.pisca-dienstwagen.de/ford-dienstwagen/bestand.php

Natürlich auch andere Fahrzeuge als den Mondeo.

Themenstarteram 8. September 2019 um 18:37

Super, denke für die sehr guten Hinweise - habe es mal grob durchgerechnet und es liegt finanziell doch deutlich unter den bisherigen Leasingangeboten (es sein denn ich nehme irgendeine Aktion und ein exotisches Modell) - man hat halt nur den Aufwand der Fahrzeugsuche und des Wiederverkaufs, aber beim Leasing muß ja auch einiges organisiert werden...

Themenstarteram 10. September 2019 um 16:57

Habe jetzt eine recht gute Übersicht über Angebote etc bekommen - darunter auch ein Angebot Tageszulassung mit 26-28% auf den Listenpreis. Ist so etwas attraktiv und evtl. zu berücksichtigen oder komme ich mit ganz jungen Gebrauchten besser weg?

28% auf den Listenpreis ist schon ein Hammer, da wirst du kaum mit einem "ganz jungen Gebrauchten" besser liegen können. Günstig werden die Fahrzeuge, wenn sie lange beim Händler stehen, und das sind dann eher die seltsamen bis unglücklichen Konfigurationen. Lange stehen und "ganz jung" schließt sich aber ohnehin aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Grundsatzfrage: Welche Art der Anschaffung (Leasing, GWK, Fin.) für modernes Familienauto/Pendelaut