ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Gravierende Fahrleistungsabweichungen 4.2FSI AMS vs. AZ

Gravierende Fahrleistungsabweichungen 4.2FSI AMS vs. AZ

Themenstarteram 15. April 2010 um 11:42

Hallo.

Wie erklärt ihr euch diese gravierenden Fahrleistungsabweichungen?

AMS AZ

0-80: 4,5s 3,7s

0-100: 6,3s 5,2s

0-120: 8,6s 7,0s

0-140: 11,9s 9,1s

0-160: 15,3s 11,6s

0-180: 19,7s 14,7s

Die Herstellerangabe liegt von 0-100 bei 5,7s

Also irgendetwas kann hier nicht stimmen. Was meint ihr?

Beste Antwort im Thema
am 17. April 2010 um 12:15

Die subjektive Wahrnehmung stimmt doch auch und hängt in erster Linie nicht nur vom Turbo ab. Hier geht es einfach um den Gesamtzusammenhang aus Drehmomentverlauf/Leistungsverlauf, dem entsprechenden Leistungsintegral sowie den Getriebeübersetzungen. Denn für die Beschleunigung zählt in erster Linie, was integral über die Schaltvorgänge hinweg an Leistung vorhanden ist! Ein hochdrehender Benziner mit wenig Hubraum wie der 4.2FSI ist hier eben im Nachteil. Zumal solche Motoren besonders im ersten Gang ein wenig brauchen, bis das Max-Leistungsniveau erreicht wird. Dazu reagieren sie besonders sensibel auf Umwelteinflüsse (Höhe, z.B.). Deshalb ist der 4.2TDI auch schneller auf 100km/h... im ersten Gang ist er einfach stärker, weil er früher sein Max-Leistungsniveau bezogen auf die Fahrzeuggeschwindigkeit erreicht (er dreht schließlich nicht so hoch, was seinen ersten Gang trotz längerer Übersetzung effektiv kürzer macht). Oberhalb von 100km/h kann das durchaus anders aussehen! Hier müsste man die 100-200km/h Werte vergleichen.

Bleibt man beim hier angesprochenen V8-Benziner Vergleich über die Marken hinweg, haben eben sowohl der BMW 750i (600Nm) als auch der Mercedes S500 (530Nm) deutlich mehr Drehmoment als der 4.2FSI. Und da die nicht deutlich länger übersetzt sind, fahren sie einfach souveräner, weil sie im Teillastbereich mit weniger Drehzahl auskommen. Sie sind dort einfach stärker. Und der souveräne Fahreindruck wird bei der entsprechenden Klientel sicher mehr geschätzt als ein paar Zehntelsekunden Unterschied bei der Beschleunigung....

Ein Armutszeugnis finde ich aber die Verbrauchswerte des 4.2FSI und noch mehr die des 750i im Vergleich zum S500. Von den Papierwerten her, müsste der S500 der schlechteste sein: schwer, höchster Normverbrauch, keine Direkteinspritzung, viel Hubraum, ältester Motor im Feld, älteste Automatik mit weniger Gängen, etc. etc. Trotzdem schlägt er beide... Hier sollte wohl v.a. BMW nachbessern, bisher gab es noch keinen Test, in dem der Biturbo-V8 irgendwie verbrauchstechnisch glänzen konnte. Dem Audi mangelt es - wie angesprochen - eher an Souveränität. Aber der 4.0T ist ja bereits in der Pipeline, ebenso wie ein Turbo-V8 bei Mercedes. Dann werden die Karten neu gemischt. Und dann bin ich wirklich gespannt, ob Audi/Mercedes mit der erwarteten Mehrleistung das derzeitige Verbrauchsniveau halten können oder in Richtung des 750i abfallen.

Gruß, TheStig.

13 weitere Antworten
13 Antworten

der mittelwert von AMS und AZ auf 100km/h ist genau 5,7. also alles im lot ;)

naja, kann viele gründe haben: übergewichtige Fahrer, verschiedene Felgen und Reifengröße, verschiedene Ausstattung, Umgebungstemperatur.

Launch Control gibts nicht oder?

in der heutigen Autobild kommt er auch eher auf die AZ-Werte denn auf die der AMS. Was mich wundert, dass die Werte besser sind als die des 750i....Ich bin den A8 4.2FSI bereits gefahren und den 750ix als Langversion, subjektiv kam mir der BMW spritziger vor. Das kann aber auch vom Turbo des BMW kommen.

am 16. April 2010 um 14:14

Hallo,

bist Du die 2 Fahrzeuge direkt nacheinander gefahren?

Gruß

Wusler

Zitat:

Original geschrieben von wusler

Hallo,

bist Du die 2 Fahrzeuge direkt nacheinander gefahren?

Gruß

Wusler

Nein, es waren ca. 2 oder 3 Wochen dazwischen. Den A8 hatte ich bei der Verkäuferschulung gefahren, hier war ich ehrlich gesagt enttäuscht vom subjektiven Leistungseindruck. Fairerweise muss ich sagen, dass wir im A8 zu viert unterwegs waren, im 7er zu zweit. Allerdings war dieser ja die L-Version und der 7er ist ja von Haus aus schwerer.

Mein Eindruck vom Audi war damals, dass er zwar schön ausdreht und auch einen schönen (wenn auch dezenten) Klang hatte. Subjektiv aber fehlte ihm einfach etwas souveränes bei der Leistungsentfaltung. Den 750er konnte ich durch Zufall fahren, da ein Freund von mir bei BMW ist und dieses Fahrzeug mal mit hatte. Man merkte zwar auch hier das Gewicht des Autos, aber durch den Turbo kam ein angenehmer Druck von unten bis über das ganze Drehzahlband. Ich dachte mir bloß, hier haben wir bei Audi derzeit nichts entgegen zu setzen.

Deshalb war ich total baff, als ich am Mittwoch die Autozeitung las und die Werte des A8 sah.

am 16. April 2010 um 16:30

Hallo,

ja manchmal sagt einem der subjektive Eindruck was anderes wie es objektiv ist. Die 200kg kann der bessere Motor nicht einfach wegschnippen. Was mich mehr verblüfft hat war der Verbrauch vom 7er. Das ein Turbo säuft wenn man ihn jagt war ja klar aber wann kann mann einen 400PS-Motor jagen? Der Turbo-V8 kommt ja noch von Audi und da bin ich schon gespannt was der kann.

Eigenartiger Weise hat die AMS schon desöfteren schlechtere Meßwerte gehabt wie die anderen Zeitungen. Es gab mal vor ein paar Monate einen Test mit Dieselmotoren A6, 5er und E-Klasse und da waren nach Foto immer die gleichen Fahrzeuge im Test. Alle Testwerte waren fast identisch zwischen AMS, AB und Autozeitung nur bei der AMS war der Verbrauch nur vom A6 erhöt ansonsten fast identische Werte. Warum????

Gruß

Wusler

auf den aufgeladenen V8 bin ich auch gespannt. Bei der A8 Präsentation wurde uns u.a. auch der A7 in der Serienversion gezeigt. Dieser hatte auf der Heckklappe das 4.0 T kleben. Das lässt also hoffen, dass es nicht mehr allzu lange dauert. Auch dieses Bild fand ich interessant:

http://www.netcarshow.com/audi/2011-a8_l/800x600/wallpaper_2d.htm

 

Das einzige was mich an dem 4.0T etwas stutzig machte, in Zukunft werden nur noch die Technologieschriftzüge geklebt, also TFSI oder TDI....Aber Audi wird schon wissen, was sie machen:)

 

Was die Messwerte angeht, spielt natürlich auch das Wetter eine große Rolle bzw. zig andere Faktoren. Ausserdem gibt es spezielle Pressetestfahrzeuge, kann mir gut vorstellen, dass diese besonders sauber verarbeitet sind und auch besonders gut gehn;-) Vielleicht hat die AMS ja noch einen Vorserien-A8 bekommen...

Für 5,2 muss Audi ein besonders gut gehendes Exemplar auf den Hof gestellt haben.

Auch ich finde das der 750er subjektiv deutlich besser geht als der fsi im A8.

Was die Gewichtsdifferenz angeht könnte man genau das gleich beim Diesel fragen, wieso der bei 120 oder 150g mehr und 20ps weniger 0,5 auf 100 weniger braucht.

5,2 auf 100 ist weder für den Benziner als noch für den Diesel im A8 realistisch

am 17. April 2010 um 12:15

Die subjektive Wahrnehmung stimmt doch auch und hängt in erster Linie nicht nur vom Turbo ab. Hier geht es einfach um den Gesamtzusammenhang aus Drehmomentverlauf/Leistungsverlauf, dem entsprechenden Leistungsintegral sowie den Getriebeübersetzungen. Denn für die Beschleunigung zählt in erster Linie, was integral über die Schaltvorgänge hinweg an Leistung vorhanden ist! Ein hochdrehender Benziner mit wenig Hubraum wie der 4.2FSI ist hier eben im Nachteil. Zumal solche Motoren besonders im ersten Gang ein wenig brauchen, bis das Max-Leistungsniveau erreicht wird. Dazu reagieren sie besonders sensibel auf Umwelteinflüsse (Höhe, z.B.). Deshalb ist der 4.2TDI auch schneller auf 100km/h... im ersten Gang ist er einfach stärker, weil er früher sein Max-Leistungsniveau bezogen auf die Fahrzeuggeschwindigkeit erreicht (er dreht schließlich nicht so hoch, was seinen ersten Gang trotz längerer Übersetzung effektiv kürzer macht). Oberhalb von 100km/h kann das durchaus anders aussehen! Hier müsste man die 100-200km/h Werte vergleichen.

Bleibt man beim hier angesprochenen V8-Benziner Vergleich über die Marken hinweg, haben eben sowohl der BMW 750i (600Nm) als auch der Mercedes S500 (530Nm) deutlich mehr Drehmoment als der 4.2FSI. Und da die nicht deutlich länger übersetzt sind, fahren sie einfach souveräner, weil sie im Teillastbereich mit weniger Drehzahl auskommen. Sie sind dort einfach stärker. Und der souveräne Fahreindruck wird bei der entsprechenden Klientel sicher mehr geschätzt als ein paar Zehntelsekunden Unterschied bei der Beschleunigung....

Ein Armutszeugnis finde ich aber die Verbrauchswerte des 4.2FSI und noch mehr die des 750i im Vergleich zum S500. Von den Papierwerten her, müsste der S500 der schlechteste sein: schwer, höchster Normverbrauch, keine Direkteinspritzung, viel Hubraum, ältester Motor im Feld, älteste Automatik mit weniger Gängen, etc. etc. Trotzdem schlägt er beide... Hier sollte wohl v.a. BMW nachbessern, bisher gab es noch keinen Test, in dem der Biturbo-V8 irgendwie verbrauchstechnisch glänzen konnte. Dem Audi mangelt es - wie angesprochen - eher an Souveränität. Aber der 4.0T ist ja bereits in der Pipeline, ebenso wie ein Turbo-V8 bei Mercedes. Dann werden die Karten neu gemischt. Und dann bin ich wirklich gespannt, ob Audi/Mercedes mit der erwarteten Mehrleistung das derzeitige Verbrauchsniveau halten können oder in Richtung des 750i abfallen.

Gruß, TheStig.

am 17. April 2010 um 13:29

Hallo,

hier geb ich Dir absolut Recht, hab mir auch rest die Augen gerieben das der Benz die besten Verbrauchswere hatte. Allerdings möchte ich anmerken das in der AB auch die Zwischenspurts an den Audi gehen. Das man meint der A8 geht nicht so gut könnte auch daran liegen das er leiser ist wie der BMW. Irgendwas haben die Audileute einfach intelegenter gemacht wie bei BMW weil allein mit dem Gewicht kann man das nicht erklären. Übrigens ist der Mehrverbrauch in der AB noch größer 11,4 zu 14,1Liter für den A8 bei besseren Fahrleistungen das ist auch in der Klasse doch ganz schön viel.

Wie der 4.0TSI gehen wird? Mann kann nur hoffen das er weniger Verbraucht wie der BMW ansonsten würde ich sagen ist das nichts

Ach ja kein Hersteller läßt die Autos für die Journalisten einfach so vom Band.

Gruß

Wusler

Eine Frage an quattro209: Ähnelt beim A7 der Innenraum der Studie (ausfahrbarer Bildschirm)?

Zitat:

Original geschrieben von blaurietho

Eine Frage an quattro209: Ähnelt beim A7 der Innenraum der Studie (ausfahrbarer Bildschirm)?

Ich kann mich nicht mehr so gut dran erinnern, als dass ich jetzt meine Hand dafür ins Feuer lege.

Grundsätzlich werden uns die Autos nur von aussen gezeigt, man sitzt wie im Kino in einem Raum (am besten vorne:D) und die Autos werden unter Lichteffekten und Nebelmaschine reingefahren, dann stehen sie viell. ne Minute auf ner Drehscheibe und schon sind sie wieder weg. Beim A7 haben Sie uns parallel einen Clip an die Wand geworfen,in diesem wurden immer wieder Details eingeblendet. Allerdings ähnlich den Internet-Teasern nie als Vollbild sondern Ausschnitte von Fahrzeugbereichen oder leicht verfremdet. Zum Schluss sah man das Cockpit kurz. Soweit ich es noch im Kopf hab, sah der Monitor klappbar aus. Die Aufteilung von MMI und Schalthebel war aber klassisch, d.h. der MMI-Bereich lag hinter dem Schalthebel und dieser sieht auch wie ein "richtiger" Automatikwählhebel aus. Also nicht wie bei A8 dieser kleine Hebel im Yacht-Stil. Man sah das Cockpit aber auch nur in Nahaufnahme und relativ kurz. Somit fehlen mir die Details. Manche Stilelemente der Studie fanden sich aber schon wieder (Schalthebel, MMI, Klima, Lüftungsgitter (ähnlich)).

Grundsätzlich sieht er vorne etwas anders aus als die Studie, er kommt vorne wie auf den Erlkönigbildern aus der Autobild. Die Scheinwerfer haben also eine andere Form. Allerdings wirkt der Überhang nicht so heftig wie bei den Erlkönigbildern. Das Heck war schon sehr nah an der Studie und geht hinten sehr weit runter.

Ganz vielen Dank für die Mühe!!

Zitat:

Original geschrieben von approach

Wie erklärt ihr euch diese gravierenden Fahrleistungsabweichungen?

AMS AZ

0-80: 4,5s 3,7s

.....

0-180: 19,7s 14,7s

0-100 können sich, auch bei 4Radantrieb und Automatik schnell ein paar Zehntel Zeitunterschied geben, aber, wenn die 180er Werte richtig abgeschrieben sind, gibts nur 2 Erklärungen:

Messfehler

oder

Das AMS Auto war etwas zäh unterweg, das AZ Auto hatte deutlich mehr Leistung. Ist auch mit einem 8Gang Automaten bei dem Gewicht mit dieser Leistung nicht erreichbar.

 

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Gravierende Fahrleistungsabweichungen 4.2FSI AMS vs. AZ